Episode: #5.20 Eingesperrt

Addison, Pete und die anderen Ärzte behandeln eine illegale Einwanderin, die abgeschoben werden soll und versucht, die Geburt ihres Babys einzuleiten, damit es amerikanischer Staatsbürger wird. Cooper und Violet behandeln währenddessen ein junges Mädchen, sowie ihren Eltern, das Probleme mit ihrem Geschlecht hat. Pete und Violet möchten derweil mit der Therapie weitermachen, bevor sie wieder miteinander ausgehen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Amy Brenneman, Private Practice - Copyright: 2012 ABC Studios
Amy Brenneman, Private Practice
© 2012 ABC Studios

Pete bringt Lucas zu Violet und fragt sie, ob sie heute Abend zusammen essen wollen, anstatt in die Paartherapie zu gehen. Violet wirft Pete vor, dass er ihre Probleme nicht seriös nimmt, doch Pete meint, dass es ihnen vielleicht gut tun würde, einfach wieder einmal etwas Spaß zu haben. Schließlich stimmt Violet dem Abendessen zu.

Addisons Babysitter hat Verspätung und sie hat einen wichtigen Termin. Als Sam ihrer verzwickte Lage bemerkt, bietet er an auf Henry aufzupassen.

Mason sitzt vor dem Fernseher als Cooper ihn darauf aufmerksam macht, dass er sich langsam für die Schule fertig machen sollte. Mason reagiert jedoch nicht auf die Bemerkung seines Vaters. Charlotte kommt dazu und wiederholt Coopers Aufforderung. Mason steht verärgert auf und verschwindet in sein Zimmer um sich für die Schule bereit zu machen.

Im Krankenhaus wird derweilen eine Frau mit Wehen eingeliefert. Addison untersucht sie und stellt fest, dass es keine Wehen sind und das Baby noch nicht zur Welt kommen wird. Da die Frau jedoch Schmerzen hat, stellen Addison und Pete ihr einige Fragen und sie gesteht schließlich, dass sie etwas getrunken hat um Wehen auszulösen, da sie nächstens aus den USA abgeschoben wird und unbedingt will, dass ihr Baby in Amerika bleiben kann.

Zwischen Jack, Charlotte, Addison und Pete entsteht eine Diskussion über die Patientin und ob sie ihr helfen sollen, das Baby früher zu bekommen, so dass ihrem Wunsch entsprochen werden kann. Addison ist dagegen, da es ein Risiko für das Baby darstellt. Pete hingegen, der weiß wie es in El Salvador zu- und hergeht, will die anderen davon überzeugen, dem Wusch der Patientin zu entsprechen.

Cooper behandelt eine langjährige Patientin von ihm, welche sich gemäß ihren Eltern schon länger schlecht fühlt. Nach einigem hin- und her gesteht das Mädchen Cooper, dass sie sich als Junge und nicht als Mädchen fühlt.

Jack untersucht derweilen Amelia, die alles richtig machen will, so dass sie die Organe ihres Babys nach der Geburt zur Spende freigeben kann. Schließlich gesteht sie Jack, dass sie mit niemandem anderen über alles reden will und kann als mit ihm und bittet ihn auch dies zu respektieren und mit keinem der Praxispartner über die Organspende zu sprechen.

Addison sucht Sam in seinem Büro auf um ihm zu danken, dass er auf Henry aufgepasst hat. Sam scheint jedoch verärgert zu sein. Addison versteht dies nicht, da er ja angeboten hat auf Henry aufzupassen.

Cooper fragt seine Praxispartner im Bezug auf seine Patientin Melody um Rat. Er will, dass Violet sich mit dem Mädchen unterhält um herauszufinden, ob sie nur verwirrt oder depressiv ist, oder ob es sich wirklich um die Krankheit Gender identity disorder handelt, bei der sich Menschen im falschen Körper geboren fühlen.

Addison und Violet reden über ihre Probleme bei der Arbeit und in ihrem Privatleben. Schließlich meint Violet, dass sie beim gemeinsamen Abendessen mit Pete diesen überzeugen kann, wieder zur Therapie zu gehen.

Charlotte ist immer noch verärgert über Coopers Bemerkung, dass sie nicht Masons Mutter ist. Sie findet Cooper hat sich noch nicht richtig dafür entschuldigt. Dieser ist jedoch sehr aufgebracht, weil Mason sozusagen nicht mit ihm spricht.

Addison sucht Jake in seinem Büro auf, da sie sich Sorgen um Amelia macht. Doch Jake hält sich an sein Versprechen und redet mit Addison nicht über seine Patientin.

Pete sitzt am Krankenbett der Patientin, die nach El Salvador abgeschoben wird. Mit ihren Erzählungen über ihr Heimatland versucht sie auch Addison, die dazukommt, klar zu machen, dass ihr Kind in El Salvador keine Zukunft hat.

Sam ist immer noch verärgert über Addison und beklagt sich über sie bei Pete. Dieser meint schließlich nur, dass Sam aufhören soll den bösen Jungen zu spielen, denn dieser ist er nicht wirklich.

Addison sucht nach Lösungen, damit die Frau und ihr Kind in Amerika bleiben können, doch anscheinend lassen sich keine finden.

Cooper konfrontiert die Eltern von Melody mit der Krankheit ihrer Tochter und schlägt vor, dass Violet ein Gespräch mit dem Mädchen führt. Die Mutter reagiert jedoch sehr verärgert, wirft Cooper und Violet schließlich aus ihrem Haus und befiehlt ihnen sich von Melody fernzuhalten.

Pete und Violet essen zusammen zu Abend. Pete erklärt Violet noch einmal wieso er nicht zur Therapie will und er es besser findet, wenn sie einfach etwas Spaß zusammen haben. Schließlich landen die zwei nach dem Abendessen zusammen im Bett.

Charlotte und Cooper begleiten Mason in die Schule. Cooper versucht erneut seinem Sohn nahezukommen und mit ihm zu sprechen, doch dieser reagiert nur verärgert und sagt seinem Vater, dass er ihn alleine lassen soll. Charlotte versucht Cooper klar zu machen, was Mason fühlt, doch dieser reagiert darauf verärgert, denn er findet, dass er durch seinen Beruf mehr Ahnung von Kindern hat, als seine Frau. Charlotte macht ihm schließlich klar, dass er Mason einfach Zeit geben muss, egal wie hart dies für ihn selber ist.

Addison versucht erneut mit Amelia zu reden, als diese plötzlich spürt wie ihr Baby tritt. Addison will sofort wissen was los ist, doch Amelia verlässt den Raum.

Vor dem Zimmer von Addison und Petes Patientin stehen zwei Agenten, die darauf achten, dass sich die Patientin nicht in letzter Minute aus dem Staub macht. Addison muss nun eine Entscheidung fällen. Sie entscheidet sich, dass sie die Geburt einleitet, damit die Frau das Baby in den USA zur Welt bringen kann.

Amelia sucht ganz aufgeregt Jack auf, da sie ihr Kind gespürt hat. Doch gleich darauf realisiert sie, dass die Bewegungen die sie gespürt hat, nicht bedeuten, dass ihr Kind plötzlich gesund geworden ist.

Melody ist in der Praxis aufgetaucht. Ihre Eltern denken sie sei in der Schule und Cooper versucht nun Violet zu überreden, sich mit dem Mädchen zu unterhalten auch wenn ihre Eltern nicht zugestimmt haben. Schließlich stimmt Violet zu und redet mit Melody. Es stellt sich heraus, dass Melody nicht nur unter Verwirrung leidet, sondern dass sie wirklich ein Junge sein möchte, und dass es für sie eine Qual ist, ein Mädchen zu sein.

Das Gespräch wird von Charlotte unterbrochen, die mit Mason in der Türe steht. Mason fragt Melody was mit ihr los sei, worauf diese antwortet, dass nichts sei und die Frage an Mason zurückgibt. Dieser sagt daraufhin, dass seine Mutter gestorben ist, worauf Melody erwidert, dass sie ein Junge ist und ihr niemand glaubt. Mason schlägt anschließend vor, dass sie etwas zusammen spielen.

Addison bringt das Kind ihrer Patientin zur Welt. Es ist ein gesunder Junge. Wieder fragt Pete die Frau, ob sie sich sicher sei, dass sie ihr Kind zurücklassen will und wieder erwidert diese, dass es nur in Amerika eine Zukunft habe.

Cooper beobachtet Mason und Melody beim Spielen, die Zwei scheinen Spaß zu haben. Dann kommen Melodys Eltern dazu und Violet versucht ihnen klarzumachen, dass es sich bei Melody nicht nur um Depressionen oder eine jugendliche Verwirrung handelt. Der Vater des Mädchens scheint einsichtig zu sein, doch die Mutter will von der Krankheit ihrer Tochter nichts hören. Sobald sie auf ihre Tochter trifft, entsteht ein Streit und die Mutter versucht die Tochter aus der Praxis zu zehren. Schließlich kann Cooper ihr jedoch klar machen, dass sie unbedingt auf ihre Tochter hören muss. Mutter und Tochter umarmen sich.

Violet sucht Pete in seinem Büro auf. Dieser will mit ihr und Lucas ein Wochenende verreisen, doch Violet lehnt ab. Sie will an ihrer Beziehung arbeiteten und die Probleme nicht einfach verdrängen.

Addison und Pete suchen noch einmal ihre Patientin auf. Addison sucht nach einer Lösung, dass Mutter und Kind zusammen bleiben können. Sie will, dass die Mutter ihr Kind mitnimmt, wenigstens einmal versuchsweise. Die Mutter weigert sich jedoch. Daraufhin macht Pete den Vorschlag, dass er mit ihr geht und ihr in El Salvador hilft.

Später teilt Pete Violet seine Entscheidung, nach El Salvador zu gehen, mit. Diese reagiert ziemlich schockiert und bittet ihn nicht wegzugehen, sondern ihrer Beziehung noch eine Chance zu geben und an ihrer Ehe zu arbeiten.

Im Krankenhaus trifft Addison auf Amelia und sagt ihr, dass sie immer für sie da ist, egal wofür. Das Gespräch wird durch eine Krankenschwester unterbrochen, die Addison zu sich ruft. Die Patientin von ihr und Pete ist mitsamt dem Baby verschwunden.

Cooper und Mason sitzen zusammen vor dem Fernseher. Mason scheint zufrieden zu sein und hat sich endlich wieder gegenüber Cooper geöffnet. Als Charlotte reinkommt, laden sie, sie ein sich zu ihnen zu setzen und Cooper entschuldigt sich nun bei ihr.

Addison kommt nach Hause und ruft nach Henry und dem Kindermädchen. Die beiden sind jedoch nirgends zu finden. Addison eilt verzweifelt nach draußen, da sitzt Sam mit Henry im Arm.

Amelia kommt zu Jake ins Büro. Sie will die Organspendepapiere jetzt schon unterzeichnen. Jake macht sie darauf aufmerksam, dass sie die Entscheidung auch erst nach der Geburt treffen kann, doch Amelia hat sich schon entschieden und unterschreibt die Papiere. Anschließend bricht sie weinend in Jakes Armen zusammen.

Maria Schoch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Alex Olejnik vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    So langsam steuern wir auf das Staffelfinale zu und kurz vor Schluss bieten uns die Autoren eine Folge, die viel mit Patientenfällen zu tun hat, aber dennoch überzeugen kann. Normalerweise bin ich...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Private Practice" über die Folge #5.20 Eingesperrt diskutieren.