Episode: #9.12 Anführer

In der "The Walking Dead"-Episode #9.12 Anführer überlegt Michonne (Danai Gurira), ob sie an ihrer Meinung festhalten sollte. Derweil ist Daryl (Norman Reedus) mit Connie unterwegs, um Henry zurück zu holen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Jeffrey Dean Morgan & Danai Gurira, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Jeffrey Dean Morgan & Danai Gurira, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Zur Fotogalerie mit Bildern aus Episode #9.12 Anführer

Lydia spricht mit ihrer Mutter darüber, was sie Daryl alles an Lügen erzählt habe, damit sie ihr vertrauen. Sie gibt bekannt, dass sie in Hilltop von Landwirtschaft leben und ein paar Schusswaffen haben. Außerdem treiben sie offenbar keinen Handel. Alpha ist aber nicht zufrieden. Es sei zu wenig, dafür, dass sie die Regeln gebrochen hat, um Lydia zurück zu holen.

Michonne ist wütend, weil ihr vorenthalten wurde, dass Rosita und Eugene das Relais reparieren wollten, dabei fast getötet wurden, Jesus als Folge dessen sein Leben gelassen hatte und Gabriel letztlich durch die Ablenkung Negan nicht bewacht hatte. Gabriel wendet ein, dass der Rat gar keine Entscheidungen mehr treffen könne und Michonne Alexandria vom Rest isoliere. Aaron erzählt von dem neuen Feind und macht klar, dass Michonne für die Sicherheit verantwortlich sei und es sie schon oft gerettet habe. gabriel wendet ein, dass Michonne in Hilltop ihre Befugnisse überschritten habe, als sie die Teilnahme an der Feier abgesagt hat. Siddiq wendet ein, dass es neue Entwicklungen gab und die Feier nun erst in zwei Tagen sei, sie sich also noch dazu entschließen könnten, daran teilzunehmen. Er erklärt weiterhin, dass Carol deutlich gemacht habe, dass es dem Königreich noch schlechter gehe als Ezekiel zugibt und sie auf Handel bei der Feier angewiesen seien. Der Rat will erneut abstimmen, aber michonne erklärt, dass sie ihr Veto einlegen werde, weil die Straßen dahin nicht sicher seien und die Flüsterer eine riesige Gefahr sind. Michonne bietet an, dass man die Leute in Alexandria aufnehmen könne. Siddiq fragt, was Alexandria davon habe, wenn das Königreich fällt. Sie wendet ein, dass Alexandria dann immer noch lebe.

Rosita bekommt ihre Hose nicht zu. Sie hört Gabriel kommen und geht zu ihm. Er klagt sein Leid, weil Michonne den Rat ad absurdum führt. Er will nicht weiter darüber reden. Rosita hat Verständnis und erklärt auch, dass ihr Zusammensein sie auch überfordere. Sie habe Verständnis, falls er gehen wolle, macht aber auch deutlich, dass sie das überhaupt nicht will.

Die Flüsterer machen eine Pause und Alpha beäugt die Menge. Lydia findet unter dem Laub ein Jojo und trennt die Schnur ab. Henry hat die Gruppe verfolgt, wird aber von Beta gestellt. Beta weiß, dass Henry der Gruppe schon sehr lange alleine folgt. Alpha will wissen, wer er ist. Er gibt schließlich zu, dass er aus freien Stücken wegen Lydia gekommen sei. Sie haut Henry eine runter und schreit ihn an, dass er dumm sei. Alpha entscheidet, dass Henry mit ihnen komme und dass man vorsichtig sein solle, weil vielleicht noch weitere Leute in der Nähe seien.

Eugene spricht mit Gabriel über das Für und Wider eines Zusammenseins von Gabriel mit Rosita. Er hat alles analysiert und in Tabellen dargestellt. Eugene macht klar, dass Gabriel ein Idiot sei, wenn er Rosita gehen lasse. Sie liebt Gabriel und nicht Eugene und auch nicht Siddiq. Gabriel solle sich zusammenreißen. Er hat Gabriel auch ein Geschenk für Rosita besorgt. Rosen und ein Gummizug für ihre Hosen, damit der Bauch wachsen kann.

Alpha spricht mit Lydia über Henry und Lydia macht klar, dass sie ihm etwas vorgespielt habe und er offenbar darauf reingefallen ist. Alpha meint, dass Lydia nicht so bescheiden sein sollte, weil sie vielleicht auch eine sehr gute Lügnerin sei. Das ist es, was Alpha so sehr an Tieren schätzt. Diese lügen nicht. Lydia solle nicht vergessen, dass Worte nur Schall und Rauch sind. Sie gibt Lydia einen Apfel zu essen.

Die Flüsterer erreichen den Wald, wo sie ein großes Camp aufgeschlagen haben. Alpha befiehlt, dass Lydia eine neue Haut bekommen solle und das man auch Henry mitnehmen solle.

Negan bekommt in seiner Zelle Besuch von Michonne, die Antworten von Negan haben will. Wieso ist er wieder zurück gekommen? Negan erklärt, dass er Zuhause war. Michonne ist gleich klar, dass er draußen einfach bemerkt habe, dass er da keine Chance mehr habe. Negan stimmt zu und meint, dass er sich wie die Welt draußen auch selbst verändert habe und er mehr Vertrauen von Michonne erhofft. Die fragt sich, warum sie ihm trauen sollte, wenn er sich statt von Rache nun von Selbsterhaltung treiben lasse. Negan meint, dass er Michonne helfen könne, da sie langsam die Kontrolle verliere. Er könne die Versammlungen mithören und vielleicht davon profitieren, wie er die Leute beisammengehalten habe. Michonne meint, dass sie keine Anführerin sei, doch Negan macht klar, dass sie, auch wenn ihre Verfassung Demokratie behauptet, sie letztlich doch alle Entscheidungen treffe. Michonne hat genug und beendet das Gespräch. Sie will das Schloss verstärken und Negan fesseln lassen. Außerdem soll das Fenster geschlossen werden, damit er nicht mehr lauschen kann. Als Michonne dort hochschaut, entdeckt sie Judith, die gerade wegrennt. Negan flucht.

Daryl und Connie verfolgen die Spuren und finden die Stelle, an der Henry von Beta gefangen genommen wurde. Sie erledigen zwei Beißer und machen sich dann auf den Weg den Spuren entlang. Derweil häutet Beta einen toten Beißer, um eine Maske zu erstellen. Alpha ist bei Henry und erklärt ihm ihre Lebensweise. Dabei macht sie deutlich, dass sie sich der Natur fügen und die Schwachen sterben, die starken überleben. Andere Flüstere mischen sich ein und hinterfragen, wieso Alpha dann die Regeln gebrochen habe, und sie umkehren ließ, um jemanden zu retten. Alpha verteidigt sich damit, dass sie nun einiges über die Gruppe wüssten und daher einen Konflikt mit ihnen gewinnen könnten. Ihr Gegenüber ist nicht überzeugt und fordert Alpha heraus, weil er überzeugt ist, dass Alpha nicht mehr die Stärke habe, um die Flüsterer anzuführen. Alpha ist amüsiert und Beta schreitet ein. Alpha nimmt sich die zweite Aufständlerin vor und erklärt, dass sie es eigentlich sei, die Alpha stürzen wolle. Sie gibt zu, dass Alpha sie gefährdet habe und die Anwesenheit des Gefangenen weitere Unruhen heraufbeschwören. Außerdem haben sie die Verluste aus ihrer Gruppe noch nicht vergolten. Alpha verrate alle. Diese erwidert aber, dass man ihr folge, weil sie alle strak mache und für ihr Überleben sorge. Sie macht schließlich kurzen Prozess, köpft die Frau mit einem Seil, legt den Kopf dem Mann in die Arme und ersticht ihn dann. Henry ist entsetzt.

Michonne spricht Judith darauf an, sie am Gefängnis gesehen zu haben. Sie erklärt, dass sie Negan sehen wollte, weil er ihr leid tue. Michonne macht klar, dass Negan nicht ihr Freund sei. Judith erwidert aber, dass Negan ihr zuhöre, was nicht jeder mache. Michonne erklärt, dass Negan böse sei, weil er Menschen getötet habe, die ihr und Rick wichtig waren, und Judith sich deshalb nicht mehr in seine Nähe begeben solle. Judith meint aber, dass er ein Mensch ist, sogar schon draußen war und gezeigt habe, dass er nicht mehr so sei wie früher. Michonne wendet ein, dass sich Menschen nicht wirklich ändern würden. Judith erwidert, dass sich Michonne schon geändert habe. Sie schickt Judith in ihr Zimmer, um das zu verarbeiten.

Henry beobachtet, wie die Leichen weggebracht werden, als er Kontakt zu Lydia sucht. Sie wendet sich zwar gleich ab, doch Henry scheint Hoffnung zu schöpfen. Derweil wäscht sich Alpha die Hände und bittet Beta, ihr die Maske abzunehmen. Er tut dies und erklärt ihr dann, dass die Gruppe ihr immer noch folgt, weil alle ihr das Leben verdanken. Alpha erzählt, wie sie ihre Tochter mit drei Jahren mal aus den Augen verloren hatte und sie dadurch beinahe erstickt wäre. Als sie wusste, dass es Lydia gut ging, hat sie sie so doll geschlagen, damit sie nie wieder auf eine solche Idee kommen würde. Alpha ist überzeugt, dass man zum Schutze der Dinge, die man liebt, auch zu solchen Mitteln greifen müsse. Dann diskutieren sie, was sie mit Henry machen. Alpha meint, dass sie darauf vorbereitet seien, falls jemand Henry befreien kommt. Beta meint, dass man auch noch schauen sollte, inwieweit Lydia etwas für Henry empfinde. Alpha ist einverstanden. Die beiden Leichen werden den Beißern zum Fraß vorgesetzt. Daryl und Connie haben das beobachtet.

Rosita hat mit Siddiq gesprochen, als Gabriel dazukommt und sie anlächelt. Sie erwidert das Lächeln und alle drei gehen ins Haus. Eugene hat alles traurig aber zufrieden beobachtet. Derweil hat Michonne Aaron aufgesucht, um sich bei ihm für seine Unterstützung zu bedanken. Aaron meint, dass sie die Regeln alle so aufgestellt hatten und die letzten Wochen dafür gesorgt haben, dass ihm wieder klar geworden ist, warum diese Regeln so existieren. Michonne erklärt, dass sie trotzdem bei einer nächsten Abstimmung im Rat kein Veto gegen die Teilnahme an der Feier einlegen würde. Ihr gefällt das mit den Flüsterern zwar nicht, aber die Leute könnten diese Gefahr auch selbst einschätzen, jetzt wo man etwas über sie weiß. Das wäre auch im Sinne der Charta und man müsse das Königreich auch unterstützen. Sie hoffen beide, dass sie das nicht bereuen werden. Kurze Zeit später werden einige Wagen mit Waren bepackt.

Alpha verlangt von Lydia, dass sie Henry töten soll. Lydia zögert und Alpha vermutet, dass Lydia so lange weg war, dass sie vergessen habe, wo sie hingehöre. Alpha erinnert Lydia daran, dass ihr Vater zu schwach war. Plötzlich taucht eine Gruppe von Beißern auf und sorgt für Panik unter den Flüsterern. Alpha muss sich um andere Dinge kümmern und Lydia und Henry schauen aus sicherer Entfernung, was passiert. Henry will mit Lydia fliehen, als plötzlich von Daryl gepackt wird, der eine Maske aufhat. Henry will aber nur mit ihm kommen, wenn Lydia mitkommt. Henry bleibt stur und lässt Lydia letztlich keine Wahl. Alle flüchten gemeinsam unbemerkt.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #9.12 Anführer diskutieren.