Episode: #3.06 Das bin nicht ich

Marshall muss über seine beruflichen Pläne nachdenken, als Anwalt die Umwelt zu retten, als er ein Angebot von einer großen Anwaltsfirma erhält. Lily eröffnet Robin ein Geheimnis, das nicht einmal Marshall kennt. Ted erfährt, dass ein Pornodarsteller seinen Namen als Pseudonym benutzt.

Diese Serie ansehen:

Foto: How I Met Your Mother - Copyright: 2007-2008 Twentieth Century Fox Film Home Entertainment LLC. All rights reserved.
How I Met Your Mother
© 2007-2008 Twentieth Century Fox Film Home Entertainment LLC. All rights reserved.

Es ist November 2007 und Ted arbeitet, der Ruhe wegen, von zu Hause aus. Barney und Marshall kommen aufgeregt herein, beide haben große Neuigkeiten zu verkünden. Barney hat einen Porno gefunden, dessen Hauptdarsteller auf den Namen Ted Mosby hört. Das erklärt für Ted einen Zwischenfall, den er vor einiger Zeit bei seinem Arzt hatte. Als dieser ihn bat, den Mund zu öffnen, meinte er spitzbübisch grinsend nur, Ted wäre es wohl eher gewöhnt, das zu anderen Leuten zu sagen. Ted ist verwirrt – wer ist dieser Ted Mosby? Barney fackelt nicht lange und legt die DVD ein, um Ted Mosby, den Pornostar, begutachten zu können. Marshall brennt derweil darauf, seinen Freunden seine Neuigkeiten mitzuteilen – er hat seinen Traumjob bei einer Umweltorganisation bekommen. Ted gratuliert seinem Freund herzlich. Robin und Lily kommen herein. Auch sie freuen sich mit Marshall. Barney aber ist immer noch ganz begeistert von seiner neusten DVD-Errungenschaft. Lily fragt bei Marshall nach, ob er immer noch zu seinem Vorstellungsgespräch bei einer anderen Kanzelei, die genau gegenteiligen Ziele wie die Umweltorganisation hat, gehen wird. Als Marshall dies mit der Begründung, die Leute dort wären teuflisch, ablehnt, überzeugt seine Frau ihn, doch hinzugehen. Im Porno hat nun Ted Mosby seinen großen Auftritt. Architekt Ted fragt sich immer noch, wer sein mysteriöser Doppelgänger ist – kennen tut er ihn jedenfalls nicht.

Die Freunde sind in der Bar, wo sogar Wendy von Teds Porno weiß. Barney googelt Porno-Ted auf seinem Handy und findet heraus, dass dieser ein schwer beschäftigter Mann mit einer Durchschnittsproduktionsrate von 42 Filmen pro Monat ist. Außerdem entdeckt er ein Interview, dass Porno-Ted "Adult Video Weekly" gegeben hat. Bei diesem Namen geht Ted ein Licht auf – er hat vor kurzem einem Journalisten am Telefon in der Annahme, er sei von "Architectual Vision Weekly" (das sich mit "Adult Video Weekly" die Abkürzung, AVW, teilt), ein Interview gegeben, das nur so wimmelt vor Redewendungen und Sprüchen, die im sexuellen Zusammenhang ganz anders klingen, als sie eigentlich von Ted, der der Meinung war, mit einem Architektur-Magazin zu sprechen, gemeint sind. Marshall kommt von seinem Vorstellungsgespräch zurück, das anders verlaufen ist, als er es sich vorgestellt hatte. Sein potentieller Chef Jeff ist anders als erwartet ein hipper Twen, der sehr nett wirkt, von Marshalls Job beim NRDC weiß und die Annahme dessen sehr befürwortet, weil er diesen Weg selbst gerne eingeschlagen hätte. Barney sieht in diesem Verhalten allerdings nur eine raffinierte Verführungstechnik, die er selber perfekt beherrscht. Er ist deshalb auch nicht überrascht zu hören, dass Jeff Marshall zum Abendessen in einem sehr teuren Restaurant eingeladen hat, vordergründig nur, um über Marshalls Job beim NRDC zu reden. Marshall erkennt, dass Jeff ihn nur verführen will, und beschließt, das Abendessen sofort abzusagen, da er sich loyal zum NRDC zeigen will. Doch Lily überredet ihn, doch hinzugehen, sei es nur, um ein kostenloses Essen abzustauben. Robin findet heraus, dass Porno-Ted aus dem selben Ort in Ohio kommt wie Architekten-Ted und dass er am morgigen Tag in Manhattan auf einer Messe sein wird.

Am Abend sind Marshall und Jeff in einem teuren Restaurant und genießen exquisite Köstlichkeiten. Vordergründig nur, um seinen Verpflichtungen nachzukommen, spricht Jeff mit Marshall über seinen möglichen Job in der Kanzlei. Er präsentiert ihm ein hohes Anfangsgehalt, verspricht ihm Boni und einen Dienstwagen. Außerdem lässt er beiläufig ins Gespräch einfließen, dass Patrick Swayze, ebenfalls im Restaurant anwesend, ein Klient der Kanzlei ist. Marshall ist von all dem sehr beeindruckt, will aber seinen Prinzipien treu bleiben. Jeff versichtert ihm, dass das völlig in Ordnung wäre, könnte er doch vom Familienvermögen leben. Als Marshall gestehen muss, dass er über solches nicht verfügt, schließt Jeff aus dieser Aussage, dass Marshall keine Kinder haben will – denn mehr als eine staatliche Schule wird er sich für diese mit seinem NRDC-Gehalt nicht leisten können. Marshall befindet sich nun in einem Zwiespalt – welchen Job soll er annehmen? Für die Kanzlei spricht, dass sie Sicherheit, Geld und Patrick Swayze bietet, dagegen, dass sie teuflisch ist.

Einen weiteren Grund, den Job in der Kanzlei anzunehmen, kennt Marshall aber noch gar nicht. Lily und Robin sind im Appartement und schauen sich Lilys neuste Shopping-Errungenschaften an. Misstrauisch fragt Robin, wie sich Lily all dies mit einem Erzieherinnen-Gehalt leisten kann. Daraufhin präsentiert Lily ihr ihre "Box der Schande" – einen Schuhkarton voll mit Kreditkarten. Sie hat völlig den Überblick verloren, wie hoch ihre Schulden sind.

Ted und Barney sind auf der Messe, wo sie hoffen, Porno-Ted zu finden. Ted fühlt sich unter all den Sexfilmen und ihren Stars eher unwohl, Barney jedoch verteidigt Pornos mit einer flammenden Rede und vergleicht sie mit Shakespeare, vorhersagend, dass Pornos einmal einen genau so hohen kulturellen Wert haben werden wie Stücke von Shakespeare.

Robin fragt Lily entsetzt, wie sie all diese Schulden anhäufen konnte. Lily kann als Grund nur nennen, dass sie shoppt, wenn es ihr nicht gut geht. Marshall weiß von ihren Schulden nichts. Plötzlich macht es für Robin Sinn, dass Lily ihren Mann dazu überredet hat, dem Job in der Kanzlei eine Chance zu geben. Lily fühlt sich schlecht deshalb, doch Robin ist überzeugt, dass Marshall den Job annehmen muss – wie sonst soll Lily all ihre Schulden abbezahlen? Ihrer Meinung nach muss Marshall alles erfahren.

Auf der Messe haben Ted und Barney inzwischen Porno-Ted gefunden. Barney ist ganz aufgeregt. Die Männer stellen sich vor und Ted will endlich erfahren, ob er Porno-Ted irgendwoher kennen sollte. Porno-Ted stellt sich als Steve Biel vor und eröffnet Architekten-Ted, dass dieser ihn zu Schulzeiten einmal gerettet hat, als er von älteren Schülern verhauen wurde. An diesem Tag gelobte sich Steve selbst, dass, sollte einmal etwas aus ihm werden, er Ted in irgendeiner Weise ehren würde – so nun also, indem er seinen Namen als Künstlernamen verwendet. Ted sagt Steve, dass er aufhören muss, Teds Namen zu verwenden, sonst könnte dies dessen Karriere als Architekt schaden. Steve fühlt sich vor den Kopf gestoßen – er dachte, Ted würde sich über seine Geste freuen. Ted greift auf eine List zurück. Er gesteht Steve, dass es gar nicht er war, der ihn damals rettete, sondern ein Junge namens Lance Hardwood. Steve ist begeistert von diesem Namen, will aber seinen Künstlernamen – Ted Mosby – behalten.

Marshall und Jeff haben Spaß im Restaurant und es wird so spät, dass Marshall auf Jeffs Couch übernachtet. Am nächsten Morgen macht er sich auf zum "Lauf der Schande" – den Weg nach Hause nach einer Nacht, in der man etwas getan hat, das man am nächsten Morgen bereut. In Marshalls Fall ist dies, dass er den Job in der Kanzlei angenommen hat. Er kommt nach Hause und trifft dort auf Lily, die ihm etwas gestehen muss. Doch Marshall kann nicht abwarten, was sie zu sagen hat, und gibt zu, den Job bei der Kanzlei angenommen zu haben. Er rechtfertigt sich damit, dass er betrunken war und ihm eine Menge Geld geboten wurde. Er macht sich selbst dafür fertig, befindet er sich doch immer noch in dem Zwiespalt, dass er bei der Kanzlei zwar viel Geld bekommt, mit dem er sorgenfrei leben kann, er jedoch Anwalt geworden ist, um der Umwelt zu helfen, und nicht um sie zu zerstören.

Immer noch völlig aufgebracht trifft Marshall Ted und Barney in der Bar. Ted will ihm bei seiner Entscheidung mit einer Pro und Kontra-Liste helfen, doch Marshall lehnt dies ab. Barney rät ihm, den Job des Geldes wegen zu nehmen. Robin versucht Lily zu überreden, Marshall ihren Schuldenberg zu gestehen. Schließlich willigt diese ein. Gerade als sie ihm jedoch alles gestehen will, sagt er ihr, dass sie die Einzige wäre, die wüsste, was für ihn richtig ist, und dass sie ihm bei der Entscheidung, welchen Job er nehmen soll, helfen muss. Lily erkennt, dass Marshall nur mit dem NRDC-Job glücklich werden kann, und rät ihm, diesen anzunehmen. Sie findet, Marshall sollte nicht für Fehler, die sie selbst verschuldet hat, gerade stehen müssen.

Vor der Bar ruft Marshall Jeff an, um ihm abzusagen, da fährt dieser in einer Limousine vor. Er lädt ihn ein, mit ihm Tuckahoe Funland, einen Freizeitpark, zu besuchen. Marshall liebt diesen Ort, deshalb willigt er ein, mit Jeff dorthin zu fahren. Auf dem Riesenrad sagt er ihm endlich, dass er nicht für ihn arbeiten kann. Jeff zeigt sich verständnisvoll. Er ist der Meinung, Marshall tue das Richtige, indem er die Umwelt für die nächste Generation am Leben hält, die sie braucht – genauso wie die Kinder von morgen auch Tuckahoe Funland brauchen. Jeff eröffnet Marshall, dass, wenn er für die Kanzlei arbeitet, Tuckahoe Funland sein einziger Klient ist.

Marshall erzählt seinen Freunden in der Bar, dass er den Job doch annimmt und er sich einzig und allein um Tuckahoe Funland kümmern müssen wird, den am wenigsten bösen Platz auf der Welt. Vater Ted weiß jedoch, dass dies nicht ganz der Wahrheit entspricht, wie Zeitungsausschnitte über Sicherheitsrisiken im Park, Lebensmittelvergiftungen und Tote durch Fahrlässigkeit zeigen.

Barney kommt ins Appartement – er hat den neusten Ted Mosby-Porno, "Lance Hartwood – Sex Architekt" dabei. Als die Freunde beginnen, den Film zu schauen, müssen sie erkennen, dass dieser, arrangiert durch Barney, in ihrem Appartement gedreht wurde.

Vera Stächelin - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Klara G. vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    In dieser Folge kommen einige pikante und weniger pikante Details ans Licht und trotzdem springt der Funke irgendwie nicht so ganz über. Es gab sehr viele lustige Szenen und auch die Handlung...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "How I Met Your Mother" über die Folge #3.06 Das bin nicht ich diskutieren.