Episode: #6.06 Au Revoir

Neal und Mozzie bereiten sich darauf vor, ihren Plan durchzuziehen, während Peter nun ebenfalls undercover bei den Pink Panthers ist. Neal und Mozzie wissen, dass Keller versuchen wird, sie reinzulegen, doch ihnen bleibt keine andere Wahl, als mit ihm zusammen zu arbeiten. Wenn ihnen der Plan gelingt, werden die Panther gefangen genommen, ihnen bleiben 30 Millionen Dollar vom Federal-Reserve-Job und Neal bekommt seine Freiheit zurück - egal ob das FBI einwilligt oder nicht. Viel steht auf dem Spiel...

Diese Episode ansehen:

Die Pink Panther haben sich im Yoga-Haus versammelt, um den Plan zu besprechen. Peter kommt als neues Mitglied dazu und wird von Woodford mit einer Waffe bedroht, da Woodford ihm zunächst nicht traut. Er stellt Peter einige Fragen zu einem früheren Überfall, die Peter Dank seines FBI-Wissens ohne Probleme beantworten kann. Zufrieden steckt Woodford die Waffe ein und die Planungen gehen weiter. Zurück in Neals Apartment stürmt Mozzie aufgebracht herein, weil Peter nun an seiner Stelle von den Panthern aufgenommen worden ist. Neal versucht seinen Freund zu beruhigen, was jedoch nicht einfach ist. Keller kommt von der Terrasse herein und gibt sich betont lässig, während Neal den Plan erläutert, mit dem er während des Überfalls unbemerkt 30 Millionen US-Dollar stehlen will. Dies stimmt Mozzie wieder milde und er will sich umgehend nach einer geeigneten Stelle umsehen, damit er das Geld umleiten kann.

Am nächsten Morgen schießt Neal in einem Container, der auf dem Gelände zusammen mit anderen untergebracht ist, auf eine Schaufensterpuppe und begutachtet das Einschussloch.
Abends kommt er in sein Apartment, wo er auf June und Mozzie trifft, die zusammen etwas trinken, während sie in alten Erinnerungen schwelgen. Nachdem sich June von Neal verabschiedet hat, zeigt er Mozzie eine Spielkarte. Es ist eine Dame. Mit dieser gezinkten Karte hatte Neal ihn damals reingelegt, ehe sie Freundschaft geschlossen haben. Später sitzt Neal zusammen mit Peter und Elizabeth beim Abendessen. Die Burkes haben ihn eingeladen, weil sie ihm sagen wollen, ob das Baby ein Junge oder ein Mädchen ist. Er gratuliert den beiden überglücklich, nachdem das süße Geheimnis gelüftet ist. Peter geht in die Küche, um Kaffee zu kochen und Elizabeth nutzt die Gelegenheit, um Neal eindringlich darum zu bitten, während des geplanten Überfalls auf Peter aufzupassen. Neal geht noch einen Schritt weiter und verspricht ihr, Peter mit allen Mitteln zu verteidigen, da er die Burkes als seine Familie ansieht.

Am nächsten Tag gehen Woodford und die anderen den Plan durch, der vorsieht, dass Neal und Keller den Tresor im Hangar öffnen. Ist dies geschehen, bleiben der Gruppe noch genau elf Minuten Zeit, um das Geld durch die Leitung zu schicken. Am John F. Kennedy-Flughafen gibt sich Neal als Flugkapitän aus, während Mozzie sich zeitgleich an der Wall Street Zugang zur Kanalisation verschafft. Peter und Keller erscheinen getarnt als Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens, das zwei Särge vom Flughafen abholen will. Währenddessen becirct Neal eine Stewardess, um an deren Ausweis zu kommen, damit er Zugang zum Gebäude erhält. Nachdem diese Hürde genommen ist, verkleidet er sich als Flughafenangestellter, um den skeptischen Wachmann zu überreden, die beiden Wagen vom Bestattungsunternehmen durchzuwinken, was ihm auch gelingt. Die Wagen fahren zum Hangar, in dem der Tresor untergebracht ist und fangen an, das Werkzeug auszuladen, das sich im Innern der beiden Särge befindet. Neal testet die Rohrleitung, in dem er einen Geldschein in die Röhre gibt. Nur Sekunden später kommt der Schein mit einer Markierung zurück - die Verbindung zum Yoga-Haus steht. Durch ein Signal mit seiner Armbanduhr gibt Peter unbemerkt ein Zeichen, das von Diana und Jones im Überwachungswagen empfangen wird. Anschließend machen sich Neal und Keller daran, den Tresor zu knacken.

Mozzie macht sich bereit, um einen Teil des Geldes umzuleiten. Kurze Zeit später ist der Tresor offen und das Umpacken der Geldbündel, ehe sie verschickt werden, geht zügig voran. Als Mozzie die Schleuse öffnet, regnet Geld auf ihn herab, führt aber gleichzeitig zu einer Stockung, die Woodford natürlich nicht entgeht. Nachdem Mozzie die Leitung wieder verschlossen hat, läuft der Coup reibungslos weiter. Zu der Zeit, als die Polizei eintrifft, ist die Bande schon längst wieder unbemerkt entkommen.

Woodford erfährt, dass sie durch den unplanmäßigen Stau ungefähr 30 Millionen US-Dollar verloren haben, während er das Geld auf einem Tisch stapelt. Lange währt seine Freude allerdings nicht, denn Jones und Diana stürmen mit gezogenen Waffen das Gebäude. Zunächst sieht es so aus, als ob Woodford sich nicht kampflos ergeben wird, denn er will nach seiner Waffe greifen. Diana droht ihm, was dazu führt, dass er die Waffe liegen lässt. Zusammen mit den anderen werden Peter und Neal in Handschellen abgeführt und zu einem Gefangenentransportwagen gebracht. Im Innern öffnet Neal gekonnt die Handschellen; nur Sekunden später bringt Diana auch noch Keller vorbei und lässt Peter wieder aussteigen.

Keller glaubt nicht an die Vereinbarung, die Neal mit dem FBI bezüglich seiner Freilassung getroffen hat und versucht Neal umzustimmen. Als Peter zurückkommt und die Hecktüren öffnet, sind Neal und Keller bereits verschwunden. Diana zeigt Peter die Signale der elektronischen Fußfessel, die sie seit wenigen Minuten empfängt und die von der Wall Street kommen. Unverzüglich macht sich Peter auf den Weg dorthin. Im Untergrund verpackt Mozzie den letzten Rest der Beute, als Neal und Keller in Anzügen zu ihm stoßen. Da sie sich im Bankenviertel befinden, müssen sie entsprechende Kleidung tragen, um später nicht aufzufallen. Da sich Keller mit nur einer Tasche, die ungefähr zehn Millionen US-Dollar enthält nicht zufrieden gibt, zieht er ein Messer hervor. Doch Neal ist vorbereitet und zieht seinerseits eine Waffe, mit der er auf seinen einstigen Weggefährten zielt und ihn auffordert, das Messer wegzuwerfen. Er gibt Mozzie den Auftrag, sich zwei Taschen zu schnappen und zu verschwinden, während er Keller in Schach hält. Als Obdachloser getarnt, gelingt es Mozzie, das Geld in einem Einkaufswagen am helllichten Tag durch die Straßen von New York zu schieben. Nicht einmal Peter bemerkt ihn, als dieser auf der Suche nach Neal an ihm vorbei rennt.

Im Untergrundversteck verringert Keller den Abstand zwischen sich und Neal, als er auf sein Gegenüber einredet und Neal verunsichern will, was die Absichten des FBI betrifft. Da er Neals wunden Punkt genau kennt, erwähnt er dessen große Liebe Kate, die vor einigen Jahren bei einer Explosion ums Leben gekommen ist. Für einen Moment zögert Neal und das gibt Keller die Gelegenheit, nach der Waffe zu greifen. Es kommt zu einem Handgemenge, bei dem sich ein Schuss löst. Von der Kugel in die Brust getroffen, geht Neal zu Boden. Keller sieht seine Chance gekommen und verabschiedet sich von Neal, muss aber erschrocken feststellen, dass Neal die Fußfessel trägt und das FBI vermutlich schon auf dem Weg zu ihnen ist.

Mit der verbliebenen Tasche macht er sich auf den Weg, wird aber auf der Straße von Peter erkannt und gejagt. Um sich einen Vorteil zu verschaffen, nimmt Keller eine Passantin als Geisel und droht damit, sie umzubringen. Peter gegenüber gibt er zu erkennen, dass Neal etwas zugestoßen ist und Peter wohl nicht mehr viel Zeit bleibt, um sich von ihm zu verabschieden. Kaum hat er den Satz beendet, zielt Keller auf Peter, doch in der Waffe ist keine weitere Kugel, was Peter das Leben rettet und ihm ermöglicht, Keller durch einen Kopfschuss zu töten. Zwei Polizisten bleiben bei der Leiche während Peter zurück rennt und gerade noch rechtzeitig kommt, als Neal in einen Krankenwagen geladen wird. Er stellt sich an Neals Seite und spricht ihm Mut zu, doch Neal scheint die Schwere der Verletzung zu ahnen und verabschiedet sich von seinem, wie er sagt, besten Freund. Als der Krankenwagen losfährt, bleibt Peter geschockt zurück.

Im Krankenhausflur warten er und Mozzie wenig später auf den Arzt. Dieser führt sie zur Leichenhalle, wo er den Leichensack öffnet und ihnen Neals Leichnam zeigt. Mozzie ist zutiefst bestürzt über Neals Tod und möchte nicht wahrhaben, dass sein Freund nicht mehr am Leben ist. Auch Peter ist tief berührt von der Tragödie und bricht wenig später im Flur in Tränen aus, nachdem ihm ein Angestellter die Habseligkeiten von Neal überreicht hat.

Selbst ein Jahr später fällt es Peter nicht leicht, den Tod von Neal zu akzeptieren und sieht vor seinem geistigen Auge Neal in der Spiegelung einer Fensterscheibe, als er pünktlich zum Feierabend sein Jackett anzieht. Um nicht zu spät zum Abendessen zu kommen, hat er sich einen Wecker gestellt. Jones kommt hinzu und lädt ihn zu einer nächtlichen Überwachung ein, doch Peter lehnt dankend ab. Seine Familie ist ihm wichtiger und daher übergibt er Jones die Leitung des Einsatzes. Als er durch das Büro läuft, trifft er auf Diana, die ihre Sachen einpackt, da sie zurück nach Washington D.C. geht. Auch er hatte ein ähnliches Jobangebot, doch seine Wurzeln sind in New York. Während er Diana nach draußen begleitet, sieht er für einen Bruchteil einer Sekunde Neal an seinem alten Schreibtisch sitzen, was sich aber als bloße Einbildung heraus stellt.

Auf der Straße trifft er Mozzie, der vor einem Park steht und ahnungslosen Passanten durch Kartentricks das Geld aus der Tasche zieht. Peter kommt mit ihm ins Gespräch und erwähnt, dass die Panther alle hinter Gittern sitzen, von der Beute allerdings 23 Millionen verschwunden sind. Bei Keller sind rund neun Millionen konfisziert worden, vom Rest fehlt jedoch jegliche Spur. Die Trauer um den Verlust von Neal ist beiden Männern noch immer deutlich anzusehen. Beide geben sogar zu, ihren Freund von Zeit zu Zeit entweder zu sehen oder zu hören, was natürlich nur auf Einbildung beruht. Mozzie zeigt Peter die Spielkarte, die ihm Neal kurz vor seinem Tod gegeben hat. Er vermutet, dass Neal von seinem nahenden Ende gewusst haben muss und er sich indirekt mit der Karte bei Mozzie verabschiedet hat. Peter lädt Mozzie zum Abendessen ein, da Elizabeth ihn vermisst und Peter ihm auch seinen Sohn vorstellen will.

Als Peter am gleichen Abend nach Hause kommt, ist Mozzie schon da und erzählt dem Baby, das auf den Namen Neal getauft wurde, ein "Märchen" über einen Schatz, der in einem U-Boot versteckt war und von zwei Rittern gefunden wurde. Auf der Treppe vor dem Haus hat Peter eine Holzschatulle gefunden und als er sie später zusammen mit Elizabeth öffnet, kommt eine edle Flasche Rotwein zum Vorschein. Gemeinsam stoßen die beiden an, werden aber vom Babygeschrei unterbrochen. Während sich Elizabeth um das Baby kümmert, kommt Peter durch die Flasche ein Verdacht und er holt aus dem zweiten Stock einen Karton mit den persönlichen Sachen von Neal. Darunter befindet sich auch ein Schlüssel.

An nächsten Tag öffnet Peter damit einen der Container vom Lagerplatz und betritt diesen. Im Innern findet er die Schaufensterpuppe und die eingelagerten Gegenstände von Neal. Auf einem Tisch sind präparierte Kugeln zu sehen, an der Wand hängen verschieden Bilder. Darunter das des Arztes vom Krankenhaus und das der Frau, mit der sich Neal im Vorfeld getroffen hatte. Peter erkennt sie als die Rettungsassistentin, die für die Versorgung von Neal zuständig gewesen ist. Auf Zetteln findet Peter weitere Hinweise darauf, dass Neal seinen Tod nur vorgetäuscht hat, denn es gibt Notizen über die Wirkweise von Kugelfischgift. Vor seinem geistigen Auge sieht Peter, wie Neal sich im Untergrund, nachdem Keller geflüchtet war, das Gift selbst verabreicht. Endgültige Gewissheit darüber, dass Neal noch lebt bringt Peter die Zeitungsmeldung, die er als nächstes findet und die davon handelt, dass das Sicherheitssystem im Louvre in Paris verbessert wurde. Lächelnd nimmt er die Dame-Spielkarte in die Hand, die er beim Verlassen des Containers findet. Unterdessen setzt sich Neal in den Straßen von Paris seinen Hut auf und schlendert unbeschwert die Gasse entlang.

Melanie Berl - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "White Collar" über die Folge #6.06 Au Revoir diskutieren.