Dr. Remy "Dreizehn" Hadley

Foto: Olivia Wilde, Dr. House - Copyright: 2010 Fox Broadcasting Co.; David Johnson/FOX
Olivia Wilde, Dr. House
© 2010 Fox Broadcasting Co.; David Johnson/FOX

"Dreizehn" ist der Spitzname der Internistin Remy Hadley. Nachdem House sein altes Team verloren hat, bewirbt sie sich mit einigen anderen Ärzten um eine Stelle in seinem Team. Ihr Spitzname bezieht sich auf ihre Bewerbernummer. Während alle anderen Bewerber nach und nach von House mit ihren richtigen Namen angesprochen werden oder neue Spitznamen bekommen, wird sie weiterhin nur "Dreizehn" genannt.

Dreizehn beeindruckt durch kreative Diagnosen und Behandlungen. So findet sie beispielsweise als Teil des Frauenteams zwar die richtige Diagnose, achtet jedoch nicht darauf, ob der Patient auch wirklich die dafür verordneten Medikamente nimmt. Durch ihre Schuld sterben so der Patient und sein Hund. House stellt sie dafür zwar zur Rede, feuert sie aber nicht, da er sich sicher ist, dass sie diesen Fehler kein zweites Mal machen wird. Sie bleibt von diesem Fall jedoch nicht unberührt.

House ist besonders fasziniert von Dreizehn, da sie nichts über sich preisgibt. Aufgrund ihrer Diagnosen versucht er Rückschlüsse auf ihr Privatleben zu ziehen, was sie jedoch ignoriert oder müde belächelt. House versucht schließlich durch einen Patienten etwas mehr über Dreizehn zu erfahren, doch der Patient gibt nur Houses Gedanken wieder und sagt, dass er sie unglaublich heiß findet. Als Dreizehn später mit dem Patienten alleine ist, sagt der, ihre Emotionen reflektierend, dass sie Angst hat.

House bemerkt, dass Dreizehn plötlich übertrieben reagiert, als ihr eine Akte herunterfällt. Sie behauptet, es sei nichts, doch nachdem er ihren koffeinfreien Kaffee heimlich gegen normalen ausgetauscht hat und sie durch das Koffein immer nervöser wird, gibt sie auf sein Nachfragen schließlich zu, dass ihre Mutter an Huntington starb, einer Krankheit, bei der man langsam die Kontrolle über den Körper und den Verstand verliert. Obwohl eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit besteht, dass Dreizehn auch daran erkrankt ist, hat sie sich nie testen lassen, um nicht den Mut zu verlieren. Als House heimlich einen Test für sie machen lässt, weigert sie sich das Testergebnis zu lesen, da sie nicht wissen will, wann sie stirbt. House akzeptiert das und wirft den Umschlag mit den Ergebnissen ungeöffnet in den Müll.

Sie wird schließlich von House gefeuert, da er nur zwei Stellen zu vergeben hat und diese an Kutner und Taub vergeben will. Da Cuddy jedoch will, dass House zumindest eine Frau in seinem Team behält, verlangt sie, dass er Dreizehn wieder einstellt. Dreizehn bildet von da an mit Taub und Kutner das neue Diagnostikteam. Nach Ambers Tod lässt sie sich noch einmal auf Huntington testen und erfährt so, dass sie tatsächlich an der Krankheit leidet.

In der ersten Zeit kompensiert sie die schockierende Erkenntnis, das ihr Körper langsam zerfällt, mit nächtlichen Touren durch Clubs und zahlreichen One-Night-Stands, zumeist mit Frauen. Dass Dreizehn bisexuell ist, nimmt House gerne zum Anlass für anzügliche Witze.

Schließlich nimmt Dreizehn an einer klinischen Studie für ein neues Huntington-Medikament teil und schöpft wieder Hoffnung. Sie und Foreman, der die Studie leitet, kommen sich dabei näher und werden ein Paar. Als Foreman erfährt, dass Dreizehn nur ein Placebo und nicht das echte Medikament erhält, ändert er dies heimlich. Dadurch treten bei Dreizehn jedoch Nebenwirkungen auf, die sie sogar kurzzeitig erblinden lassen. Foreman muss seine Manipulation gestehen und wird aus der Studie ausgeschlossen. House verlangt von Dreizehn und Foreman, dass sie sich trennen, doch beide geben nur vor, dies zu tun, und bleiben ein Paar, was auch House nicht lange verborgen bleibt. Er muss die Liason aktzeptieren.

Stefanie F. - myFanbase


Weiter zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung