Episode: #3.02 Er ist tot, sie ist tot

Ein bekanntes Medium wird ermordet und Beckett und Castle werden auf den Fall angesetzt. Dabei disuktieren sie darüber, ob es tatsächlich übernatürliche Fähigkeiten gibt. Schnell wird ihnen klar, dass es für beide Seiten gute Argumente gibt, doch als plötzlich ein Brief auftaucht, der von dem Opfer selbst verfasst wurde und indem es seinen eigenen Togestagvoraussagt, werden die Ermittler stuztig. Gibt es übernatürliche Kräfte oder steckt nur ein cleverer Mörder dahinter, der das Team auf die falsche Fährte locken will?

Diese Episode ansehen:

Penny Marchand kommt in die Wohnung ihrer Mutter Vivien, die als spiritualistisches Medium arbeitet. Doch diese meldet sich auf das Rufen ihrer Tochter nicht. Im Arbeitszimmer findet Penny eine Blutlache, ruft bei ihrer Mutter auf dem Handy ein und findet sie schließlich tot im Sofa.

Martha kommt zu den Castles und wirbelt mit einem riesigen Diamantring am linken Ringfinger durch die Wohnung. Chet hat um ihre Hand angehalten, doch Martha hat sich noch nicht entschieden, ob sie ihn heiraten soll. Ihrer Meinung nach ist der Pepp in der Beziehung schon seit einer längeren Zeit nicht mehr vorhandenen.

Castle wird zum Tatort gerufen und ist aufgeregt, dass es der Mord an Vivien Marchand ist, in dem sie ermitteln werden. Sie hat ihm einmal die Zukunft aus der Hand gelesen und gemeint, dass eines Tages eine schöne Frau in sein Loft kommen und für immer bei ihm bleiben würde. Jedoch hat sie verschwiegen, dass es seine eigene Mutter ist.

Das Opfer wurde mit einem Eispickel in den Nacken gestochen und dann in das Sofa gelegt. Sie war noch am leben, als sie im Sofa gefangen war und ist am vorherigen Nachmittag gestorben. Esposito berichtet, dass er Zeugen hat, die einen Mann um ungefähr halb drei aus dem Gebäude gehen sehen haben. Die Beschreibung ist jedoch kaum nutzbar: groß, weiß und er wirkte angespannt. In dem Terminkalender der Toten finden sie die Initialen "T.J." und "um 15 Uhr", jedoch keine weiteren Hinweise auf diese Person.

Beckett ist etwas genervt davon, dass Castle soviel von den übernatürlichen Kräfte der Frau hält. Sie hält diese Personen für Scharlatane, die den Leuten Geld abnehmen. Als sie ihren Dienst angetreten hat, hat sie viele wertvolle Zeit mit Hinweisen solcher Mystiker vergeudet und wird es nun nicht mehr tun.

Die Tochter von Vivien Merchand erzählt jedoch, dass ihre Mutter oft mit der Polizei im ganzen Land zusammengearbeitet und so einige Täter hinter Gittern gebracht hat. Sie hat ihre Mutter das letzte Mal am Mittag gesprochen. Dort erzählte Vivian ihr, dass sie nach ihren letzten Klienten meditieren wollte.

Paula und Maria Cassias waren die letzten Kunden von Vivien. In ihrem Gespräch mit Beckett berichten sie, dass ein Mann auf das Medium gewartet hat, als sie die Wohnung verließen. Vivien Marchand schien den Mann nicht erwartet zu haben und dieser war aufgebracht. Die Cassias' gehen seit vier Monaten zu Vivien, seit Emilio, ihr Mann und Vater, an einem Herzinfarkt gestorben ist. Letzte Nacht wollte Vivien mit den Geistern kommunizieren, weil sie glaubte, dass Emilio ihnen etwas wichtiges mitteilen wollte.

Nach der Beschreibung und einem potentiellen Namen, den die Cassias dem Team geben konnten, hat Esposito einen möglichen Verdächtigen gefunden: Albert "The Blade" Moreno. Er ist zwar ein Krimineller, aber war auch ein Kunde von Vivian. Sie hatte ihm zu einem Immobilienhandel geraten, wodurch er sein wahres Glück finden würde, aber er hat sein ganzes Geld verloren.

Albert Moreno war sauer wegen des schlechten Tipps, den Vivian ihm gegeben hatte. Sie wurde nervös, mied seine Anrufe und ließ Termine ausfallen, also hat Moreno sie persönlich besucht. Doch das Treffen war nicht lang, denn sowohl Vivian wie auch Mereno, der sich mit seinem Brooker treffen wollte, hatten noch Termine. Die Fehlinvestition hatte für Moreno aber auch eine gute Seite, denn durch den Verkauf seines Hauses traf er seine Jugendliebe, Loreen Carter, wieder.

Es stellt sich schließlich heraus, dass die Ermittler der Fällen an denen Vivian angeblich mitgearbeitet hat, noch nie etwas von ihr gehört haben. Sie hat sich die Arbeit nur ausgedacht, um ihren Werdegang glaubwürdiger zu machen und auch ihre anderen Klienten hat sie vor den Terminen gründlich recherchiert und sogar Autopsieberichte gelesen. Doch dann bringt Esposito einen Brief, der von Vivian stammt. Sie hat ihn an ihrem Todestag abgeschickt und erklärt darin, dass sie bald ermordet wird und einige Visionen dazu hatte: sie konnte nicht atmen, sie sah einen Mann ganz in schwarz gekleidet, die Nummer 7518 und ein weit entferntes Klopfen.

Lainie berichtet, dass der Eispickel neu war und das Opfer ihr Handy in der Hand hatte und vielleicht nach Hilfe rufen wollte, weil die Anfangszahlen der Nummer der Tochter im Display standen: 171855. Castle sieht es als Zeichen an, dass es dieselben Zahlen wie in dem Brief sind, doch Beckett sieht es eher als Zufall.

Ryan berichtet, dass Steve Adams, den Vivian für den Mord an seiner Frau hinter Gitter gebracht hat, vor zwei Monaten aus der Haft entlassen wurde und nun eine elektronische Fußfessel mit GPS trägt. Dadurch erfährt das Team, dass Adams am Mordtag bei Vivian war und zwar kurz vor dem mysteriösen 15 Uhr Termin.

Bei der Befragung von Adams stellt sich heraus, dass auch dieses Mal nicht die übernatürlichen Kräfte Vivian den Tipp gegeben haben, den Adams ins Gefängnis brachte, sondern der Zufall, denn sie hat ihn in der Bar mit seiner Freundin beobachtet. Und nachdem sich dieser Tipp als wahr herausstellte, glaubt man ihr auch, dass Adams seine Frau getötet hat. Adams hatte vor ein paar Tagen einen Anruf von Cody Donnelly, einem Reality-TV Reporter, bekommen, der ihm helfen wollte seinen Namen wieder reinzuwaschen. Dafür sollten Vivian und Adams dann in seiner Show "You've ruined my Life" auftreten. Adams wartete über eine Stunde mit einem Kamerateam vor Vivians Gebäude und konfrontierte sie dann mit seiner Geschichte. Doch Vivian ist mit einem Taxi geflüchtet.

Martha kommt erschöpft und durcheinander zu ihrem Sohn. Chet ist tot. Er hatte letzte Nacht einen Schlaganfall gehabt und ist gestorben. Als Martha in seine Wohnung kam, waren bereits seine Kinder dort und als sie dann noch den Verlobungsring gesehen haben, haben sie Martha voll und ganz miteingebunden. Sie soll auch die Grabrede halten, da sie die große Liebe von Chet war und sie ihn so glücklich gemacht hat.

Penny kommt ins Revier und teilt Beckett mit, dass sie im Traum gesehen hat, dass bei Beckett ein Alexander auftauchen wird, der ihr das Leben retten und für sie sehr wichtig werden wird. Cody Donnelly berichtet unterdessen, dass Vivian ihn nach der Attacke angerufen und ihm statt der Story über Adams eine andere angeboten hat. Sie wäre kurz davor einen Mordfall aufzudecken und würde ihn dabei sein lassen, wenn sie den Mörder konfrontieren würde. Doch an dem abgemachten Zeitpunkt war sie wohl schon tot, denn sie hat nicht mehr reagiert.

Die Verfolgung des Taxis bringt hervor, dass Vivian zu Nick und Tony Johnsson, TJ, gefahren ist. Diese hatte eine Affäre mit dem Boss ihres Manns, Emilio Cassias, und Vivian hatte sie daraufhin angerufen.

Lainie berichtet, dass Emilios Tod nicht vollständig unter natürlichen Umständen zustande gekommen ist, denn er hatte einen erhöhten Selen-Wert, welches in einer solchen Dosis toxisch wirkt. Beckett und Castle verdächtigen daraufhin Nick, der sowohl Motiv als auch die Chance hatte, seinen Chef zu vergiften. Vivian hatte ihn angerufen, er ist früher von der Arbeit gegangen und hat lange an ihrer Tür geklopft, aber keiner hat geöffnet, also ist er wieder gegangen.

Penny kommt wieder ins Revier und verkündet, dass sie einen Traum hatte, in dem ihre Mutter ihr mitgeteilt hat, dass sie die Maisons fragen soll, um Antworten zu finden. Tatsächlich waren die Cassias in einem Restaurant namens Maisons, jedoch verließ Paula das Restaurant für vierzig Minuten, um angeblich Wein zu holen. In Wirklichkeit brachte sie Vivian um, weil sie auch ihren Ehemann nach und nach vergiftet hatte und Vivian dies herausgefunden hatte.

Castle spricht Beckett auf "Alexander" an, aber sie tut die Vorhersage von Penny als Unfug ab. Dann berichtet ihr Castle, dass sein Zweitname Alexander sei. Richard Alexander Rodgers.

Anna Sörries - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Castle" über die Folge #3.02 Er ist tot, sie ist tot diskutieren.