Bewertung: 6

Review: #6.01 Funkstille

Endlich! "Gilmore Girls" startet nach einem halben Jahr wieder in eine neue Runde. Diese Folge fängt genau da an, wo die alte Staffel aufgehört hat: Mit dem Ja-Wort von Luke. Für mich, ist das wirklich die schönste Szene der ganzen Folge. Lorelai und Luke total ruhig, gucken sich verliebt an, bis Lorelai auf einmal anstoßen will und beide aufbrechen, um Sekt zu holen. Doch Luke hat im Diner keinen und es geht auf zum "Doose's".

In Stars Hollow findet währenddessen mal wieder ein Ereignis statt, ein Fahrradrennen. Doch sogar Taylor hat schon genug und es ist köstlich mit anzusehen, wie er sich aufregt. Lorelai und Luke bekommen nun endlich mal von jemandem gesagt, was alle denken. Taylor spricht es aus: "Wir haben schon gedacht ihr schafft es gar nicht mehr, euch zu verloben."

Noch eine weitere der schönsten Szene der Folge: Lorelai und Luke im Pavillon. Dieser Kuss ist einer der schönsten von diesem Traumpaar. Endlich, haben sie sich nach dem Antrag mal geküsst. Hat aber auch lange gedauert.

Luke übertrifft mal wieder alles. Er liegt mit Lorelai im Bett, Lorelai noch total neben sich vom Alkohol. Er redet von den Kindern, die er ja haben will, aber wenn Lorelai nicht möchte, dann natürlich nicht. Voll süß von ihm. Und Lorelai sagt ihm zum Glück, dass Kinder "schön" wären. Süß, beide grinsend nebeneinander im Bett.

Und es geht immer noch weiter mit Luke. Dieser ist den aufgeregten Tratschtanten von Stars Hollow ausgeliefert. Babette und Miss Patty reden direkt drauf los und der arme Luke schämt sich, dass Lorelai den Antrag gemacht hat und nicht er. Schon mies für den harten Luke, aber sonst hätten sie es wohl wirklich nicht geschafft, sich zu verloben.

Lorelai reagiert inzwischen ziemlich hart auf Richards Bitte auch zum Treffen mit Rorys Anwalt zu kommen. Doch ich kann es total nachvollziehen, dass Lorelai nicht hingehen möchte und sie hat auch das Recht, sauer zu sein, auch, wenn Richard das nicht so sieht.

Endlich, sehen wir Rory wieder. Und diese wird auch gleich von einer übermotivierten Emily aus dem Bett geschmissen. Emily übertrifft mal wieder alles. Vor allem mit ihrer Geheimnummer: 11111!

Doch Rory tut mir Leid. Sie scheint etwas überfordert zu sein mit allem. Vor allem am Anfang mit den zwei Männern. Doch sie benimmt sich mal wieder richtig nett und hinterlässt einen guten Eindruck bei ihrem Anwalt. Ein leeres Zimmer in der nächsten Szene. Was würde ich für einen Schock bekommen! Den durchlebt Rory aber scheinbar auch, ihrem Gesicht zufolge.

Rory hat auch keine Ruhe. Schon steht Paris vor ihr. Mein Gott, hab ich sie vermisst mit ihrer hektischen Art und endlich sagt sie mal das, was ich auch denke. Dass Rory sich verdammt verändert hat.

Wieder zurück ins Diner. Der eben noch so fröhliche Luke hat jetzt eine richtig schlechte Laune und das ändert auch wohl ein Kirk nicht. Für uns mal wieder köstlich mit anzusehen, wie er nun als Ring-Verkäufer sein Geld verdient. Und wo er die her hat! Dieser Mann hat's echt drauf!

Die nächste Szene macht mal wieder deutlich, dass Rory ein neues Leben hat inmitten von anderen Leute und Partys. Auch wenn ich die Idee von Logan ganz süß finde mit der Verbrecher-Party.

Die nächste Situation hat es in sich. Luke und Paris in einem Raum, köstlich! Und die beiden sind auch noch einer Meinung, einfach genial. Vor allem, dass sie sich auch noch beide so um Rory sorgen.

Juhu! Michel ist wieder da! Und wieder fantastisch mürrisch! Lorelai und Michel verstehen sich einfach auch ohne Worte. Richtig lustig, wie sie sich beide über den verschwitzen Fahrradfahrer aufregen.

In der nächsten Szene wunder ich mich aber jetzt richtig. Warum geigt Lorelai Emily nicht ihre Meinung? Das macht sie doch sonst auch immer. Stattdessen schickt sie Michel vor. War natürlich schön mit anzusehen, aber das ist sonst nicht Lorelais Art.

Ich muss schon sagen: Von Rory sieht man heute aber wirklich wenig und wenn, dann ist es nicht erfreulich. Und jetzt kommt die Verhandlung von einer Tätigkeit, die nicht typisch für Rory ist und die mir auch nicht gefallen hat. Sie kam auch sehr hilflos rüber. Kein Wunder, bei so einer Richterin. 300 Stunden hat sie nun abzuleisten. Kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Aber das Emily und Richard so austicken? Das ist wieder typisch. Ihre Rory hat nichts angestellt, sie ist total brav.

Nein, tut mir Leid, so ist Rory nicht mehr. Und irgendwie finde ich das sehr traurig. Ich mochte Rory früher sehr und jetzt hat sie sich so verändert. Ich hoffe, dass wird wieder besser in den nächsten Folgen. Ich hasse Rory jetzt nicht, auch, wenn sich das vielleicht gerade so anhört, nein, sie hat sich nur sehr verändert.

Jetzt fährt Lorelai endlich einmal zu ihren Eltern und sagt ihnen ihre Meinung. Warum hat sie das nicht schon früher gemacht? Sie hat Recht damit, denn im Grunde haben Emily und Richard ihr ihre Tochter wirklich weggenommen. Aber ich finde es ganz nett, dass Richard sagt, dass sie Rory nicht ohne ihre Hilfe zurück nach Yale bekommen.

Die nächste Szene macht mich wieder ganz traurig. Eine einsame Lorelai betritt ihr Haus. Sie sieht total fertig aus. Endlich lässt sie mal ihre Gefühle raus und heult. Hat aber auch lange gedauert.

Ich hoffe, die nächsten Folgen werden besser, denn es kann nicht so weiter gehen, dass Lorelai und Rory in keiner einzigen Szene gemeinsam zu sehen sind. Das ist auch der Hauptgrund warum ich dieser Folge nur 6 von 9 Punkte gebe.

Julia J. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gilmore Girls" über die Folge #6.01 Funkstille diskutieren.