DVD-Rezension: Once Upon a Time, Staffel 1

Foto:

Jetzt bestellen

Mit "Once Upon a Time" ging 2011 in den USA eine Serie an den Start, die schnell die Begeisterung der Zuschauer wecken konnte. Auch in Deutschland wurde die Märchenserie zum Erfolg und ist nun seit dem 7. März 2013 im Handel erhältlich. Staffel 2 wird bereits in den Staaten ausgestrahlt.

Inhalt

Foto: Copyright: 2012 ABC Studios
© 2012 ABC Studios

In der Märchenwelt wird ein großes Fest gefeiert: Die Hochzeit von Schneewittchen (Ginnifer Goodwin) und Prinz Charming (Josh Dallas). Während der Zeremonie platzt die Böse Königin (Lana Parrilla) in die Feierlichkeiten und schwört, die ganze Hochzeitsgemeinschaft zu verfluchen. Weniger als ein Jahr später bricht der verhängnisvolle Zauber über das Märchenland hinein und nur durch einen Hinweis von Rumpelstilzchen (Robert Carlyle) kann das adelige Paar sein Baby Emma retten, das 28 Jahre später den Fluch brechen soll.

Mit 28 Jahren ist Emma (Jennifer Morrison) eine Kopfgeldjägerin ohne Familie in Boston. An ihrem Geburtstag macht Henry (Jared S. Gilmore) sie ausfindig, der sich als ihr Sohn vorstellt, den sie nach dessen Geburt zur Adoption freigegeben hatte. Er führt sie nach Storybrooke, wo nun alle Märchencharaktere leben und sich nicht mehr an ihre frühere Identität erinnern können. Emma will Henry nicht glauben, was er erzählt, muss aber bald feststellen, dass in dieser Kleinstadt durchaus einige Geheimnisse gehütet werden.

Rezension

Foto: Ginnifer Goodwin, Once Upon a Time - Copyright: 2011 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
Ginnifer Goodwin, Once Upon a Time
© 2011 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Wer die Serie nicht kennt und nur die Beschreibung liest, wird sich sicher denken: "So ein Käse!". Das kann ich durchaus verstehen, denn das dachte ich zu Beginn auch, doch recht schnell wandelt sich "Once Upon a Time" von merkwürdig kitschig zu herrlich dramatisch. Denn natürlich glaubt Emma kein Wort von dem, was Henry bezüglich ihrer Bestimmung zu erzählen hat, und fährt nur nach Storybrooke, um ihn zu seiner Adoptivmutter zurückzubringen die sich als die Böse Königin herausstellt. Aber das wissen nur wir Zuschauer und schon ab dem Punkt kann man mehr von der Serie erwarten, als in den ersten Minuten ersichtlich war.

Nach wenigen Episoden hat man sich auch gut in die Handlung eingefunden und fiebert mit den Figuren und ihren Schicksalen mit. Man kommt nur langsam voran, was das Brechen des Fluches anbelangt, aber dafür wird sich mit viel Liebe um die Charaktere und deren Hintergrundgeschichten gekümmert.

Foto: Jennifer Morrison, Once Upon a Time - Copyright: 2011 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
Jennifer Morrison, Once Upon a Time
© 2011 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Mit viel Liebe zeigt die Sendung, wie die Figuren dorthin kamen, wo man sie nun wiederfindet und was darauffolgend passiert. So bekommt man einige tolle Erzählungen und Entwicklungen der Figuren präsentiert. Vor allem die Geschichte von Snow White und ihrem Prinzen und deren Storybrooke-Alter-Egos wird regelmäßig beleuchtet, da sich die beiden in "unserer" Welt erst kennenlernen, aber immer wieder Steine in den Weg gelegt bekommen. Auch wenn David, so Charmings Name in unserem Universum, im Vergleich mit dem Prinzen der schwächere Charakter ist und man ihm oftmals gern eine runterhauen würde, drückt man ihm und Mary Margaret, Snows Alter Ego, trotzdem die Daumen.

Auch sonst sind alle Figuren sehr stark gezeichnet und dargestellt und man kann sich eigentlich gar nicht entscheiden, wen von der Gruppe man eigentlich am liebsten mag. Sowohl die "Guten", als auch die "Bösen" und die Personen in der Grauzone oder sollte ich sagen DIE Person in der Grauzone wissen zu überzeugen und ihre Handlungsmotive werden recht schnell klar. Durch die Rückblicke in die Märchenwelt bekommt man einen guten Einblick in das Gesamtgeschehen und man schließt "Once Upon a Time" sehr schnell in sein Herz.

Foto: Robert Carlyle, Once Upon a Time - Copyright: 2011 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
Robert Carlyle, Once Upon a Time
© 2011 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Auch Extras sind auf der DVD-Box vorhanden. So erhält man als Zuschauer die Möglichkeit, zusätzliche Szenen und ein Gag-Reel zu sehen, sowie verschiedene Teile des Schaffungsprozesses der Serie zu verfolgen. Ganz besonders hat mir der Hintergrundbericht der Stadt Storybrooke gefallen, für das die kanadische Stadt Steveston Modell steht, und auch die Entwicklung des Charakters Belle war interessant.

Ein Special ist sowohl informativ, als auch recht lachhaft inszeniert: Es handelt sich hierbei um die Ursprünge der verschiedenen Märchen. Das wird von Darsteller Josh Dallas wie in einer überladenen Geschichtssendung präsentiert und ich kann immer noch nicht sagen, ob die Aufmachung Zufall oder Absicht war. Ansonsten sind die Extras sehr sehenswert.

Technische Details

FSK: 12 Jahre
Laufzeit: 906 Minuten (22 Episoden)
Anzahl Disks: 6
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Niederländisch
Veröffentlichungsdatum: 7. März 2013

Fazit

Bei dieser Serie braucht man ein bisschen, um sich in die herzige Geschichte hineinzufinden, aber wenn man für sich einen Ansatz gefunden hat, macht sie richtig viel Spaß. Die Figuren werden gebührend ausgeleuchtet und auch das Zusatzmaterial auf der DVD ist interessant.

Luisa Schmidt - myFanbase

Jetzt bestellen