Carole Hudson

Carole Hudson ist die Mutter von Finn Hudson, die ihn ganz alleine großziehen musste, weil Finns Vater im Krieg gestorben ist. Sie leidet ziemlich stark unter der Einsamkeit, lässt Finn aber all ihre Liebe zuteil kommen. Es gab sogar eine Zeit, in der sich Carole neu verliebt hat. Ihr Gärtner, der regelmäßig vorbei gekommen ist und auch Finn mochte, hatte ihr es richtig angetan, doch dieser ließ sie eines Tages eiskalt mit einer Jüngeren sitzen. Fortan hat sie sich wieder in erster Linie um ihren Sohn gekümmert.

Als die fleißige Frau mitbekommt, dass Finn Vater wird, ist sie zwar schockiert aber auch voll und ganz für ihren Sohn da. Sie erlaubt es sogar, dass Quinn Fabray bei ihnen einziehen kann, weil deren Eltern sie wegen der Schwangerschaft rausgeworfen haben.

Auf einem Elternabend sorgt Kurt Hummel dafür, dass Carole seinen Vater Burt Hummel kennen lernt. Die beiden finden sofort einen Draht zueinander und genießen die Gegenwart des anderen. Schnell verlieben sie sich ineinander. Carole erzählt Finn überglücklich davon, doch dieser ist sehr irritiert, weil er keinen Ersatzvater haben will. Erst als Carole Finn deutlich machen kann, dass sie fast verrückt wird, weil sie nachts mit der Asche ihres Mannes redet und die Einsamkeit sie so leiden lässt, sieht auch Finn ein, dass sie endlich einen Schritt vorwärts machen müssen. Carole freut sich, dass Finn sich schnell mit Burt anfreundet und ihn als Vaterfigur akzeptiert. Da alles derart gut läuft, beschließt sie mit Burt gar, dass sie zusammen ziehen sollten. Doch mit diesem Schritt findet das Glück ein jähes Ende. Carole und Burt kommen prima miteinander klar, streiten sich kaum und scheinen füreinander geschaffen zu sein, doch Finn fühlt sich von Kurt zu sehr bedrängt und rastet aus. Dies kann Burt nicht hinnehmen und so bittet er die Hudsons trotz seiner Liebe wieder auszuziehen.

Emil Groth - myFanbase