Episode: #3.07 Hinter den Kulissen

Es kommt zu einem Zusammentreffen zwischen Raylan und Quarles, das für beide eine Überraschung birgt. Für Quarles wird es ungemütlich, als Sammy Tonin auf der Bildfläche erscheint. Boyd und Limehouse schmieden Pläne, lassen einander dabei aber nicht in die Karten schauen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Timothy Olyphant, Justified - Copyright: Sony Pictures Television
Timothy Olyphant, Justified
© Sony Pictures Television

Arlo wandert mitten in der Nacht in Noble's Holler durch die Gegend und ruft nach Limehouse. Dessen Männer halten ihn auf, bevor sie Limehouse selbst holen, um die Sache zu klären. Dieser hat gerade zusammen mit Errol Tanner in der Mangel. Limehouse will, dass Tanner zu Quarles geht und diesem sagt, dass das, was er getan hat, seine Idee war. Als Limehouse die Nachricht bekommt, dass Arlo ihn sehen will, macht er sich auf den Weg. Wie sich herausstellt, ist Arlo gekommen, weil er Raylans Mutter in Noble's Holler vermutet, die aber, wie auch Limehouse weiß, seit vielen Jahren tot ist. Als Limehouse Arlo erklären will, dass Francis nicht bei ihm ist, zieht dieser eine Waffe, wird aber von einem der anwesenden Männer bewusstlos geschlagen.

Nach seiner Trennung von Winona schläft Raylan im Hinterzimmer einer Bar. Wegen der lauten Musik kann er nicht schlafen und will sich einen Drink genehmigen, als Quarles zu ihm stößt, um sich mit ihm zu unterhalten. Der Kriminelle geht davon aus, dass Raylan korrupt ist und für Boyd arbeitet. Er will dem Marshal das Doppelte zahlen, wenn dieser anfängt, für die Mafia in Detroit zu arbeiten. Raylan will davon gar nichts wissen und fragt Quarles stattdessen, ob dieser im Exil ist, weil zwei Männer wegen ihm im Koma liegen und der Mob darauf nicht gut zu sprechen ist.

Am nächsten Tag bittet Raylan Tim, noch einmal seine Freundin beim FBI zu kontaktieren, um noch mehr über Quarles herauszufinden. Währenddessen erfährt Duffy von Quarles, dass Raylan sich nicht kaufen hat lassen. Duffy soll nun einen anderen Polizisten auftreiben, der sich von der Mafia korrumpieren lässt. Quarles erfährt von seiner rechten Hand, dass der Sohn seines Chefs in Harlan auftauchen soll. Wie sich herausstellt, wurde Quarles als Ziehkind des Paten herangezogen und hätte ursprünglich das Geschäft übernehmen sollen.

Boyd kommt in Johnnys Bar an und trifft dort auf Raylan. Er geht davon aus, dass der Marshal wegen seines Vaters gekommen ist, doch dieser versetzt ihm einen Schlag in den Bauch und zerrt ihn ins Büro. Raylan wirft Johnny raus und will von Boyd wissen, wie Quarles auf die Idee kommt, dass er korrupt sei und von Boyd bezahlt werde, was Boyd allerdings nicht beantworten kann.

Quarles sucht Sherriff Napier auf. Er will, dass der Oxy-Handel in Harlan herunter geschraubt wird. Er selbst würde die Preise für Oxy senken, die Dealer könnten weniger verlangen, die Kunden müssten weniger zahlen, die Stadt würde mehr Steuern einnehmen und der Handel mit Oxycodon würde sich in den Norden verlagern. Dafür will Quarles, dass der Sherriff sich um Boyd kümmert.

Tim hat für Raylan den Familienstammbaum der Dixie Mafia besorgt und kann ihm auch mitteilen, dass sich Sammy Tonin, der Sohn des Kopfes der Organisation, in Lexington aufhält. Dieser ist gerade dabei mit Quarles zu verhandeln. Quarles will mehr Geld, um seine Pläne durchführen zu können, und Tonin ist auch bereit, das notwendige Geld beizusteuern. Allerdings macht er klar, dass sein Vater normalerweise keine zweite Chance vergibt und bei Quarles nur eine Ausnahme gemacht hat.

Raylan kann Sammy Tonin nicht auf eigene Faust finden und bittet erneut Tim um Hilfe. Dieser ist nicht gerade erfreut darüber, weil seine Bekannte Probleme bekommen könnte, wenn Raylan auffliegt. Das FBI hat Tonin unter Bewachung und weiß auch, dass Raylan nach ihm sucht. Raylan verspricht, dass er nichts Unüberlegtes tun wird, weshalb ihm Tim den Gefallen tut und sich überreden lässt, Raylan zu helfen.

Arlo versucht sich vor Boyd für sein Verhalten zu rechtfertigen, während er sich einen Drink genehmigen will. Ava nimmt ihm den Alkohol weg und reicht ihm stattdessen seine Medikamente, die er eigentlich nehmen sollte. Unerwartet taucht der Sheriff mit einigen Leuten auf, untersucht Johnnys Bar und lässt sie schließlich schließen.

Raylan findet Tonin schließlich, doch bevor er ihn konfrontieren kann, wird er von zwei FBI-Agenten aufgehalten, die ihn bitten mitzukommen. Zurück im Marshals Office fragt ein gewisser Agent Barkley Tim und Raylan, warum genau sie gegen Quarles und Tonin ermitteln. Raylan gibt vor, hinter Anthony Turner her zu sein, der 1997 mit Sammy Tonins Cousin Geld gestohlen hat. Barkley fällt auf diese Ausrede nicht herein, doch Raylan lenkt ab, indem er dem Agenten auf den Kopf zusagt, dass es nur zwei Gründe gibt, warum dieser die Marshals nicht ermitteln lassen will – entweder er ist gerade dabei, einen wichtigen Fall zu knacken, oder er beschützt Tonin. Art schlägt vor, dass der Marshals Service dem FBI ja helfen könnte, was der Agent jedoch ausschlägt. Er macht klar, dass er nicht will, dass Raylan sich zurückhält. Dieser versichert Art, dass er nicht weiter ermitteln werde, wenn sein Vorgesetzter es verlange, doch Art meint nur, dass Raylan wenigstens dafür sorgen soll, dass seine Ermittlungen zu den Aufgaben des Marshals Service gehören.

Boyd bringt Geld zu Limehouse, um es bei ihm zu hinterlegen. Er möchte wissen, was Limehouse über Quarles weiß, doch dieser kann nicht viel mehr sagen, als dass Boyd nicht die Mittel hat, um eine Partnerschaft mit Quarles einzugehen. Boyd weist Limehouse an, ihn in Zukunft unverzüglich mit Informationen zu versorgen.

Obwohl das FBI versucht, Raylan nicht zu Tonin durchzulassen, schafft der Deputy es, sich an ihn heranzuschleichen. Als Tonin davon ausgeht, dass der Marshal für Quarles arbeitet, erkennt Raylan, dass er falsch gelegen hat und Tonin und Quarles sich gar nicht nahe stehen. Er geht davon aus, dass er und Tonin dasselbe wollen.

Raylan taucht bei Quarles' Haus auf und macht ihn darauf aufmerksam, dass alles, was sich in dem Haus befindet, in vierundzwanzig Stunden dem Marshals Service gehören wird. In der Nähe des Hauses wird nämlich Geigen-Unterricht gegeben und laut Gesetz ist bei dem Verdacht, dass Drogengeschäfte in der Nähe von Schulen getätigt werden, kein weiterer Grund vonnöten, um eine Untersuchung einzuleiten. Raylan meint, er habe den Richter nicht lange überreden müssen, um dem Antrag stattzugeben.

Quarles versucht, sein Geschäft umzusiedeln, wird aber von Duffy darüber informiert, dass die Zahlung, die Tonin in Auftrag gegeben hat, gestoppt wurde. Quarles weiß, dass Raylan vermutlich mit Tonin gesprochen hat und weist Duffy an, die Wände zu streichen. Duffy macht darauf aufmerksam, dass man Blut nicht überstreichen könne, er werde aber sein Möglichstes versuchen. Quarles selbst trifft sich mit Tonin und fragt ihn, warum der Zahlungsauftrag gestoppt wurde. Tonin gibt zur Antwort, dass Quarles sich nicht, wie versprochen, um den Marshal gekümmert habe. Genau das soll jetzt allerdings nachgeholt werden. Quarles will nach Tulsa fahren, um dort einen Bekannten Raylans zu treffen. Gleichzeitig ordnet er an, dass Tonin bei den Behörden erwähnen soll, dass Raylan mit Boyd unter einer Decke steckt.

Boyd hat Shelby zu sich bestellt, den ehemaligen Aufseher der Kohlenmine. Er kann Shelby zwar kein Geld bieten aber Macht und zwar, indem er ihn zum Kandidaten für den Posten des Sheriffs aufstellen lassen will, als Gegenkandidat zu Napier.

In Tulsa verdient Gary sich seinen Lebensunterhalt mehr schlecht als recht als Motivationstrainer. Dort wird er von Quarles aufgesucht. Die beiden unterhalten sich über Familie und Beruf, als einer von Quarles Männern kommt und seinem Boss sagt, dass alles bereit steht. Dass Quarles Gary nicht nur zufällig getroffen hat, wird diesem erst klar, als Wynn Duffy ebenfalls zu der Gruppe stößt.

Eva Kügerl – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #3.07 Hinter den Kulissen diskutieren.