Episode: #6.16 Lady Luck (No. 69)

In der "The Blacklist"-Episode #6.16 Lady Luck untersuchen Elizabeth Keen (Megan Boone) und Donald Ressler (Diego Klattenhoff) jemanden von der Schwarzen Liste, der gegen einen sehr hohen Preis anbietet, Spielschulden zu tilgen. Zur gleichen Zeit macht sich Dembe Zuma (Hisham Tawfiq) Sorgen um Raymond Reddington (James Spader), als dieser damit beginnt, die Loyalität ihrer Geschäftspartner zu testen, um herauszufinden, wer ihn an die Polizei verraten hat.

Diese Episode ansehen:

Reddington erscheint in einer Lagerhalle, wo sich eine Gruppe von Männern streitet, weil Henry Morris nicht erschienen ist und mit ihm ein Teil der Ware verschwunden ist. Gegenüber Dembe mutmaßt Reddington, dass Morris wieder seiner Spielsucht erlegen ist, und beruhigt die Gruppe Männer, indem er ihnen eine Flasche Alkohol anbietet. Derweilen brütet Henry in einer Bar, während er einem Online Casino Spiel nachgeht. Plötzlich wird er von einer Frau angesprochen, die ihm verspricht seine Schulden zu tilgen und damit seine Sorgen zu lösen, wenn er eine Wette auf sich selbst abschließt. Nach dem Treffen ruft Henry Reddington an und versichert ihm, dass sich sein Blatt nun gewendet hat und dass alles gut wird. Reddington ahnt daraufhin, dass er eine Begegnung mit Lady Luck hatte.

Donald trifft sich mit seinem Freund MJ wegen Informationen der CIA zu Katarina Rostova. Sein Freund berichtet ihm von einer Merkwürdigkeit einer Liste von Passagieren einer Schiffsüberfahrt bei dem Fall. Umgehend möchte Donald die Liste haben, so dass sein Freund spekuliert, dass er auf die Weise den erneut entflohenen Reddington schnappen möchte. Donald deutet an, dass Reddington für immer verschwunden ist.

In einem Flugzeug informiert Reddington Smokey darüber, dass er sämtliche seiner Verbündeten, die sich in irgendeiner Weise seinen Gefängnisaufenthalt zunutze gemacht haben, um sich zu bereichern, zur Rede stellen und dafür zur Rechenschaft ziehen wird. Was er ihnen antut, hängt von der Art des Vergehens ab, wobei das Schicksal der Person, die ihn hat ins Gefängnis einliefern lassen, für ihn schon feststeht. In dem Augenblick erscheint Liz, der Reddington für die Task Force den Fall von Lady Luck überträgt.

Anschließend setzt Liz die Task Force über Henry Morris' Spielsucht und Reddingtons Behauptung, dass Lady Luck im Gegenzug für die Wette auf sich selbst die Schulden tilgt, in Kenntnis. Henry Morris ist deshalb für die Task Force wichtig, weil er Verbindung zum Third Estate hat. Bislang konnte jedoch nicht bewiesen, dass es Lady Luck tatsächlich gibt, so dass Harold Donald und Liz anweist, erst einmal die Ehefrau von Morris zu befragen. Zeitgleich telefoniert Morris mit Lady Luck, der Bedenken wegen der Wette bekommt, aber sie macht ihm klar, was es bedeutet, wenn er sie nicht erfüllt.

Bei dem Besuch von Theresa Morris konfrontieren Donald und Liz sie damit, dass ihr Mann sie bezüglich ihrer Reise belogen hat und dass er erneut seiner Spielsucht verfallen ist. Sie verdeutlichen ihr, dass sein Leben in Gefahr sein könnte, und bitten sie daher, mit ihnen zusammenzuarbeiten, wenn er sich das nächste Mal bei ihr meldet.

Unterdessen dringt Henry in ein Haus ein und ertränkt eine junge Frau in einer Badewanne. Am nächsten Tag besucht Donald den Tatort und erfährt, dass diese Henry des Raubmordes verdächtigt, weil er auf Überwachungsbildern gesehen wurde. Als Henry sich später bei seiner Frau meldet und ihr versichert, dass es einen Neuanfang für ihr Leben geben wird, weiß er nicht, dass das Gespräch vom FBI aufgezeichnet wird. Er vereinbart ein Treffen mit seiner Frau, der der Verrat an ihm zu schaffen macht. Donald versichert ihr daraufhin, dass sie das Richtige tut.

In einer Küche empfängt Reddington Carlo und offenbart ihm, dass er von der Bereicherung an seinem Geschäft in seiner Abwesenheit weiß. Er lässt Carlos Ausrede, dass seine Überlebenschancen durch die Verurteilung zum Tode gering war, nicht gelten und fordert stattdessen einen Prozentsatz seines Gewinns ein.

Aram informiert Liz und Harold darüber, dass die von Henry ermordete Betsy Nagel vor einigen Wochen selber noch Spielsüchtig war, aber dass aus einem ihrer Posts mit einer Verlinkung zu einer Gruppe hervorgeht, dass es einen Neuanfang für sie gab. Tatsächlich wurde zu dem Zeitpunkt ihre Spielschuld beglichen, so dass das Team ahnt, dass Lady Luck etwas damit zu tun hat Liz nimmt während der Besprechung einen Umschlag für Donald an und entdeckt darin die russischen Akten. Nach der Unterhaltung konfrontiert sie Donald damit, dass sie nicht möchte, dass er Ermittlungen bezüglich ihrer Mutter anstellt. Donald gibt vor, die Unterlagen schon vor Wochen angefordert zu haben und wirft sie dann weg. Nachdem Liz gegangen ist, wendet sein Blick sich allerdings wieder dem Umschlag zu.

Bei einem Treffen von Spielsüchtigen erzählt Ned von seiner Verzweiflung, weil er wegen des verlorenen Geldes die Studiengebühren seiner Tochter nicht zahlen kann. Lady Luck, die an der Bar arbeitet, hört das Geständnis mit an. Später sucht sie den Mann auf, als er dabei ist, sich wegen seines Kummers selber zu ermorden. Sie bietet ihm ebenfalls durch eine Wette auf sich selbst an seine Schulden zu begleichen.

In einer Bar empfängt Reddington Martin Walcott, den er damit konfrontiert, dass er in seiner Abwesenheit Reddingtons Transportwege und seinen Namen genutzt hat, um in den Methamphetamin-Handel einzusteigen. Reddington macht deutlich, dass er eine solche Unternehmung nicht gebilligt hätte, und fragt daher Smokey danach, was er Walcott dafür antun soll. Smokey, der sich sichtlich unwohl fühlt, weiß nicht so recht zu antworten und letztlich erschießt Reddington Walcott einfach.

Theresa trifft sich mit ihrem Mann im Park, wo er ihr den Verlobungsring überreicht, den er wegen seiner Spielsucht verpfändet hatte. Das Treffen wird von dem FBI beobachtet, denen Ned auffällt. Anfänglich glauben sie, dass er vielleicht von Henry mitgebracht wurde, doch dann entdecken sie, wie er eine Waffe zückt. Umgehend greift das Team ein, kann aber nicht verhindern, dass Ned Henry mit einer Kugel trifft. Sie nehmen beide Männer fest und verhören sie, dabei finden sie heraus, dass Lady Luck die Spieler im Gegenzug für das Begleichen ihrer Schuld auffordert, die von ihr zuvor bestochene Person zu ermorden. Harold möchte daher, dass Ned den Kontakt zu Lady Luck herstellt.

Lady Luck sitzt derweil mit ihrem Enkel Joey zusammen, als ihre Tochter Moira, die als Krankschwester tätig ist, hereinkommt und sich für das Aufpassen bedankt. In dem Moment bekommt Lady Luck einen Anruf von Ned, der andeutet, dass etwas nicht rund gelaufen ist, und sich daher mit ihr treffen möchte. Sie gibt ihm daher einen Treffpunkt durch und vor dem Treffen spricht sie mit ihrem Mann darüber, dass sie schon sehr viel schlimmere Situationen bewältigt haben.

Am Treffpunkt fällt Lady Luck sofort auf, dass nicht die üblichen Gäste in dem Diner anwesend sind, und weiß so, dass Ned mit der Polizei zusammenarbeitet. Per Telefon informiert sie ihn über die Vermutung und verlässt dann die Szene, so dass das FBI sie nicht entdeckt. Hinterher telefoniert Donald mit MJ, weil er in dem Manifest eine Auffälligkeit bezüglich einer Passagierin entdeckt hat, deren Daten erst nach dem Kauf des Tickets für die Schiffüberfahrt existierten.

Auf dem Rückflug bemerkt Reddington, dass Smokey von Walcotts Kindern wusste, und kommt so darauf, dass Smokey Walcotts Idee von dem Methamphetamin-Vertrieb über Reddingtons Transportwege möglich gemacht hat. Für Reddington ist das noch sehr viel schlimmes als Walcotts Vergehen und in dem Zusammengang erzählt er Smokey von Träumen von Fliegen und Fallen, wobei Fliegen für das Leben und Fallen für das Sterben steht.

Beim nächsten Aufpassen ihres Enkels verabschiedet sich Lady Luck von ihm und informiert ihn darüber, dass man später viel Schlechtes über sie sagen wird, obwohl sie ihr Handeln eigentlich gut gemeint hat. Er verspricht ihr, dass nicht zu vergessen.

Aram hat mittlerweile herausbekommen, dass Lady Luck nicht auf dem Parkplatz des Restaurants, sondern in einiger Entfernung gehalten hat. Durch das Kennzeichen identifizieren sie sie als Agathe Tyche, deren Mann ebenfalls unter Spielsucht litt. Als sie mit ihrer Tochter schwanger war, ging er mit ihrem gemeinsamen Sohn einen Lottoschein kaufen und auf dem Rückweg wurden sie in einen Unfall verwickelt, bei dem der Sohn starb. Ihr Mann Lou ist seitdem Querschnittsgelähmt. Durch den Lottoschein gewann die Familie 87 Millionen Dollar. Mit den Informationen besuchen Donald und Liz ihre Tochter Moira, die sie über die Serienmorde informieren. Moira zeigt sich bestürzt darüber und erwähnt, dass ihre Mutter das Geld nach dem Tod ihres Vaters gespendet haben.

Als Donald und Liz den Tod des Ehemanns erwähnen, verwundert das Aram, weil es keinen Totenschein für ihn gibt und noch immer Bezüge für ihn gezahlt werden. Umgehend brechen Donald und Liz zu der Adresse auf, die in den Schreiben erwähnt werden. Dort ist Agathe dabei Maßnahmen für ihre Flucht zu ergreifen und sich von ihrem Mann, der an ein Beatmungsgerät geschlossen ist, zu verabschieden. Als die Polizei das Haus stürmt, nutzt Agathe einen Moment, um mit einem Toaster einen Kurzschluss zu verursachen, der die Beatmungsmaschine abschaltet. Die Agenten nehmen daraufhin die Frau fest.

Harold informiert Moira später über die Taten ihrer Mutter, mit denen sie vor allem Familien von Spielern beschützen wollte, damit ihnen nicht ein ähnliches Unglück widerfährt. Außerdem berichtet er ihr, dass ihr Vater den Vorfall überlebt hat und dass sie ihn nach all den Jahren wiedersehen kann. Moira zeigt sich entrüstet, möchte aber dennoch mit ihrer Mutter sprechen, der sie sagt, dass sie ihre Motive nachvollziehen kann.

Derweilen hat MJ weitere Informationen zu der unbekannten Passagierin herausgefunden, die allerdings 22 Jahre älter als Katarina ist. Die beiden Männer vermuten daher, dass die Frau Katarinas Mutter sein könnte, denn auch ihr Mann war damals beim KGB. Später möchte Donald Liz über die Informationen in Kenntnis setzen, als sie ihm bestätigt, dass Henry Morris mit dem Third Estate zusammengearbeitet hat. Sie kommt ihm aber zuvor, indem sie ihm sagt, dass sie weiß, dass er unbedingt die wahre Identität des Nachahmers herausfinden möchte, weswegen sie in seiner Schuld steht, weil er es für sie doch nicht tut.

Reddington und Dembe besuchen ein Konzert von Janet MacNamaras Chor, die sich für seine Unterstützung bedankt und die ihn als eine großartige Person empfindet. Auf dem Weg dorthin zeigt sich Dembe kritisch wegen Reddingtons Ermordung von Smokey, doch sein Freund macht ihm bewusst, dass er auf die Weise ein Exempel statuieren wollte. Für Dembe ist es das falsche Zeichen, aber Reddington verspricht sich davon, dass diejenigen, die Informationen zu dem Verräter haben, nun auf ihn zukommen werden.

Zur selben Zeit teilt Moira ihrem Vater mit, dass sie das Familiengeschäft weiterführen wird.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Blacklist" über die Folge #6.16 Lady Luck (No. 69) diskutieren.