Episode: #5.20 Blutiges Geld

Als eine amüsante Nacht sich für drei Teenager als gefährlich herausstellt, deckt Melinda eine ungeklärte Entführung auf, die sie in mehr Gefahr bringt, als vorher gedacht.

Diese Serie ansehen:

Drei Teenager sind in den Wäldern auf dem Weg zu einem Steinbruch, wo eine Party stattfinden soll. Unterwegs verlaufen sie sich und stehen plötzlich vor einer alten, verlassenen Farm, die sie sich ansehen gehen. Davor fallen ihnen Löcher im Boden auf und die Jungs glauben, dass etwas Wertvolles dort vergraben war. Sie gehen in eine Scheune und trennen sich. Schon bald verlieren sie sich aus den Augen und es fängt an zu spuken. Einer der Teenager, Danny, stürzt und fordert seine Freunde Greg und Scott auf, aus der Scheune zu verschwinden. Beide laufen los, im Glauben, Danny wäre hinter ihnen.

Melinda sucht Eli in der Universität auf und erzählt ihm, dass mit ihren Visionen etwas nicht stimme. Als ob sie mit der Realität verschmelzen würden. Eli glaubt, dass es etwas mit Aiden zu tun hat und sich ihre Fähigkeiten auf seine einstellen. Als er aus seinem Büro sein Portemonnaie holen will, sitzt dort Greg und bittet ihn um Hilfe. Eli will ihn anfangs abwimmeln, doch Greg bleibt hartnäckig. Greg erzählt beiden, dass sie etwas in der Scheune gehört und gespürt haben, wovor sie Angst bekommen haben. Während der Junge Eli erzählt, was passierte, fasst Melinda seine Jacke hat und sieht in einer Vision, wie jemand eine Leiche vergräbt. Greg fragt Melinda, was es mit ihrer Gabe auf sich hat, doch sie ignoriert seine Frage und will wissen, wie er so sicher sein kann, dass Danny etwas zugestoßen ist.

Greg zeigt Melinda und Eli die Scheune, wo Greg auch erfährt, dass Melinda Geister sehen kann. Als er jedoch zu neugierig wird, schickt Melinda ihn zurück zum Auto. In der Scheune erhält Melinda wieder dieselbe Vision. Als Eli hinzukommt, entschließen sie sich, die Polizei zu informieren. Inzwischen suchen sie eine zweite tote Person. Auf dem Polizeirevier kommen sie mit Detektiv Colson ins Gespräch und Eli wundert sich, dass er ihnen tatsächlich zuhört. Das liegt daran, dass in der Nähe der Scheune ein Raubüberfall stattfand und der Täter flüchten konnte.

Gemeinsam mit der Polizei fahren sie erneut zur Scheune. Als Melinda den Geist sieht, geht sie in die Scheune, während die Polizisten die Gegend absuchen. Als sie glaubt, eine Leiche zu sehen, richtet plötzlich jemand eine Waffe auf sie und schießt. Als Eli und Colson sie schreien hören, kommen sie herbeigeeilt. Sie versucht sich Colson gegenüber heraus zu reden, dass sie nur eine Ratte gesehen hat, doch der glaubt ihr nicht. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als ihm von ihrer Gabe zu erzählen. Doch Colson wundert sich nicht großartig darüber und stellt auch keine Fragen. Der Geist, der nicht Danny ist, beobachtet sie. Detektiv Colson führt Melinda und Eli zu einer frischen Blutlache. Währenddessen finden Colsons Leute menschliche Überreste.

Von Jim erfahren sie, dass der Tote Henry Alston ist, ein Junge, der vor elf Jahren entführt und nie gefunden wurde, obwohl die Eltern zwei Millionen Dollar Lösegeld zahlten. Auch vom Lösegeld fehlt bis heute jede Spur. Detektive Colson bittet Melinda aufs Polizeirevier, wo sie auf Henrys Mutter trifft. Danach erfährt Melinda von Colson, dass sie den Räuber schnappen konnten und er nun wegen Danny vor einem Rätsel stehe. Er gibt ihr ein blutbeflecktes Beweisstück, worauf Melinda in einer Vision sieht, wie jemand einen Beutel aus einem Versteck nimmt. Nach ihrer Beschreibung war es ein Geldbeutel von einem Geldtransport.

Am Abend holt Delia ihre Freundin zum Yoga ab und beide unterhalten sich über Henry. Melinda fragt sich derweil, ob er wirklich der Geist ist. Sie erhält einen Anruf von Eli, der sie informiert, dass Danny noch am Leben ist. Er wollte mit 80.000 Dollar, einen Teil des Lösegeldes aus der Entführung, über die kanadische Grenze abhauen. Melinda glaubt inzwischen, dass der ganze Spuk nur mit dem Geld zu tun hat. Unterdessen ist Scott zurück in der Scheune, um nach dem Rest des Lösegelds zu suchen, wird dort jedoch verletzt, als er durch den morschen Scheunenboden bricht. Melinda besucht ihn später im Krankenhaus und trifft dort auch auf Danny. Die beiden Jungs gestehen, dass sie in der Scheune waren, um nach dem Geld zu suchen.

Melinda fährt noch einmal zur Scheune, um den Geist ins Licht zu führen. Henry erzählt ihr, dass er damals Fahrrad fahren wollte, als er plötzlich von hinten gepackt und entführt wurde. Der Entführer hatte eine Skimaske auf, weshalb er ihn nicht erkennen konnte. Melinda wird misstrauisch, als er seinen Ring sieht, den sie ebenfalls in einer von ihren Visionen gesehen hatte, erfährt dann aber, dass er sein eigenes Grab ausgraben musste. Melinda möchte ihn mit seiner Mutter zusammenbringen, doch er lehnt ab.

Darauf sucht Melinda Jim im Krankenhaus auf, damit sie Henrys Überreste ansehen kann. Ihr erscheint noch einiges unklar in der Entführungssache. In einer Vision sieht sie dann die bittere Wahrheit. Henry und der Entführer steckten unter einer Decke, er inszenierte seine eigene Entführung. Anschließend trifft sie sich mit Detektive Colson und teilt ihm ihre neue Erkenntnis von der Entführung mit, doch dieser zeigt sich überhaupt nicht überrascht. Melinda glaubt, dass in der Scheune das Lösegeld vergraben wurde, da sie unterschiedliche Visionen hatte.

Melinda fährt zurück zur Farm und will, dass Henry mit seiner Mutter redet, sodass er und sie Frieden finden können. Sie deutet an, dass sie längst die Wahrheit kennt, doch Henry bezweifelt dies. Er bittet sie, zu gehen, bevor es zu spät ist. Melinda glaubt, er will sie erschrecken und lässt sich nicht vertreiben. Auf einmal taucht Detektiv Colson auf und fragt, was sie hier treibt. Er fordert sie zu ihrer eigenen Sicherheit auf, das Grundstück zu verlassen. Als sie zu ihrem Auto geht, ruft Eli an und informiert sie, dass einer von Henrys Freunden Jeff Colson war. Sie gibt vor, mit ihrem Ehemann gesprochen zu haben, doch Colson durchschaut und bedroht sie mit einer Waffe. In der Scheune fordert er Melinda auf, mit Henry in Kontakt zu treten, damit er erfährt, wo das Geld vergraben ist. Sie begreift jetzt, dass Henry aus der Sache aussteigen wollte, woraufhin Colson ihn umbrachte. Henry kommt ihr zu Hilfe und lockt Colson mit Melindas Hilfe zu der Wand, wo das Geld versteckt ist. So gelingt es ihm schließlich, Colson auszuknocken.

Nachdem die Polizei Colson verhaftet hat, erzählt Melinda Henrys Mutter die Wahrheit über die Entführung ihres Sohnes. Henry vertraut ihnen an, warum Colson ihn letztlich tötete. Henry wollte nur zurück nach Hause, ohne das Geld, doch Colson hatte Angst, dass er etwas verraten würde. Er schoss ihn hinterhältig in den Rücken und vergrub ihn dann. Henry fällt es schwer, sich das alles selbst zu vergeben, doch seine Mutter hat ihm längst vergeben. Als er bereit ist, sich selbst zu verzeihen, geht er ins Licht, wo sein Vater bereits auf ihn wartet.

Am Abend bittet Aiden seine Eltern um mehr Taschengeld, doch Melinda lehnt seine Bitte ab, weil sie immer noch an Henry denken muss und dass er wegen des Geldes sterben musste. Erst nach einem durchdringenden Blick von Jim gibt sie nach und lässt ihren Ehemann entscheiden. Draußen, als sie den Müll wegbringt, taucht unerwartet Carl auf und teilt ihr mit, dass sie einige Dinge beobachtet hätten. Die Schatten werden immer gefährlicher und undurchschaubarer. Er fühle sich oft, als ob sie in ihren Kopf kriechen würden.

Dana Greve - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Ghost Whisperer" über die Folge #5.20 Blutiges Geld diskutieren.