Bewertung: 7

Review: #10.17 Home Sweet Home

Foto: Norman Reedus & Lauren Cohan, The Walking Dead - Copyright: Eli Ade/AMC
Norman Reedus & Lauren Cohan, The Walking Dead
© Eli Ade/AMC

Nach erneut sehr langer Pause geht es nun endlich richtig weiter mit "The Walking Dead" und der Zeit nach den Flüsterern. Und wer sich in den letzten Monaten gefragt hat, worum es in den nächsten Episoden wohl gehen wird, der bekommt mit diesem Auftakt gleich erste Antworten.

"Was ist passiert?“

Maggie ist wieder zurück und wird auch eine zentrale Rolle spielen. Insofern ist es nur logisch, gleich ein paar zentrale Punkte ihrer Abwesenheit abzustecken und diese zu erklären. Sie hatte es sich also zur Aufgabe gemacht, andere Gemeinschaften von ihren Erfahrungen profitieren zu lassen, nur leider war das nie von Erfolg gekrönt. Die genauen Umstände werden nicht geklärt, aber die Situation ist auch viel zu komplex, als sie an solch kleinen Dingen festzumachen. Jedenfalls hat Maggie eine ereignisreiche Reise hinter sich, die dann, als sie eigentlich zurückkehren wollte, noch einen emotionalen Umweg genommen hat. Am Meer hat sie mit ihrem Sohn Hershel regelrechten Frieden gefunden und dort, wo sie mit Glenn leben wollte, mehr Zeit verbracht als geplant. Und dort hat sie auch viel über ihre Familie geredet und natürlich hat Hershel auch nach seinem Vater gefragt. Die Antwort wird Maggie wohl noch lange als Last mit sich herumtragen.

"Negan war unser einziger Trumpf"

Ihr erstes Wiedersehen mit Negan war entsprechend eisig. Man kann fast sagen, dass es stark von Maggie war, dass sie nicht direkt versucht hat, Negan einen Pfeil in die Brust zu jagen. Doch die Welt ist kompliziert und die Situationen lassen ein reines Schwarz-Weiß-Denken nicht zu. So verabscheuenswürdig Negan auch immer war, so sehr hat er der Gruppe zuletzt eben auch geholfen. Das bringt Glenn nicht zurück und macht Maggie auch erst mal nicht glücklich, erst recht nicht, als sie erfährt, dass Negan an der Zerstörung von Hilltop beteiligt war, wenn auch nur für sein falsches Spiel. Das ist definitiv ein interessantes Spannungsfeld, welches uns gewiss in den nächsten Episoden noch beschäftigen wird, denn Maggie muss irgendwie mit Negan zurecht kommen und ihre Gefühle unterdrücken, und das immer im Beisein ihres Sohnes.

"Sollte deine Freundin nicht Wache halten?"

Während die Reise von Maggie, Daryl und Co. zunächst relativ langweilig und trotz ein paar Beißern unspektakulär dahinplätschert, offenbart sich, dass die Suche nach Connie wohl ein weiterer Schwerpunkt der nächsten Episoden sein könnte. Daryl und insbesondere Kelly haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Mir ist zwar noch nicht ganz klar, wie die Suche eine richtige Storyline werden könnte, aber wenn es der Aufhänger wird, um immer wieder unachtsam in den Wäldern umherzustreunen und in Lebensgefahr zu geraten, dann hat das für die Storyline wohl auch immer wieder seinen Sinn. Vielleicht holen die Autoren hier aber auch richtig was heraus.

"Pope hat dich markiert"

Die spannendste und wichtigste Entwicklung ist natürlich die Frage nach der Nachfolge der Flüsterer. Wer wird der neue Feind? Denn ohne geht es im Prinzip nicht. Und hier lässt man sich nicht lange bitten. Maggie hat den neuen Gegner einfach mitgebracht bzw. sollte man fair sein und sagen, dass dieser ihr und ihrer Gruppe gefolgt ist. Die Reaper sind eine offenbar brutale Gruppe, die überfallartig ohne Rücksicht auf Verluste kleine Gruppen verfolgen und töten. Das klingt alles erst mal dumm, denn es ist nicht wirklich klar, was dieses Verhalten wirklich bringen soll. Aber man weiß auch noch viel zu wenig. Interessant ist auf jeden Fall der Bösewicht der Episode gewesen, der nach Art eines Headhunters quasi alles über den Haufen geschossen hat, dankenswerterweise bei Daryl und Maggie dann aber erst mal tief einatmen wollte und so ins Hintertreffen geraten ist. Nicht ganz stringent, aber vielleicht stellt sich tatsächlich noch heraus, dass er lediglich eine Botschaft überbringen wollte und Daryl und Maggie nie schon Opfer sein sollten. Eine Gruppe mit Selbstmordattentätern ist auf jeden Fall etwas Neues. Gehörte er nun zu den Reapern? Ist Pope der Anführer? Durch die wenigen Informationen ist man natürlich maximal neugierig.

Fazit

Ein ordentlicher Auftakt der, wie soll man sagen, dritten Staffelhälfte, dem Nachtrag der zehnten Staffel. Die Ankunft von Maggie bringt wieder Bewegung in die Charakterkonstellationen und da sie offenbar auch einen Feind im Schlepptau hat, bleibt es auch auf dieser Ebene spannend.

Emil Groth - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #10.17 Home Sweet Home diskutieren.