DVD-Rezension: Downton Abbey, Staffel 3

Foto:

Staffel 3 von "Downton Abbey" bei Amazon bestellen:
DVD | Blu-ray

Foto: Michelle Dockery, Shirley MacLaine & Elizabeth McGovern, Downton Abbey - Copyright: 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.
Michelle Dockery, Shirley MacLaine & Elizabeth McGovern, Downton Abbey
© 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.

Während auf dem britischen Sender ITV momentan die vierte Staffel in vollem Gange ist, ist die dritte Staffel von "Downton Abbey" seit dem 2. Oktober 2013 endlich auch im deutschen Handel erhältlich. Bisher nicht im deutschen Free-TV gesendet, sondern nur bei Sky ausgestrahlt, erwarten den Zuschauer wieder acht Episoden einer der besten britischen Fernsehserien. Neben altbekannten Gesichtern wie Hugh Bonneville, Elizabeth McGovern, Michelle Dockery und Maggie Smith holte "Downton Abbey" wieder einige Neuzugänge, darunter auch die bekannte Hollywood-Schauspielerin Shirley MacLaine für eine Nebenrolle, an Bord.

Inhalt

Foto: Hugh Bonneville, Downton Abbey - Copyright: 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.
Hugh Bonneville, Downton Abbey
© 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.

Die dritte Staffel von "Downton Abbey" spielt Anfang der 1920er Jahre und während sich England von den Folgen des Ersten Weltkriegs erholt, stehen auch der Familie Crawley wieder unruhige Zeiten ins Haus. Denn obwohl die Planung der Hochzeit von Mary (Michelle Dockery) und Matthew (Dan Stevens) in vollem Gange ist, ereilt Lord Grantham (Hugh Bonneville) eine erschreckende Hiobsbotschaft. Durch eine riskante Fehlinvestition hat er eine Menge Geld verloren und es ist ungewiss ob die Crawleys es schaffen, den geliebten Familienbesitz zu halten. Derweil sucht Edith (Laura Carmichael) immer noch nach einem passenden Ehemann, während ihre freundliche Schwester Sybil (Jessica Brown Findley) glücklich mit dem ehemaligen Chauffeur der Familie, Tom Branson (Allen Leech), verheiratet ist, was allerdings immer noch zu ziemlichen Spannungen innerhalb der Familie führt. Und während John Bates (Brendan Coyle) im Gefängnis verzweifelt versucht, zusammen mit seiner Frau Anna (Joanne Froggatt), seine Unschuld zu beweisen, müssen sich die anderen Bediensteten auf Downton Abbey mit den Folgen der Geldnot und dem damit einhergehenden Personalmangel herumschlagen. Das trägt nicht gerade zu einer guten Stimmung unter den Angestellten bei und es wird wieder fleißig intrigiert. Doch auch zwischen Mary und Matthew hängt der Himmel nicht nur voller Geigen, denn Mary kann nicht verstehen, warum Matthew das Erbe von Lavinias (Zoe Boyle) verstorbenen Vater nicht annehmen will, um damit Downton Abbey zu retten. Aber das soll nicht der einzige Schicksalsschlag für die Crawleys bleiben, denn ihnen steht mehr als eine furchtbare Katastrophe ins Haus, die das Leben aller für immer verändern wird.

Rezension

Foto: Maggie Smith, Downton Abbey - Copyright: 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.
Maggie Smith, Downton Abbey
© 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.

Schon bei den Klängen des Opening Theme "Did I Make the Most of Loving You" wird klar, dass die Veröffentlichung der dritten Staffel viel zu lange gedauert hat. Über ein Jahr mussten die deutschen Fans seit Veröffentlichung der zweiten Staffel auf die Fortsetzung dieser außergewöhnlichen und wahrhaftig großartigen Serie warten. Leider muss ich gestehen, dass es Anfangs eher schleppend beginnt und nicht so richtig das alte "Downton Abbey"-Feeling aufkommen will, denn die Storys plätschern seicht vor sich hin und auch die einzelnen Charaktere können sich nicht deutlich hervorheben, wie man es sonst von "Downton Abbey" gewohnt ist. Doch ab Mitte der Staffel geht es wieder steil bergauf, auch wenn der Anstieg der Spannung leider mit dem Tod eines wundervollen Charakters beginnt. Denn ohne hier zu viel verraten zu wollen, damit hatte wohl niemand gerechnet und der Schock der Angehörigen kann nicht größer gewesen sein als der, den ich empfunden habe. Doch das ist es eben auch, was "Downton Abbey" ausmacht, eine Serie die eher mit leiseren Tönen überzeugt und von der man dann urplötzlich aus dem zauberhaften Idylle gerissen wird. Und besonders in den ergreifenden Trauer-Szenen zeigt sich wieder das großartige Zusammenspiel der einzelnen Darsteller, die einen blitzartig zu Tränen rühren und gleichzeitig ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. Und ich werde bestimmt niemals müde, die Schauspieler der Serie, die sich gegenseitig immer wieder übertreffen, über den grünen Klee zu loben.

Foto: Downton Abbey - Copyright: 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.
Downton Abbey
© 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.

Doch während das Herrschaftshaus von diversen Schicksalsschlägen gepeinigt wird, geht es bei den Bediensteten nicht weniger tubulent zu. Die einstigen Verbündeten Miss O'Brien (Siobhan Finneran) und Thomas Barrow (Rob James-Collier) liefern sich ein intrigantes Spiel, dass keinerlei Rücksicht auf Verluste nimmt, dabei herrlich unterhält und Thomas' Homosexualität in den Vordergrund stellt und thematisiert. Prinzipiell bin ich sehr erstaunt wie relativ locker mit dem Thema Anfang der zwanziger Jahre umgegangen wird. Denn es wird natürlich nicht öffentlich besprochen und kann dazu führen ins Gefängnis geworfen zu werden, doch das Verständnis der einzelnen Personen für Thomas' Lage hat mich doch sehr überrascht und erstaunt, wie tolerant und liberal mit dem Thema umgegangen wird. Und Dank der beeindruckenden Darstellung von Rob James-Collier leidet man, trotz seiner mehrfachen Fehltritte in den letzten Staffeln, mit ihm mit.

Foto: Dan Stevens & Michelle Dockery, Downton Abbey - Copyright: 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.
Dan Stevens & Michelle Dockery, Downton Abbey
© 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.

Aber auch bei vielen anderen Charakteren hat eine enorme Weiterentwicklung stattgefunden und so dreht sich Lady Ediths Leben nicht mehr nur darum, einen Ehemann zu finden, nachdem sie vor dem Altar stehen gelassen wurde, sondern mit ihr wird auch die Selbstständigkeit der Frauen Anfang der zwanziger Jahre aufgezeigt, was sie mir erstmalig sehr sympathisch machte. Ihre Schwester Mary rückt dafür in dieser Staffel mal etwas mehr in den Hintergrund, während ihr Ehemann Matthew, der sich in dieser Staffel beeindruckend hervorheben konnte, versucht das Downton-Anwesen wirtschaftlich voranzutreiben. Besonders die Kombination mit dem zweiten Schwiegersohn von Lord Grantham, dem ehemaligen Chauffeur Tom Branson, hat mir unheimlich gut gefallen. Tom und Matthew geben nicht nur beruflich ein tolles Team ab, sondern scheinen sich auch auf freundschaftlicher Ebene immer näher zu kommen. Und während Tom immer noch zwischen dem tragischen Konflikt hängt, zu welcher Klasse er nun gehört, fügt er sich letztendlich trotzdem wunderbar in die Familie Crawley ein und schafft es, von ihnen fast vollwertig akzeptiert zu werden. Zum Glück hat man auch darauf verzichtet, John Bates für immer im Gefängnis schmoren zu lassen, und einen plausiblen Weg gefunden, ihm seine Freiheit wieder zu geben. Denn diese ganze Geschichte über seinen Haftaufenthalt, bei dem er gemobbt und diskriminiert wird, war doch sehr langatmig und auch schwer nachvollziehbar. Leider passierte das zwar erst zum Ende der Staffel, doch hier sehe ich mit freudiger Erwartung der vierten Staffel entgegen, in der Bates wohl wieder als der ruhende und gerechte Pol der Bediensteten auftreten wird. Leider hat mir das Ende des Weihnachtsfolgen-Specials "A Journey to the Highlands" etwas die ansonsten tolle Stimmung der dritten Staffel vermasselt, indem man noch einen Hauptcharakter hat sterben lassen, der ebenfalls eine riesige Lücke hinterlassen wird.

Foto: Sophie McShera, Lesley Nicol & Matt Milne, Downton Abbey - Copyright: 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.
Sophie McShera, Lesley Nicol & Matt Milne, Downton Abbey
© 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.

Was die Neuzugänge, wie Alfred Nugent (Matt Milne), Jimmy Kent (Edward Speleers) und Ivy Stuart (Cara Theobold) dieser Staffel angeht bin ich teilweise noch etwas zwiegespalten, da sie sich weder negativ, noch positiv so wirklich hervorheben konnten. Zwar sorgte besonders Jimmy für viel Aufsehen, nachdem sich Thomas in ihn verliebt hatte, doch ich kann nicht sagen, dass die Story durch ihn mehr an Schwung gewann, da sie eigentlich nur durch Rob James-Collier getragen wurde. Auch die romantischen Verwirrungen von Daisy (Sophie McShera), Alfred, Jimmy und Ivy waren zwar ganz nett anzusehen, brachten den Plot der Serie aber weder voran, noch waren sie ein Highlight der dritten Staffel.

Foto: Copyright: 2013 Universal Pictures
© 2013 Universal Pictures

"Downton Abbey" gelingt es wieder einmal den Zauber einer vergangenen Zeit atmosphärisch, wie auch authentisch darzustellen. Und das nicht nur in Form stimmungsvoller Kulissen und atemberaubenden Kostümen, sondern auch zeitgeschichtlich gesehen. Sehr nachvollziehbar wird der gesellschaftliche Umbruch in England nach dem ersten Weltkrieg dargestellt und das auf eine feinfühlige leichte Weise, ohne dem Zuschauer damit auf die Nerven zu gehen. Denn diese Umbrüche finden in jedem der einzelnen Charaktere nachvollziehbar und authentisch statt, ohne sie "Out of Order" handeln zu lassen. Natürlich sind auch bei "Downton Abbey" einige Tragödien leicht überzogen und vielleicht teilweise zu viel des Guten, da man sich fragt wieviel Leid eine Familie noch ertragen kann, doch für mich persönlich noch absolut im Rahmen des Unterhaltungswert.

Leider ist allerdings das Menü der DVDs sehr unübersichtlich aufgebaut, da es auf jegliche Beschriftung verzichtet und nur mit Symbolen arbeitet, die man quasi erst alles durchklicken muss um zu erfahren, wo sich nun genau was befindet. Das war mir persönlich zum einen zu unübersichtlich, wie auch nicht passend für so eine historische und feinfühlige Serie, da hätte ich mir auch für den Menüaufbau eine etwas stimmigere Führung gewünscht.

Specials

Foto: Robert Bathurst & Laura Carmichael, Downton Abbey - Copyright: 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.
Robert Bathurst & Laura Carmichael, Downton Abbey
© 2012 Carnival Film and Television Limited. All Rights Reserved.

Neben der schon fast obligatorischen Weihnachtsepisode als Bonus, gibt es aber auch auf dieser DVD-Box noch einige andere sehr sehenswerte Specials. Auf der ersten Disc erhält der Zuschauer unter den Punkten "Downton Abbey 1920" und "Die Männer von Downton" einen allgemeinen Einblick wie Serienmacher, Schauspieler und das gesamte Team versucht haben "Downton Abbey" in die Anfänge der 20er Jahre zu versetzen. Doch das ist längst nicht alles, denn auch auf der letzten Disc befindet sich noch reichlich Bonus-Material und liefert unter den Themen "Lady Marys Hochzeitstag", "Lady Ediths Hochzeitstag", "Shirley MacLaine bei Downton Abbey", "Hinter den Kulissen: Das Cricket-Spiel" und "Hinter den Kulissen" einen unterhaltsamen und interessanten Einblick in die Produktion der Serie. Alles Specials sind mit Untertiteln versehen und somit auch für Zuschauer, die der englischen Sprache nicht ganz so mächtig sind, zu verstehen.

Technische Details

Erscheinungstermin: 2. Oktober 2013
FSK: ab 12 Jahren
Laufzeit: ca. 512 Minuten (8 Episoden + Weihnachtsspecial)
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Sprache: Deutsch, Englisch, Spanisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch

Fazit

Auch die dritte Staffel von "Downton Abbey" kann, trotz kleiner Schwächen, wieder komplett überzeugen und ist mit diversen Specials liebevoll aufgepeppt.

Nina V. - myFanbase

Staffel 3 von "Downton Abbey" bei Amazon bestellen:
DVD | Blu-ray