Elizabeth 'Liz' Scott Keen

Elizabeth Keen (Megan Boone) erfährt in Staffel 1 von "The Blacklist" an ihrem ersten Tag als FBI Profilerin, dass einer der meist gesuchten Verbrecher, Raymond Reddington, bei einem Verhör nur mit ihr sprechen möchte. In einer neu gegründeten Task Force, die mit Hilfe von Reddington die ranghöchsten Verbrecher schnappen will, fungiert sie schließlich als Kontaktperson für Reddington. Je länger die beiden zusammen arbeiten, desto mehr fragt sie sich, wieso Raymond Reddington sie auserwählt hat und welche Absichten er hat.

Charakterbeschreibung: Elizabeth Keen, Staffel 1

Foto: Megan Boone, The Blacklist - Copyright: Sony Pictures Home Entertainment; Craig Blankenhorn/NBC
Megan Boone, The Blacklist
© Sony Pictures Home Entertainment; Craig Blankenhorn/NBC

Elizabeth Scott Keen, oft nur Liz oder Lizzie genannt, ist Profilerin und FBI-Agentin, die einige Zeit in New York eine Einheit geleitet hat und von ihren Kollegen dort spöttisch mit "Sir" bezeichnet wurde. Mit ihrem Ehemann Tom zieht sie nach Washington, wo einer der meist gesuchten Verbrecher, Raymond Reddington, verlangt, dass sie als Vermittlerin zwischen dem FBI und ihm fungiert.

Als Elizabeth vier Jahre alt ist, wütet ein Brand in ihrem Haus und ihre Eltern kommen dabei ums Leben. Als Waise wird sie von Sam Scott aufgenommen, der sie wie seine Tochter aufzieht und den sie als Vater bezeichnet.

In Toms und Liz' Ehe läuft alles hervorragend, so dass sie sogar planen ein Kind zu adoptieren. Doch ihr glückliches Leben ändert sich, als Raymond Reddington sie an ihrem ersten Arbeitstag als Profilerin für das FBI in Washington als Kontaktperson wünscht. Für Liz ist sein Wunsch unbegreiflich, da sie ihn überhaupt nicht kennt, und die neuen Kollegen begegnen ihr mit Misstrauen. Schnell zeigt sich jedoch, wie nützlich Raymonds Wunsch für ihre Karriere ist, denn er nennt ihr Namen von wenig bekannten, aber gefährlichen Verbrechern. Bei ihrem ersten Fall geht es um die Entführung der Tochter eines Generals durch Ranko Zamani. Im Zuge dieses Falls dringt Zamani in ihr Haus ein und fügt Tom eine lebensbedrohliche Stichverletzung zu. Durch die schnelle Einlieferung Toms ins Krankenhaus kann er zur Liz Erleichterung gerettet werden, doch beim Putzen des Hauses findet Liz ein Geheimversteck im Boden, in dem zahlreiche gefälschte Pässe von Tom, eine Pistole und eine größere Summe Geld versteckt sind. Auch warnt Raymond sie vor ihrem Ehemann.

Nach dem Fall muss Liz einen Lügendetektor durchführen, um zu bestätigen, dass sie Raymond überhaupt nicht kennt. Da Raymond nur ihr die Namen seiner Schwarzen Liste verraten möchte, wird sie Teil einer geheimen FBI-Einheit, die von einer Black Site, einer ehemaligen Poststation, operiert. Immer wieder versucht iz herauszufinden, warum Raymond sie ausgewählt hat, doch er lässt sie weitestgehend im Unklaren über seine Beweggründe und verrät ihr nur, dass es wegen ihres Vaters geschieht.

Der geheimnisvolle Kasten in ihrem Boden lässt Liz an ihrer Ehe zweifeln und so fängt sie an in eigener Sache zu ermitteln, indem sie zunächst abgefeuerte Patronen heimlich untersuchen lässt. Aus dem ballistischen Bericht erfährt sie zunächst nichts, weil die Akte geschwärzt ist, so dass sie sich in das Archiv schleicht. Dort bekommt sie heraus, dass ein Ort namens Angel Station eine wichtige Rolle spielt und dass das ganze am 12. Juni 2012 geschah. Ihre Internetrecherchen bleiben zunächst erfolglos, aber Tom liefert ihr mit dem Vorschlag einen Urlaub in Boston zu machen, den entscheidenden Hinweis. In einer Broschüre entdeckt sie ein Hotel, das Angel Staiton heißt. Weitere Hinweise bekommt sie von Raymond, der ihr die Akte zu dem Fall Angel Station überreicht. In dieser findet sie ein Foto, das einen Mann, der Tom ähnlich sieht, bei dem Verlassen des Hotels nach einem Mord an Victor Folkin zeigt. Diese Entdeckungen bringen sie dazu, Raymond aufzusuchen und sich bei ihm auszuweinen.

Nach ihrer Rückkehr nach Hause möchte sie mit Tom sprechen, der den Kasten mittlerweile gefunden hat und sich ahnungslos gibt. Er beteuert unschuldig zu sein und möchte sich daher für Untersuchungen dem FBI ausliefern. Liz bringt ihn zur Black Site, wo er von Meera Malik vernommen wird. Zur gleichen Zeit beauftragt Raymond Liz Gina Zanetakos festzunehmen, die Toms angebliche Geliebte war. Tatsächlich finden sie in ihrer Wohnung Fotos von Tom, aber bei einer Befragung von Gina behauptet diese, dass sie Tom nicht kennt. Daraufhin verdächtigt Liz Raymond ihr falsche Informationen gegeben zu haben, um Tom reinzulegen.

Diese Ereignisse führen dazu, dass Liz Raymond einige Zeit ignoriert und kühl behandelt, doch der Fall von Frederick Barnes bringt sie dazu wieder mit ihm zusammenzuarbeiten. Eine Fehlentscheidung bei einer Geiselnahme in diesem Fall zwingt Donald Ressler dazu, sie bei Harold Cooper zu melden, der ihre Vorgesetzten über ihr Verhalten informieren möchte. Nach dem Erfolg in diesem Fall scheint sich die Angelegenheit jedoch erledigt zu haben. Sie legt auch ihren Streit mit Raymond bei, der ihr anbietet zu verschwinden, falls sie das wirklich möchte, aber sie äußert den Wunsch nicht.

Kurz darauf treten Probleme in ihrer Familie auf, denn ihr Adoptivvater Sam Scott liegt wegen Krebs im Endstadium im Krankenhaus. Zur gleichen Zeit verfolgt das FBI-Team jedoch eine Wirtschaftsterrorgruppe, namens General Ludd, so dass Liz erst nach dem Fall zu ihm reisen kann. Zu diesem Zeitpunkt ist er jedoch bereits verstorben. Sie nimmt an der Beerdigung teil und spricht hinterher mit Raymond über ihre Erinnerungen an ihn.

Als Liz nach dem Trauerfall wieder anfängt zu arbeiten, wird ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt die Black Site von Anslo Garrick und seinen Männern angegriffen. Durch den Stromausfall in einem Fahrstuhl gefangen, kämpft sie sich zunächst auf eigene Faust durch die Feinde und versucht später mit Aram Mojtabai Störsender auszuschalten. Dabei wird sie jedoch von Garricks Männern erwischt und in Gewahrsam genommen. Garrick droht Raymond Liz zu erschießen, wenn er nicht aus dem Container kommt. Diese Drohung lässt Raymond nachgeben und die beiden werden von Garricks Männern in einen Krankenwagen verschleppt, aus dem Liz sich befreien kann. Bei dem Versuch Raymond aufzuspüren, lernt sie Mr. Kaplan kennen und erfährt auch, dass ihr Haus seit geraumer Zeit von Unbekannten beobachtet wurde. Sie findet zwar den Aufenthaltsort von Raymond, doch er ist verschwunden. Telefonisch meldet er sich bei ihr und erklärt ihr, dass er zuerst den Maulwurf finden möchte, ehe er zurückkehrt. Ihre Frage, ob er ihr Vater sei, verneint er. Stattdessen warnt er sie noch einmal vor Tom.

Nach all diesen Ereignissen möchte Tom von Washington nach Nebraska ziehen und hat dort auch ein Vorstellungsgespräch, aber Liz scheint kein Interesse daran zu haben. Da beide zur Arbeit müssen, vertragen sie das Gespräch, doch am Ende des Tages wartet nicht Tom, sondern Raymond auf sie, der den Maulwurf in seinen Reihen gefunden hat und der einen neuen Fall für sie hat. Erst am darauffolgenden Tag erscheint Tom wieder, der zwar in Alaska war, aber das Vorstellungsgespräch nicht durchgeführt hat, weil er nicht möchte, dass ihre Ehe daran zerbricht.

Eine Babyparty anlässlich der baldigen Geburt ihres Adoptivkinds führt zu neuen Problemen, denn Liz möchte zunächst nicht in Mutterschaftsurlaub gehen. Nach dem Streit wollen die beiden bei einem gemeinsamen Abendessen darüber reden, doch der Fall des Alchemisten verhindert, dass Liz es rechtzeitig zum Essen schafft. Verärgert über die Versetzung verlässt Tom das Haus und geht mit Jolene Parker zu einer Ausstellung. Die Krise zwischen dem Ehepaar wird schlimmer, als Liz sich nach dem Fall der Cyprus Agentur entscheidet, doch kein Kind zu adoptieren, weil für sie mit ihnen als Paar etwas im Moment nicht in Ordnung ist.

Nachdem Liz Tom erneut wegen eines Falls versetzt, so dass er alleine zu einer Lehrerkonferenz nach Orlando reisen muss, äußert sie gegenüber Donald den Verdacht, dass er sich von ihr trennen könnte. Ihre Befürchtungen sind zunächst unberechtigt, denn Tom kehrt von der Konferenz zurück. In den darauffolgenden Tagen trifft sie zufällig Jolene, die allerdings kurz darauf spurlos verschwindet. Bei den Ermittlungen zu Jolenes Verschwinden entdeckt Liz Toms Wachposten und durch einen Beweisstück erkennt sie, dass Raymond mit den Anschuldigungen gegenüber ihrem Ehemann die ganze Zeit Recht behalten hat. Um mehr über Toms Hintergründe zu erfahren, spielt sie zunächst vor ahnungslos zu sein. So ist sie bereit ihr Ehegelübde zu erneuern, um die Gelegenheit zu nutzen, Toms angeblichen Bruder zu verhören. Sie vermutet auch, dass Tom Jolene aus ihr bislang unerklärlichen Gründen ermordet hat.

Als Tom eines Tages nicht zur Arbeit geht, verfolgt sie ihn und beobachtet ihn, wie er im National Archiv sich mit einer Kontaktperson trifft, wobei sie ihm allerdings auffällt. Durch eine unbedachte Aussage erkennt Tom, dass sie die Wahrheit über ihn kennt, und nutzt einen günstigen Moment, um unterzutauchen. Später gesteht Liz Raymond, wie sehr sie Toms Betrug verletzt hat, vor allem da ihre zweijährige Ehe für ihn nur ein Auftrag war. Um jeden Preis möchte sie ihn daher festnehmen.

Durch Fotos, die Tom ihr übermittelt, erfährt Liz, dass Raymond ihren Vater getötet hat. Seine Rechtfertigung Sam damit einen Gefallen getan zu haben, akzeptiert sie nicht. In ihrem Kummer über all die letzten Ereignisse besucht sie Donald, dem sie die Wahrheit berichtet. Er ist bereit ihr zu helfen, wenn sie das FBI ebenfalls darüber informiert und ihnen den Verdacht mitteilt, dass Tom in ihr Leben getreten ist, um an Raymond ranzukommen.

Wegen der Vorfälle entschließt sie sich ihre Arbeit bei der FBI-Einheit zu kündigen und nach einem letzten gemeinsamen Fall auch den Kontakt zur Raymond abbrechen möchte. Während des Falls bemüht sich Raymond die Angelegenheit zwischen Liz und ihm zu bereinigen, doch sie ignoriert ihn weitestgehend. Durch Notizen von Tom und ihre eigenen Fälle erkennt Liz, dass mit Berlin kein Ort, sondern eine Person gemeint ist, vor der sich Raymond mit Hilfe des FBI-Teams schützen wollte. Da sie weiß, dass ein anderes FBI-Team ihn festnehmen möchte, will sie ihn zur Flucht überreden, aber er gibt ihr gegenüber zu, dass es das Schlimmste für ihn wäre sie zu verlieren.

Nach seiner Festnahme gelingt es Raymond zu fliehen und er warnt Liz davor, dass das Leben des gesamten FBI-Teams in Gefahr ist. Kurz darauf wird Meera umgebracht und Harold schwer verletzt. Gemeinsam mit Raymond versucht sie Berlin festzunehmen und sie stellen einen Mann, der sich für ihn ausgibt. Bei diesem Zusammentreffen erscheint auch Tom, der für Berlin arbeitet und der in einem Handgemenge durch Liz lebensgefährlich verletzt wird. Kurz vor seinem scheinbaren Tod flüstert er Liz zu, dass ihr Vater noch lebt. Sie spricht Raymond darauf an, der behauptet, dass ihr Vater in dem Feuer gestorben sei. Durch diesen gemeinsamen Fall versöhnen sich die beiden wieder und wollen gemeinsam den echten Berlin unschädlich machen.

Ceren K. - myFanbase

Zur Charakterbeschreibung von Elizabeth Keen (Staffel 2)
Zur Charakterbeschreibung von Elizabeth Keen (Staffel 3)