Shirley MacLaine

Bekannt wurde die als Shirley MacLean Beaty geborene Shirley MacLaine in ihrer Nachbarschaft in Virginia als das Mädchen mit dem roten Lockenkopf und den schwachen Beinchen. Ihre Eltern waren Ira Owens Beaty und Kathlyn, die immer versuchten, ihre Familie zufrieden zu stellen, denn immerhin hatten die Beatys eine Familie von zwei Kindern, sie, MacLaine, und deren Bruder Warren Beatty, der heutzutage ebenfalls als Schauspieler bekannt ist, jedoch bis heute im Schatten seiner noch viel bekannteren Schwester steht, zu ernähren und aufzuziehen.

Shirley war die beste im Ballettunterricht auf der Washington School of Ballet und in Baseball war sie unschlagbar, aber auf Grund der Verletzungsgefahr ließ sie den Sport fallen und schloss sich den Cheerleadern an. Nach der High School ging sie nach New York, wo sie ein Hörbuch sprach, als einer der Produzenten sie auf ihren Namen ansprach. Sie ließ sich dazu überreden, ihren ursprünglichen Namen Shirley MacLean Beaty abzulegen und diesen in Shirley MacLaine abzuändern. Nach kleinen Gelegenheitsjobs, wurde ihr eine Hauptrolle in der Broadway-Produktion "The Pajama Game" angeboten - sie sollte die Zweitbesetzung sein. Pech war nur, dass die Erstbesetzung, Carol Haney dafür bekannt war, nie zu spät zu einem ihrer Auftritte zu kommen. Sie machte sich keine großen Hoffnungen und spielte deshalb die Hauptrolle in "Can-Can" (1960). Als sie erfuhr, dass Haney sich verletzt hatte, sprang Shirley ohne lange zu zögern für die Bühnenschauspielerin ein.

Drei Monate lang übernahm sie für Haney die Rolle und nachdem Haney für eine längere Zeit ausgesetzt hatte, offenbarte MacLaine, dass die Schauspielerin verstorben war. Bei einem ihrer Auftritte entdeckte sie Hal B. Wallis und schloss mit ihr einen Fünfjahresvertrag mit Paramount Pictures. Ein Jahr nach ihrer Eheschließung mit dem Bühenschauspieler Steve Parker am 17. September 1954 sah man sie erstmals in einer großen Filmproduktion namens "Immer Ärger mit Harry". So langsam wurde sie mit Rollenangeboten überhäuft, darunter die der Prinzessin Aouda in "In 80 Tagen um die Welt" (1956), "In Colorado ist der Teufel los" (1958), "Some Came Running" (1959), "Das Apartment" (1960), eine kleine Rolle in "Frankie und seine Spießgesellen" (1960), 1961 in "Infam", "Meine Geisha" (1962) und 1964 "Das Mädchen Irma la Douce". Besonders die Filme "Some Came Running", "Das Aparment" und "Das Mädchen Irma la Douce" wären hier hervorzuheben, da sie für diese mit einer Oscarnominierung geehrt wurde.

So ebenfalls 1976 für "The Other Half of the Sky: A China Memoir", zwei Jahre darauf für "Am Wendepunkt" und 1984 für ihre Darbietung der Aurora Greenway in "Zeit der Zärtlichkeit" (1983). Erst mit letzterem Film gewann sie die Statue, nachdem sie zuvor schon so oft für die begehrteste Auszeichnung im Filmbusiness nominiert war. Nach "Immer mit einem anderen" (1964) folgten "Das Mädchen aus der Cherry-Bar" (1966), "Sweet Charity" (1968), 1970 spielte sie Sara in "Ein Fressen für die Geier" und "Willkommen Mr. Chance" (1979).

Zwischendurch moderierte sie sogar ihre eigene Show, die den Namen "Shirley's World" trug und von 1971 bis 1972 lief. Nach dem Erfolg von "Zeit der Zärtlichkeit" wurde sie auch in ihrem darauffolgenden Film "Auf dem Highway ist wieder die Hölle los" (1984) sehr bejubelt. 1982 hatte sie sich nach vielen Jahren Ehe von Parker getrennt. Aus der Ehe mit Parker ging eine Tochter, Sachi Parker, hervor, die 1956 das Licht der Welt erblickte. Nach einer fünfjährigen Pause war Shirley MacLaine 1988 schließlich wieder vollkommen dabei und drehte den von den Kritikern geschätzen Filme "Madame Sousatzka", "Magnolien aus Stahl" (1989), "Grüße aus Hollywood" (1990), "Rendezvous im Jenseits" (1991) und "Die Herbstzeitlosen" (1992). Nach diesen Filmen und zahlreichen Nominierungen, wie den Golden Globe, drehte die Schauspielerin vor allem kleinere Filme, die es stellenweise sogar gar nicht zu uns bis nach Europa in die Kinos oder in die DVD-Handel schafften.

Ab 2003 war die begnadete Schauspielerin vermehrt in Komödien zu sehen, wie "Carolina – Auf der Suche nach Mr. Perfect" (2003) neben Julia Stiles, neben dem "Friends"-Star Jennifer Aniston in "Wo die Liebe hinfällt..." (2005), im selben Jahr an der Seite von Nicole Kidman in "Verliebt in eine Hexe" oder mit Cameron Diaz und Toni Collette in "In den Schuhen meiner Schwester", in dem sie die Rolle der sarkastischen Großmutter übernahm, die ihren Enkelinnen für Rat und Tat zur Seite steht. Für ihre Rolle in dem Fernsehfilm "Coco Chanel" wurde sie 2009 erneut für den Golden Globe Award nominiert.

Niko Nikolussi - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2010Valentinstag als Estelle
Originaltitel: Valentine's Day
2009Anyone's Son als Margaret Greer
Originaltitel: Anyone's Son
2009Rosemont als Josephine
Originaltitel: Rosemont
2008Coco Chanel (TV) als Old Coco Chanel
Originaltitel: Coco Chanel (TV)
2008Poor Things
Originaltitel: Poor Things
2008Anne of Green Gables: A New Beginning (TV) als Amelia Thomas
Originaltitel: Anne of Green Gables: A New Beginning (TV)
2007Closing the Ring - Geheimnis der Vergangenheit als Ethel Ann
Originaltitel: Closing the Ring
2005Wo die Liebe hinfällt als Katharine Richelieu
Originaltitel: Rumor Has It
2005In den Schuhen meiner Schwester als Ella Hirsch
Originaltitel: In Her Shoes
2004Verliebt in eine Hexe als Iris Smythson/Endora
Originaltitel: Bewitched
2003Carolina – Auf der Suche nach Mr. Perfect als Grandma Millicent Mirabeau
Originaltitel: Carolina
2000Bruno als Helen
Originaltitel: Bruno
1996Jahre der Zärtlichkeit – Die Geschichte geht weiter als Aurora Greenway
Originaltitel: The Evening Star
1996Mrs. Winterbourne als Grace Winterbourne
Originaltitel: Mrs. Winterbourne
1993Walter & Frank - Ein schräges Paar als Helen Cooney
Originaltitel: Wrestling Ernest Hemingway
1992Die Herbstzeitlosen als Pearl Berman
Originaltitel: Used People
1990Waiting for the Light als Tante Zena
Originaltitel: Waiting for the Light
1990Grüße aus Hollywood als Doris Mann
Originaltitel: Postcards From The Edges
1989 Magnolien aus Stahl als Ouiser Boudreaux
Originaltitel: Steel Magnolias
1988Madame Sousatzka als Madame Yuvline Sousatzka
Originaltitel: Madame Sousatzka
1984Auf dem Highway ist wieder die Hölle los als Veronica
Originaltitel: Cannonball Run II
1984Zeit der Zärtlichkeit als Aurora Greenway
Originaltitel: Terms Of Endearment
1979Willkommen Mr. Chance als Eve Rand
Originaltitel: Being There