Carrie Mathison, Staffel 8

Foto: Claire Danes, Homeland - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Claire Danes, Homeland
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Nach ihrer über 200-tägigen Gefangenschaft versucht sich Carrie Mathison in einem amerikanischen Militärkrankenhaus im deutschen Landstuhl zu erholen. Während sie unter ständiger medizinischer Beobachtung steht, gibt sie alles, um fit genug zu werden, um zur CIA zurückzukehren. Dafür muss sie sich jedoch auch einigen Verhören unterziehen, die zeigen, wie wenig Carrie über ihre Gefangenschaft und ihr Handeln dort weiß, da sie sich wegen der Absetzung ihrer Medikamente in einer manischen Phase befand. Eines Tages besucht Saul Berenson sie im Krankenhaus, weil er ihre Expertise für einen Einsatz in Afghanistan benötigt. Überraschend erfährt sie, dass Saul sie, entgegen des Rats ihrer Ärzte und der Gegenspionage, persönlich in Afghanistan benötigt, um die Friedensverhandlungen mit den Taliban zu retten. Als Carrie in Kabul ankommt, wird sie scheinbar mit offenen Armen empfangen und hat einige Tage Zeit, sich auf das Treffen mit dem afghanischen Vizepräsidenten Abdul Qadir G'ulom vorzubereiten, den sie noch von ihrem letzten Einsatz in Afghanistan kennt. Bereits am Abend schafft es Carrie, sich aus der Station zu schleichen, um sich mit einer früheren Kontaktperson zu treffen. Arman klärt sie über die neuesten Entwicklungen im Land auf und bringt Carrie aus der Stadt raus, wo sie sich mit einer weiteren Quelle treffen will. Dort angekommen muss Carrie jedoch von der Witwe erfahren, dass ihr Mann fünf Monate zuvor für seinen Verrat von den Taliban ermordet wurde. Carrie zweifelt daraufhin an ihren Erinnerungen, denn sie würde eigentlich nie ihre Quellen offenbaren. Als sie es mit ein paar Komplikationen wieder sicher zurück in die Station schafft, wird sie in ihrem Zimmer bereits vom Stationsleiter Mike Dunne erwartet, der ihr eine Moralpredigt verpasst und offen ins Gesicht sagt, dass man ihr wegen Russland nicht vertraue. Sie erfährt außerdem, dass das Treffen mit G'ulom auf den nächsten Morgen vorverlegt wurde, so dass sie nun kaum noch Zeit hat, sich vorzubereiten. Um ihre Gedanken zu sortieren, fragt sie Mike, wie stark Russland mit den Taliban kooperiert und ob dabei auch Geheimdienstinformationen weitergegeben werden, was Mike bestätigt. Als Carrie ihm kurz erklärt, wo sie in der Nacht gewesen ist, lässt er sie in Ruhe. Kaum verlässt er den Raum, bekommt Carrie eine Art Panikattacke. Am nächsten Morgen erreicht Carrie mit einer Kollegin Jenna Bragg das Regierungsgebäude in Kabul, wo eine Delegation gerade das Büro des Vizepräsidenten verlässt - darunter Yevgeny Gromov, der ihr zuzwinkert, was wieder einen längeren Flashback bei Carrie auslöst, der zeigt, dass ihr der Kontakt zu Yevgeny etwas bedeutet hat.

Dieser Text enthält Spoiler und wird deshalb nicht angezeigt. Wenn du den Text lesen möchtest, musst du ihn einblenden.

Zum ersten Teil der Charakterbeschreibung von Carrie Mathison (Staffel 1)
Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Carrie Mathison (Staffel 2)
Zum dritten Teil der Charakterbeschreibung von Carrie Mathison (Staffel 3)
Zum vierten Teil der Charakterbeschreibung von Carrie Mathison (Staffel 4)
Zum fünften Teil der Charakterbeschreibung von Carrie Mathison (Staffel 5)
Zum sechsten Teil der Charakterbeschreibung von Carrie Mathison (Staffel 6)
Zum siebten Teil der Charakterbeschreibung von Carrie Mathison (Staffel 7)

"Homeland" ansehen:

Catherine Bühnsack - myFanbase