Miranda Hobbes ("And Just Like That", Staffel 1)

Auch nach vielen Jahren ist Miranda noch mit Steve Brady verheiratet und erzieht ihren Teenagersohn Brady Hobbes. Da dieser mittlerweile mit Louisa Torres eine Freundin hat, fällt es ihr nicht besonders leicht, das Sexleben ihres Sohnes zu ignorieren, so dass sie beim gemeinsamen Essen auch ihre beiden Freundinnen Charlotte York-Goldenblatt und Carrie Bradshaw in Kenntnis setzt. Allerdings muss Miranda auch durch eine unglückliche Formulierung von Charlotte Bitsy von Muffling darüber informieren, dass Samantha Jones zwar nicht tot ist, aber durch deren Umzug nach London der Kontakt abgebrochen ist. Auch sonst hat Miranda ihr Leben verändert. Sie arbeitet nicht mehr als Anwältin, sondern besucht einen Collegekurs über Menschenrechte und hat ihre Haare natürlich grau werden lassen. Darüber gerät sie auch immer wieder mit Charlotte in Diskussionen, die es eigentlich gerne wieder sehen würde, dass Miranda sich die Haare rot färbt. Allerdings erteilt Miranda auch Carrie eine Abfuhr, weil sie noch immer nicht den Podcast von Che Diaz gehört hat, bei dem Carrie als Co-Moderatorin beteiligt ist.

Obwohl Miranda selbst Mutter ist, gesteht sie Carrie, dass sie Charlottes Fürsorge für deren Tochter Lily Goldenblatt für zu übertrieben hält, dennoch verunsichert sie es auch, dass Charlotte wieder von ihren Haaren angefangen hat und lässt sich von Carrie versichern, dass ihr die grauen Haare ebenso gut stehen. Da Miranda zum ersten Mal den Collegekurs in Menschenrechte besucht, erkennt sie die Professorin Nya Wallace nicht, die sich ziemlich hipp kleidet und gerät in eine Peinlichkeit, die zwar schnell aufgeklärt werden kann, bei der sie jedoch keinen guten ersten Eindruck hinterlässt. Miranda findet zwar Charlottes Fürsorge für ihre ältere Tochter übertrieben, besucht jedoch mit ihrer Familie das Klavierkonzert. Dabei macht sie auch klar, dass sie nun in einem Alter ist, bei dem ihr Etikette nicht mehr so wichtig ist und sucht die Herrentoilette auf, da ihr die Schlange bei der Damentoilette zu lang ist. Außerdem schmuggelt Miranda Alkohol mit ins Konzert, was Charlotte zwar nicht gut findet, aber von Lisa Todd Wexley, die Miranda bereits beim Essen kennengelernt hat, gefeiert wird.

Jedoch endet der Abend nicht gut, da Miranda noch einen späten Anruf von Carrie bekommt, die ihr mitteilt, dass Big gestorben ist. Miranda macht sich sofort auf den Weg, um ihrer Freundin beizustehen und bei ihr zu übernachten, dabei übernimmt sie auch den Part, Carrie den Rücken zu massieren, als diese Schmerzen hat, denn Big hat das sonst immer getan. Zudem würde sie ihren Collegekurs am nächsten Tag sausen lassen, um bei Carrie bleiben zu können, doch diese erlaubt es nicht. Miranda kann aber ihren schlechten ersten Eindruck bei Nya auch nicht wieder wettmachen, obwohl sie diese verteidigt, als Nya ihren Ausweis in der Uni nicht vorzeigen kann und Miranda schnell Rassismus vermutet. Letztlich muss sie sich von ihrer Professorin aber anhören, dass das typisches Denken von Weißen sei. Dennoch verteidigt Miranda sie ein zweites Mal, als Nya an der U-Bahn-Station von maskierten Jugendlichen angegriffen wird. Dadurch kann sie aber auch das Verhältnis zu ihr verbessern und das Eis brechen.

Partnerlinks zu Amazon

Da auch Miranda von Bigs Tod getroffen ist, wird ihr bewusst, dass sie mit ihrer Familie zusammenhalten muss. Sie und Charlotte sind jedoch ziemlich überrascht und berührt, als sie erfahren, dass Samantha Blumen geschickt hat und ebenso berührend ist Mirandas Rede bei der Beerdigung, die jedoch Carrie für sie geschrieben hat. Nach der Beerdigung zeigt sich Miranda aber als Löwenmutter, nachdem sie mitbekommen hat, dass ihr Sohn mit einer ihr unbekannten Frau kifft. Sie spricht ein Machtwort und schickt Brady mit Steve nach Hause. Danach macht sie der Dame eine deutliche Ansage und muss wenige Momente später feststellen, dass es sich bei dieser um Che handelt, als Carrie die beiden einander vorstellt. Beide kommen ins Gespräch und Miranda muss feststellen, dass Che gar nicht so übel ist. Da sie Carrie noch nicht alleine lassen will, übernachtet Miranda wieder bei ihr und begleitet sie zur Testamentseröffnung. Dabei finden die beiden heraus, dass auch Bigs Exfrau Natasha Naginsky beim Erbe bedacht ist und können es nicht glauben. Zwar versucht Miranda eine Erklärung zu finden, doch als sie von Carrie erfährt, dass Natasha ihre Freundin auf sämtlichen Social-Media-Kanälen hat, hat sie auch keine Erklärung mehr. Aus diesem Grund beschattet Miranda sie gemeinsam mit Carrie und Charlotte, die kurz darauf und unbemerkt kleine leere Alkoholflaschen in Mirandas Rucksack findet.

Mittlerweile ist Miranda gar nicht mehr so sehr von Ches Podcast abgeneigt und besucht eine Veranstaltung mit Charlotte und Carrie. Als Che dabei auf lebensverändernde Dinge zu sprechen kommt, gerät Miranda ins Grübeln und geht nach der Veranstaltung nochmals alleine in den Club. Dort trifft sie Che erneut an und beide kiffen. Miranda hat daraufhin am nächsten Tag einen erheblichen Kater und muss sich vor ihrem Sohn rechtfertigen, der es gar nicht in Ordnung findet, dass sie kifft, es ihm aber verboten hat. Auch ihr Verhältnis zu Nya hat sich verbessert, so dass sich Miranda selbst überrascht zeigt, dass sie eine Essenseinladung erhalten hat. Diese geht aber nicht reibungslos von der Bühne und Miranda erlebt mit, wie Nya die Nerven verliert, bis sie erkennt, dass sie im falschen Restaurant reserviert hat. Nach der Klärung und der Kulanz des Kellners erfährt Miranda, dass Nya es nochmals mit in vitro probiert hat, weshalb ihre Hormone etwas durcheinander sind. Letztlich kommen die beiden auch auf Mutterschaft zu sprechen, bei der Miranda zwar meint, dass es manchmal nicht einfach, jedoch auch das Schönste auf der Welt sei.

Miranda ist sich gar nicht bewusst, dass sie viel zu viel Alkohol trinkt, weshalb sie das Buch gegen Alkoholismus von Charlotte massiv stört und Carrie davon berichtet. Auf diese hat sie ein Auge, als sich Carrie von ihrer Hüft-OP erholt. Als Che jedoch bei Carrie auftaucht, haben Miranda und sie Sex in Carries Küche und Miranda vergisst alles um sich herum. Letztlich wird sie von ihrer Freundin darauf angesprochen und Miranda macht Zugeständnisse, tatsächlich zu viel zu trinken und nicht mehr in der Ehe mit Steve glücklich zu sein. Allerdings ist Miranda glücklich, als sie Ches Podcast hört und geht auch ihr Alkoholproblem an.

Sie hat weiterhin Kontakt mit Che, ohne dass Steve etwas davon weiß. Als Miranda auch noch Nya und ihren Mann Andre Rashad Wallace trifft und Zeugin ihres liebevollen Umgangs wird, beneidet sie die beiden. Dadurch erfährt sie auch, dass ihre Freundin wieder nicht schwanger geworden ist, da sie ihre Tage bekommen hat. Durch eine Nachricht von Miranda enthüllt sie dies auch vor Nyas Mann. Miranda möchte ihrer Ehe nochmals eine Chance geben, obwohl sie mit dem Gedanken an Che masturbiert, jedoch regt sich bei ihr nichts mehr, als sie Steve heiß gemacht hat. Letztlich erfährt auch Che, dass Miranda ihren Mann betrogen hat, was Che nicht gut findet und auch keine Beziehung mit Miranda will.

Dabei wird Miranda auch klar, dass ihre Ehe nicht mehr funktioniert und schenkt Steve reinen Wein ein. Miranda macht ihm klar, ihn zwar noch zu lieben, jedoch die Scheidung möchte, da sie Che liebt. Da Che aber für einige Wochen in Cleveland verweilt, hofft Miranda verzweifelt auf eine Nachricht und hilft in der Zwischenzeit zusammen mit Steve, Brady und den anderen Nya beim Hausanstrich in Brooklyn. Nach Ches Rückkehr kann Miranda versichern, dass sie nur etwas zwischen ihnen beiden will und keine Beziehung braucht. Aus diesem Grund entschließt sich Miranda auch, Che nach Los Angeles zu begleiten und lässt auch Nya wissen, dass sie den Rest des Kurses als Fernstudium belegen wird und färbt sich auch wieder die Haare rot.

Zur Charakterbeschreibung von Miranda Hobbes in "Sex and the City"

"And Just Like That..." ansehen:

Daniela S. - myFanbase