Wendell Bray

Foto:

Wendell ist einer der Laborassistenten, die nach Zack Addys Ausscheiden ans Jeffersonian kommen. Brennan stellt ihn als ihren vielversprechendsten Studenten vor. Es kommt zu einem Missverständnis, als Brennan ihn im Zusammenhang mit der Ermittlung fragt, was er davon hält, mit älteren Frauen auszugehen. Wendell spricht Angela darauf an, die ihn aber davon überzeugen kann, dass Brennan nicht mit ihm flirten wollte.

Da Wendell ein sehr sympathischer und offener junger Mann ist, knüpft er schnell Kontakt zu den anderen und wird von allen gemocht. Besonders mit Booth, mit dem er in einem Eishockeyteam spielt und mit Hodgins freundet er sich schnell an.

Da Wendell aus eher ärmlichen Verhältnissen kommt, ist er auf das Stipendium, das ihm die Arbeit am Jeffersonien ermöglicht, angewiesen. Umso mehr trifft es seine Kollegen, als sein Stipendium aus finanziellen Gründen gestrichen werden soll. Besonders Cam versucht sich für Wendell einzusetzen und ihre besser betuchten Kollegen dazu zu animieren, ihm ein privates Stipendium zu ermöglichen. Während Cam versucht alle zu mobilisieren, ahnt Wendell noch nichts von seinen düsteren Zukunftsplänen. Erst durch ein Verplappern von Dr. Brennan, erfährt Wendell von der Auflösung seines Stipendiums und ist ziemlich schockiert. Er bittet Brennan schließlich ihm die Stelle freizuhalten, damit er erst ein Jahr lang arbeiten gehen kann, um dann das Studium wieder aufzunehmen. Brennan lehnt das jedoch ab, was Wendell sehr traurig macht, da diese Stelle am Jeffersonien die Erfüllung eines Traums ist. Doch als Wendell sich von allen verabschiedet und für die schöne Zeit bedankt, kann Cam mit guten Neuigkeiten auftrumpfen. Denn es wurden gleich zwei private Stipendien unter anonymen Namen für Wendell gegründet. Wendell ist überglücklich seinen Traum weiterleben zu dürfen und stürzt sich jetzt noch engagiert in die Arbeit.

Als Angela einige Monate später die verrückte Idee hat, ein Schwein vor dem Schlachter zu retten und Wendell um eine Spende bittet, gibt der ihr gerne etwas. Er beteuert zwar gerne Fleisch zu essen, gibt Angela aber trotzdem alles was er gerade an Geld in seiner Geldbörse findet. Die ist daraufhin so gerührt, dass sie den verdutzten Wendell auf der Stelle küsst. Die beiden beginnen eine leidenschaftliche Affäre, die sie aber vorerst vor ihren Kollegen geheim halten. Erst als Cam ihnen klar macht, dass sie nicht gerade diskret sind, bittet Wendel Angela, dass er ihrem Ex-Freund Hodgins von ihnen erzählen darf. Denn Wendell sieht seinen Kollegen Hodgins mittlerweile nicht nur als einen reinen Kollegen an, sondern auch als einen guten Freund und möchte ihm deshalb unbedingt selber sagen, dass er und Angela ein Paar sind. Doch obwohl Hodgins vorgibt, dass ihm die Beziehung nichts ausmacht, ist Wendell klar, dass es nicht so ist. Aber Angela versichert Wendell, dass sie über die Beziehung mit Hodgins schon lange hinweg ist und nun nur mit ihm zusammen sein möchte.

Einige Wochen später erfährt Wendell zufällig von Hodgins, dass Angela dachte sie sei schwanger. Wendell ist ziemlich enttäuscht darüber, dass Angela nichts zu ihm gesagt hat. Er versichert ihr, dass sie sich in so einer Situation auf ihn verlassen könnte und er garantiert das richtige tun würde. Doch das gibt Angela zu denken und sie erkennt, dass sie sich nicht wirklich lieben und keine gemeinsame Zukunft haben. Denn Wendell würde zwar zu ihr stehen, aber eigentlich nur aus Pflichtgefühl und nicht aus echter Liebe. Als sie Wendell darauf anspricht, ist er zunächst schockiert, sieht aber dann ein, dass Angela damit irgendwie Recht hat. Die beiden trennen sich als Freunde voneinander und Wendell berichtet direkt Hodgins davon, da erdenkt, dass dieser der Richtig für Angela ist. Außerdem will er nicht, dass es zwischen ihm und Hodgins Missverständnisse gibt, da ihm die Freundschaft mit ihm sehr am Herzen liegt.

Nachdem Brennan für wichtige Ausgrabungen das Jeffersonien für ein Jahr verlässt und auch der Rest des Teams sich eine Auszeit nimmt, wird die forensische Abteilung kurzerhand geschlossen. Wendell verliert somit sein Stipendium und nimmt einen Job in einer Autowerkstatt an, bis plötzlich nach sieben Monaten Brennan vor ihm steht. Sie bittet ihn für einen Fall zurückzukommen, was Wendell aber vorerst ablehnt. Zwar würde er nichts lieber tun, als wieder am Jeffersonien zu arbeiten, doch
Brennan will, nachdem der Fall gelöst ist, wieder die Stadt verlassen und dann wäre Wendell wieder arbeitslos. Denn den Job in der Werkstatt hat er nur durch Beziehungen bekommen und kann es sich nicht leisten, ihn wieder zu verlieren. Doch Brennan macht ihm ein finanziell so gutes Angebot, dass er nicht ablehnen kann. Und als die forensische Abteilung schlussendlich wieder geöffnet wird, ist Wendell wieder voll dabei und arbeitet im Wechsel mit Brennans anderen Studenten und den Laborassistenten. Er schafft es sogar sich bei Cam durchzusetzen, dass sie ihm mehr Arbeitsstunden gibt, da er sie finanziell wesentlich nötiger hat, als seine Kollegen.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Wendell Bray (Staffel 8 bis 11)

Nina V. - myFanbase