Vielversprechendste Neustarts 2022: Quartal 2 - Teil 1

Foto:

Während man vor zehn bis fünfzehn Jahren noch aktiver nach großartigen Serien suchen musste bzw. überhaupt erstmal nach der Möglichkeit, sie im deutschen Fernsehen zu sehen zu bekommen, werden inzwischen jährlich neue Serien in dreistelliger Anzahl auf den Markt gebracht und dank Streaming und Co. boomt es mehr denn je. Daher wollen wir unsere "Was uns bewegt"-Rubrik der Vielversprechendsten Neustarts ab diesem Jahr etwas anders gestalten. Fortan bekommt ihr jedes Quartal bis zu fünf Serienneustarts pro teilnehmende*r Autor*in genannt sowie eine Begründung, warum wir uns besonders auf diese freuen. Viel Spaß damit!


Favoriten von Emil Groth


Gaslit - ab 24.04.2022 auf Starz und Starzplay

Foto: Julia Roberts, Gaslit - Copyright: 2021 Starz Entertainment; Hilary Bronwyn Gayle
Julia Roberts, Gaslit
© 2021 Starz Entertainment; Hilary Bronwyn Gayle

Wenn in der Casting-Liste Julia Roberts und Sean Penn gleichzeitig auftauchen, dann muss das Interesse eigentlich erst mal geweckt sein. Wenn man dann auch noch liest, dass es in "Gaslit" um den Watergate-Skandal geht, einen der größten und interessantesten politischen Skandale der amerikanischen Geschichte, dann ahnt man schon, dass "Gaslit" wohl eine Serie sein wird, die in den Feuilletons der Welt eine Rolle spielen wird. Das macht natürlich alles noch keine gute Serie und man wird sie sicherlich auch nicht in die Kategorie "unterhaltsam" einsortieren können. Ich erhoffe mir aber einen spannend aufgearbeiteten Blick auf die Vergangenheit, ähnlich elegant und dramaturgisch aufgebaut wie bei "American Crime Story“, bei der mich vor allem die ersten Staffel "The People v. O. J. Simpson“ sehr überzeugen konnte.

Starzplay bei Prime Video Channels abonnieren

"Gaslit" ansehen:

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

The Man Who Fell To Earth - ab 24.04.2022 auf Showtime

Foto: The Man Who Fell to Earth
The Man Who Fell to Earth

Ein Außerirdischer stürzt auf die Erde und kommt mit dem Auftrag, seine Spezies zu retten, weil deren Planet dem Untergang geweiht ist. Dieser Auftrag ist an eine Frau auf der Erde verknüpft, die für die Außerirdischen als Retterin gilt. Doch auf dem Weg dahin muss man feststellen, dass man die Außerirdischen nur retten kann, wenn man zunächst die Erde selbst rettet. Das ist in aller Kürze der Plot, den "The Man Who Fell To Earth" verfolgt. Für mich ist das in doppelter Hinsicht spannend. Zum einen bin ich neugierig, ob man erfährt, wieso die Außerirdischen Existenzprobleme haben (und hoffe dabei, dass es ein selbstverschuldetes Problem ist, damit sich die Menschheit da gut spiegeln kann). Zum anderen erwarte ich, dass die Rettung der Erde starke Bezüge zur Problematik des Klimawandels zieht und hier ein Stück weit auch anprangert, was in den letzten 50 Jahren so stark vernachlässigt wurde, dass jetzt ein schnelles Handeln notwendig ist. Also eine Mischung aus "Outer Limits" bzw. "Black Mirror" und "Captain Planet“ könnte ich mir vorstellen. Sicherlich wird sich auch die Jagd des Menschen nach außerirdischem Leben irgendwie wiederfinden, aber das ist für mich eigentlich schon in zahlreichen anderen Formaten auserzählt. Nicht zu vernachlässigen ist auch hier der durchaus prominente Cast mit Chiwetel Ejiofor und Naomie Harris in den Hauptrollen. Ich freue mich aber auch darauf, Jimmi Simpson und Bill Nighy mal wieder in neuen Rollen zu sehen.

"The Man Who Fell to Earth" ansehen:

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Shining Girls - ab 29.04.2022 auf Apple TV+

Foto: Elisabeth Moss, Shining Girls - Copyright: Apple
Elisabeth Moss, Shining Girls
© Apple

Die Breite der Streaming-Anbieter ist fast schon unerträglich, weil man eigentlich keine Chance hat, alles, was man interessant findet, auch zu konsumieren. Trotz vieler vielversprechender Serien habe ich bisher ein Abo auch noch bei Apple TV+ gemieden, auch weil man zeitlich schon die Liste an Serien der anderen Anbieter kaum schaffen kann. Mit "Shining Girls" kommt nun das nächste Argument für ein Apple TV+-Abo. Elisabeth Moss lässt sich eigentlich schon als Erfolgsgarantie deklarieren und die Idee der Serie, beziehungsweise des adaptierten Buches, tut ihr Übriges. Ein Mann namens Harper Curtis ist in der Lage in der Zeit zu reisen, bezahlt dies aber mit der Notwendigkeit die sogenannten Shining Girls töten zu müssen, um weiter zu reisen. Eine davon, Kirby Mazrachi (Elisabeth Moss), überlebt seinen Angriff und kehrt den Spieß nun um und jagt ihn ihrerseits. Das Thema Zeitreisen ist an sich spannend und bietet das Potenzial für viele kleine Nebenschauplätze. Ansonsten wirkt der Trailer sehr düster und ich kann mir auch vorstellen, dass die Serie vielleicht doch nicht meinen Nerv trifft. Das ändert aber nichts an meiner großen Neugier. Zumal im Mystery-Genre bei mir persönlich auch gerade ein kleine Lücke klafft, die gefüllt werden will.

"Shining Girls" bei Apple TV+ streamen

"Shining Girls" ansehen:

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Partnerlinks zu Amazon

Emil Groth - myFanbase

Übersicht | Nächste Seite
Weitere Themen von "Was uns bewegt"

Kommentare