Episode: #3.16 Abgestürzt

Als Michael einen echten UFO-Absturz beobachtet, in welchen wohl auch ein Flugzeug der Airforce verwickelt war, macht er sich auf Suche nach Hinweisen. Hierbei kommt er einer großen Vertuschungsaktion auf die Spur, was letztendlich dazu führt, dass das Alientrio mal wieder an einer Rettungsaktion teilnehmen muss. Währenddessen sind Mr. und Mrs. Evans dabei, die Wahrheit über ihre Kinder herauszufinden.

Diese Serie ansehen:

Die Gruppe sitzt am Abend im Crashdown, als Michael hereinkommt und sich zu ihnen gesellt. Es dauert nicht lange, bis er sich mit Maria streitet, bei der er sich noch nicht für sein Verhalten entschuldigt hat. Er macht ihr klar, dass er das auch nicht tun wird, da er nicht bereut, was er getan hat. Wütend verlässt er das Crashdown und beobachtet kurz darauf eine eigenartige Explosion im Himmel. Er entdeckt einen Trümmerhaufen und findet darin einen Helm mit der Aufschrift "Griffin". Er ruft den Namen laut, doch bevor ihm jemand antwortet, hört er die Sirenen von Polizeiautos und verschwindet schnell.

Am nächsten Tag berichtet ein Fernsehreporter von dem angeblichen UFO-Absturz. Liz' Vater erhofft sich dadurch mehr Einnahmen durch neugierige Touristen und erhöht die Preise im Crashdown. Michael erzählt derweil Max, was er gesehen hat, und will der Sache nachgehen. Max ist jedoch der Meinung, dass sie die Sache einfach vergessen sollten, da vermutlich nur ein Jet der Airforce darin verwickelt war. Michael bleibt aber stur und will Nachforschungen anstellen.

Isabel versucht Jesse zu erreichen, doch es geht immer nur die Mailbox ran. Ihre Laune verschlechtert sich, als auch noch ihre Mutter auftaucht und mit ihr shoppen gehen will, doch sie versucht sich nichts anmerken zu lassen. Nachdem sie einkaufen waren, fragt Mrs. Evans sie zuerst über Max und dann über Jesse aus. Währenddessen muss Jesse seinem Schwiegervater dieselben Fragen beantworten.

Liz' Vater ist enttäuscht, als im Fernsehen gesagt wird, dass es sich wahrscheinlich doch nicht um ein UFO handelt, sondern um einen Testflug der Airforce. Michael beobachtet derweil wie Connie, die Tochter des einzigen Toten, Griffin, eine Rede über das Ereignis hält. Dabei wird er von einem Mann genau beobachtet. Kurz darauf besucht Michael die Tochter und zeigt ihr den Helm ihres Vaters. Er glaubt, dass ihr Vater sich aus dem Jet retten konnte und noch am Leben ist. Sie glaubt ihm allerdings nicht und schickt ihn aus ihrer Wohnung. Dennoch spricht Connie später einen der Männer von der Airforce darauf an und zeigt ihm den Helm. Er sagt ihr, dass sich die Airforce nicht sicher ist, ob ihr Vater tot ist oder nicht. Dann verlangt er von ihr, sofort informiert zu werden, wenn ihr Vater sie kontaktiert. Connie stimmt widerwillig zu.

Auf der Heimfahrt wird sie von dem Mann, der vorher bei der Rede Michael beobachtet hat, und nun den Auftrag hat, diesen zu finden, mit ihrem Auto in den Graben getrieben. Er versichert sich, dass sie ohne Hilfe nicht aus dem Auto herauskommt und legt eine Bombe neben Connie, die zwei Minuten später explodieren soll. Michael, der ihr gefolgt ist, kann sie aber rechtzeitig retten.

Michael fährt mit Connie zu seiner Wohnung und stellt sie Max und Liz vor. Max ist gar nicht begeistert und wirft ihm vor, wieder ganz alleine gehandelt zu haben, ohne es vorher mit ihm und Isabel abzusprechen. Er lässt sich aber dennoch überreden, einen Plan zu schmieden, um den Mann der Airforce zu überführen und letztendlich zu erfahren, wo sich Griffin aufhält.

Währenddessen versucht Isabels Mutter ihre Tochter dazu zu bringen, heute Nacht in ihrem alten Zimmer zu übernachten. Nach kurzem Zögern willigt Isabel ein und geht schlafen. Kurz darauf telefonieren ihre Eltern miteinander und ihr Vater versichert ihrer Mutter, dass etwas nicht mit ihren Adoptivkindern stimmt und sie es nur so herausfinden können. Isabels Mutter fühlt sich dabei dennoch nicht wohl.

Max und Michael haben es derweil geschafft, den Mann der Airforce mit Hilfe von Alienkostümen und ihren Kräften an einen Stuhl festzubinden. Sie fragen ihn mehrmals, wo sich das Raumschiff und Griffin befinden und erfahren schließlich, dass er in der Wüste getötet werden soll, weil er etwas von dem Raumschiff gesehen hat. Max und Michael versichern am nächsten Tag Connie, dass sie einen Plan haben und ihren Vater vor seiner Ermordung finden und zurückbringen werden.

Kurze Zeit später befinden sie sich auf dem Gelände der Airforce. Max hat sich als einer der Angestellten verkleidet und macht sich auf die Suche nach Connies Vater, während Michael sich ebenfalls als jemand anderes ausgibt und nach Hinweisen über das Raumschiff sucht. Beide werden fündig und zu dritt fliehen sie in einem Lieferwagen, um sich dann mit Connie, Liz und Maria wieder zu treffen. Michael zeigt ihnen das Teil des Raumschiffes, dass er gefunden hat, doch alle sind sich einig, dass das im Moment nicht das Wichtigste ist.

Jesse ruft Isabel an und erzählt ihr, dass ihr Vater ihm viele Fragen stellt und er vermutet, dass er Verdacht schöpft. Isabel wird klar, warum ihre Mutter sie über Nacht in ihrem Haus behalten wollte. Aus Wut lässt sie Gegenstände in ihrem Zimmer in der Luft herumfliegen, ohne zu wissen, dass ihre Eltern eine Kamera installiert haben und am Abend alles in ihrem Fernseher sehen können.

Laura Krebs - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Roswell" über die Folge #3.16 Abgestürzt diskutieren.