Bewertung: 8

Review: #3.14 Blauäugig

Was fühlt sich wohl schlimmer an: ein Abendessen mit Emily Gilmore oder der Angriff eines wildgewordenen Schwans? Der arme Jess erlebt beides an einem Tag und setzt dadurch beinahe seine Beziehung mit Rory in den Sand.

Der umgedrehte Spieß

Das gemeine an Spießen ist, dass sie die Angewohnheit haben, sich umzudrehen. Gerade hattest du den Spieß noch selbst in der Hand und schon im nächsten Moment piekt er dir in den Hintern. Diese Erfahrung macht auch Jess, der nun die Eifersucht spürt, die Dean vorher fühlen musste. Jess erkennt, dass sich Rory und Dean wieder besser verstehen und ist darüber alles andere als glücklich. So wie Dean vorher alle Begegnungen von Rory und Jess mit Misstrauen betrachtet hat, mag Jess es nun gar nicht, wenn sich Rory und Dean sehen.

Rory erkennt wohl langsam selbst, dass es naiv war zu glauben, sie könne mit Dean befreundet und mit Jess liiert sein, ohne dass es Probleme gibt. So denkt Rory nun, dass Jess' mysteriöses blaues Auge von einer Prügelei mit Dean herrührt. Dies spricht gleichzeitig dafür, dass sie kein allzu großes Vertrauen in Jess hat und immer damit rechnet, dass er Mist baut. Erst als Dean ihr versichert, dass er sich nicht mit Jess geprügelt hat, gibt Rory sich zufrieden. Dem Ex mehr zu glauben, als dem aktuellen Freund, spricht nicht unbedingt für eine normale und harmonische Beziehung.

Von Schwänen und Gilmores

Jess soll also bei Emily vorstellig werden und kreuzt erstens verspätet, zweitens mit bescheidener Laune und drittens mit besagtem blauen Auge auf, das Rory als ein Indiz für eine Prügelei mit Dean deutet. Dementsprechend wird der Abend zum Desaster, obwohl Emily sich redlich bemüht.

Erst Luke erfährt später die wahre Entstehung des blauen Auges: Jess wurde von einem Schwan attackiert. Offen gestanden weiß ich nicht, wie wahrscheinlich es ist, dass man von einem Schwan angegriffen wird und (als einzige Verletzung) ein blaues Auge davon trägt, doch ich habe sicher nicht vor, einen Schwan absichtlich zu provozieren, um es herauszufinden.

Diese ganze Storyline ist sicher unterhaltsam, macht aber auch deutlich, dass Rory und Jess einige Probleme in ihrer Beziehung haben.

Das Alex-Kapitel

Während der Ereignisse um Rory und Jess befindet sich Lorelai mit Alex, Sookie und Jackson in New York City. Lorelais Romanze mit Alex ist ein Kapitel für sich. Lorelai und Alex scheinen in dieser Episode viel Spaß zusammen zu haben und Alex versteht sich sehr gut mit Lorelais besten Freunden. Letztlich verläuft die Romanze jedoch ziemlich schnell im Sande und Alex verschwindet bald von der Bildfläche. Nicht, dass mir das viel ausmachen würde, doch ein bisschen mehr hätte man aus dieser Romanze schon machen können, vor allem als Kontrast zu Lukes Beziehung mit Nicole.

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gilmore Girls" über die Folge #3.14 Blauäugig diskutieren.