Episode: #1.02 Flammenopfer

In der "Tru Calling"-Episode #1.02 Flammenopfer muss Tru Davies (Eliza Dushku) das Leben eines Mannes retten, der im Feuer umgekommen ist, als er zwei Kinder retten wollte. Die Sache verkompliziert sich, als Tru merkt, dass sie etwas für den Mann empfindet.

Diese Episode ansehen:

Foto: Michael Trucco, Tru Calling - Schicksal Reloaded! - Copyright: capelight pictures
Michael Trucco, Tru Calling - Schicksal Reloaded!
© capelight pictures

Tru zeigt ihrer Freundin Lindsay ihren neuen Arbeitsplatz, doch diese fühlt sich dort überhaupt nicht wohl. Lindsay will ihrer Freundin ins Gewissen reden, dass sie noch jung und hübsch ist und es bestimmt bessere Jobs als diesen gibt, doch Tru will davon nichts hören, da sie das Praktikum für die Uni braucht. Als Tru dann noch meint, sie könne mit ihrer Arbeit etwas gutes bewirken, versteht Lindsay nicht was sie meint, da sie sich nicht vorstellen kann, was das sein sollte. Schließlich macht Lindsay die Bekanntschaft mit Davis, doch als dieser Tru spontan berichtet, dass er gerade jemanden einen Tennisball aus dem Dickdarm geholt hat, wird Lindsay schlecht und verlässt das Institut. Tru und Lindsay verabreden sich für später zum Shoppen.

Ein Wohnkomplex brennt. Eine Frau bittet einen Feuermann, ihren Sohn aus der Wohnung zu holen, weil er sich noch im Gebäude befindet, doch der Junge wird bereits von einem Fremden gerettet. Beide schaffen es jedoch nicht mehr aus dem brennenden Haus, weil sie stürzen und der Retter eingeklemmt wird, sodass der Junge ihn zurücklassen muss. Das tut er nur ungerne, doch als der Mann ihm verspricht, gleich hinterher zu kommen, läuft er endlich aus dem Haus. Der Mann jedoch erstickt qualvoll in den Flammen.

Tru erwacht und Mark erzählt ihr, dass er mit einer Dekanin frühstücken geht, weil er sich so erhofft, bald einen fest Job als Dozent an der Uni zu bekommen. Er erkundigt sich nach ihrem gestrigen Tag und als sie antwortet, dass er todlangweilig war, lacht er.

Harrison und Tru treffen sich und Trus kleiner Bruder merkt sofort, dass sie unkonzentriert und aufgewühlt ist und spricht sie darauf an, doch sie leugnet das und behauptet, dass alles in Ordnung sei, was er ihr aber nicht abkauft. Als sie ihm schließlich von Rebecca, der ersten Toten, mit der sie redete, erzählt, und dass sie darauf den Tag noch einmal erlebte, bereut sie es schon, ihrem Bruder von ihrem Problem erzählt zu haben, da er ihr nicht glaubt. Sie schwört, dass sie das nicht erfunden und auch nicht den Verstand verloren hat, doch ihr Bruder misstraut dem ganzen, und anstatt Tru zu unterstützen, nimmt er sie stattdessen auf den Arm.

Als beide aus dem Café kommen, entdecken sie das Verkehrschaos, das durch den Brand ausgelöst wurde. Nachdem sich Harrison von seiner Schwester verabschiedet hat, entdeckt Tru ihren Freund Mark mit einer anderen Frau auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Sie wird wütend, als sich beide küssen.

Als Tru sich mit Lindsay zum Shoppen trifft, erzählt sie ihr, dass eine Beziehung mit einem Professor hat. Lindsay ist enttäuscht, dass Tru ihr sich nicht anvertraut hat, doch Tru traute sich nicht, trotzdem ist Lindsay über das derzeitige Vertrauen zwischen ihnen nicht gerade erfreut, da sie dachte, sie wären beste Freundinnen. Tru dagegen kann es immer noch nicht fassen, dass Mark fremdgeht. Sie fest davon überzeugt, es sei was ernstes und jetzt kommt sie sich dumm vor. Lindsay erkundigt sich bei Tru, wie sie reagiert hat, als sie die beiden sah, doch Tru konnte vor Schock nichts tun. Wer sie an Trus Stelle gewesen, hätte sie ihm ordentlich die Meinung gesagt und zum Teufel geschickt. Schließlich muss sich Tru von ihrer Freundin verabschieden, da sie zu ihrer Schwester Meredith muss, um ihr beim Umzug zu helfen.

Auch Meredith ist nicht gerade über Trus neuen Job begeistert und von ihr erfährt sie, dass ihre Mutter in dasselbe Leichenschauhaus gebracht wurde, in dem sie jetzt arbeitet. Tru wusste das nicht und ist geschockt. Sie hält das alles für einen Witz, doch so wie es aussieht, hat sie die Erinnerung daran verdrängt. Auch Meredith kann Tru nicht davon abbringen, weiterhin dort abbringen. Sie ist der Meinung, Tru arbeite allein wegen des Todes ihrer Mutter in einem Leichenschauhaus.

Im Institut sucht Tru schließlich in der Datenbank nach Informationen über ihre Mutter, als Davis dazukommt und sich erkundigt, was sie dort mache. Als er sieht, dass es sich um das Jahr 1993 handelt, erzählt er ihr, dass die Sterberate in diesem Jahr die niedrigste im ganzen Land war und ein Jahr später schoss sie plötzlich wieder in die Höhe.

Davis und Tru bekommen zwei Leichen eingeliefert. Ein kleines Mädchen, Samantha Block, das an Rauchvergiftung starb, und außerdem den Feuerwehrmann Nick Kelly. Sie erfahren, dass der Brand durch eine Gasexplosion verursacht wurde. Davis untersucht Kelly und erkennt, dass er eine chemische Verbindung einatmet haben muss. Samantha zeigt dieselben Symptome. Nachdem die Leichen erstmal eingelagert wurden, gesteht Tru ihrem Mitarbeiter Gardez, dass sie das auf Dauer nicht erträgt, doch der macht ihr Mut, dass sie sich mit der Zeit daran gewöhnen wird. Er ist der Überzeugung, dass die Toten in eine bessere Welt gehen. Gardez' Worte machen Tru nachdenklich.

Gardez teilt Davis mit, dass Renée ihn nicht mehr verkuppeln wird, worauf Davis außer sich ist. Davis rechtfertigt sich für seine Art, Frauen anzumachen. Tru, die ein Buch liest, lässt das Gerede der Männer kalt, doch dann hört sie jemanden um Hilfe rufen. Gardez erkundigt sich, wie Tru Dates bevorzugt, doch dann hört sie erneut die Hilferufe und verlässt das Büro. Sie geht in die Leichenhalle, wo die Rufe immer lauter werden. Sie öffnet das Fach, in dem die Leiche des Feuerwehrmannes Nick Kelly liegt, der sie schließlich um Hilfe bittet.

Der Tag wiederholt sich

Tru erwacht und fragt Mark, wohin er will. Als dieser darauf antwortet, dass er mit einer Dekanin frühstücken geht, wird Tru klar, dass sich der Tag wiederholt. Sie will genaueres über das Frühstück wissen, worauf ihr Mark dasselbe vom Vortag erzählt. Als Tru Mark verführen will und er sie abweist, wird sie misstrauisch.

Im Institut läuft Tru in die Leichenhalle und sieht in dem Fach nach, in dem Nick Kelly am Vortag lag, und vergewissert sich, ob sich tatsächlich der Tag wiederholt. Das Fach ist leer. Davis beobachtet sie und teilt ihr mit, dass sie eigentlich Nachtschicht hätte, doch Tru erfindet eine Ausrede und erkundigt sich anschließend in der Datenbank des Einwohnermeldeamts über Nick Kelly und erfährt, dass er Feuermann ist.

Sie macht sich auf den Weg zur Feuerwache und erzählt Nick Kelly von einem Brandrisiko, was sich im Haus, in dem er umkam, befindet. Es stellt sich heraus, dass er nur ein paar Blocks weiter wohnt. Sie gibt an, dass sie eine Arbeit über Brandrisiken in Vorkriegsgebäuden schreibt, als er wissen möchte, woher sie das weiß. Er ist einverstanden und möchte ihr helfen, in dem Haus nach dem rechten zu sehen. Kelly wundert sich aber, wie sie gerade auf ihn kam. Tru lügt und meint, sie hätte den Wohltätigkeitskalender der Feuerwehr, in dem er auf der September-Seite abgebildet ist.

Tru und Nick Kelly fahren zu diesem Haus und erfahren vom Hausmeister Neil Ford, dass dieser bei der letzten Brandschutzinspektion nicht anwesend war. Sie trifft auf dem Flur Samantha, ihre Mutter und ihren Bruder Kevin. Kevin ist der 12-jährige Junge, den Nick rettete. Für Tru ist es ein merkwürdiges Gefühl, mit toten Menschen, die sie noch am Vortag in der Leichenhalle sah, und ihr jetzt lebendig und leibhaftig vor ihr stehen, zu sprechen.

Nick und Tru betreten den Heizungsraum. Kelly untersucht die Haupt- und Nebenleitungen auf ein Gasleck. Er wundert sich, warum sie nicht für ihre Arbeit mitschreibt, doch sie versichert ihm, dass sie ein gutes Gedächtnis hat. Nick entdeckt tatsächlich ein Gasleck und klebt es ab. Er bedankt sich bei ihr, dass sie auf die Feuerwache gekommen ist und das gemeldet hat. Sie erkundigt sich, ob das Leck wirklich repariert sei und keine Gefahr für eine Explosion bestehe, doch er kann sie beruhigen, worüber sie froh ist. Nick hat Gefallen hat Tru gefunden und lädt sie auf einen Kaffee ein, doch sie lehnt ab, weil sie erst herausfinden muss, ob Mark sie betrügt.

Mark Evans sitzt in einem Restaurant mit einer Frau namens Gina und beide gehen sehr vertraut miteinander um. Als Gina auf die Toilette geht, setzt sich Tru an seinen Tisch, was ihn überrascht. Sie erkundigt sich nach der Dekanin und Mark lügt sie an, dass sie krank geworden ist. Doch als Gina wieder auftaucht, bringt Tru ihn in eine peinliche Lage und macht spitze Anmerkungen. Sie unterhält sich mit Gina und gibt durch zweideutige Andeutungen Mark zu verstehen, dass es Aus ist.

Danach trifft sich Tru mit Lindsay zum Shoppen und die kann es nicht fassen, dass Tru das getan hat. Tru ist stolz auf sich, dass sie Mark so offen die Meinung gesagt hat, doch als Lindsay meint, dass sie sowas nie tun könnte, ist Tru irritiert, da ihre Freundin am Vortag noch ganz anderes geredet hat. Jetzt ist sie diejenige, die Tru für ihr Selbstbewusstsein bewundert. Beide versprechen sich, keine Geheimnisse mehr vor einander zu haben und Tru gesteht ihrer Freundin, dass es eventuell schon einen Nachfolger für Evans gibt.

Anschließend treffen sich Tru und Harrison in ihrem Stammcafé und sie will von ihm wissen, ob er wusste, dass ihre Mutter in demselben Leichenschauhaus gebracht wurde, in dem sie arbeitet, was er verneint. Er kann sich kaum noch an etwas erinnern, da er erst zehn Jahre alt war, als seine Mutter starb. Er bittet sie, die Vergangenheit ruhen zu lassen und sich endlich keine Vorwürfe mehr zu machen. Als Harrison sich Zucker in den Kaffee schütten will, hält sie ihn davon ab, was ihn stutzig macht. Er möchte von seiner Schwester wissen, woher sie das wissen konnte, dass der Deckel der Zuckerdose locker war. Er wundert sich über einiges, was Tru in letzter Zeit betrifft, doch sie weigert sich, es ihm zu erklären, da sie denkt, er versteht es nicht. Er wird wütend, doch als sie behauptet, dass es um 15 Uhr regnen und seine Lieblingsmannschaft gewinnen wird, hält er sie für verrückt.

Nick und Tru gehen spazieren. Sie findet es gut, zur Abwechslung mal einen netten Kerl kennengelernt zu haben und freut sich darüber. Kelly ist neugierig geworden und würde gerne wissen, warum sie ihn angelogen hat, dass sie Studentin sei, doch sie kann sich gerade noch mal herausreden. Sie unterhalten sich über seinen Job bei der Feuerwehr. Nick liebt es, Menschen das Leben zu retten und er hält sein Beruf für seine Berufung, was Tru sehr gut nachvollziehen kann. Schließlich kommen sie wieder auf das Leck zu sprechen und sie erfährt von Nick, dass es nicht der Auslöser für die heutige Explosion sein wird, was Tru schockiert.

Sie beschreibt den Brand ihrem Vorgesetzten Davis, der ihr erklärt, dass dieser durch Baumwolllumpen mit einem flüssigen Beschleuniger ausgelöst werden kann und er wundert sich, wieso sie sich so für Brandstiftung interessiert. Doch sie gibt vor, dass sie etwas lernen möchte und nur deshalb fragt. Er erklärt ihr wie man mit Dimethyl-Benzin einen Brand auslösen könnte, und dass es schwer nachzuweisen ist. Sie erinnert sich an den Hausmeister, der behauptete, dass er in der Notaufnahme war und Verbände an den Händen trug, die von Verätzungen stammen könnten. Sie bedankt sich bei Davis für seine Hilfe. Dieser macht ihr das Angebot, ihr weiterhin bei hypothetischen Angelegenheiten zu helfen und lädt sie zu einem Drink ein, bis er Nick entdeckt, der bereits auf Tru wartet.

Tru erzählt Nick, dass sie von Brandstiftung ausgeht, doch dieser wundert sich, wovon sie eigentlich redet, weil es keinen Brand in diesem Haus geben wird. Des Weiteren ist ihm unklar, warum sie den Hausmeister wegen Brandstiftung verdächtigt, obwohl es noch keinen Brand gegeben hat. Tru erzählt ihm, dass er bereits wegen Versicherungsbetruges vorbestraft ist. Doch Nick ist irritiert und will jetzt endlich die Wahrheit von Tru hören. Sie kann es ihm nicht haargenau beichten, sondern nur von ihrer Vermutung, dass sie glaubt, dass es in diesem Haus heute noch zu einem Brand kommen wird. Nick versteht nicht, warum sie dann nicht die Polizei einschaltet. Sie macht ihm das Angebot, am nächsten Tag mehr zu erzählen, und er geht darauf ein, weil er eine Schwäche für merkwürdige Frauen hat. Sie verabreden sich in seiner Wohnung und Nick verspricht ihr, dass er die Wohnung nicht verlässt, bis sie auftaucht.

Sie macht sich erneut auf den Weg zu dem Haus, was gebrannt hatte und geht in den Heizungskeller. Plötzlich taucht aus dem nichts Neil Ford auf. Sie fängt an zu bluffen und behauptet, dass das Gebäude von der Polizei und Feuerwehr überwacht wird, weil diese glauben, jemand lege in absehbarer Zeit hier ein Feuer. Er ist nicht gerade schockiert, aber sprachlos. Als sie ihn mit seinem Versicherungsbetrug vor zwei Jahren konfrontiert, will er wissen, wer sie in Wirklichkeit ist.

Tru beobachtet das Gebäude von einem Zeitungskiosk aus und sieht Samantha mit ihrer Familie. Als sie zu ihnen hinüber läuft, erhält sie einen Anruf von ihrem Bruder, der ihr glücklich mitteilt, dass die Tigers gewonnen haben, was Tru jedoch wenig interessiert. Harrison möchte wissen, wie sie das wissen konnte, doch Tru lenkt das Thema auf etwas anderes. Er möchte, dass sie sich am nächsten Tag zusammensetzen, damit er von ihrem Wissen profitieren kann. Als Tru jedoch den Hausmeister aus dem Gebäude kommen sieht, unterbricht sie das Gespräch.

Sie bricht in sein Büro ein und stöbert in seinen Unterlagen. In einer Kammer entdeckt sie das Dimethyl-Benzin. Als sie verschwinden will, sieht sie einen Schatten an der Tür und versteckt sich in der Kammer. Es ist Kevin. Tru spendiert ihm eine Cola und sie unterhalten sich. So erfährt sie, dass es ihm hier nicht gefällt, weil sein Vater in Washington mit einer anderen Frau zusammen lebt. Er will wissen, warum sie in Mr. Fords Büro eingebrochen ist, doch sie meint verlegen, dass es ein Versehen gewesen sei. Dann bittet sie Kevin um einen Gefallen. Sie möchte, dass er dafür sorgen soll, dass gegen 17 Uhr kein Mensch mehr in dem Wohnkomplett sein soll. Er verspricht es ihr, obwohl es ihm seltsam vorkommt.

Nick ruft Tru an, um sie zu treffen. Sie ist sauer, weil er nicht in seiner Wohnung geblieben ist. Doch er hatte es satt, an einem wunderschönen Tag in der Wohnung zu hocken, nur weil sie glaubt, dass heute jemand ein Brand legen würde. Sie reden über den Hausmeister und Nick macht ihr bewusst, dass sie ihn nicht verhaften lassen darf, nur weil er angeblich etwas vor hat. Sie vermutet, dass er sie für übergeschnappt hält und Nick ist ehrlich zu ihr, dass er aus ihr nicht schlau wird, ihr aber trotzdem vertraut, weil er sich in sie verliebt hat. Als er sie küssen will, lehnt sie den Kuss ab, weil sie sich nicht verlieben möchte. Sie hält es für einen Fehler.
Plötzlich muss sie wieder an Davis' Worte denken, als er sich die beiden Leichen ansah und von roten Fasern sprach. Sie erinnert sich, dass Kevin ein rot-schwarz-kariertes Hemd trug und ihr wird klar, dass sie sich geirrt hat und nicht der Hausmeister der Brandleger ist. Sie kennt die Gründe, da Kevin ihr von seinem Vater erzählte. Er muss verzweifelt sein und sich vernachlässigt vorkommen. Nick langweilt langsam Trus Verschwörungstheorien, doch sie möchte, dass er ihr verspricht, nach Hause zu gehen und dort auf sie zu warten, und ehe der Tag herum ist, werden sie sich küssen. Sie läuft in Richtung Wohnkomplex und lässt einen fragenden Nick zurück.

Tru bittet die Bewohner, das Haus zu verlassen, weil es brennt. Im Keller zündet tatsächlich jemand in diesem Moment eine Lunte an. Auf einmal kommt Nick, der ihr gefolgt ist, und sie erneut sauer, weil er nicht auf sie gehört hat. Als es zur Explosion kommt, weigert sich Nick das Haus zu verlassen, da er Feuerwehrmann ist. Tru fällt ein, dass seine Kollegen erst später eintreffen, da sie durch den Verkehr aufgehalten werden. Nick packt sie am Arm und fordert sie auf, das Gebäude zu verlassen und läuft nach oben. Er schnappt sich Kevin, doch Tru ist ihm gefolgt und warnt ihn vor der Bruchstelle im Fußboden, wo Nick sich das Bein brach und von den Flammen erfasst wurde. Gemeinsam mit Kevin laufen Tru und Kevin auf die Straße. Kevin und Tru küssen sich. Sie ist erleichtert, bis Kevins Mutter um Hilfe ruft, weil ihre Tochter Samantha noch im brennenden Haus ist. Tru will nicht, dass er geht, doch sie kann ihn nicht aufhalten. Das letzte, was sie zu ihm sagt, ist der Aufenthaltsort der Kleinen. Die Feuerwehrmänner müssen Tru festhalten, damit sie ihm nicht folgt.

Im Institut wird Tru von Mark abgefangen, der sie um eine zweite Chance bittet. Als er sich wünscht, dass er diesen Tag gerne nochmal erleben und alles anders machen würde, macht sie ihm klar, dass er bereits seine Chance hatte.

Sie verabschiedet sich von Nick, der auf einer Bahre liegt. Sie ist stolz auf ihn, dass er Samantha gerettet hat, trotzdem hatte sie den Wunsch, dass auch er überlebt. Sie hofft, dass Nick sie ein zweites Mal um Hilfe bittet, doch dieses Mal bleibt dieser Hilferuf aus.

Dana Greve - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Barbara K. schreibt:
    Tru hat ihre zweite Mission zu erfüllen, doch diese geht nicht wie sie es geplant hat aus. Ein potentieller neuer Freund wird von den Flammen eines Großbrandes getötet und sie merkt, dass ihre...mehr

  • Emil Groth vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Gleich in der zweiten Folge muss Tru erkennen, dass sie zwar den Toten hilft, dass dies aber noch lange nicht bedeutet, dass ihre Wünsche dabei in Erfüllung gehen. Dass schon so früh eine solche...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Tru Calling" über die Folge #1.02 Flammenopfer diskutieren.