Episode: #2.19 Abbys Vermächtnis

Abby ist tot und Jen kann die allgemeine Trauer unter ihren Mitschülern nicht ertragen, weil sie diese für Heuchelei hält. Andie wird unterdessen von Abbys Mutter gebeten, die Trauerrede für ihre Tochter zu halten. Joey hat Angst, zu Abbys Beerdigung zu gehen, weil sie seit dem Tod ihrer Mutter auf keiner Beerdigung mehr war.

Diese Episode ansehen:

Die Hochzeitsfeier ist vorüber und nach der dann doch etwas überraschenden Versöhnung zwischen Joey und Dawson wollen sich die beiden auf sein Zimmer zurückziehen. Das geplante Schäferstündchen findet aber nicht statt, die beiden werden bereits von der in Tränen aufgelösten Jen erwartet, die sie über den tragischen Tod von Abby informiert.

Die Flaggen wehen auf Halbmast an der Capeside High. Jen ist zutiefst verstört, weil alle in der Schule sie wie eine Außerirdische anstarren. Bei einer Gruppenrunde, bei der auch Andie, Pacey und Jack anwesend sind, verlässt sie überstürzt den Raum, nachdem Andie geäußert hat, wie sehr ihr der Tod von Abby nahe geht. Jen macht ihr hinterher eine große Szene, weil jeder nun so heuchlerisch tut, obwohl jeder Abby in Wahrheit verachtet hat. Sie gibt Andie auch die Schuld an Abbys Tod, da sie die beiden auf der Hochzeit rausgeworfen hat.

Joeys und Dawsons neuerliche Romanze steht erst einmal wieder hinten an. Joey kommt ob des Todes von Abby ins Grübeln und denkt wieder verstärkt an ihre Mutter. Einem Gespräch mit ihrem Vater weicht sie aus, Dawson gegenüber gesteht sie sich später aber ein, dass sie den Tod ihrer Mutter noch nicht überwunden hat. Sie wird nicht zur Beerdigung von Abby gehen, denn sie war in den letzten drei Jahren kein einziges Mal am Grab ihrer Mutter. In ihrer Phantasie rechnet sie immer noch damit, dass sie jeden Moment zur Tür reinkommt.

Andie trifft zufällig auf Abbys Mutter, die sie bittet, die Grabrede zu halten. Beim Kondolenzbesuch in Abbys Elternhaus zerrt sie Pacey in Abbys Zimmer und findet dort zufällig deren Tagebuch. Um sich auf ihre Grabrede vorzubereiten liest sie es und findet dort ausschließlich Gemeinheiten. Über Jen, über Abbys Mutter und auch über Andie selbst. Sie weiß nicht, wie sie so etwas Gutes über Abby sagen soll und gerät wieder einmal in Panik. Pacey bietet erneut seine Hilfe an, die Andie aber ablehnt, weil sie endlich einmal selbst mit ihren Problemen fertig werden will.

Jen steht so weit neben sich, dass sie wieder häufig zur Flasche greift, die entsprechenden Auseinandersetzungen mit ihrer Großmutter bleiben natürlich nicht aus. Es entwickeln sich wieder die typisch religiösen Diskussionen zwischen beiden, in deren Gipfel Jen ihre Großmutter und deren Glauben beleidigt.

Joey gesteht ihrem Vater, dass ihr Andenken an ihre Mutter immer mehr verblasst und sie das zutiefst ängstigt. Ihr Vater versucht sie zu beruhigen, da er seine Frau zwar auch vermisst, sie aber in Joey weiterlebt und ihn das sehr tröstet.

Bei der Beerdigung versucht Jens Großmutter, wieder auf ihre Enkelin zuzugehen, aber die Kluft zwischen beiden wird scheinbar unüberwindlich, als Jen als erste die Grabrede hält. Eine Grabrede, die vor Blasphemie nur so strotzt. Sie bezeichnet Abby als das, was sie war, ein Miststück, aber eines, das ihr die Wahrheit über Gott gezeigt hat, denn ihrer Meinung nach ist Gott ein Sadist. Ihre Großmutter verlässt nach einem eisigen Blick auf Jen den Saal. Die Trauergemeinde ist geschockt, die betont respektvolle Grabrede von Andie kann da auch nicht mehr viel retten.

Joey hat die Beerdigung doch besucht. Nach deren Ende gesteht ihr Dawson, dass ihm durch Abbys Tod klar geworden ist, dass er seine Chancen nicht verstreichen lassen möchte. Er will Joey und er ist sehr froh über die letzten Entwicklungen. Joey antwortet nicht darauf aber sie küsst ihn und bestätigt ihn in seiner Hoffnung. Sie bittet ihn daraufhin, mit zum Grab ihrer Mutter zu kommen. Zum ersten Mal seit drei Jahren besucht sie sie und verabschiedet sich von ihrer Mutter, unterstützt von Dawson.

Andie versucht Jen wieder aufzurichten, der ihre Grabrede inzwischen sehr leid tut. Sie hat versucht, ihre Schuldgefühle auf andere umzulenken. Sie gibt sich selbst die Schuld am Tod von Abby. Andie gelingt es aber nicht Jen wieder aufzumuntern, und deren Einsicht kommt zu spät. Ihre Großmutter hat ihre Sachen zusammengepackt und Jen kurzerhand vor die Tür gesetzt.

Später möchte Andie das Tagebuch von Abby vor deren Mutter in Sicherheit bringen, da es ihr vermutlich das Herz brechen würde. In Abbys Zimmer nimmt sie das Tagebuch und sieht im Spiegel die Erscheinung von Abby.

Frank W. – myFanbase



Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Julie schreibt:
    " ... Be a hero, be a star, anything but what you are...But you deserve to be loved..." Wiedermal ein Song vom Soundtrack der 100 % paßt! Wer hat Abby geliebt? Was hat Abby geleistet? Ich mochte...mehr

  • Malte schreibt:
    Nach dem schockierenden Weggang Abbys in der letzten Folge widmete man die darauffolgende gänzlich der Reaktionen darauf. Tatsächlich treten allerorts gemischte Gefühle auf. Alle Charaktere sind...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dawson's Creek" über die Folge #2.19 Abbys Vermächtnis diskutieren.