Dr. Lance Sweets

Foto: John Francis Daley, Bones - Copyright: 2011 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX
John Francis Daley, Bones
© 2011 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX

Dr. Lance Sweets arbeitet als Psychologe für das FBI und kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn es in einem Ermittlerteam kriselt. Als man beim FBI bemerkt, dass sich Brennan nach der Verhaftung ihres Vaters Max Keenan immer mehr von ihrem Partner Booth zurückzieht, zwingt man die beiden Ermittler, sich mit der ungewöhnlichen Situation bei dem jungen Psychologen auseinander zu setzen. So erhofft man sich beim FBI, dem drohenden Zerfall des Teams entgegen zu wirken, da man die Zusammenarbeit mit Brennan und dem Jeffersonian Institut mittlerweile sehr zu schätzen weiß. Weder Brennan noch Booth sind von der Zwangsmaßnahme begeistert, sich nun wöchentlich mit Sweets treffen zu müssen, lassen sich aber notgedrungen auf die Sitzungen ein.

Sweets ist sehr idealistisch in Bezug auf seine Arbeit, was er in den Gesprächen mit seinen "Patienten" immer wieder deutlich macht. Auch wenn er mit 23 noch nicht sehr viel Lebenserfahrung mitbringt, besitzt er eine sehr gute Menschenkenntnis, die auch bei der Erstellung von Täterprofilen nützlich ist. Sweets lässt sich trotz vieler Versuche weder von Booth, der ihn aufgrund seines jugendlichen Alters nicht recht ernst nehmen kann, noch von Brennan, die noch nie etwas von der Arbeit eines Psychologen gehalten hat, einschüchtern. Er weiß sich in den Gesprächen mit Brennan und Booth stets gut zu behaupten, hat ein Gespür für die richtigen Fragen und kann so manches unausgesprochenes "Problem" der beiden aufdecken.

So fällt Sweets auch sofort auf, dass Brennan und Booth mehr als nur Partner in einem Ermittlungsteam sind und versucht immer wieder, die beiden aus der Reserve zu locken. Er schafft es sogar, die beiden zu überreden mit ihm und seiner Freundin auf ein gemeinsames Date zu gehen, wo man sich etwas näher kennen lernen könnte. Leider endet dies für den smarten Psychologen ganz anders als geplant: Er und April trennen sich, was Booth und Brennan zunächst amüsiert, denn bisher hatten sie Sweets immer absolut souverän erlebt. Nach der Trennung braucht er nun selbst etwas moralische Unterstützung.

Als Brennan und Booth es mit einem brutalen Serienkiller zu tun bekommen und deswegen die Sitzungen mit Sweets absagen, stößt dieser selbst zum Team und unterstützt dieses als Profiler, indem er ihnen psychologische Täterprofile erstellt. Er ist es schließlich auch, der den Ermittlern die Theorie von einer Meister-Schüler-Verbindung im Gormogon-Fall aufdeckt. Er wird kurze Zeit sogar verdächtigt, selbst der von ihm propagierte Schüler des "Gormogon"-Killers zu sein, was sich jedoch nach dem Geständnis von Zach als nichtig erweist.

Als es zur Verhandlung von Max Keenan geht, muss Sweets ebenfalls aussagen und macht im Zeugenstand eine mehr als gute Figur. Zu Brennans und Booths Beunruhigung kann er der Jury klar machen, dass Brennans Vater eine eigene Art von Gerechtigkeitssinn hat, wenn es um den Schutz seiner Familie geht. Die Aussage beweist Brennan und dem Team, dass Sweets in seinem Feld durchaus kompetent und ernst zu nehmen ist, da er sich durch persönliche Belange, wie etwa der zunehmenden Vertrautheit mit dem Team des Jeffersonian, nicht beeinflussen lässt und stets professionell bleibt.

Nachdem Max Keenan freigesprochen wird, endet eigentlich auch die Arbeit von Sweets mit Booth und Brennan. Unter einem Vorwand versucht Sweets sich die aufgebaute, fast schon freundliche Zusammenarbeit mit dem Ermittlerteam zu erhalten, was diese natürlich sofort durchschauen, dem jungen Psychologen jedoch nicht übel nehmen. Vielmehr zeigen sie sich sogar einverstanden, ihm bei den Recherchen für ein Buch als psychologisches Studienobjekt zu dienen, ganz in dem Wissen, Sweets damit ein für alle Mal in den Kreis ihres Ermittlerteams aufzunehmen.

Foto: John Francis Daley, Bones - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX
John Francis Daley, Bones
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX

Auch privat geht es für Sweets bergauf, als er im Jeffersonien die lebhafte Laborassistentin Daisy Wick kennenlernt. Die beiden verlieben sich schnell ineinander und beginnen eine leidenschaftliche Beziehung, die sie aber aus beruflichen Gründen vorerst geheim halten. Erst als Camille Sweets bittet, Daisy zu kündigen, da sie allen anderen Mitarbeitern des Labors furchtbar auf die Nerven geht, kommt die Beziehung ans Licht. Denn vor den Augen aller kündigt Sweets Daisy, eröffnet ihr im gleichen Atemzug, dass sie ihre Beziehung nun endlich nicht mehr geheim halten müssen und küsst die junge Frau. Die beiden sind unheimlich glücklich zusammen und die Beziehung wird erst Monate später, durch eine Fehleinschätzung von Brennan, kurz ins Wanken gebracht. Denn die hat zufällig beobachtet, wie Daisy mit einem anderen Mann ein Brautkleid anprobiert hat und teilt Sweets mit, dass sie denkt, dass Daisy verlobt und Sweets nur ihr Geliebter ist. Sweets ist komplett am Boden zerstört und fühlt sich nicht nur menschlich betrogen, sondern zweifelt auch seine beruflichen Fähigkeiten an, da ihm nichts aufgefallen ist. Denn er als fähiger Psychologe hätte ja merken müssen, dass Daisy nicht ehrlich zu ihm ist. Nachdem er zuerst Rat bei Booth gesucht hat, spricht Sweets Daisy schließlich direkt an. Zum Glück stellt sich alles als ein großes Missverständnis raus, da Daisy das Kleid nur für ihre Freundin anprobiert hat, deren Verlobter auch mit ihr im Geschäft war.

Kurze Zeit später taucht Sweets Vorgänger Dr. Gordon Wyatt völlig überraschend am Jeffersonien auf. Sweets ist hellauf begeistert, da er seinen Kollegen sehr verehrt und auch viel auf seine erfahrene Meinung gibt. Somit ist Dr. Wyatt auch derjenige, der als erster einen Blick in Sweets Buch über die Zusammenarbeit von Booth und Bones werfen darf. Zwar sieht Dr. Wyatt die Beziehung der beiden etwas anders als Sweets, glaubt aber ansonsten sehr an die Fähigkeiten seines jungen Kollegen. Durch die Gespräche mit Dr. Wyatt eröffnen sich auch einige Einblicke in Sweets Vergangenheit und Seelenleben. Denn Sweets wurde als kleines Kind misshandelt, bevor er als Sechsjähriger von einem älteren und sehr liebevollen Ehepaar adoptiert wurde. Doch kurz bevor Sweets seinen Job als Psychologe beim FBI antrat, verstarben seine Adoptiveltern in relativ kurzen Abständen. Deswegen ist Sweets so sehr darauf aus, Anschluss zu finden, da er auf der Suche nach einer Art zweiten Familie ist und in dem freundschaftlichen Verhältnis zu Brennan und Booth so was wie einen Ersatz dafür sieht.

Als Daisy Sweets bittet, nochmal ein gutes Wort für sie bei Brennan einzulegen, bekniet Sweets die Anthropologin seine Freundin wieder einzustellen. Schließlich lässt sich Brennan auch breitschlagen und gibt Daisy die Chance sich in einer Probezeit von 24 Stunden zu bewähren. Sweets hat seiner Freundin zuvor schon spezielle Atemtechniken beigebracht, die ihr helfen sollen, sich besser unter Kontrolle zu halten und ruhiger zu werden. Und obwohl Daisy sich ganz gut schlägt, beobachtet Sweets sie die ganze Zeit und taucht ständig unerwartet im Labor auf. Sweets versteht nicht, warum Daisy das so aufregt, denn aus seiner Sicht, will er seiner Freundin ja nur helfen. Letztendlich sieht er in einem Gespräch mit Hodgins aber ein, dass er Daisy einfach vertrauen und sie auch ihre eigenen Fehler machen lassen muss. Er verspricht Daisy hoch und heilig von nun an etwas mehr Vertrauen in sie zu haben und die beiden vertragen sich wieder. Nachdem Sweets einige Woche später bei einem U-Bahn Unglück live dabei ist und ein Mann, den er kurz vorher kennengelernt hat, in seinen Armen stirbt, nimmt ihn das sehr mit. Obwohl Sweets versucht, die Normalität zu bewahren, lässt es sich nicht leugnen, dass er ziemlich verstört ist. Doch dadurch wird ihm klar, dass er sein Leben nutzen muss und es voll ausschöpfen sollte. Kurzerhand macht er der völlig überraschten Daisy im Labor einen Heiratsantrag, den sie glücklich annimmt.

Auch sein Buch über die brisante Analyse von Brennan und Booth' Arbeit hat Sweets mittlerweile fertig gestellt und gibt es den beiden zum Lesen. Er stellt darin die gewagte These auf, dass die beiden ineinander verliebt sind und ein Kuss zwischen ihnen alles verändern würde, wenn sie es zulassen würden. Doch Brennan und Booth reagieren völlig anders, als Sweets es erwartet hätte. Denn anstatt seiner These zu wiedersprechen, machen sie ihn nur auf diverse kleine und große Fehler aufmerksam. So ist zum Beispiel der im Buch beschriebene Fall, bei dem sich Booth und Brennan angeblich kennengelernt haben, gar nicht ihr erster gemeinsamer Fall gewesen. Die beiden haben sich nämlich schon ein Jahr vorher kennengelernt und erzählen dem völlig überraschten Sweets davon. So erfährt Sweets, dass sich Brennan und Booth direkt bei ihrem ersten Fall schon geküsst und sogar darüber nachgedacht haben, miteinander zu schlafen. Dieser kleine, aber alles entscheidende Fakt schmeißt Sweets Analyse ihrer Beziehung und somit auch das Buch komplett über den Haufen. Zwar gibt Sweets Booth noch den Tipp, der Spieler in ihrer Beziehung zu sein und den nächsten Schritt zu wagen, sieht aber ernüchternd ein, dass sein Buch nun völlig sinnlos und absolut überflüssig ist.

Nur wenige Wochen später wartet bereits der nächste große Schock auf Sweets. Seine Verlobte Daisy will überraschend für ein Jahr das Land verlassen, um auf der indonesischen Insel Molukken bei einer wichtigen Grabung nach altertümlichen Überresten teilzunehmen. Für Sweets ist das ein schwerer Schock und als sich die beiden am Flughafen verabschieden und Daisy ihn bittet auf sie zu warten, schlägt Sweets das aus. Er macht Daisy klar, dass ihrer beider Leben weitergehen wird und sie sich nichts versprechen sollten. Außerdem ist er sehr verletzt, dass Daisy anscheinend die Karriere wichtiger ist, als ihre Beziehung. Zwar hatte Daisy in gefragt, ob er mitkommen möchte, aber nicht von ihrem Plan abgelassen, als der das Angebot ausgeschlagen hat. Nachdem Daisy und auch Brennan, Booth, Angela und Hodgins die Stadt für diverse Projekte verlassen haben, nimmt auch Sweets sich eine Auszeit. Er hängt die Psychologie kurzzeitig komplett an den Nagel und komponiert Musik für Kaufhäuser, bis er sieben Monate später einen Anruf von der Staatsanwältin Caroline Julian erhält. Sie bittet ihn inständig zurück zu kommen, da auch alle anderen wieder an Bord wären. Das lässt sich Sweets nicht zweimal sagen und ist sofort wieder bei der Sache und freut sich auf die Arbeit.

Foto: John Francis Daley, Bones - Copyright: 2013 Fox Broadcasting Co.; Jeff Lipsky/FOX
John Francis Daley, Bones
© 2013 Fox Broadcasting Co.; Jeff Lipsky/FOX

Doch auch Daisy ist zurückgekehrt und will wieder da ansetzen, wo sie und Sweets vor sieben Monaten aufgehört haben. Aber Sweets ist nicht bereit dazu und macht Daisy klar, dass er nicht mehr mit ihr zusammen sein will. Allerdings ist Sweets dabei in Worten größer als in Taten und so schläft er zwar noch mit Daisy, will sich aber nicht wieder fest an sie binden. So geht es einige Wochen, bis Sweets sich einfach nicht mehr gut bei diesem kleinen Arrangement fühlt und mit Daisy darüber spricht. Dabei fällt den beiden auf, dass sie zwar nicht viel gemeinsam haben, sich aber trotzdem lieben und es nochmal als Paar versuchen wollen.

Als die Totengräberin Heather Taffet von dem Gefängnis zum Gericht für eine Berufungsanhörung gebracht wird, verlangt sie für den Transport psychologischen Beistand. Sweets erklärt sich schnell dazu bereit und fährt gemeinsam mit ihr im Transporter, in welchem er auch gleich von ihr in die Mangel genommen wird. Taffet versucht ihm einzureden, dass wenn es zu einer Anhörung kommt, er keine Chance gegen sie hat und er außerdem das schwächste Glied in der Kette seiner Kollegen sei. Am Gerichtsgebäude angekommen, wird Heather dann plötzlich der Kopf weggeschossen, während Sweets fast daneben steht. Sweets ist danach völlig aus der Spur und hört sich immer und immer wieder die Tonbandaufnahmen aus dem Transporter an. Doch nicht der Mord an sich oder das was Heather zu ihm gesagt hat, wirft ihn so aus der Bahn, sondern dass er weiß, dass sie versucht hat ihn zu beeinflussen und es trotzdem an ihm nagt und sie es mit hoher Wahrscheinlichkeit geschafft hätte, dass er sie nicht hätte beurteilen können. Obwohl sich seine Freunde alle Sorgen machen, ist es letztendlich die Staatsanwältin Caroline Julian die ihm aus diesem tiefen Loch heraus hilft. Sie erzählt ihm, dass sie noch nie so eine Angst gehabt hätte, wie in dem Moment als der Schuss fiel und sie sich tatsächlich in die Hosen gemacht hat. Sweets wird klar, dass sie alle nur Menschen und somit auch beeinflussbar sind und er völlig menschlich reagiert hat.

Als Booth bei einem Saufgelage mit Sweets beschließt Hannah einen Antrag zu machen, will auch Sweets Daisy erneut einen Antrag machen. Doch letztendlich beschließt er im klaren Kopf, dass die Zeit dafür noch nicht reif ist. Mehr Sorgen als seine eigene Beziehung macht ihm kurze Zeit später aber die Beziehung zwischen Brennan und Booth. Denn nachdem Hannah den Antrag abgelehnt und Booth sich von ihr getrennt hat, wäre der Weg nun frei für die beiden. Doch weder Booth, noch Brennan wollen und können sich eingestehen, dass sie immer noch was füreinander empfinden. So drängt Sweets die beiden mehrmals ihre Therapie wieder aufzunehmen, um über ihre Beziehung zu sprechen. Doch schließlich schaffen es die beiden auch ohne Sweets Hilfestellung zusammen zu kommen.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Dr. Lance Sweets

Melanie Wolff & Nina V. - myFanbase