Episode: #3.13 Die Pistole auf der Brust

Ein Ehepaar muss eine schreckliche Entscheidung treffen, bei dem eines ihrer Kinder sterben könnte. Addison und Cooper tun ihr bestes, um ihnen zu helfen. Derweil findet Sam heraus, dass Dink Maya heiraten will. Naomi zieht sich weiterhin immer mehr zurück und lässt Sam mit einer schwierigen Entscheidung alleine.

Diese Episode ansehen:

Foto: Audra McDonald, Private Practice - Copyright: 2010 ABC Studios
Audra McDonald, Private Practice
© 2010 ABC Studios

Addison bringt gerade den Sohn ihrer Patienten Renee und Jerry zur Welt, doch die Mutter will das Kind gar nicht halten, sondern nur das Blut in seiner Nabelschnur überprüfen lassen. Denn die beiden haben ihren Sohn Trevor nur bekommen, um die Leben ihrer beiden Töchter zu retten, die an Leukämie erkrankt sind. Sofort wird das Blut untersucht und das Ergebnis stellt die Eltern vor eine furchtbare Entscheidung: auf Grund der geringen Zellenanzahl kann nur eines der Mädchen gerettet werden. Renee ist schockiert und kann und will die Entscheidung nicht treffen, somit quasi über den Tod einer ihrer Töchter zu entscheiden.

Mayas Freund Dink taucht in Sams Büro auf und bittet ihn um die Hand seiner Tochter. Sam ist überrascht und möchte sich mit Naomi beraten, aber die blockt ab. Also unterhält sich Sam mit Maya selbst, die erklärt, dass sie ihren Fehler wiedergutmachen und mit Dink eine Familie gründen möchte. Sam beharrt jedoch darauf, dass Maya eine gute Schulausbildung braucht und Dink auch ohne eine Hochzeit ein Vater für das Kind der beiden sein kann. In einer gemeinsamen Therapiestunde von Sam und Naomi mit Violet und Sheldon will Sam eine gemeinsame Lösung finden, doch Naomi will sich auf kein Gespräch einlassen und ist Sam keine Hilfe.

Nachdem sich bereits Sheldon und Pete über ihr derzeitiges Liebesleben unterhalten haben, kommt nun auch der frisch getrennte Cooper ins Büro und erzählt Violet von seinen Sexabenteuern. Als Charlotte dazu kommt, unterbricht er sich und macht deutlich, dass er sehr unzufrieden mit der Tatsache ist, dass er Charlotte nicht nur auf der Arbeit jeden Tag sehen muss sondern auch noch, wenn er sich mit seiner besten Freundin bei ihr zu Hause unterhalten möchte. Außerdem verklickert er Violet, dass es ihm lieber wäre, sie würde Charlotte vor die Tür setzen und ihn so in seiner Trennung unterstützen.

Cooper unterhält sich mit Jerry und drückt sein Verständnis dafür aus, dass die beiden die Entscheidung nicht treffen können. Da gesteht ihm Jerry, dass er die Entscheidung doch treffen könnte, und bittet kurz darauf seine Frau, doch Kelly zu retten, damit nicht beide sterben müssten. Doch Renee ist entsetzt, dass Jerry diese Entscheidung treffen will, und macht ihm mehr als deutlich, dass sie damit nicht einverstanden ist.

Sam erhält Besuch von Dinks Mutter, die Maya deutlich besser kennt als Sam und Naomi Dink. Sie hat mit ihnen einen Vorschlag erarbeitet, den sie Sam nun unterbreitet. Sie bietet an, dass Maya und Dink mit dem Baby in ihrem Gästehaus wohnen können und sie auf das Baby aufpassen könne, sobald sie von der Arbeit nach Hause komme. Außerdem müssten natürlich Dink und Maya ihriges dazu tun. Sie glaubt, dass sie alle gemeinsam das Problem lösen können. Sam macht seinen Standpunkt ebenfalls klar, doch Corinne erwidert, dass es keine bessere Alternative gebe, und auch Sam fällt keine ein. Sie wollen sich am nächsten Tag treffen, um die Papiere zur Erlaubnis für die Hochzeit zu unterzeichnen, und Sam soll es sich bis dahin überlegen.

Am Abend kommt Charlotte zu Violet nach Hause und erkundigt sich, ob sie sie wirklich loswerden wolle. Violet hat jedoch kein Problem mit der Situation und sieht keinen Grund dafür. Zur selben Zeit sitzen Sam, Cooper und Pete in einer Bar und bemitleiden sich selbst. Da Sam zu verstört ist, suchen sich Cooper und Pete ihre Dates aus, während Sam sich betrinkt und dann bei Addison auftaucht. Während er mit ihr noch einmal die Situation um Maya diskutiert, fängt er plötzlich an, sie zu küssen. Addison hält das für keine gute Idee und es bleibt vorerst dabei. Am nächsten Morgen unterhalten sie sich im Büro darüber und können wieder nicht voneinander lassen. Dabei werden sie jedoch, bevor Weiteres passieren kann, von Sheldon unterbrochen, der Sam zu einer weiteren Sitzung mit Naomi bittet.

Derweil verschlechtert sich der Zustand von Nikki, der Tochter von Jerry und Renee, dramatisch und Renee gibt Jerry die Schuld daran, da er sich gegen sie entschieden habe. Als es Nikki wieder besser geht, teilt Cooper Jerry mit, dass er die Behandlung bei Nikki fortsetzen könne, aber sie ohne das Blut ihres Bruders keine Chance habe. Jerry will daraufhin erneut dafür sorgen, dass Kelly das Blut bekommt, auch gegen den Willen seiner Frau - zur Not durch einen Gerichtsbeschluss.

Sam und Naomi unterhalten sich in der Sitzung und Naomi kann zwar diesmal mehr zur Diskussion beitragen, doch stellt sich weiterhin stur. Am Ende läuft es wieder darauf hinaus, was die Alternativen seien. Sam erzählt Naomi, dass er sich am Nachmittag mit Corinne, Dink und Maya trifft und sie dazu stoßen könne, wenn sie sich in der Lage fühle. Ansonsten müsse eben Sam selbst eine Entscheidung für beide treffen.

Es kommt erneut zur Auseinandersetzung zwischen Renee und Jerry, in der Addison sie darauf aufmerksam macht, dass sie sich bereits gegen ein Kind entschieden habe, nämlich ihren Sohn Trevor, den sie seit seiner Geburt nicht einmal angesehen habe. Renee erklärt, dass sie das Gefühl habe, er solle die Mädchen ersetzen, und damit nicht klarkomme. Später entscheiden sich die beiden und Cooper übernimmt die schwere Situation, es den beiden Mädchen zu erklären. Er führt aus, dass das Blut ihres Bruders nur ausreiche, um eine von beiden Schwestern zu retten, und Nikki zu schwach sei für die Behandlung, so dass Kelly diejenige ist, die gerettet werden soll. Kelly will das Blut nicht annehmen und lieber mit ihrer Schwester teilen, doch Nikki gibt ihr ihren Segen, damit wenigstens eine von beiden überleben kann.

Dell ruft Sam in das Behandlungszimmer, in dem seine Tochter Maya mit Dink wartet, da sie möchte, dass ihr Vater ihren Ultraschall miterlebt. Sam sieht, wie glücklich Maya und Dink zu sein scheinen, und wird nachdenklich. Naomi plagt sich derweil mit ihrer Entscheidung und der Tatsache, dass sie die Situation einfach nicht ertragen kann. Als Addison anspricht, dass sie sich etwas komisch dabei fühlt, alle diese wichtigen Dinge über Maya mit ihm zu besprechen statt Naomi, die das eigentlich mit Sam tun sollte. Sie komme sich dabei vor, als wären die beiden das Paar und nicht Sam und Naomi. Darüber muss Naomi herzlich lachen und äußert dabei, wie absurd es wäre, wenn Addison mit dem Exmann ihrer besten Freundin schlafen würde. Das würde sie wahrlich zu einer der schlimmsten Personen machen, die es gibt. Addison ist unangenehm berührt von dieser Reaktion.

Naomi erscheint schließlich doch zum Gespräch mit Sam, Corinne und Co., um zu diskutieren, erfährt dann jedoch, dass die Entscheidung bereits getroffen wurde, da sie zu spät kommt, und Sam die Papiere unterschrieben hat, die es Maya erlauben, Dink zu heiraten. Naomi fühlt sich ausgeschlossen und geht sofort wieder, obwohl Maya sie um ihren Segen bittet.

Kelly wird zum OP gefahren, um behandelt zu werden, und Nikki bleibt zurück. Cooper macht ihrem Vater Jerry klar, dass er nun für sie da sein müsse. Auch Renee kommt mit Trevor dazu, damit Nikki wenigstens noch ihren Bruder kennen lernen kann.

Nach dem Gespräch geht Naomi erschöpft zu Violet und erklärt ihr, dass sie endlich verstehe, wie die von ihrem Kind weggehen konnte. Violet erwidert jedoch, dass Naomi gar keine Ahnung habe, da Violet Lukas aufgegeben habe, weil sie glaubte, dass sie ihm nur schaden könnte und ihm nur Gutes wollte. Naomi dagegen habe lediglich nicht ihren Willen bekommen und sei deswegen enttäuscht, was Naomi auch einsieht. Sie ist sich im Unklaren darüber, was sie nun als nächstes zu tun hat.

Im Aufzug will sich Addison Sheldon als Therapeuten anvertrauen und erzählt ihm - ohne Namen zu nennen - von ihrer Situation mit Sam und Naomi. Sheldon erahnt jedoch, um wen es geht, und betont, dass er Freundschaft für sehr wichtig halte und die spezielle Person, um die es gehe, in ihrer momentanen Situation nicht noch mehr Unglück verdiene. Dies stimmt Addison offensichtlich nachdenklich, denn als sie später zu Hause ist und Sam vorbeischaut, weist sie ihn mehr oder weniger deutlich zurück. Auch seine Erklärung, dass er über Naomi hinweg sei und sie ihn nicht mehr interessiere, da sie ihn und Maya allein gelassen habe, zählt für Addison nicht, denn Naomi ist trotz allem immer noch ihre beste Freundin. Enttäuscht zieht Sam von dannen.

Nadine Watz - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Nadine Watz vergibt 5/9 Punkten und schreibt:
    In dieser Woche macht man leider wieder sehr wenig richtig. Viele Charaktere sind weiterhin nervig oder werden es erst und wieder steht ein Fall der Woche im Mittelpunkt. Das war hier aber auch...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Private Practice" über die Folge #3.13 Die Pistole auf der Brust diskutieren.