Bewertung: 6

Review: #6.16 Versumpft

Foto: Alexis Bledel & Matt Czuchry, Gilmore Girls - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Alexis Bledel & Matt Czuchry, Gilmore Girls
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Irgendwie hat es mir letzte Woche Spaß gemacht meine Meinung zu den "Gilmore Girls" abzugeben und deswegen habe ich mich kurzerhand entschlossen, das auch diese Woche zu tun...

Die perfekte Chemie

Und schon zu Beginn werde ich mich gleich unbeliebt machen, denn ich bin ein absoluter Chris-Fan! Schon vom ersten Moment an habe ich mich in diesen Charakter "verliebt" und bin immer wieder glücklich, wenn er einen Gastauftritt hat. Ich liebe die Chemie, die Lorelai und Chris bzw. Lauren Graham und David Sutcliffe haben. Die Szenen kommen ehrlich, realistisch und sehr locker rüber und im Vergleich zu den Luke-&-Lorelai-Szenen in den letzten Episoden, wirkt die Beziehung von Chris und Lorelai einfach stimmiger. Aber nun gut, wir werden sehen, was geschehen wird.

Die beiden zusammen bei Rorys Debatte zu sehen hat mir sehr gut gefallen und ich mag es, wenn er Lorelai in sein Leben mit einbezieht. Vor allem wenn man bedenkt, dass Luke sie völlig aus seinem "eigenen Leben" ausschließt.

Überrascht war ich, als ich gesehen habe, wie groß GG schon ist. Mensch, die Zeit rast wirklich schnell. Und Lorelai ist nun die Babysitterin von dem kleinen Fratz, die nicht gerade sympathisch wirkte beim ersten Zusammentreffen, aber sie ist ja auch noch klein...

Nicht gefallen hat mir natürlich der Streit, den die beiden um GG hatte, obwohl ich Lorelai da in allem zustimme. Aber selbst da hat für mich die Chemie gestimmt. Und zum Glück hat sich Chris auch direkt wieder entschuldigt bei Lorelai und man sieht ja, dass die beiden sich auch nach einem Streit noch gut verstehen.

Und die Tatsache, dass Lorelai Chris am Ende angeboten hat, ihm bei der Erziehung von GG zur Seite zu stehen, im gleichen Moment aber nur eine kleine Szene zusammen mit Luke hatte, lässt darauf schließen, dass sie bald mehr Zeit mit Chris anstatt Luke verbringt...

Listen to the sound of love

Mein Traumpaar der Serie sind/waren in letzter Zeit Lane und Zack, umso trauriger war ich, dass die beiden sich getrennt haben. Aber umso besser hat mir gefallen, dass wir die beiden wieder mehr gesehen haben.

Mein kleines Highlight war, als Brian Fuller und Gil auf der Party Popsongs gespielt haben. Klasse! Ich musste wirklich schmunzeln, wie sie da umhangen von Rosa und Pink alles andere als Rockmusik gespielt haben. Endlich hat sich Zach auch mal gefangen und sich entschuldigt.

Und dann kam auch noch diese unheimlich romantische und Zack-like Liebeserklärung inklusive Antrag! Ich kann es kaum glauben. Lane und Zach werden heiraten. Das ist so schön und die beiden sind einfach so süß zusammen. Und Lanes Reaktion war einfach großartig, wie sie auf Wolke sieben oder höher geschwebt ist und einfach vollkommen glücklich durchs Restaurant gelaufen ist.

Die beiden werden also bald heiraten. Wow! Allerdings bedeutet das ja eigentlich, dass wir bald zwei Hochzeiten feiern müssten und da dies ein wenig zu viel wäre, sehe ich da ein Problem bei Luke und Lorelai. Denn nicht nur die Hochzeit von Lane und Zack lässt darauf schließen, dass die beiden so schnell nicht vor den Traualtar treten.

Hochzeiten und andere Peinlichkeiten

Nach letzter Woche hatte ich ja schon Befürchtungen, dass sich zwischen Rory und Logan Probleme angebahnt haben, aber glücklicherweise haben wir die beiden wieder mal völlig verliebt erlebt.

Tja, aber dann gab es da die Hochzeit. Oh Gott! Ich würde mich so mies fühlen, wenn ich mir von komischen snobistischen Mädels anhören müsste, dass sie mit meinem Freund geschlafen hätten... und das noch zu einer Zeit, in der die beiden eine Beziehungspause hatten.

Allerdings tat mir Logan auch unheimlich Leid, als Rory ihn damit konfrontiert hat, denn für ihn war dieses Beziehungs-Ding eben was Neues und die beiden hatten ja wirklichen Streit und eigentlich waren sie auch wirklich getrennt. Wie nennt man das? Kommunikationsprobleme wahrscheinlich.

Ich hoffe allerdings, dass die beiden das bald wieder in den Griff bekommen, bzw. Rory bald mal wieder einen Schritt auf Logan zugeht. Auch wenn sie nun erst mal bei Paris wohnt, wird ihr hoffentlich bald klar, dass sie ein wenig überreagiert hat und Logan nicht so schrecklich ist, wie sie zur Zeit denkt. Ich würde es mir zumindest wünschen.

That's what friends are for

Woran ich mich nie gewöhnen werde ist die Tatsache Rory betrunken zu sehen. Ich weiß nicht ob es an Alexis Bledels Darstellung liegt, oder ob es einfach nur nicht zu Rory passt. Aber zum Glück war sie nicht betrunken genug, um Doyles Geld aus der Hose zu holen. Allerdings musste sie danach auch noch den Anmachversuch von Doyle ertragen, die Arme. Was für ein Scheusal sich an die beste Freundin seiner Freundin ranzumachen.

Aber glücklicher Weise hat die Tatsache, dass Doyle und Logan nicht die perfekten Menschen sind, Paris und Rory wieder zusammen gebracht. Die Freundschaft der beiden wurde in letzter Zeit ziemlich auf Eis gelegt, was mir nicht gefällt, denn ich finde, die beiden haben viele gute Szenen zusammen.

Aber da Rory wohl erst mal wieder bei Paris wohnt, werden wir von solchen Szenen sicherlich bald wieder mehr sehen.

Fazit

Ich dachte, dass die letzte Episode schon wegweisend war, allerdings scheint uns diese Episode auf eine gewisse Art und Weise darauf vorzubereiten, dass sich Lorelai und Luke bald trennen werden. Zuerst haben wir da Chris und Lorelai, die sich mal wieder gut verstanden haben, auch wenn es einen kleinen Streit gab. Immer wenn Chris auftaucht, bedeutet das, dass sich etwas in Lorelais Leben verändert. Dann gibt es bald eine Hochzeit zwischen Lane und Zack, was wiederrum zeigen könnte, dass die Hochzeit von Lorelai und Luke noch länger andauern wird, denn zwei Hochzeiten auf einmal sind einfach zu viel.

Insgesamt hat mir die Episode eigentlich gut gefallen, schon allein, da Chris wieder da ist. Allerdings fand ich es schade, dass Luke und Lorelai so völlig außer Acht gelassen worden sind, obwohl man nach der letzten Episode gerne mehr gesehen hätte und auch der Gag mit Kirk wirkte überflüssig, da er nur zwei Mal kurz gezeigt wurde. Da bin ich Besseres gewohnt, denn früher hat sich so ein Witz durch die komplette Episode gezogen.

Außerdem hat mir die Auflösung mit Rory und Logan nicht gefallen. Ich hätte mir da lieber einen Streit gewünscht, der auf die letzte Episode angespielt hätte und nicht einfach neu aus der Luft gegriffen wurde. Aber nun gut, wir werden sehen, wohin uns das führt.

Annika Leichner - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gilmore Girls" über die Folge #6.16 Versumpft diskutieren.