Episode: #3.14 Grand Jury

Staatsanwältin Wendy Scott-Carr hat ihre Ermittlungen gegen Will Gardner abgeschlossen und präsentiert die gegen ihn vorliegenden Beweise vor Gericht, in der Hoffnung ihn wegen Bestechung hinter Gittern zu bringen. Eli gerät in einen neuen Konflikt mit Stacie Hall.

Diese Serie ansehen:

Foto: Anika None Rose, Good Wife - Copyright: Paramount Pictures
Anika None Rose, Good Wife
© Paramount Pictures

Wendy Scott-Carr hat ihre Beweise gesammelt und stellt diese nun vor der Grand Jury vor, die entschieden muss, ob sich Will Gardner wegen Korruption vor Gericht verantworten muss. Das Grand-Jury-Verfahren leitet Scott-Carr, sie stellt die Beweise vor und sie verhört die Zeugen und den Angeklagte. Es gibt in dem Sinne keine Gegenseite.

Da es nun offiziell ist, muss Diane auch den anderen Partnern davon berichte, vorher erzählt sie es jedoch noch Alicia, die tief betroffen ist. Sie will helfen und obwohl Diane ihr keinen Druck macht, so beschließt Alicia mit Peter zu sprechen. Peter ist jedoch nicht in seinem Büro und so beschließt Alicia vorerst nicht mit ihm zu reden. Als dieser doch noch kommt, gibt sie vor, über Jackie reden zu wollen und geht am Saal der Grand Jury vorbei, wo Will mit Elsbeth Tascioni steht. Als er sie sieht, kommt er auf sie zu. Er entschuldigt sich, dass er ihr nicht immer die Wahrheit gesagt hat. Als Tascioni dazu kommt, sagt Alicia ihr klipp und klar, dass sie helfen möchte.

In der Grand-Jury-Verhandlung sagt gerade Andrew Wiley aus, der beschreibt, dass er Unregelmäßigkeiten entdeckt hat und wie das mit dem wöchentlichen Basketball-Spiel zu verstehen ist. Draußen bereitet sich Diane Lockhart vor, die als nächstes aussagen soll. Sie ist guter Dinge und erzählt Will, wie die anderen Partner die Neuigkeiten aufgenommen haben. Zusammen besprechen sie noch einmal die Strategie. Sie wollen es schaffen, dass Peter den Stecker zieht und es nicht zur Anklage gegen Will kommen lässt. Also soll das Gespräch immer wieder auf Peter fallen. Während sie mit Will, Diane und Elsbeth die Situation bespricht, ruft Eli bei Alicia an, der gar nicht erfreut ist, für seinen Termin mit der Gay and Lesbian Alliance of Chicago (kurz GLAC) nicht Alicia, sondern Caitlin an seiner Seite zu haben. Als Alicia fragt, warum er ausgerechnet sie gebraucht hat, sagt Eli, dass Alicia eine Ikone der Schwulen und Lesbenvereinigung in Chicago sei. Als Alicia sich erneut für Caitlin ausspricht und noch sagt, dass diese die Nichte von David Lee sei, muss Eli das Gespräch jedoch unterbrechen – denn Stacie Hall hat gerade ihren Termin bei der GLAC beendet und scheint zuversichtlich zu sein, den Auftrag zu erhalten. Sie sprechen kurz miteinander und verabreden sich für den Abend. Kurz darauf ruft Eli unter falschem Namen bei der GLAC an und lässt Stacie ausrichten, dass ein Termin angeblich verschoben wurde.

Zur gleichen Zeit ist Diane in der Verhandlung mit der Grand Jury. Sie wird von Wendy befragt, die zunächst eine Frage zu den Ermittlungen gegen Will stellt, dass dieser in einer früheren Firma Geld gestohlen haben soll. Diane antwortet darauf, dass sie davon nur von Scott-Carr gehört hat und dass Peter Florrick nicht genug Beweise darin sah, um Will anzuklagen. Daraufhin fragt Wendy nach den Basketballspielen, zu denen Will geht. Auch bei dieser Antwort deutet Diane an, dass Peter Florrick zu den Teilnehmern der Spiele gehörte. Nun kommt Scott-Carr auf einen Fall zu sprechen, bei dem Will den Vorsitz übernommen hatte, nachdem die Richter getauscht wurden. Sie hatte dies damals den Angestellten so erklärt, dass Will ein besseres Verhältnis zu dem Richter hätte als sie. Diane ist geschockt, muss aber mit ja antworten. Als sie wieder rauskommt, will sie mit Will unter vier Augen sprechen. Als Diane fragt, warum Scott-Carr Informationen über Gespräche mit den Angestellten hat, sagt Will ihr, dass sie etwas zu besprechen hätten.

In einer Tiefgarage treffen sich Dana und Kalinda und Kalinda beteuert, dass sie nicht möchte, dass Alicia aussagen muss. Dana sagt jedoch, dass sie dafür noch mehr Informationen braucht, die Kalinda ihr geben möchte. Vor dem Saal der Grand Jury macht sich David Lee bereit, der als nächstes aussagen soll. Elsbeth sagt ihm, dass er lächeln soll, was dieser widerwillig umsetzen möchte. Unterdessen ist Alicia zurück in der Kanzlei und geht zu Eli. Er sagt ihr, dass er ihre Einstellung ihm gegenüber nicht mag. Er will nicht mehr wie der Kampagnen-Manager von Peter behandelt werden. Als Alicia dies bestätigt und ihre Hilfe anbietet, ist Eli perplex, sagt ihr aber, was er von ihr möchte. Unterdessen sagt David Lee mit strahlendem Gesicht aus. Er wird zu einem Interview befragt, in dem er sagte, dass Will auch mal die ethische Linie übertreten hat. Nun wird er für seine Arbeit an einer Erbangelegenheit mit einem Richter befragt, zu der er jedoch auch nur sagt, dass dies ebenso wenig einen Interessenkonflikt darstellt, wie seine Arbeit für Peter Florrick. Als Will erfährt, dass sich die Fragen für Lee nur um den Richter Parks drehten, geht er direkt zu ihm. Das bekommt auch Andrew Wiley mit, der vor dem Büro des Richters stand. Er fotografiert das Gespräch zwischen Will und Parks, in dem Will dem Richter einen großen, braunen Umschlag übergibt.

Am Abend treffen sich Stacie und Eli und Stacie spielt einmal mehr, wie interessiert sie an Eli ist. Eli kann dies zunächst nicht glauben, lacht drüber und sagt ihr, sie soll den ersten Schritt machen. Stacie zögert. Am Abend kommt Peter zu Alicia und die beiden sprechen über den Fall von Will. Peter will darüber nicht reden, weiß er doch wie involviert er darin ist. Das ist der Grund, warum er den Fall an Wendy Scott-Carr abgegeben hat. Als klar wird, dass auch Alicias Verhältnis mit Will eine Rolle spielt, sagt Alicia Peter, dass sie nichts mit Will hat. Peter, der zuvor immer sehen konnte, wenn Alicia lügt, kann dies nun nicht mehr. Er fragt, was sie möchte. Alicia will, dass die Grand Jury gestoppt wird, doch dazu ist Peter nicht bereit, das habe er früher immer getan. Als Alicia widerspricht und sagt, dass er früher immer gegen seine Familie gehandelt habe, erklärt Peter, dass dies damit aber nichts zu tun habe, immerhin sei Will nicht seine Familie.

Robert Parks ist am nächsten Morgen dran und sagt vor der Grand Jury aus. Cary befragt den Richter, der jedoch auf jede Frage mit dem § 5 antwortet, der besagt, dass man nicht aussagen muss, wenn man sich selber damit belasten könnte. Als Cary schließlich auf den gestrigen Tag zu sprechen kommt, als Will im Büro des Richters war, wird dieser wütend, verweigert aber weiterhin die Aussage. Wieder draußen stellt er Will zur Rede und auch Elsbeth bemerkt, dass hier etwas im Busch ist, wovon sie nichts weiß. Nun ist Will an der Reihe, der vorher noch einen Anruf von Alicia erhält. Sie möchte wissen, ob sie auch von seinem Aussageverweigerungsrecht gebraucht macht. Sie entschuldigt sich bei ihm, was er jedoch verneint. Schließlich sagt er, dass es ihr leid sein kann, was jetzt passiert, jedoch nicht, was davor passiert ist.

Eli hat David Lee in sein Büro geordert. Die beiden necken sich und kommen doch zum Schluss, dass sie sich wohl niemals mögen werden. Lee macht jedoch klar, dass Eli gut mit seiner Nichte umzugehen hat. Will ist nun im Saal der Grand Jury und sagt aus. Als Wendy ihn zu seinem Besuch bei Richter Parks befragt, gibt Will ganz ehrlich zu, dass er im Büro war und dem Richter Geld gegeben hat. Er sagt jedoch, dass dieses für eine Spende an UNICEF gedacht war. Als Wendy anzweifelt, dass dieses Geld tatsächlich für UNICEF gedacht ist, zeigt Will den Beleg dazu vor. Wendy geht zu den nächsten "Beweisen" über, in denen es sich um E-Mails von Will an Richter Parks handelt, in denen über Absprachen gesprochen wird. Will verweigert, dass es sich dabei um E-Mails handelt, die er an Richter Parks geschickt habe. Es handelt sich vielmehr um E-Mails an seine Co-Partnerin Diane Lockhart, bei denen jedoch der Empfänger überschrieben wurde. Als Will dann die Original-E-Mails vorlegen kann, ist Wendy geschockt, ebenso wie Dana, die diese Akte ja von Kalinda bekommen hatte.

Dana geht zu Kalinda und zeigt ihr, wie sauer sie ist. Kalinda schlägt vor, dass sie sie schlagen sollte, was Dana nur allzu gerne annimmt. Als Will aus der Verhandlung kommt, bedankt er sich noch einmal bei Kalinda. Elsbeth kommt hinzu und erklärt, dass es wohl eine neue Vorladung geben wird. Sie ist nun auch hinter die Taktik von Will und Kalinda gekommen, glaubt aber, dass Scott-Carr und Co. sich nun der echten Schwachstelle von Will widmen werden. Wie Eli versprochen, ist Alicia zum nächsten Treffen mit der GLAC dabei. Vor dem Termin spricht sie kurz mit Caitlin und erfährt von dieser wichtige Neuigkeiten, die alles ändern könnten. Schließlich sagt sie Caitlin, dass auch Eli davon erfahren soll, der zuvor einen Anruf von Stacie erhalten hatte, die sich erneut an ihn ranmacht. Eli, der bis jetzt davon ausgegangen ist, dass GLAC einen Manager brauchen, der für die Gleichberechtigung der Schwulen- und Lesbenehe kämpft, findet nun heraus, weshalb man wirklich Unterstützung bei der GLAC braucht. Der Vorsitzende der GLAC hat einen Brief geschrieben, in dem er sich für die Fusion der großen Handynetzwerke AT&T und T-Mobile ausgesprochen hatte. Gleichzeitig hatte AT&T eine große Spende an GLAC überwiesen. GLAC braucht also in Wirklichkeit einen Krisenmanager, der es versteht mit dieser Situation umzugehen. Wiederwillig bedankt sich Eli bei Caitlin für diese Informationen.

In dem Moment erhält Alicia einen Anruf. Wenig später ist sie vor dem Saal der Anhörung der Grand Jury und erfährt von Lisbeth, dass sie aussagen muss. Alicia versteht dies nicht ganz, war sie doch an den bisher vorgeführten Fällen gar nicht beteiligt. Lisbeth versteht es auch nicht ganz, vermutet aber, dass Alicia wohl irgendetwas weiß, was Will in Schwierigkeiten bringen könnte. Alicia muss also aussagen und sitzt schon wenig später im Saal der Grand Jury. Zunächst will Wendy Einzelheiten über die Einstellung von Alicia erfahren und wie sie an ihren Job bei Lockhart/Gardner gekommen ist. Nachdem Wendy kurz danach fragt, ob Alicia jemals gesehen hat, wie Will illegale Dinge macht, fragt sie offen, ob Alicia eine sexuelle Beziehung zu Will pflegt. Alicia ist schockiert und fragt, wie das für den Fall relevant sein kann. Gegenüber Scott-Carr äußert auch Cary seine Bedenken, ob diese Frage notwendig ist. Doch Wendy hält daran fest und fragt Alicia noch einmal. Alicia beantwortet die Frage mit Ja und sagt genau, wie lange dies war und wann sie beendet wurde. Nun fragt Wendy, ob Alicias Büro, während dieser Zeit in das Stockwerk der Senior-Partner verlegt wurde, was Alicia ebenfalls bestätigen muss. Als Wendy fragt, ob sie, während sie diese Beziehung hatte, auch darauf hingewiesen wurde, dass sie Partner werden könnte, steht Alicia auf und geht gegen die Anweisung von Scott-Carr aus dem Raum.

Vor dem Gebäude wird Alicia von Elsbeth angesprochen. Alicia fragt, ob das Protokoll der Sitzung an die Öffentlichkeit gerät, was Elsbeth bestätigt, sollte Will angeklagt werden. Alicia lässt Elsbeth daraufhin stehen und fährt nach Hause, muss sie doch dringend mit ihren Kindern sprechen.

Eli trifft sich erneut mit Stacie und sagt ihr, dass er sie auch mag. Beide geben sich nicht die Blöße einen Rückzieher zu machen und so küssen sie sich in der Bar, bevor Eli Stacie mitteilt, dass er den Auftrag von GLAC erhalten hat. Stacie kann dies nicht glauben und wird wütend. Dennoch will sie die Nacht mit Eli verbringen, der ihr folgt.

Die Verhandlung vor der Grand Jury ist beendet und Wendy Scott-Carr spricht vor den Mitgliedern, dass diese nun – sollten keine Fragen mehr auftauchen – die Entscheidung fällen sollen. Doch – zur Überraschung von Scott-Carr – hat tatsächlich jemand eine Frage, die sich auf Peter bezieht. Bald sind sich die Mitglieder einig, dass nicht Will, sondern Peter und die Richter, auf der Anklagebank stehen sollten.

Nachdem Eli und Stacie fertig sind, stellt Eli fest, dass Stacie an der Kampagne seiner Ex-Frau arbeitet. Eli ist geschockt und begreift, dass er genau deswegen im Schlafzimmer von Stacie gelandet ist. In ihrer Wohnung wartet Alicia auf ihre Kinder, um mit ihnen zu sprechen. Als sie gerade anfangen möchte, erhält sie einen Anruf von Kalinda und erfährt, dass Will gewonnen hat. Sie kann es kaum glauben. Kalinda lädt sie zu der Party in der Kanzlei ein, was Alicia jedoch ablehnt. Will ist großartiger Laune und will Elsbeth zu einem Tanz überreden. Er tanzt schließlich mit Diane und bedankt sich bei ihr.

Nun hat Alicia keinen Grund mehr, ihren Kindern von ihrer Affäre mit Will zu erzählen und so sagt sie ihnen, dass sie in Zukunft eine bessere Mutter sein möchte. Sie will mit ihnen Urlaub machen. Im Büro von Peter ist Wendy Scott-Carr, die mit ihm über den Fall sprechen möchte. Peter bedankt sich ganz formell für ihren Einsatz und bittet sie zu gehen. Als sie erneut mit ihm sprechen möchte, wirft er ihr vor, Alicia aufgerufen zu haben und sagt ihr, dass sie die Angelegenheiten wegen des Parkens mit seiner Assistentin besprechen soll. Auch will er nicht weiter gegen Will vorgehen. Als sie geht, sagt sie ihm noch, dass sie die Anschuldigungen der Anwaltskammer melden wird. Diese werden schon etwas unternehmen.

Eva Klose - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Good Wife" über die Folge #3.14 Grand Jury diskutieren.