Bewertung: 7

Review: #6.06 Kopfgeburten

Foto: Hugh Laurie & Jon Seda, Dr. House - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Mike Yarish/FOX
Hugh Laurie & Jon Seda, Dr. House
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Mike Yarish/FOX

Diesmal beschäftigt eine "genetische Zeitbombe", ein Polizist, der dazu verdammt scheint, wie seine Vorfahren im Alter von 40 Jahren zu sterben, das Team. Apropos Team. Zum ersten Mal seit zwei Jahren, seit der Episode #3.24 Menschen machen Fehler, ist der Originalzustand komplett wieder hergestellt. Houses Team besteht aus Foreman, Chase und Cameron, ohne das Dreizehn und Taub auch nur in der Nähe sind oder erwähnt werden. Dies kommt einem aber weder richtig noch falsch vor, sondern eher wie eine Phase, die keinerlei Anspruch auf Dauerhaftigkeit zu besitzen scheint.

House ist zunächst nicht richtig bei der Sache, da er erstens nicht glaubt, dass der Patient seine Hilfe braucht, und zweitens befürchtet, wieder unter Halluzinationen zu leiden. Er hört Stimmen – und dass nicht irgendwo, sondern in dem Zimmer, das voll gestopft ist mit Erinnerungsstücken an Amber. Bisher war uns gar nicht bekannt, dass in Wilsons Wohnung ein solches Zimmer existiert. Aus einer früheren Folge wissen wir lediglich, dass Wilson sehr lange gebraucht hat, bis er das Glas, das noch immer einen Lippenstiftabdruck von Amber aufwies, abwaschen konnte. Im Nachhinein erfahren wir nun also, dass dieser Schritt Richtung Überwindung doch etwas kleiner war, als gedacht, denn Amber ist nach wir vor sehr präsent in Wilsons Wohnung. So findet House letztlich auch heraus, dass die geflüsterten Stimmen nicht nur in seinem Kopf existieren, sondern aus Wilsons Schlafzimmer kommen und durch den Heizungsschacht übertragen werden. Wilson spricht abends im Bett mit Amber.

Bemerkenswert ist natürlich, wie House in dieser Episode mit seiner Befürchtung, wieder unter Halluzinationen zu leiden, umgeht. Er ignoriert diese vermeintliche Gefahr für seine geistige Gesundheit nicht, sondern geht gleich zu Cuddy und erklärt sich für arbeitsunfähig. Auch wenn es sich letzten Endes als Fehlalarm erweist, zeigt Houses Reaktion, dass er viel dazu gelernt hat und ihm seine Gesundheit wichtig ist. Er arbeitet an sich und überschätzt sich nicht mehr so maßlos wie früher.

Im Gegensatz zu House geht es Chase wirklich nicht gut. Ihn überkommen mehr und mehr Schuldgefühle wegen Dibalas Tod. Sobald Chase die Intensivstation betritt, wird er von den Bildern des sterbenden Diktators heimgesucht. Auch ein Priester kann ihm nicht helfen, denn um Vergebung zu erlangen, müsste sich Chase der Polizei stellen und die Verantwortung für seine Tat übernehmen. Dass Chase nicht für 20 Jahre ins Gefängnis will, liegt auf der Hand, doch das moralische Dilemma bleibt. Er hat wissentlich einen Menschen getötet und sich als Richter, Geschworener und Henker zugleich betätigt. Wir wissen, warum er es getan hat und können es auch verstehen, aber er hatte nicht das Recht dazu und dies wird ihm auch im Nachhinein keiner verleihen. Dibala wollte seine politische Macht ausnutzen, um Völkermord zu begehen, Chase hat seine Macht als Arzt ausgenutzt, um Dibala zu töten. Das ist der Stand der Dinge und damit wird Chase leben müssen. Momentan scheint es nicht, als würde ihm dies gelingen. Es belastet seine Ehe mit Cameron, die deutlich sieht, dass mit ihrem Mann etwas nicht stimmt und er ihr etwas verschweigt.

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #6.06 Kopfgeburten diskutieren.