Episode: #9.16 Darum kämpfen wir

Als sich die finanziellen Probleme des Seattle Grace/Mercy West herumsprechen, ermutigt Catherine ihren Sohn Jackson dazu, nach Boston umzuziehen. Die Anfängerärzte fürchten derweil um ihre Jobs und die Oberärzte treffen sich mit einem potentiellen Investor.

Diese Serie ansehen:

Meredith und Cristina sprechen darüber, dass sie noch 175 Millionen Dollar brauchen, um das Seattle Grace/Mercy West kaufen zu können. Alex kommt hinzu und will wissen, warum die beiden sowie Derek, Arizona und Callie vor einer Woche gekündigt haben und was vor sich geht. Er berichtet ihnen, dass immer mehr Mitarbeiter das Krankenhaus verlassen. Cristina will Alex daraufhin in die Pläne der Gruppe, das Krankenhaus zu kaufen, einweihen, aber Meredith hindert sie daran.

Im Krankenhaus herrscht eine Atmosphäre wie auf einem sinkenden Schiff. Leah teilt Owen mit, dass sie nicht mehr genug Mitarbeiter für die geplanten Operationen haben. Jackson erhält Besuch von seiner Mutter Catherine, die ihn überzeugen will, nach Boston zu ziehen, um für die Stiftung der Familie, die Harper Avery Foundation, zu arbeiten. Auch Bailey hat Vorstellungsgespräche in anderen Krankenhäusern, doch Owen überredet sie, zu bleiben und weiterzuarbeiten. Er sagt ihr, dass sie das Herz des Seattle Grace/Mercy West ist. Bailey übernimmt eine von Merediths Patientinnen, die eine neue Niere braucht, aber vermutlich nicht mehr lange genug durchhält, um ein Spenderorgan zu bekommen. Bailey wird unterstützt von Heather, die in Kontakt mit Meredith steht, dies aber vor Bailey verheimlicht. Bailey ist gar nicht gut auf Meredith zu sprechen. Meredith erzählt Heather von einem Artikel, in dem eine Methode beschrieben wird, die der Patientin helfen kann.

Meredith, Derek, Cristina, Callie, Arizona und der Finanzberater Stan wollen den Multimillionär Julian Crest als Investor gewinnen. Statt mit Crest persönlich, können sie zunächst aber nur mit zwei von dessen blutjungen Mitarbeitern sprechen. Schließlich gelingt es der Gruppe, für den Nachmittag einen 15-Minuten-Termin bei Crest selbst zu bekommen. Die fünf Ärzte und ihr Finanzberater wissen nicht, dass die Zeit drängt, denn Dr. Cahill ist es gelungen, Pegasus Horizons wieder ins Boot zu holen. Schon am nächsten Morgen soll der Deal besiegelt werden, der das Seattle Grace/Mercy West zum Eigentum von Pegasus Horizons macht.

Alex und Jo behandeln den kleinen Bobby. Der Junge leidet an einem Tumor, den alle Leute in Bobbys Umgebung nur Phil nennen. Mit dem Bild vom bösen Männchen Phil können sie Bobby besser erklären, warum er krank ist. Nun soll Phil endlich entfernt werden, worüber Bobby sich sehr freut. Jo ist beeindruckt, wie Alex und Bobbys Familie mit der ganzen Situation umgehen.

Als Heather sich mal wieder vor Bailey versteckt, um Meredith anrufen zu können, hört sie zufällig ein Gespräch zwischen Dr. Cahill und einem Mitglied des Krankenhausvorstandes an. Dadurch erfährt Heather nicht nur von dem Deal mit Pegasus, sondern auch, wie dieser Deal wirklich aussieht: Pegasus will das Seattle Grace/Mercy West gar nicht als Ganzes erhalten, sondern auflösen, um alle Ressourcen, die das Krankenhaus noch besitzt, zu veräußern. Heather teilt dies sofort Meredith mit. Meredith, Derek, Cristina, Callie und Arizona begreifen, wie viel nun von ihrem Gespräch mit Julian Crest abhängt. Die Unterredung verläuft aber alles andere als gut. Crest ist nicht davon überzeugt, dass Meredith und Co. ein Krankenhaus führen können, schließlich hat der einzige von ihnen, der schon einmal in der Chefetage saß, nämlich Derek, frühzeitig das Handtuch geworfen. Crest erklärt sich jedoch bereit, noch einmal über die Sache nachzudenken, wenn die Gruppe jemanden dazuholt, der erfahrener im administrativen Bereich ist. Meredith denkt sofort an Webber, während Cristina endlich Owen einweihen will.

Durch Heather verbreitet sich die Nachricht über die Pläne von Pegasus schnell im ganzen Krankenhaus. Auch April und Shane erfahren, kurz bevor sie beginnen, Owen bei einem Eingriff zu assistieren, davon. Während der Operation stellt Shane Owen zur Rede. Owen glaubt, dass Shane nur ein unsinniges Gerücht gehört hat, realisiert dann jedoch, dass mehr dahinter steckt.

Jackson beginnt, sich nach einer neuen Stelle umzuhören. Stephanie ist sehr unglücklich darüber. Sie muss erkennen, dass sie sich weniger Sorgen um ihre berufliche Zukunft macht, als darüber, wie es mit ihr und Jackson weitergeht. Die Art von Frau wollte sie eigentlich nie sein. Leah amüsiert sich darüber. Schließlich gestehen sich Jackson und Stephanie mit wenigen Worten, dass sie in der Nähe des anderen bleiben wollen.

Meredith und Cristina kommen im Seattle Grace/Mercy West an. Meredith erklärt Webber die Sachlage, während Cristina mit Owen spricht und ihm alles erläutert. Owen will von seiner Ex-Frau wissen, warum sie ihn nicht schon früher eingeweiht hat, und sie erklärt ihm, dass sie ihn nur schützen wollte. Owen stürmt in eine Sitzung von Dr. Cahill und dem Krankenhausvorstand, um Cristina, Meredith und Co. mehr Zeit zu verschaffen. Er erzählt von den Plänen, Julian Crest als Investor zu gewinnen, und überzeugt den Vorstand, trotz Cahills Einwände, den Deal mit Pegasus nicht einzugehen.

Bailey erfährt von Heather, dass die Idee zur Rettung der Nieren-Patientin von Meredith kam. Bailey bezweifelt, dass sie noch länger das Herz des Seattle Grace/Mercy West ist.

Nachdem sie Phil, den Tumor, erfolgreich aus Bobby herausgeholt haben, scherzen Alex und Jo mit ihrem kleinen Patienten. Jo erkennt dabei, dass sie zwar in einem anderen Krankenhaus arbeiten könnte, aber nirgendwo einen so großartigen Lehrer und Freund wie Alex finden würde.

Trotz Webbers Unterstützung gelingt es nicht, Julian Crest zu überzeugen. Cristina teilt Owen die schlechte Nachricht mit. Die beiden erzählen Alex, was sich abgespielt hat, und trinken zusammen. Callie und Arizona sprechen darüber, sich ein eigenes Haus zu kaufen, und Meredith und Derek verfassen Empfehlungsschreiben für die Anfängerärzte. Webber sucht unterdessen Trost bei Catherine.

Am nächsten Morgen haben Catherine und Webber eine fabelhafte Nachricht parat: die Harper Avery Foundation springt als Investor ein; das Seattle Grace/Mercy West ist gerettet. Die allgemeine Jubelstimmung bekommt jedoch einen heftigen Dämpfer, als Catherine ihre Bedingung mitteilt: Jackson soll hauptverantwortlich für die Leitung des Krankenhauses sein.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #9.16 Darum kämpfen wir diskutieren.