Bewertung: 6

Review: #3.20 Sei mit uns, sprach die gute Hexe von Oz

Und dann kam der Tag, an dem die Böse Königin zur Heldin wurde. Der positiven Entwicklung, die Regina in den vergangenen Wochen und Monaten genommen hat, wird in dieser Episode ein kleines Denkmal gesetzt, denn die ehemalige Schreckensherrscherin der Märchenwelt vollzieht offiziell den Schritt zur Kämpferin für das Gute. Sie besiegt Zelena mittels weißer Magie und entscheidet danach, ihre Halbschwester zu verschonen, um ihr eine zweite Chance zu geben. Zum ersten Mal äußert Regina auch klar und deutlich, dass sie sich glücklich schätzt, ihre Rache an Snow White nie vollendet zu haben. Jetzt könnte man doch eigentlich das Märchenbuch zuklappen und zu Bett gehen ... Wehe euch! Regina mag den Schritt zum Heldentum vollzogen haben, Mr. Gold jedoch nicht. Er täuscht Belle und tötet die wehrlos gewordene Zelena. Dadurch wird das Portal in die Vergangenheit, das schon gestoppt schien, doch noch geöffnet - und irgendjemand könnte nun absichtlich oder unabsichtlich alles ändern, was bisher geschehen ist.

Es gibt vermutlich kein Lebensmittel auf der Welt, das so bittersüß schmeckt, wie sich für Fans des Paares Mr. Gold/Rumpelstilzchen & Belle das Ende dieser Episode anfühlt. Mr. Gold macht der gerührten Belle einen Heiratsantrag, um sie gleich darauf heftig zu hintergehen. Seine große Geste, ihr seinen Dolch zu überlassen und ihr damit sein Vertrauen in sie und seinen Willen, dem Pfad des Guten zu folgen, zu beweisen, war nur eine List. Er hat ihr nicht den echten Dolch gegeben, sondern eine Fälschung, die keine Macht über ihn hat. Als Träger des Dolches kann Mr. Gold wieder tun, was ihm beliebt, und er tötet Zelena aus Rache für Neals Tod. Diese Handlungsweise hat Mr. Gold von seinem Vater gelernt, der ein solches Spiel ja unter anderem mit der Büchse der Pandora trieb, und obwohl sein eigener Sohn Neal dies niemals gewollt hätte, zerstört Gold damit möglicherweise seine letzte Chance auf Glück und Frieden. Um Zelena wird niemand eine Träne vergießen, aber für Belle und alle anderen, die aufgrund des Portals wieder einer großen Gefahr gegenüberstehen, tut es einem sehr Leid.

Trotz des Unbehagens, das Mr. Golds Tat hervorruft, ist es jedoch glaubwürdiger und spannender, dass nicht beide düsteren Hauptcharaktere der Serie gleichzeitig den Schritt auf die helle Seite der Macht vollziehen. Mr. Gold ist zuletzt durch seine ganz persönliche Hölle gegangen, er hat seinen Sohn verloren, war von Belle abgeschnitten und wurde von Zelena zutiefst gedemütigt. Nach all dem bringt er nicht die Kraft und den Willen auf, seine Wut und seinen verletzten Stolz zu überwinden. Nicht jeder kann ein Held sein.

Themenschwerpunkt Held. Hook hat doch nicht ganz so viel Vertrauen eingebüßt, wie ich letzte Woche noch dachte. Zumindest besteht David, mal ganz der strenge Papa, darauf, dass Emma sich von Hook begleiten lässt. Leider geht das schief. Nachdem Hook fast ertränkt wurde, sieht sich Emma gezwungen, den Pirat durch Mund-zu-Mund-Beatmung zu retten, wodurch der Lippenkontakt hergestellt wird, der sie ihrer Magie beraubt. Entschuldigung, aber ging das jetzt nicht ein bisschen zu leicht? Emma hätte es vielleicht erst einmal mit Herzdruckmassage probieren sollen, statt gleich das für sie verheerende Rettungsmanöver durchzuführen.

Insgesamt macht Emma in dieser Folge keine sehr glückliche Figur. Ihr permanentes Bestehen darauf, mit Henry nach New York zurückzukehren, wirkt zunehmend sinnloser und bockiger. Ohne Frage hatten sie und Henry ein schönes Leben in New York, aber sie können in dieses nicht mehr zurück, jetzt, da sie beide ihre Erinnerungen wieder erlangt haben. Es kann für Emma und Henry nie mehr wie im vergangenen Jahr sein, denn es gibt zuviel, dass sie an Storybrooke bindet und ein normales Leben für sie undenkbar macht. Außerdem sollte Emma wirklich wissen, wie katastrophal eine grundlose Trennung von Henry für Regina und deren so positive Entwicklung wäre. Es ist klar, dass Henry in Storybrooke bleiben will, mit seinen beiden Müttern, seinen Großeltern und seinem neugeborenen Onkel. Emma läuft inzwischen leider Gefahr, die gleichen Fehler zu machen wie Regina früher und Henrys Wünsche völlig zu übergehen.

Ebenfalls nicht überzeugen konnte mich die Verteidigung des Krankenhauses, in dem Snow/Mary Margaret gerade entbindet. Dass Robin Hood und seine Gefolgsleute sowie Belle das Beste sein sollen, was man Zelena vor der letzten Verteidigungsbastion Regina in den Weg stellen kann, lässt sich schwer akzeptieren. Ruby in ihrer Wolfsgestalt, die Mutter Oberin/Blaue Fee mit ihrer Magie sowie Tinker Bell und ihre Magie hätten sicherlich eine effektivere Verteidigungslinie gebildet. Selbst Granny mit ihrem Schießeisen wäre beeindruckender gewesen, als Robin und Belle. Die Serie "Once Upon a Time" tut sich des Öfteren schwer damit, die vielen Nebencharaktere richtig zu platzieren, was natürlich auch damit zusammenhängt, dass die Schauspieler nicht immer zur Verfügung stehen.

In meiner vorherigen Review habe ich angedeutet, dass es unsere Helden offenbar nicht sonderlich beschäftigt, dass die fliegenden Affen einmal Freunde und Bekannte von ihnen waren. Diesmal bringt Robin es zur Sprache, aber es erledigt sich ohnehin, da sich die geflügelten Primaten durch Zelenas Entmachtung zurückverwandeln. Ob Aurora und Prinz Phillip noch am Leben sind und ob sie überhaupt mit nach Storybrooke kamen, bleibt erst einmal unbekannt. Auch ist noch unklar, wieso durch Zelenas Tod das Zeitportal aktiviert wurde und ob Zelena nun wirklich tot bleibt.

Die Flashbacks entführen uns ein weiteres und vermutlich letztes Mal nach Oz. Weitere Elemente der Originalgeschichte werden aufgegriffen und neuinterpretiert. So lernen wir nun Dorothy kennen, die dazu bestimmt war, Zelena zu besiegen, von dieser aber hereingelegt wurde. In der Originalgeschichte wird Zelena von Dorothy durch einen Eimer Wasser vernichtet, in dieser Episode gibt Zelena nur vor, auf diese Weise zu sterben, um sich anschließend darüber lustig zu machen, wie man überhaupt glauben kann, dass eine mächtige Hexe wie sie durch einen Eimer Wasser bezwungen werden kann. Literaturkritik mal anders. Zudem erfahren wir, dass die Zutaten Mut, Verstand, Herz und Unschuld - für Letzteres stand Baby Charming - auf die Hexen von Oz zurückgehen. Die unschuldige Dorothy begegnet in Oz den Hexen, die Mut, Verstand und Herz verkörpern und damit den Löwen, die Vogelscheuche und den Blechmann ersetzen. Leider sind die Hexe des Nordens und die des Ostens dabei nicht viel mehr als Statisten und bekommen keine Gelegenheit, die Eigenschaften, für die sie stehen, - Mut und Verstand -, auszudrücken.

In der Summe fällt diese letzte Episode vor dem großen Staffelfinale etwas enttäuschend aus. Es gibt zumindest einige Punkte, die stören und dem Showdown die Wirkung nehmen, aber Regina als weiße Hexe zu erleben, ist schon ein Highlight für sich. In den kommenden Tagen dürfen wir uns nun auf das vorbereiten, was wohl unweigerlich kommen wird: Die Z E I T R E I S E. Da weiß man wirklich nie, was man einpacken soll ...

Maret Hosemann - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Once Upon a Time" über die Folge #3.20 Sei mit uns, sprach die gute Hexe von Oz diskutieren.