Bewertung: 7

Review: #9.01 Closure

Über die Sommerpause hinweg hat uns "Chicago P.D." mit einigen wichtigen Fragen zurückgelassen: Wird Kim Burgess überleben? Wie geht Hailey Upton damit um, dass sie mit Hank Voight ein schwerwiegendes Geheimnis teilt? Und wie reagiert Jay Halstead auf den Heiratsantrag seiner Freundin? Ganz schön viel Zündstoff für so eine lange Wartezeit, aber seien wir ehrlich, das hat die Cop-Serie schon die ganzen letzten Jahre so gehandhabt, denn grandiose Staffelfinals, das können sie einfach! Wie sehen nun mit Auftakt von Staffel 9 die einzelnen Antworten aus?

Erfreut und mit großer Erleichterung kann ich feststellen, dass sich die Frage bezüglich Kim mit einem 'ja' beantworten lässt. Ich hatte wirklich große Bedenken, da "Chicago P.D." nun schon einige Staffeln lang ohne einen 'großen' Serienausstieg ausgekommen ist. Da hätte es durchaus sein können, dass die Produktion mal wieder nach einem inhaltlichen Hammerschlag sucht. Andererseits ist auch nicht außer Acht zu lassen, dass ein Großteil des Casts seit Folge 1 an mit von der Partie ist, da würde es mich nicht wundern, wenn eine*r mal den Wunsch verspüren würde, zu neuen Horizonten aufzubrechen. Aber Kim bleibt uns erstmal erhalten! Yeah! Dennoch ist bezüglich ihrer Genesung auch eine gewisse Enttäuschung dabei, denn ich hätte mir doch gewünscht, dass das Bangen um sie intensiver und mitreißender gestaltet wird. Während der Großteil des Teams mit der vermeintlichen Jagd nach Roy beschäftigt war, ist nur Adam Ruzek wirklich zurückgeblieben, der an ihrem Krankenbett ausgeharrt hat. Aber auch bei ihm war die Sorge um seine beste Freundin/große Liebe nicht im Fokus, weil es bei ihm eher um seine Besorgnis bezüglich Makayla ging. Die Szenen waren absolut süß gemacht, weil man auch deutlich gemerkt hat, dass Adam sich langsam in die Rolle des Ersatzpapas einfindet und mit Makayla hat er auch einen Goldschatz dabei. Es wird definitiv spannend für die Kleinfamilie, aber dennoch ich habe mir einfach ein 'mehr' gewünscht.

Die zweite Frage hat nun die meiste Zeit der Episode eingenommen, denn Roy ist nicht offiziell tot. Um sein Schicksal wissen nur Hank und Hailey. Während Ersterer bekanntlich mit Leichen verschwinden lassen seine Erfahrungswerte gesammelt hat, ist es für Hailey Neuland und es wurde in der Episode doch eindrucksvoll gezeigt, wie sie unter dem Gewicht ihres schlechten Gewissens zunehmend in die Knie geht. Sie wirkt die gesamte Episode über wie gejagt, sie verliert schnell die Contenance, sie übergibt sich und wirkt stellenweise paranoid. Aber wer will es ihr verdenken, wo Hank doch dafür sorgt, dass die Intelligence Unit weiterhin Roy jagt, damit nur ja keine andere Abteilung oder gar Behörde ihnen auf die Schliche kommen kann. Aber nicht nur das Suche nach Beweisen gegen sie und das anschließende Vernichten davon ist ein belastender Faktor, sondern eben auch die Tatsache, dass Jay und Kevin Atwater nicht eingeweiht sind und dass gerade auch Deputy Superintendent Samantha Miller Druck macht, weil sie Roy in Haft sehen will. Hier treffen so viele interessanten Faktoren aufeinander, dass es schon fast schwierig ist, diese auseinanderzuhalten. Bei Samantha ist sicherlich interessant, dass sie und Hank eine Verbindung geknüpft haben, die eine der großen Überraschungen der letzten Staffeln war. Er hat nun praktisch für sie und Kim gleichermaßen Rache genommen, nur eben auf seine Art und Weise. Es ist aber definitiv nicht Samanthas Vorgehensweise und was ihn ruhiger schlafen lässt, lässt sie nun umtriebig sein. Hier besteht definitiv ein großer Konflikt, bei dem Samantha einem erstmal nur leid tun kann…

Ein weiterer Konflikt schwelt natürlich zwischen Hailey und Jay, denn hier spielt die Beantwortung der dritten Frage hinein. Er reagiert erstmal eher zurückhaltend auf den Heiratsantrag und stellt Kims Genesung und Roys Gefangennahme an Position Nr. 1. Verständlich. Doch Hailey hängt so in der Luft und neben der Angst, dass sie des Mordes überführt werden könnte, weil sie und Hank von einem weiteren Komplizen Roys gefilmt wurden, hat sie nun auch die Sorge, was sich wohl zwischen ihr und Jay ändert. Am Ende der Episode reden sie miteinander und es gibt ein Happy End. Die beiden verloben sich im Einverständnis, denn Jay hatte zuvor nur die Bedenken, ob Hailey nur wegen Kim so agiert. Nachdem das Missverständnis aus der Welt geschafft ist, liegt nun vermeintlich eine rosarote Zukunft vor ihnen. Aber eben nur vermeintlich, denn es ist völlig klar, dass in dieser Episode nur eine erste Gefahr gebannt wurde. Dass Samantha das FBI einschalten wird, lässt Hank erstmal kalt, aber ich denke nicht, dass der Fall einfach abgeschlossen ist, denn Roy ist von zu großer Bedeutung. Da ist dann die Frage, werden die Beweise Hailey irgendwann belasten? Oder wird sie dem emotionalen Druck nicht standhalten können und bricht gegenüber Jay zusammen? Wie wird er dann reagieren? Denn seit die beiden zusammen sind, ist sie ihm nur Dinge am verheimlichen. Erst ihr Vater, nun die Tötung von Roy. Das sind keine Kleinigkeiten, über die Jay einfach wird hinwegsehen können. Zumal die Episode deutlich gezeigt hat, dass Hank bei Mark das Vorhaben hatte, dass er den Tag nicht überlebt. Über Mark ist nicht viel verlautet worden; er ist sicherlich kein unbeschriebenes Blatt, aber eben auch kein Kaliber, womit die Unit sonst so zu tun hat. Und Hank hat ihn einfach als Freiwild markiert. Und wer hat abgedrückt? Ja genau, Jay. Ob ihm das so gefällt, wenn er erfährt, dass Mark nie hätte sterben müssen? Dass er anders reagiert hätte, wenn Samantha die Verhandlungen mit ihm geführt hätte? Nein, das wird auch für Jay ein No-Go sein. Das ist also eine enorme Belastungsprobe für die Beziehung von Hailey und Jay, weswegen ich diese irgendwie doch süße Szene nicht richtig genießen konnte. Dennoch finde ich die Idee dahinter gut, denn es birgt viel Potenzial. Zumal ich auch nicht weiß, ob auch noch Kim eine Rolle spielen wird, denn sie hat Hailey definitiv angesehen, als wüsste sie Bescheid.

Fazit

"Chicago P.D." startet gut in die neue Staffel, weil alle Fragen der letzten Staffel beantwortet werden. Während ich über Kims Genesung natürlich erfreut bin, so fand ich doch, dass ihre Geschichte etwas zu sehr untergegangen ist. Dafür geht es vor allem um Hailey, die vor großen Herausforderungen steht. Hier war viel Spannung und viel Konfliktpotenzial im Spiel, aber es wurden auch andauernde Handlungsbögen für die Staffel gefestigt. Also ein Auftakt nach Maß.

Lena Donth – myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #9.01 Closure diskutieren.