Christopher Pelant

Foto: Andrew Leeds, Bones - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX
Andrew Leeds, Bones
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX

Christopher Pelant ist ein Serienmörder. Bevor er zum Mörder wurde, glaubte er, dass die US-Regierung korrupt ist und hackte sich regelmäßig in Computersysteme von verschiedenen Behörden ein. Er bewies sein Können zwei Mal. Das erste Mal indem er sich in die Website des Senats hackte und diese 2009 zum Einsturz brachte. Beim zweiten Mal nahm er sich das Sicherheitssystem des Pentagon vor, wodurch er viele Soldaten in Gefahr brachte. Daraufhin wurde er festgenommen und dazu verurteilt mit einer Fußfessel Zuhause zu bleiben. Außerdem durfte er keinerlei computerunterstütze Geräte behalten.

Nach seiner Verhaftung richtete sich sein Hass auf das FBI, welches ihn festgenommen hatte. In diesem Zusammenhang umgeht Pelant seine Fußfessel und tötet Inger Johannsen, deren Kopf und Wirbelsäule er auf einer Statue von Abraham Lincoln drapiert mit dem Satz: "Wo ist der Rest von mir?"
Wendell stellt später fest, dass die Wirbel neu angeordnet wurden. Er schreibt sie auf und glaubt einen Code gefunden zu haben. Tatsächlich hat Pelant in der Anordnung der Wirbel einen Code versteckt. Sweets wird im Zuge seiner Ermittlungen auf ihn aufmerksam, da er dem Profil entspricht, das er entwickelt hat. Doch viel wichtiger ist, dass Pelant damals, als er die Senatswebsite lahmgelegt hatte, den Spruch: "Wo ist diese Website?", stattdessen online gestellt hatte. Die Wortwahl ähnelt so sehr der auf der Statue, dass es kein Zufall sein konnte.

Vor einigen Monaten schon gab Pelant dem Journalisten Ezra Krane Informationen über all die Korruption und Missstände, die er beim FBI aufgedeckt zu haben glaubt. Krane konnte allerdings damals nicht genug Beweise für eine fundierte Story finden. Nun tritt Pelant wieder an ihn heran und bietet ihm Informationen zu der Leiche am Denkmal an. Dieser geht zum FBI und versucht dieses mit Insiderinformationen über die Skelettreste an der Statue zu einer Stellungnahme zu bringen. Währenddessen finden Brennan und Booth den Rest der Leiche im Justizdepartment, in welchem alle Akten zu den Informanten des FBI aufbewahrt werden. Angela hat es zuvor geschafft den Code zu knacken.

Als Booth und Brennan den Mordschauplatz finden, finden sie eine weitere Botschaft Pelants: "Das wird nicht aufhören", ist mit Blut an den Gartenzaun geschrieben. Derweilen stürzen im Jeffersonian Angelas Computer ab. Wie sich herausstellt, hat Pelant auf den Knochen einen Virus eingeschleust, der Angelas System lahmlegt, nachdem sie die Knochen eingescannte.

Foto: Emily Deschanel, Patricia Belcher & Andrew Leeds, Bones - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Beth Dubber/FOX
Emily Deschanel, Patricia Belcher & Andrew Leeds, Bones
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Beth Dubber/FOX

Als das FBI Ezra zum Verhör lädt, wird Pelant nervös und tötet den Journalisten, damit dieser seine Identität nicht verrät. Trotzdem kommt es zum Gespräch mit Booth, dem er Grüße für Hodgins ausrichtet. Pelant glaubt sich sicher, denn offiziell hat er laut Fußfessel nie sein Haus verlassen und Booth muss sich eingestehen, dass sie keine realen Beweise gegen Pelant haben.

Nun aber ist Pelants Interesse an Brennan geweckt. Gleichzeitig soll eine Anhörung entscheiden, ob er nicht wieder Kontakt zur Computern haben darf. Nach schwerwiegenden Fehlern Booth', die Pelant so arrangiert hat, kommt er tatsächlich frei. Derweilen hatte er es bereits geschafft einen von Brennans Freunden zu töten und Beweise zu platzieren, die Brennan als die Täterin darstellen. Pelant drängt Brennan dazu, zu verschwinden, was diese schlussendlich auch tut.

Nach drei Monaten auf der Flucht, konnten Brennans Kollegen und Freunde sie noch immer nicht von den Mordverdächtigungen reinwaschen. Sie ist weiter auf der Flucht und Pelant wiegt sich in Sicherheit. Doch plötzlich taucht sein erstes Opfer auf. Er hat seine High School Lehrerin umgebracht und Brennan hat die Leichenreste gefunden. Nun wird die Luft dünn für Pelant und er muss handeln. Dabei bedroht er Brennans Freunde. Als er einen Blumencode knackt, womit Angela mit Brennan in Kontakt geblieben ist, erwürgt Hodgins Pelant beinahe. Pelant wird schlussendlich des Mordes an der Lehrerin überführt, doch da er ein Ass im Ärmel hat, wird er an die ägyptische Regierung überstellt. Anscheinend hat er eine komplett neue Identität für sich kreiert und die ägyptischen Regierung fordert die Auslieferung, die Pelant zugeteilt wird. Er schenkt Brennan zum Abschied eine Blume, die Leid und Schmerz bedeutet. Brennan verpasst ihm eine Ohrfeige und er wird von den ägyptischen Behörden abgeführt.

Partnerlinks zu Amazon
Foto: Andrew Leeds, Bones - Copyright: 2013 Fox Broadcasting Co.; Jordin Althaus/FOX
Andrew Leeds, Bones
© 2013 Fox Broadcasting Co.; Jordin Althaus/FOX

Eine ganze Weile bleibt Pelant danach im Stillen, bis er mit einem perfiden Plan das Team um Brennan und Booth erneut aufsucht. Angela und Hodgins wachen eines Nachts auf und fühlen sich total schlapp. Über ihren Köpfen hat Pelant eine Leiche platziert, durch welche das Jeffersonian-Team schließlich Pelants Aufenthaltsort findet. Pelant ist schon vor Monaten in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt und arbeitet bei einer großen Firma unter falschem Namen. Als das FBI näher kommt, hackt Pelant sich in das Sicherheitssystem einer Drohne und zielt mit ihr auf eine Schule im mittleren Osten. Zur selben Zeit greift er Hodgins Bankkonten an und beginnt dessen Geld verschwinden zu lassen. Pelant zwingt somit Hodgins zwischen den Kindern und seinem Geld zu wählen, was er ohne Zögern tut. Er lässt Pelant seine Konten leer räumen, kann aber so die Schüler retten.

Danach macht sich Pelant auf die Flucht, hat dabei aber Booth' Schnelligkeit unterschätzt. Booth schießt auf Pelant und trifft ihn im Gesicht. Trotzdem kann Pelant fliehen, da Booth davon abgelenkt war seinem Freund und Kollegen Flynn zu helfen, der mehrfach von Kugeln getroffen wurde. Pelant verkriecht sich und näht seine Wunden selbst. Aber Booth' Treffer hat schwere Schäden in Pelants Gesicht hinterlassen. Er ist nun auf dem rechten Auge blind, wie auch seine rechte Gesichtshälfte von Narbengewebe überzogen ist.

Pelant hat sich selber vollkommenen Zugriff auf jegliche Art von Technologie verschafft und beginnt das Team zu beobachten und zu recherchieren. Dabei stößt er nach Wochen und Monaten harter Arbeit auf eine Veröffentlichung von Sweets, die er zu seinem Gunsten nutzt. Er manipuliert eine junge Frau, deren Vater als FBI-Agent bei einem missglückten Einsatz gestorben ist, ihm zu helfen und Menschen umzubringen. Bei seinen Beobachtungen von Booth und Brennan wird er auch auf den Heiratsantrag von Brennan aufmerksam und ist rasend vor Wut, da hier etwas geschieht, dass von ihm ablenkt. Sein Plan sieht vor Brennan und Booth darin zu schaden, dass er durch die junge Frau Sweets töten lässt. Dank Angelas Hilfe kommt Booth noch rechtzeitig und kann den Auftragsmord verhindern. Trotzdem lässt sich Pelant nicht aus der Ruhe bringen und ruft Booth schlussendlich an. Er verlangt von ihm, dass er die Verlobung löst, sonst würde er fünf vollkommen wahllos ausgesuchte Personen töten. Außerdem verlangt Pelant von ihm, dass er Brennan nichts von dieser Drohung sagen darf, ansonsten würde er auch fünf Menschen umbringen.

Foto: Andrew Leeds, Bones - Copyright: 2013 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX
Andrew Leeds, Bones
© 2013 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX

Pelant erfreut sich danach daran, dass sein Plan so gut geglückt ist, hat er es so doch geschafft einen Keil zwischen Brennan und Booth zu treiben. Der Serienkiller schafft es sich über Monate vor Booth zu verstecken, kann dabei aber sein perfides Spiel vorantreiben. Längst ist er vollkommen auf Brennan fixiert und malt sich eine einzigartige Beziehung zu ihr aus, der nur Booth im Weg steht. Er bezahlt Flynns teure medizinische Behandlung und ebnet sich so einen Weg ins FBI. Er verwanzt Flynns Wagen und erfährt so von Sweets Plan ihn aus der Reserve zu locken. Als das Jeffersonian-Team eine Leiche zurechtmacht, um sie als Pelants Werk auszugeben, gelingt Pelant ein Austausch. Er tötet Flynn und präpariert seine Leiche genau so wie die Leiche des Teams, doch Brennan bemerkt den Schwindel schnell. Für Pelant ergibt sich nun die Gelegenheit mit Brennan einen Moment alleine zu verbringen und er lockt sie in den Knochenraum des Jeffersonians. Dort ködert Pelant sie mit einem Hinweis darauf, dass einige der Toten hier Opfer einer Serienkillerin wären. Brennan knackt schlussendlich den Code, welchen Pelant ihr hinerlassen hat und fährt zu seinem Pelant wahrt sich dort in Sicherheit und glaubt Booth brauche noch etwas Zeit, um zu ihnen zu gelangen. Aber Booth ist schon dort und erschießt Pelant, als dieser droht ihn, sich und Brennan in die Luft zu sprengen.

"Bones - Die Knochenjägerin" ansehen:

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase