Bewertung: 7

Review: #6.11 Das Monster erwacht

Foto: Candice Accola, Vampire Diaries - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Candice Accola, Vampire Diaries
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Nach der Winterpause nimmt "Vampire Diaries" die Ereignisse der vorherigen Folge sogleich wieder auf und konzentriert sich besonders auf die verschiedenen Charaktere und deren kleine und große Sorgen. Dabei schafft Paul Wesley, welcher in dieser Episode ein zweites Mal (seit #5.18 Die Invasion) Regie führt, einige wundervolle Momente zwischen den Figuren, wobei er die Handlung vorerst größtenteils auf sich beruhen lässt.

"Damon, Kai has me at the Highschool. I need your help!"

Nachdem Kai den Zauber der Traveler für sich einnahm und somit eine gefährlich große Menge an Magie besitzt, entführte er am Ende von #6.10 Christmas Through Your Eyes kurzerhand Elena, um nun einige Experimente an ihr auszuprobieren. Da Kai ja selbst nicht eigenständig Magie erzeugen und nur von anderen stehlen kann, hat er mit dem Zauber der Traveler praktisch eine Überdosis eingenommen, um im Anschluss die Vereinigung mit Jo durchführen zu können und der Anführer des Gemini-Zirkels zu werden. Das Problem, vor welchem er nun allerdings steht, ist, dass er diese große Menge an Magie nicht besonders gut kontrollieren kann, wodurch er mehr oder weniger unabsichtlich/beabsichtigt den Manager des Mystic Grills auf qualvolle Weise umbringt. Daher muss nun Elena als Laborratte herhalten und allerlei Zaubersprüche über sich ergehen lassen.

Zugegeben, war ich nicht gerade begeistert davon, dass Elena zum aber tausendsten Mal entführt wird und schlussendlich von den Salvatore-Brüdern gerettet werden soll. Zu oft hat man die Karte der "Jungfrau in Nöten" bereits ausgespielt, sodass diese Idee nicht mehr gut ankommt. In dieser Episode schafft man es aber doch noch die Kurve zu kriegen und Elena nicht allzu hilflos erscheinen zu lassen, was eine erfrischende Abwechslung ist. Nichtsdestotrotz eilt Damon sogleich zur Schule, als Elena ihn anruft und um Hilfe bittet. Dabei müssen selbstverständlich auch Liv und später auch Jo einspringen, wie es auch in der Vergangenheit der Fall war, da jede magische Hand bei der Rettung von Elena gebraucht wird.

Generell hat mir die Interaktion zwischen Elena und Kai recht gut gefallen, stellt Kai nach wie vor einen ganz passablen Bösewicht dar, der nebenher noch amüsante Sprüche klopft. Es steht außer Frage, dass Kai für alle anderen Figuren eine enorme Bedrohung darstellt und so klappt diese Storyline bisher gut. Dennoch sollte man sich für die kommenden Episoden vielleicht noch ein wenig mehr Wendungen und Verwicklungen einfallen lassen, denn bis zu diesem Zeitpunkt haben wir lediglich das Bild der Vereinigung eines der Zwillingspaare vorgezeichnet bekommen, was nun auch ein wenig fade zu betrachten wird. Da Kai den großen Big Bad der Staffel darstellt, bin ich einmal gespannt darauf, was man sich hierbei noch einfallen lässt und welches Zwillingspaar sich vereinigen wird.

"Jo's not strong enough, Ric."

Wenn wir schon beim Thema Zwillinge sind, werfen wir doch gleich einmal einen Blick auf beide Geschwisterpaare, welche die Chance auf eine Vereinigung haben, die wiederum für einen der beiden tödlich enden würde. Zum einen sind da Kai und Jo, welche zu diesem Zeitpunkt das komplette Gegenteil voneinander bilden. Kai, welcher eine Überdosis an Magie besitzt, und Jo, welche gerade Babyschritte macht und die einfachsten Zaubersprüche mit einigen Stolpersteinen erlernt. Immerhin schafft es Jo schließlich, einige Magie zusammenzukratzen und Elena aus den Händen von Kai zu befreien, doch die Nebenwirkungen, welche sie durch das Praktizieren von Magie erleiden musste, waren nicht ohne. Wie gut, dass Alaric ein Auge auf seine Freundin wirft und gemeinsam mit Jeremy zu ihrer Hilfe eilte. Andernfalls hätte Kai Jo sicherlich gleich zur Vereinigung gezwungen und wir wissen alle, wie dies ausgegangen wäre.

Schlussendlich ist Kai fürs erste auf Eis gelegt, wie Alaric so schön sagt, und Jo hat ein limitiertes Zeitfenster, um an ihren Kräften zu arbeiten. Noch bin ich, wie Damon, nicht davon überzeugt, dass sich Jo gegen Kai behaupten könnte und so hoffe ich, dass hier das andere Zwillingspaar ins Spiel kommt, denn mittlerweile habe ich Jo doch lieb gewonnen und die Autoren würden doch nicht schon wieder eine von Alarics Freundinnen umbringen, oder?

Liv und Luke bilden also das andere Zwillingspaar des Gemini-Clans und auch bei ihnen scheint sich bereits ein Gewinner herauszukristallisieren, sollte es zu einer Vereinigung kommen. Ehrlich gesagt, hatte ich bisher immer angenommen, dass Liv die Stärkere der beiden sei, weil sie einfach mehr in die Handlung integriert wird und ohnehin eher vorlaut erscheint. Doch wie sich nun herausstellt, ist es Luke, welcher mehr Stärke besitzt und seine Schwester somit umbringen würde. Ich bin froh, dass er sich schlussendlich gegen seinen Vater stellte und mit Liv (und Tyler) einen anderen Weg suchen möchte, um die Vereinigung zu verhindern. Ich hoffe sehr, dass sich die beiden auf Jos Seite schlagen werden und ihr im Training mit ihrer Magie helfen, sodass sie Kai schließlich besiegen kann. Wie diese Geschichte enden wird, erfahren wir vermutlich erst im Finale, sodass zu diesem Zeitpunkt noch alles offen scheint und immer noch Raum für einige Knaller und "Game Changer" vorhanden ist.

"You don't think that our blood would work?" – "For 179 years I've never known an incident where our blood cured cancer."

Eine andere Wendung wird sich vermutlich sehr bald in Carolines Leben abspielen. Nachdem wir in der vorherigen Folge erfahren haben, dass Liz Forbes an einem unheilbaren Tumor leidet, der zudem weder mit Strahlentherapie noch durch eine Operation entfernt beziehungsweise geheilt werden kann, setzt Caroline in dieser Episode Himmel und Hölle in Bewegung, um ihre Mutter vor dem sicheren Tod zu bewahren. Zu schade, dass Vampirblut keinen Krebs heilen kann, denn diese Lösung würde sich in einer Stadt voller Vampire natürlich anbieten. Trotz Stefans und Damons Beteuerungen, dass sie noch nie von einem Fall gehört haben, bei welchem Krebs durch Vampirblut geheilt wurde (und hey, diese beiden Brüder müssen ja schließlich Erfahrung haben, leben sie doch schon sehr lange auf diesem Planeten), entschließt sich Caroline zu einem Experiment und flößt einem Patienten, mit ähnlichem Krankheitsbild wie das ihrer Mutter, kurzerhand ihr Blut ein, woraufhin es diesem schlagartig besser geht. Ich kann Carolines Verzweiflung und Willen, ihrer Mutter zu helfen, sehr gut nachvollziehen, dennoch erscheint es von ihr sehr fahrlässig und unvorsichtig, ihren Versuchspatienten nicht länger als fünf Minuten unter Beobachtung zu lassen. Die Folgen, welche ihr Handeln mit sich bringen werden, sehen wir vermutlich in den kommenden Episoden. Am Ende überredet sie nämlich Liz ebenfalls ihr Blut zu trinken, da Caroline überzeugt davon ist, dass es ihrer Mutter helfen wird, so wie es dem anderen Patient angeblich geholfen hat – nun, dieser erleidet schlussendlich einen qualvollen Tod, bei welchem er unnatürlich viel Blut spuckt.

Dennoch muss noch gesagt werden, dass mir die Storyline von Caroline und Liz sehr gut gefällt. Zum einen deswegen, weil Caroline nun endlich ihre eigene Geschichte abseits der Ereignisse rund um Elena bekommt, und zum anderen, da die Story sehr lebensnah ist, man sich als Zuschauer sehr gut hineinversetzen kann und eine natürliche Krankheit sich von allen magischen und übernatürlichen Handlungssträngen absetzt und einen tollen Kontrast bildet.

Sonstige Bemerkungen:

  • "The best revenge is patient, cultivated. Nobody sees it coming until it's too late." - Eigentlich wollte ich mir einen Kommentar über Enzo ersparen und diesen Handlungsstrang so schnell wie nur möglich wieder vergessen, doch irgendwie reizt es mich in den Fingern doch einige Worte über ihn zu verlieren. Ich habe meine Meinung nach wie vor nicht darüber geändert, dass ich es als eine unglaubliche Verschwendung der Figur empfinde, dass er Stefan auf Schritt und Tritt folgt, um seine idiotischen Rachepläne an ihm zu verwirklichen. Wenn man keine vernünftige Story für ihn findet, soll man ihn doch bitte einfach aus dem Skript schreiben (wie man es zuvor bereits etliche Male mit Jeremy, Matt oder Tyler gemacht hat), anstatt ihn Woche für Woche unsympathischer und unerträglicher darzustellen.
  • Sarah Nelson - Durch Enzos unnützen Racheplan lernen wir in dieser Folge die echte Sarah Salvatore kennen, welche den Nachnamen Nelson trägt. Es ist zwar sehr lobenswert, dass Stefan nach wie vor ein Auge auf seine ur-groß-Nichte (?!) wirft, aber genauso unüberlegt ist es von ihm, sie bei ihrer Ausstellung zu besuchen, wenn er doch weiß, dass es Enzo auf ihn abgesehen hat. Wie sich diese Nebenhandlung weiter entwickeln und ob Sarah schließlich durch Enzos Plan getötet wird, werden wir unausweichlich in der Zukunft erfahren (auch wenn mich persönlich diese Story so gar nicht begeistern kann).
  • "Every time we try and go on a date you get kidnapped, I get sent to a prison world, or your feelings get compelled away." - #6.11 Woke Up With a Monster hält so einige schöne Charaktermomente bereit, zu welchen auch die Szenen zwischen Elena und Damon zählen. Es gefällt mir, dass man kein Drama daraus machte, dass Elena Damon durch ihre Entführung versetzte, sondern diesen Umstand mit Humor nahm und ihnen, ohne viele Worte fallen zu lassen, eine zweite Chance auf eine Verabredung gibt. Ohnehin war Damon wieder einmal super aufgelegt mit seinen Sprüchen (Stichwort: the Hogwarts magic camp!), doch auch Elena zeigte ihre lustige Seite, indem sie Damon einen kleinen Streich spielte. Schön, dass man uns diese beiden Charaktere einmal ohne Drama präsentiert und dies darf gerne auch in Zukunft so bleiben.
  • "Thank you for coming with me today and for rewiring my Mom's speaker system and for just not treating me like a crazy person because that's how I felt these past few days … So thank you." - Auch Stefan und Caroline durften in dieser Episode einige schöne Momente miteinander teilen. Ich freue mich, dass die beiden ihre Freundschaft wieder auf die Reihe bekommen - auch wenn die Umstände angenehmer sein könnten - und füreinander da sind. Dennoch bleibt ein etwas seltsames Gefühl in Magen zurück, da man nun wirklich eine Liebesbeziehung der beiden anzustreben versucht, was die Szene vor Carolines Haus ziemlich deutlich machte. Wie bereits in der fünften Staffel mehrmals zur Sprache kam, bin ich von diesem Pairing noch nicht zur Gänze überzeugt, auch wenn sie mir zusammen als Paar von Folge zu Folge besser gefallen. Am besten man wartet einfach ab, was die Zukunft für die beiden bereithält. Solange sie wieder als Freunde funktionieren, kann man vorerst ja zufrieden sein.
  • "I paid extra for this room to be a single." - "You clearly underestimate the number of women who would die to spend the night with me." - "Well I'm not dead yet." - Ein Weiteres Highlight der Charaktermomente war die Krankenhaus-Szene zwischen Damon und Liz. Es freut mich ungemein, dass man diese Freundschaft nicht vergisst und ihnen einige rührende Augenblicke einräumt, bei welchen das volle Ausmaß ihrer Beziehung strahlen darf. Bitte mehr davon!
  • "22 hours and 18 minutes, that's how long supernaturals have been allowed back in Mystic Falls again and I already know someone who's dead because of it." - Zwar spielt Matt in dieser Episode eher den Babysitter für Liz, dennoch scheint er nach wie vor seine Bestimmung in der Bekämpfung des Übernatürlichen in Mystic Falls zu sehen. Ich hoffe, dass man diese Geschichte nicht zur Gänze aus den Augen verliert und Matt weiterhin etwas für seine Stadt tun darf.
  • ]Gone Girl Bonnie - Durch die ganzen Ereignisse rund um Kai und der Krankheit von Liz hat man in dieser Episode wohl keinen Platz mehr für Bonnie gefunden. Ich denke ich spreche hier für viele, wenn ich sage: Bringt Bonnie endlich zurück!



Fazit

#6.11 Woke Up With a Monster legte den Fokus wieder ganz klar auf die Charaktere und konnte durch emotionale Momente von sich überzeugen. Man schaltet bezüglich der Storyline und der bevorstehenden Vereinigung eines der Zwillingspaare vorerst einen Gang hinunter, wodurch man sich noch einmal besinnen kann und die Steine für den Rest der Staffel ins Rollen bringt. Hoffentlich bedeutet dies noch einige Überraschungen und die längst fällige Rückkehr von Bonnie.

Melanie E. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Vampire Diaries" über die Folge #6.11 Das Monster erwacht diskutieren.