Episode: #3.10 Tausend kleine Wunder

Dawson, Joey, Jack und Andie verbringen ein Wochenende an der Boston University, um einen Einblick in das Studentenleben zu erhalten. Dawson hat dort seinen Film über die Hexeninsel bei einem Filmfestival eingereicht. Joey wird überraschend von einem Jungen anstatt eines Mädchens betreut und muss sich mit ihm das Zimmer teilen. Und Andie versucht alles, um einen vorgezogenen Termin für ein Gespräch mit dem Dekan zu bekommen, während Jack die Schwulenszene der Stadt erkundigt.

Diese Episode ansehen:

Foto: Dawson's Creek - Copyright: 1999, 2000 Columbia TriStar Television, Inc. All Rights Reserved.
Dawson's Creek
© 1999, 2000 Columbia TriStar Television, Inc. All Rights Reserved.

Dawson schaut sich seine Dokumentation über "Witch Island" an, als Joey mit einem Schlafsack durchs Fenster klettert und Dawson mit seinem Übereifer wegen der bevorstehenden Vorführung seines Films aufzieht. Dawson gesteht, dass er nervös ist. Es ist eine Sache in einer Kleinstadt wie Capeside als guter Filmemacher angesehen zu werden, aber es ist was völlig anderes sich mit Konkurrenten messen zu müssen. Joey bestärkt ihn, dass sein Film sehr gut ist und dass die Vorführung ihn einen Schritt näher an die Verwirklichung seines Traums bringen wird. Joey sagt, dass sie ebenfalls nervös ist. Sie geht auf eine College-Tour und wird mit jemandem zusammengesteckt, einem völlig Fremden. Dawson erzählt Joey optimistisch, sie soll das Wochenende als Abenteuer ansehen. "Du weißt, das Wochenende könnte einen Eindruck über den Rest unseres Lebens sein." Joey pariert mit, "Oder es könnte das Wochenende sein an dem all unsere Hoffnungen und Träume über uns zusammenbrechen."

Joey und Andie sind auf dem Campus der Harvard Universität in Cambridge, Massachusetts. Andie versprüht enthusiastisch Fakten über die Institution, erklärt, dass es ihr Ziel ist möglichst früh aufgenommen zu werden und prophezeit, dass sie ihr Vorstellungsgespräch glänzend bestreiten wird. Als sie Jack fragt wie er das Wochenende verbringen wird sagt er, dass er nur so rumhängen möchte. Joey setzt sich ab um ihren Gaststudenten zu finden, eine A.J. Moller. Sie gehen alle ihrer eigenen Wege.

Dawson meldet seinen Film am Festival an, unterstützt von einem Mädchen, welche seine Verehrung für Spielberg verspottet und seinen Film abtut als "ein weiteres Blair Witch Projekt". Unterdessen findet Joey heraus, dass A.J. männlich ist und mehr als ein bisschen arrogant. Irgendwie sind die Geschlechter von Joey und A.J. bei Harvard durcheinandergeraten. AJ bietet ihr eines der Betten an aber Joey erwidert, dass sie dort nicht bleiben wird. Sie erwartete jemanden, der sie herumführt, jemand weibliches. A.J. schließt daraus, dass sie nicht bereit ist für diese Studentenerfahrung und Joey willigt dann doch widerwillig ein das Zimmer mit AJ zu teilen. Danach wirft A.J. sie raus, damit er an seinen Arbeiten weiter machen kann.

Andie sieht Jack, als er in einem Buch nachschlägt und fragt ihn, was seine Pläne für den Tag sind. Er meint, dass das nur ein Touristenführer ist. Sie gibt ihm einige Ratschläge und als sie ihn verlässt sieht man, dass er einen Führer über das Schwulenleben der Gegend liest.

Andie kommt zum Büro des Dekans, begierig auf das Gespräch. Es kommt heraus, dass Andies Vorstellungsgespräch erst in ein paar Monaten sein soll. Sie hat geglaubt, sie kann einfach hereinschneien und ein Vorstellungsgespräch auf Verlangen bekommen. Ungeachtet Andies Flehen, mit der Mitteilung, dass Andies Vater 1972 dort war, ist die Sekretärin des Dekans Fran Boyd freundlich aber sie macht klar, dass es nicht möglich ist das Gespräch an diesem Tag zu führen.

Dawsons Vorführung erhält eine verhaltene Reaktion und er versinkt in seinem Sitz, Fragen von dem Publikum erwartend. Das Mädchen, welches ihn am Empfang begegnet ist, ist beunruhigt, als sich Dawson traurig dem Rednerpult nähert. Dawson fragt ob jemand Fragen hat und niemand antwortet. Schließlich kommt doch eine Frage auf, von einer jungen Frau. "Wo ist denn diese Joey. - ist sie hier? Sie ist heiß!" Später näher sich das Mädchen von der Registrierung und fragt ob er in Ordnung ist. Dawson reagiert abwehrend. Als sie wieder das Blair Witch Projekt zur Sprache bringt fragt er sie nach ihrem Namen, sie heißt Nikki Greene. Als sie versucht ihm einen Rat zu geben erwidert Dawson, immer noch abwehrend, dass er keinen Rat von einem Mädchen aus der Registrierung braucht. Nikki lässt ihn daraufhin stehen.

Jack wartet an der Bushaltestelle. Als der Bus ankommt steigen 2 Jungen ein aber Jack verbleibt nervös an der Schwelle. Der Busfahrer fragt ihn, "Okay, bist Du drin oder draußen?" Eine Frage mit doppelter Bedeutung für Jack, welcher sich entschließt einzusteigen und es scheint, als wäre eine Gruppe von Schwulen im Bus.

Joey erkundet den Campus ohne A.J.s Unterstützung und begegnet einem deprimierten Dawson. Er erzählt ihr, dass die Vorführung ein Desaster war und sagt, "Was wenn ich - ich einfach nicht das habe, was einen großen Filmemacher ausmacht?" Joey erzählt ihm, dass sie von Anfang an sein filmen beobachtet hat. Sie sah, dass ein großes Interesse eine Leidenschaft folgte und sie sah, dass er seinen Traum wahr machte und sie ist stolz auf ihn.

Andie sitzt und wartet in der Ankunftshalle als Fran vom Essen zurückkommt. Sie bringt ihr ein Kuchenstück in der Hoffnung doch noch das Gespräch bekommen zu können. Fran redet Andie ins Gewissen, dass es nichts damit zu tun hat ob Andie ein guter Mensch ist oder ein erfülltes Leben hat, ob sie in Harvard angenommen wird oder nicht.

Joey wartet auf eine Anfänger Englisch Klasse als sich A.J. ihr nähert. Sie bietet ihm einen Sitz an aber es kommt heraus, dass er ein Unterstufen Lehrerassistent ist, der die Klasse heute unterrichten wird. Während der Stunde bringt er Joey ins Rampenlicht und fragt sie, was ihr Lieblingsbuch ist. Sie sagt, "Little Women". A.J. reagiert gespielt spöttisch, dass er sich an nicht viel über das Buch erinnert und Joey erzählt ausführlich, dass es über ein Mädchen namens Jo geht mit einem unzuverlässigen Vater. AJ fragt die Klasse ob es ein "tolles Buch" ist und die Klasse und die Studenten distanzieren sich davon durch das 1999er Bewusstsein. Joey kocht. Nach der Stunde versucht A.J. Joey aufzuhalten und sie schreit ihn an wegen seines unsensiblen Verhaltens. Sie erzählt ihm, dass sie sich den Spaß des College-Lebens anschauen wollte, nicht nur den "hauptsächlich bitteren Teil". A.J. entschuldigt sich und bietet an ihr zu zeigen was "das College wirklich ist".

Auf einer anderen Vorführung sieht Dawson, dass das Publikum fasziniert ist von einem Film. Das Publikum ist begeistert und Nikki stellt sich als der Macher des Films heraus, sehr zu Dawsons Überraschung. Nach der Vorführung möchte Dawson mit Nikki sprechen. Beide werden abweisend aber dann entschließen sie sich noch mal von vorne anzufangen. Nikki entschuldigt sich so unsensibel gewesen zu sein und Dawson fragt, warum sie ihm nicht erzählt hat, dass sie auch einen Film eingereicht hat. Nikki erklärt, dass sie sich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen möchte. Dawson gratuliert Nikki aber er fühlt sich nicht wohl dabei und verlässt sie abrupt.

Andie und Fran sitzen draußen mitten in einer Unterhaltung. Andie ist dabei über ihre Mutter zu erzählen. Fran gibt ihr einen guten, mütterlichen Rat sich selbst loszulassen und sich selbst zu vergeben.

AJ führt Joey zu einen Bibliothek mit seltenen Büchern und Manuskripten und zeigt ihr Mary Alcotts Kopie der Erstausgabe von "Little Women". Sie beginnt laut vorzulesen und A.J. macht mit, als sie den Teil spielen wo Jo und Laurie (der Nachbarsjunge) sich in einem abgetrennten Raum auf einer Party treffen. Joey erklärt, dass sie nach dem Charakter Josephine benannt wurde. Es war das Lieblingsbuch ihrer Mutter und ihre Mutter hat es ihr immer vorgelesen. A.J. ist berührt und gesteht, dass sein Lieblingsbuch ebenfalls ein Kinderbuch ist.

Ein extrem nervöser Jack geht in eine Schwulenbar, welche dunkel und laut ist. Er stottert, als der Barkeeper seine Bestellung aufnehmen möchte. Ein Mann bestellt ein Bier für ihn und erzählt ihm, dass er sehr reizend sei und ihn fragen möchte ob sie zusammen irgendwohin gehen können. Als sich der Mann zu den Bieren umdreht rennt Jack aus der Bar.

Nikki ist verärgert, dass sie keinen Preis auf dem Festival bekommen hat und Dawson versucht sie zu trösten. Nikki weicht aus aber er besteht darauf, dass er aufrichtig ist, wenn er sagt, dass ihr Film der beste war und dass er ihn inspiriert hat die Menschen mit seinen Filmen anzusprechen.

Am Bahnhof treffen sich Dawson und Andie und sie stimmen beide zu, dass sie bekommen haben wofür sie gekommen sind, auf nicht vorhersehbarer Weise. Jack ist auch im Zug. Ein Junge kommt und setzt sich neben Jack. Es kommt heraus, dass er auch nach Capeside fährt. Ebenfalls im Zug, bevor dieser abfährt, stößt Dawson auf Nikki, welche ebenfalls für Capeside gebucht hat. Sie möchte bei ihrem Vater leben, Direktor Greene, und sie wird dieselbe Filmklasse besuchen wie Dawson.

Der Junge, Ethan, der neben Jack sitzt nimmt sich eine Auszeit von der Schule, um über die Trennung mit seinem Freund hinwegzukommen. Jack ist überrascht, dass er schwul ist. Ethan sagt, dass er erkennen konnte, dass Jack schwul ist, da er sich wie ein "Newbie" verhält.

A.J. bringt Joey zum Zug und sie sind Freunde geworden. Sie spaßen über A.J.s Leidenschaft für englische Literatur und A.J. fragt wofür sie eine Leidenschaft hat. Joey findet es schwer dafür eine Antwort zu finden. Sie gibt zu, dass ihr Leben sich in den vergangenen Jahren nur um einen Jungen gedreht hat. A.J. spricht über die Bedeutung seine Perspektive über etwas zu ändern über das Du sie bisher nur von einem vorteilhaften Punkt aus gesehen hast. A.J. fragt nach ihrer Telefonnummer und Joey schreibt sie ihm auf seine Hand. Nachdem sie die Hände geschüttelt haben sagen sie sich auf Wiedersehen. Dawson macht Nikki und Joey bekannt und fragt verwirrt nach A.J.. Joey antwortet schlagfertig, dass er ihr Zimmernachbar war.

Zurück in Dawsons Zimmer liegen Joey und Dawson auf seinem Bett mit einem bemerkenswerten Abstand zwischen ihnen. Joey hat noch ihre Schuhe an. Dawson fühlt sich ängstlich und verwirrt über seine Zukunft. Joey hat das College immer als einzigen Weg aus Capeside gesehen aber nun schaut sie nach vorne zu dem Ausblick unter so vielen Menschen mit aufregenden Ideen zu sein. Nun ist da eine große, stimulierende Welt da draußen und Dawsons Zimmer wirkt auf einmal kleiner auf Joey. Im Kontrast dazu findet Dawson sein Zimmer "sicher". Falls Dawson gehofft hat, dass Joey ihn zum dritten Mal in dieser Episode Selbstvertrauen als Filmemacher zuspricht wurde er enttäuscht. Stattdessen sagt sie einfach "Seh’ Dich Dawson" und verschwindet durchs Fenster.

Frank W. – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Julie schreibt:
    Der Originaltitel "First Encounters Of The Close Kind” passt schon sehr gut, denn es geht in dieser Episode hauptsächlich um Begegnungen und Neuanfänge. Die neuen Charaktere geraten absolut...mehr

  • Malte schreibt:
    In "Tausend kleine Wunder" wird das Thema der weiteren Ausbildung der Charaktere nach dem mittlerweile ja bevorstehenden Highschool-Ende erstmals akut und man verlässt Capeside, um sich für ein...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dawson's Creek" über die Folge #3.10 Tausend kleine Wunder diskutieren.