Episode: #1.13 Bulletville

Auf Raylan wird von Gios Leuten Jagd gemacht und auch andere Leute aus Raylans Umgebung werden in die Situation mit hineingezogen. Raylan weiß bald nicht mehr, wem er noch vertrauen kann.

Diese Serie ansehen:

Foto: Copyright: 2011 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
© 2011 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Als Boyd Ava zuhause aufsucht, richtet diese ihre Schrotflinte auf ihn. Boyd will sich jedoch lediglich dafür entschuldigen, wie er seine Schwägerin behandelt hat und vor allem dafür, dass er nichts gegen Bowman unternommen hat. Er verspricht ihr, alles zu tun, was in seiner Macht steht, um sein Verhalten wiedergutzumachen. Ava verlangt von ihm, sich nie wieder bei ihr Blicken zu lassen.

In dem Hinterzimmer einer Bar macht sich Johnny Sorgen, weil Boyd noch nicht aufgetaucht ist. Er fährt seinem Cousin entgegen und erfährt, dass Boyd Gios Kuriere laufen hat lassen, anstatt die beiden verschwinden zu lassen. Johnny und Boyd hatten geplant, durch die Aktion mit den Kurieren Bo zu Fall zu bringen und die Geschäfte zu übernehmen. Boyd, dem sein Seelenheil wichtiger war, als der Mord an den Kurieren, muss nun akzeptieren, dass Johnny mit ihm bricht und ihm zu verstehen gibt, dass er ihn töten wird, sollte Boyd nochmal in seine Nähe kommen.

Raylan und Art besprechen den Anschlag auf den Truck und gehen davon aus, dass Boyd dahintersteckt, weil ein Raketenwerfer involviert war. Die beiden Männer fragen sich, ob Bos Sohn sich nun gegen das kriminelle Imperium seines Vaters stellt und anfängt, Selbstjustiz zu üben. Art schlägt vor, vielleicht für kurze Zeit zuzusehen, wie Boyd Harlan aufräumt. Die Marshals wissen, dass sie vorsichtig sein müssen, wie sie weiter vorgehen, vor allem was Arlo betrifft.

Gios Leute, Ernesto und Pilar, sind mittlerweile bei Bo angekommen und haben diesem berichtet, was geschehen ist. Boyd wurde erkannt und die beiden Kuriere sind stinkwütend. Bo ist sich bewusst, dass Gio nicht darüber erfreut sein wird, dass sein Geschäftspartner die Lieferung verloren hat. Um sicherzustellen, dass das Oberhaupt des kalifornischen Kartells nicht allzu schnell davon erfährt, nimmt er Ernesto und Pilar in Verwahrung.

Arlo wird von den Marshals befragt, mein aber, dass er von dem Anschlag auf den Truck nichts gewusst habe. Art macht ihm klar, dass die Ermittlungen sich ausweiten und Arlo nun nicht mehr ausschließlich für die Marshals arbeite, sondern auch für das FBI und die DEA.

Bo überfällt mit seinen Leuten Boyds Lager im Wald. Er lässt Boyd von Johnny zusammenschlagen. Er zwingt Boyds Männer ihm zu sagen, wo sie ihre Waffen versteckt halten. Boyd selbst verlässt sein Lager, als Bo ihm droht, einen nach dem anderen seiner Leute umzubringen, bis Boyd verschwindet. Dieser geht sofort, hört aber nach kurzer Zeit mehrere Schüsse. Als er zurück ins Lager rennt, muss er erkennen, dass Bo Boyds Männer erschießen und an einem Baum aufhängen hat lassen.

Nach seiner Aktion im Wald lässt Bo Gio von dessen Leuten ausrichten, dass man sich um den Mann, der den Truck überfallen hat, gekümmert hat und dass er auf jeden Fall sein Geld bekomme. Die Marshals bereiten sich in der Zwischenzeit auf ein Briefing mit Vasquez vor, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Auf dem Weg dorthin trifft Raylan zufällig Winona und fragt sie, ob sie sich unterhalten können. Winona stimmt dem zu und erzählt Raylan außerdem, dass Gary aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen ist.

Bo trifft sich mit Arlo in Raylans Apartment. Arlo teilt ihm mit, dass er nun auch fürs FBI und die DEA arbeiten werde und so noch besser an Informationen kommen könne. Bo traut Arlo nicht ganz über den Weg, schlägt ihm aber eine Möglichkeit vor, wie Raylans Vater sein Vertrauen verdienen könnte. Gio will sich noch immer an Raylan rächen. Arlo wird also gefragt, ob er sich vorstellen kann, seinen Sohn an Gio auszuliefern, um Bos Reputation wiederherzustellen.

Boyd vergräbt seine toten Männer im Wald und betet zu Gott, in der Hoffnung herauszufinden, was dieser von ihm will. Dabei äußert er das erste Mal Zweifel und weiß nicht mehr, ob er wirklich den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Im Motel wird Raylan von seinem Vater erwartet. Die beiden Männer unterhalten sich zunächst darüber, ob Raylan wieder heiraten will, dann darüber, dass Raylans Mutter immer gehofft hatte, Vater und Sohn würden sich irgendwann näher stehen. Als Arlo seine Waffe auf Raylan richten will, muss er feststellen, dass sein Sohn seine eigene Pistole bereits gezogen hat, weil er die Situation durchschaut hat. Er spricht ihn als seinen Sohn an, was Raylan sich verbittet. Er will wissen, wie Arlo vorgehen wollte. Der Plan wäre gewesen, Raylan ins Bein zu schießen, weil Bo ihn lebend haben wollte. Raylan schießt daraufhin seinem Vater in den Arm und wartet, bis Bos Männer das Motelzimmer in der Annahme betreten, der Marshal sei außer Gefecht gesetzt. Raylan fordert die Männer auf, ihre Waffen fallen zu lassen. Als diese stattdessen auf ihn zielen, erschießt er sie beide.

Johnny fährt zu Ava und lockt sie aus dem Haus, indem er ihr sagt, er habe schlechte Neuigkeiten über Raylan. Draußen wird sie von Bo entwaffnet und von diesem und seinen Leuten gefangen genommen und bewusstlos geschlagen. Daraufhin schießt Bo Johnny über den Haufen, weil dieser Boyd wegen der Lieferung Bescheid gegeben hat. Alles soll so aussehen, als hätte Ava Johnny erschossen und wäre danach abgehauen.

Raylan kümmert sich gerade um die Schussverletzung seines Vaters, als Boyd vollkommen aufgelöst im Motel auftaucht und erzählt, dass Bo seine Männer umgebracht habe. Das Gespräch der beiden Männer wird unterbrochen, als Raylan über Avas Telefon von Bo angerufen wird. Dieser wollte herausfinden, ob sein Plan aufgegangen ist. Als der Marshal persönlich abhebt, wird Bo klar, dass Arlo und seine beiden Männer versagt haben und er weist Raylan an, nach Bulletville zu kommen und zwar alleine. Dort könne er sich selbst stellen, um Ava zu retten. Boyd meint, er kenne jeden Winkel von Bulletville und wolle Raylan helfen.

Auf der Fahrt nach Bulletville unterhalten sich Raylan und Boyd über Gott. Boyd ist sich nicht mehr sicher, ob seine Bekehrung ernst gemeint war oder nicht. Er meint, dass er es war, der die Dinge ins Rollen gebracht habe. Raylan gibt aber zu bedenken, das auch er seinen Teil dazu beigetragen habe, als er Gios Geschäftspartner in Miami erschossen hat. Als die beiden Männer an ihrem Ziel ankommen, überreicht Raylan Boyd eine Waffe und meint, dass dieser Ava fortbringen solle, wenn sich die Gelegenheit dazu biete. Allerdings macht der Marshal klar, dass er Boyd auf den Fersen sein werde, sollte dieser seinen Vorteil aus der Situation schlagen.

Raylan stellt sich Bo und einem seiner Männer, während ein weiterer im inneren einer Hütte auf Ava aufpasst. Der Mann in der Hütte wird von Boyd erschossen und draußen nutzt Raylan die Situation, um Bos zweiten Mann niederzuschießen und Bo selbst zu entwaffnen. Boyd kommt aus der Hütte und droht, seinen Vater umzubringen. Irgendjemand kommt Boyd jedoch zuvor und eröffnet das Feuer auf die drei Männer. Bo geht zu Boden und auch Boyd wird angeschossen. Er und Raylan ziehen sich in die Hütte zurück.

Raylan vermutet, dass Gios Leute hinter dem Anschlag stecken. Er würde sich vermutlich für Ava und Boyd aufgeben, wenn er glauben würde, dass die beiden lebend aus der Situation herauskämen. Boyd fragt nach, ob Bo sich bewegt, was Raylan allerdings verneinen muss. Außerdem erzählt Ava Boyd, dass Bo Johnny erschossen hat. Raylan schafft es indessen, zwei der Angreifer zu töten. Ernesto und Pilar sind noch übrig. Raylan macht ihnen klar, dass sie in der Unterzahl sind, woraufhin diesen mit Maschinenpistolen auf die Hütte schießen. Sie machen klar, dass sie nur Raylan wollen.

Dem Marshal wird klar, dass die anderen beiden nur eine Chance haben, wenn er bleibt. Boyd will sich für den Mord an seinem Vater rächen, obwohl er selbst geplant hatte, seinen Vater zu erschießen. Dennoch willigt er ein, Ava in Sicherheit zu bringen. Raylan macht Ernesto und Pilar den Vorschlag, dass sich alle unbewaffnet gegenübertreten. Pilar ordnet an, dass Ernesto auf Raylan schießen solle, sobald er in Schussweite ist. Daraufhin geht sie mit erhobenen Händen Raylan entgegen.

Bevor Ernesto auf Raylan schießen kann, wird dieser von Boyd erschossen. Pilar flüchtet mit ihrem Wagen und Raylan will ihr nachfahren, als Boyd seine Waffe auf den Marshal richtet und ihm mitteilt, dass er diesen Job übernehmen werde. Er meint, er vertraue darauf, dass Raylan der einzige Freund sei, der ihm geblieben ist. Tatsächlich lässt Raylan Boyd wegfahren.

Eva Kügerl – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Eva Kügerl vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Im Vergleich zu den vergangenen Episoden wird das Finale beinahe ein wenig zu temporeich erzählt. Die Folge gibt einige Antworten, stellt kaum Fragen. Dafür dürften die Action-Fans wieder auf ihre...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Justified" über die Folge #1.13 Bulletville diskutieren.