Episode: #3.06 Die Waffen sprechen

Boyd lässt Medikamente über eine Ambulanz verkaufen, die er in Helens Haus errichtet hat. Diese Ambulanz wird überfallen und zwei Menschen werden erschossen. Raylan wird in die Geschichte hineingezogen, obwohl er sich eigentlich um sein Privatleben kümmern wollte.

Diese Episode ansehen:

Foto: Timothy Olyphant, Justified - Copyright: Sony Pictures Television
Timothy Olyphant, Justified
© Sony Pictures Television

Der Arzt, mit dem Boyd einen Deal geschlossen hat, wird von zwei jungen Frauen aufgesucht, die Oxy von ihm haben wollen – Trixie und Ellen May. Tanner taucht auf und erschießt alle in seinem Blickfeld, nur Ellen May kann sich unter dem Schreibtisch verstecken und die Szene beobachten. Daraufhin ordnet Tanner an, das Oxy einzupacken.

Wie sich herausstellt, hat Winona Raylan verlassen. Dieser versucht, sie aufzuspüren, unter anderem auch, indem er ihr Auto bei Tom zur Fahndung ausschreiben lässt. Schließlich sucht Raylan Winonas Arbeitsplatz auf. Er durchforstet ihren Computer und schöpft den Verdacht, dass sie sich nach Costa Rica abgesetzt hat. Allerdings, kann er der Sache nicht weiter nachgehen, denn es stellt sich heraus, dass schon eine neue Gerichtsreporterin Winonas Stelle eingenommen hat. Richter Reardon versucht, Raylan davon abzubringen, weiter nach Winona zu suchen, auch wenn es weh tut. Er könnte dabei nämlich etwas finden, was er nicht finden will.

Nach seinem Gespräch mit dem Richter fährt Raylan mit dem Fahrstuhl in die Asservatenkammer. Er bittet Charlie um den Schlüssel zu dem Schließfach, von dem er weiß, dass darin das Geld gelagert wird, das Winona schon einmal gestohlen hat. Der Karton, in dem das Geld sein sollte, ist leer.

Tim bringt Raylan eine Akte vorbei, die er vom FBI angefordert hat. Es geht um Robert Quarles. Raylan ist allerdings davon abgelenkt, Reiseverbindungen nach Costa Rica zu suchen. Er gesteht Art, dass Winona ihn verlassen hat und bittet ihn darum, ein paar Tage frei zu bekommen, um wieder klar denken zu können. Art hat jedoch einen Fall, den er nur Raylan übergeben will, weil es um eine Schießerei auf einem von Helens Grundstücken geht.

Ava, Johnny und Boyd unterhalten sich über den Mord an dem Arzt. Johny hat keine Zweifel daran, dass Quarles dahintersteckt und will einen Gegenanschlag ausüben. Boyd ist allerdings dagegen und schickt Johnny zurück, um weitere Informationen einzuholen.

Ellen May ist vollkommen fertig mit den Nerven. Ihr Zuhälter versucht sie zu beruhigen und macht sie darauf aufmerksam, dass sie trotz allem, was passiert ist, noch Oxy brauchen. Er will sie zu einer Ambulanz schicken, die gerade erst aufgemacht hat.

Raylan kommt beim Tatort der Schießerei an, bei der der Arzt umgekommen ist und fragt Tom, was passiert ist. Dieser tappt ebenso im Dunkeln wie Raylan. Der Marshal schlägt vor, Arlo zu befragen, was man aber bereits ohne Erfolg gemacht hat. Arlo habe gemeint, man solle sämtliche Fragen an seinen Sohn weiterleiten. Als Raylan das Haus verlässt und in sein Auto steigt, wird er von Johnny dabei beobachtet.

Unterdessen kommt Ellen May bei der Ambulanz an, von der sie sich jetzt das Oxy besorgen soll. Als sie entdeckt, dass es sich dort um Tanner handelt, der das Oxy verkauft, erschrickt sie und geht, ohne sich die Tabletten zu besorgen.

Boyd und Ava fahren nach Noble's Holler, um mit Limehouse zu sprechen. Boyd will Informationen über die Schießerei. Limehouse kann nicht viel zu dem Thema sagen, außer dass zwei der Opfer Boyds Männer waren und das dritte eine junge Prostituierte namens Trixie. Boyd und Ava wollen sich auf dem Weg zu dem Mädchen machen. Es wird klar, dass Boyd eher Limehouse als Quarles im Verdacht hat, den Anschlag begangen zu haben.

Raylan stellt Arlo zur Rede. Zunächst werden beide persönlich, bevor Arlo gesteht, dass er mit der Schießerei nichts zu tun hat und nur Boyd bei seinen Geschäften ausgeholfen hat.

Ellen May, die vor Tanner geflüchtet ist, erzählt ihrem Zuhälter davon, dass Trixies Mörder hinter der neuen Quelle für Oxy steckt. Der Zuhälter will wissen, ob Tanner sie erkannt hat und als sie verneint, schlägt er sie zusammen, weil sie ihn enttäuscht hat.

Quarles unterhält sich mit Wynn Duffy darüber, dass Raylan ihm mit seinen Nachforschungen zu aufdringlich wird. Er habe von einem Informanten gehört, dass der Marshal Service seine Unterlagen angefordert hätte und er vermutet Raylan dahinter. Duffy soll herausfinden, wo genau Quarles das Messer ansetzen muss, sollte Raylan noch lästiger werden. Daraufhin verlässt Duffy das Haus, während Quarles in ein Schlafzimmer geht, in dem ein gefesselter Mann liegt. Dabei bemerkt der Hausherr nicht, dass Duffy noch einmal zurückgekommen ist und nun die Schreie des gefesselten Mannes aus dem Schlafzimmer mitanhört.

Ava taucht in dem Bordell auf und unterhält sich kurz mit dem Zuhälter, der sie unbedingt bei sich einstellen will. Ava lehnt ab und verabschiedet sich, geht aber in Wirklichkeit in Richtung der Wohnwagen, in denen die Frauen untergebracht sind. JJ, eine ehemalige Schulkollegin Avas, hält diese auf, um sie zu warnen. Sollte der Zuhälter sie erwischen, würde er Ava genauso verprügeln wie Ellen May. Im Gespräch mit JJ erfährt Ava, dass Ellen May Zeugin am Mord des Arztes ist und dass sie in der neuen Ambulanz den Mann gesehen hat, der verantwortlich für ebendieses Mord ist. Ava ruft Boyd an, um ihm davon zu erzählen, allerdings werden sie von Raylan unterbrochen, der mit Boyd sprechen will.

Raylan herrscht Boyd an, weil er seinen Namen in die Sache mit dem Oxy hineingezogen hat. Er lässt Boyd wissen, dass ihm dessen Geschäfte ziemlich egal sind, solange er seine Familie außen vor lässt. Raylan droht klar mit Konsequenzen, wenn Boyd nicht gedenkt, sich daran zu halten. Boyd selbst bleibt ruhig und rät Raylan nur, Ava aufzusuchen.

Ava wartet bei Ellen Mays Wohnwagen bereits auf Raylan. Der Marshal will sie als Zeugin befragen, doch sie werden von dem Zuhälter der jungen Frau unterbrochen, der Raylan mit einem Messer bedroht, bis er bemerkt, dass er es mit einem Bundesbeamten zu tun hat. Daraufhin wartet er vor dem Wohnwagen. Raylan verspricht Ellen May, genau das zu machen, was sie will, solange sie ihm nur erzählt, was sie weiß. Nach dem Gespräch kommt Raylan aus dem Wohnwagen und schlägt dem Zuhälter die Nase blutig. Er gibt Order, dass Ellen May unter allen Umständen beschützt werden muss. Der Zuhälter versichert Raylan, dass ihr nicht wehgetan wird, als Raylan ihn bedroht.

Tanner und seine Mönner sehen Raylans Wagen kommen und alles macht sich zum Aufbruch bereit. Tanner weist einen seiner Männer an, sich ins Auto zu setzen und Gas zu geben, sobald Raylan den Ambulanz-Wohnwagen betreten hat. Allerdings macht der Marshal Tanner einen Strich durch die Rechnung, als er ihn bittet, zuerst einzusteigen. Im Wohnwagen will Raylan Tanner wegen der Schießerei befragen, als der Drogendealer anfängt, auf ihn zu schießen. Raylan geht auf den anderen Mann los und kann Schlimmeres verhindern. Allerdings fährt Tanners Anhänger wie ausgemacht mit dem Wagen los, was beide Männer hinten im Wohnwagen aus der Bahn wirft. Letztendlich gelingt es Raylan, Tanner aus dem fahrenden Wagen zu schmeißen. Der Fahrer wird versehentlich angeschossen und stirbt.

Bei der Tatortbesichtigung spricht Raylan mit Tom und bittet darum, auf dem Laufenden gehalten zu werden. Außerdem fragt er wegen der Fahndung nach Winonas Wagen nach. Tom hat keine Neuigkeiten für Raylan und entschuldigt sich dafür. Sie hätten bereits das letzte Mal Glück gehabt. Auf diese Weise erfährt Raylan davon, dass Art nach Winona fahnden hat lassen, als Raylan im Krankenhaus war und man sie damals in der Nähe von Louisville gefunden hat.

Wynn Duffy berichtet Quarles von dem Mord an dem Arzt und Raylans Eingreifen bei Tanner. Es stellt sich heraus, dass Quarles wirklich nichts mit der Sache zu tun hatte. Allerdings weiß er nun, dass Raylan Insider-Informationen bezieht. Duffy erzählt seinem Boss, dass Arlo für Boyd arbeitet.

Limehouse erfährt, dass es einer seiner Männer war, die Boyds Mediziner hat erschießen lassen. Der Krieg zwischen Frankfurt und Boyd soll es Limehouse ermöglichen, das Geschäft zu übernehmen. Dieser ist allerdings alles anderes als begeistert. Er will sich nicht mit den Weißen anlegen. Als der Fahrer seinen Fehler erkennt, wünscht er sich ein schnelles Ende, aber Limehouse will ihn nicht so einfach davon kommen lassen. Der junge Mann soll sich Wiedergutmachung bei Trixies Familie leisten und dafür sorgen, dass die Schützen, die er engagiert hat, umgebracht oder sonst irgendwie zum Schweigen gebracht werden. Danach will Limehouse die Sache richten und sein Anhänger soll an der Frontlinie stehen und zusehen, was er angerichtet hat.

Raylan spürt Winona schließlich bei ihrer Schwester auf. Sie streitet ab, das Geld aus der Asservatenkammer gestohlen zu haben. Als Raylan wissen will, warum sie ihn verlassen hat, meint sie, dass sie so nicht weitermachen könne. Raylan hätte bereits drei Männer in seinem Apartment erschossen, sei selber angeschossen worden. Sie wolle ein Kind nicht so großziehen. Selbst als Raylan vorschlägt, doch nach Glencoe zu gehen, schlägt Winona mit der Begründung aus, dass Raylan sich bereits für sie geändert hätte, wenn er es wirklich wollte. Beide wissen nicht, wie es weitergehen soll. Winona ist sich jedoch bewusst, dass sie sich noch immer lieben und auch ihr Kind lieben werden.

In Arts Büro genehmigt sich Raylan mit seinem Vorgesetzten einen Drink. Die beiden reden über Winona und darüber, dass die Trennung der beiden ein offenes Geheimnis war. Abgesehen von Privatangelegenheit hat Art aber noch andere Neuigkeiten – eine Note des gestohlenen Geldes ist aufgetaucht und zwar in El Paso. Raylan fragt nach, ob Charlie etwas bemerkt habe. Art erzählt seinem Deputy, dass Charlie bereits seit Dienstag krank sei. Allerdings hat Raylan ihn am Dienstag noch gesehen und nichts von einer Krankheit bemerkt.

In Mexiko wird Charlie in einem neuen Chevrolet Cabrio von der Polizei aufgehalten. Die beiden Beamten bewundern das Auto und wollen die Papiere sehen. Sie lassen Charlie mit dem Rat ziehen, auf sich aufzupassen, weil es ein gefährliches Land sei.

Eva Kügerl – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Eva Kügerl vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Man war ja schon geneigt zu fragen, wie lange "Justified" denn noch ohne seinen Helden auskommen will. Dieses Mal bekommt man ein wenig mehr von Raylan zu sehen, auch wenn dieser immer noch weit...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #3.06 Die Waffen sprechen diskutieren.