Episode: #1.15 Feuchte Küsse

In der "Ally McBeal"-Episode #1.15 Feuchte Küsse ist Ally McBeal (Calista Flockhart) mit den Nerven völlig am Ende, wenn sie nur an ihre bevorstehende richtige Verabredung mit John Cage (Peter MacNicol) denkt, weshalb sie alles versucht, damit er das Treffen wieder absagt. Und genau dieses Verhalten lässt ihn vermuten, dass sie vielleicht doch noch nicht ganz über Billy Thomas (Gil Bellows) hinweg ist.

Diese Episode ansehen:

Ally und Renée machen Dehnungsübungen, während Ally erzählt, dass sie es "igitt" finden würde, wenn sie mit John ausgehen würde, da er ihr Chef ist. Renée sagt, Ally soll es ihm sagen, doch Ally weiß nicht wie.

Im Büro trifft Ally auf John, doch sie werden sofort von Richard ins Zimmer gerufen, da er einen neuen Fall hat. Es geht um Seymore Little, den Ally sehr mag, weswegen sie den Fall übernimmt. John verhält sich ziemlich mürrisch und ist dagegen, den Fall anzunehmen. Als Richard ihn wegen seiner Respektlosigkeit zur Rede stellt, sagt er, dass es wegen Ally sei, da sie unschlüssig ist. Richard meint, er soll sie endlich küssen und zeigt ihm sogar wie.

Bei dem Fall von Seymore Little geht es darum, dass er nicht mehr heiraten darf, da es ihm sein Sohn, der sein gesetzlicher Vormund ist, verboten hat. Little gilt als unzurechnungsfähig. Ally ist ziemlich nervös, als Little bei ihr im Büro sitzt und er sagt auch noch, dass er keine Frau als Anwalt haben will. Ally will sich aber auch keine Hose anziehen und so bestimmt Richard Billy einfach zum zweiten Anwalt, der Ally helfen soll. Als sie Richard hinterher sprechen will, trifft sie auf dem Gang John, der sie zum Essen einlädt.

Billy redet derweil mit Little und seiner Verlobten, Paula, und sie sagen, dass Little gar nicht wirklich unzurechnungsfähig ist. Sein Sohn will nur die Macht über ihn haben und wird auch gewinnen, da der Altersunterschied zwischen den Verlobten 60 Jahre beträgt.

Ally und Billy denken, dass die Frau nur Littles Geld will. Dann fragt Billy was mit ihr und John ist, da sie ein ziemlich komisches Paar wären. Ally weiß nicht, was denn komisch daran sei, wenn sie nun mal auf Eigenartige steht. Dann hört man eine Toilettenspülung und Ally befürchtet es sei John, doch es ist niemand. Stattdessen kommt er zur Tür rein und sagt, dass er mit einer Fernbedienung gespült hat.

Der Sohn von Little will über seinen Vater bestimmen, da dieser nicht mehr richtig klar kommt. Er redet immer noch mit seiner toten Frau und will heiraten, obwohl er Paula nicht richtig liebt. Seine große Liebe hatte er schon und die gibt es nur einmal. Nach diesem Satz gucken sich Ally und Billy an und denken an ihre Zeit miteinander.

Little meint, dass er mit seiner toten Frau reden kann, so viel er will. Ally sagt, dass sie vor Gericht gehen, aber es könnte schmerzhaft werden. Little meint jedoch, dass es nichts Schmerzhafteres gibt, als seine Frau zu verlieren und danach von seinem Sohn entmündigt zu werden.

John ist mal wieder aufgewühlt, als Richard fragt, was los ist. Er sagt, dass er Angst hat, da er ein schlechter Küsser ist. Doch Richard sagt, dass jede Frau anders geküsst werden mag und bei Ally kann er zu Billy gehen, da er mit ihren Küssen aufgewachsen ist.

Der Richter fragt, wieso Little seiner Frau nach ihrem Tod eine Yacht gekauft hat, worauf Billy sagt, dass Marilyn Monroe auch 30 Jahre nach ihrem Tod noch Rosen gekauft wurden. Nach der Verhandlung fragt Ally, worum es Paula eigentlich geht. Sie will nicht sein Geld, sie würde sogar einen Ehevertrag unterschreiben.

John geht nun zu Billy und fragt, wie er Ally küssen soll. Doch er will es nicht sagen, da er es nicht richtig findet.

Der Sohn von Little sagt, dass sein Vater und Paula das Barvermögen von 800000$ bekommen, dafür aber endlich aufhören sollen. Paula sagt jedoch, dass er ihnen nur das Geld zum Leben geben soll und sie endlich heiraten lassen.

Nun bemerken Ally und Billy, dass Paula es nicht auf das Geld abgesehen hat. Dann denken sie an das, was Littles Sohn gesagt hat, dass es nur einen perfekten Menschen im Leben für jemanden gibt und zweifeln es für diesen Fall an, doch es kann natürlich auch sein, dass es so was gibt. Ally und Billy denken an sich, doch hören damit schnell wieder auf, da es eine "nicht-freundschaftliche" Sache ist. Deswegen setzen sie sich wieder an den Fall, während Georgia zu Hause ein Buch liest und dabei traurig dreinschaut.

Renée gibt Ally den Rat, dass sie Billy nicht weiter verfallen soll, da es ihr sonst wehtut.

Ally und Billy wollen eine Verhandlung, während Littles Sohn dies nicht an die Öffentlichkeit bringen will. Doch der Verhandlung wird stattgegeben.

Bei der Verhandlung ergreift Little das Wort und fragt, wieso er vor Gericht muss, wenn er einfach nur Paula heiraten will, um gegen seine Einsamkeit anzukämpfen und nicht mehr allein sein zu müssen.

Während Ally und Billy in der Verhandlung sind, tanzt John und singt dabei auf der Toilette. Er wird von Richard erwischt und John meint, dass er sich rhythmisch auf sein Date vorbereitet, jedoch hat er nicht vor, Ally zu küssen.

Little erklärt, dass er alles machen kann, was er möchte, auch wenn er noch nicht wirklich über den Tod seiner Frau hinweg ist. Auf einmal fängt er wieder an, mit ihr zu reden.

Nach der Verhandlung spricht Ally wieder mit Paula und sie sagt nun endlich die Wahrheit. Sie wollen heiraten, damit Paula die Vormundschaft bekommt, damit Little seine Galerie eröffnen kann.

Billy und Ally diskutieren über den Fall, als John Ally zum Date abholt. Bei dem Date nutzt sie ihre Taktik, um ihn abzuservieren. Sie verhält sich langweilig und selbstverliebt. John fragt Ally nach einer Weile, wieso sie so schnell spricht, worauf sie sagt, dass sie der Fall sehr aufregt. Dann küsst er Ally und haut sie Wortwörtlich um. Nach dem Kuss verabschiedet sich Ally schnell und nennt ihn Kumpel.

Richard muntert John auf, dass er sie nur überrascht und nicht abgeschreckt hat. Bei ihm und Whipper war es damals genauso, sie rief sogar die Polizei.

Ally besucht Little, weil sie ein Schlussplädoyer braucht, dann sagt sie, dass sie seine Bilder mag und dass sein Sohn doch nur seinen Ruf beschützen will. Little will aber eigentlich nur das malen, was ihm auf dem Herzen liegt, also seine Frau.

Ally stürmt aus dem Fahrstuhl und rennt in John, der Allys Taktik durchschaut hat. Sie sagt ihm schließlich die Wahrheit, die lautet, dass sie nicht zusammenpassen.

Der Richter ermöglicht schließlich, dass Little seine Galerie eröffnen kann.

Nach dem Fall bittet Billy Ally um Verzeihung, sie losgelassen zu haben. Ally verzeiht ihm, wird es jedoch nie verstehen. Am Ende der Folge geht Ally allein und traurig durch die Straßen, Billy und Georgia tanzen und Little malt seine Frau.

Willi Illmer - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ally McBeal" über die Folge #1.15 Feuchte Küsse diskutieren.