Bewertung: 8

Review: #4.05 Das war wohl nichts

Foto: Lauren Graham & Alexis Bledel, Gilmore Girls - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Lauren Graham & Alexis Bledel, Gilmore Girls
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Insgesamt eine schöne Folge der "Gilmore Girls", die einige sehr schöne und lustige Szenen beinhaltete. Doch der Reihe nach!

Rory lernt im College einen netten Jungen kennen, der gerne mit ihr essen gehen würde, doch Rory sagt ohne groß zu überlegen ab. Doch wieder in Stars Hollow führt sie mit Lorelai ein Gespräch über Dates und das sie ja noch nie welche hatte. Man kann ohne zu Lügen behaupten, dass jedes Gespräch zwischen Rory und Lorelai ein kleines Highlight ist, weil die beiden einfach perfekt harmonieren. Lorelai kann Rory schließlich überzeugen, dass Risiko eines Dates einzugehen und Rory macht dann auf eine sehr süße und niedliche Art dieses Date mit dem netten Mitstudenten klar.

Ein wahres Fest war dann dieses Date, bei dem wirklich alles absolut schief gegangen ist. Ich persönlich mag peinliches Schweigen auch überhaupt nicht und beginne dann oftmals auch dummes Zeug zu erzählen, aber ich fand Rorys Klo-Geschichte dann doch recht interessant und aufschlussreich. Insgesamt fand ich Rory total süß, wie sie in dieses große Restaurant mit diesem unbekannten Jungen geht und sie dann überhaupt nicht weiß, worüber sie mit diesem reden soll. Auch das er sich neben sie und nicht ihr gegenüber gesetzt hat, fand ich sehr "außergewöhnlich", aber auch total lustig.
Es lief also alles aus dem Ruder und was bleibt der kleinen Gilmore dann anderes übrig, als die große Gilmore zu verständigen.

Diese befand sich auf einem Filmabend mit Luke! Schon allein diese Tatsache fand ich absolut großartig. Jede noch so kleine oder auch größere Szene mit diesen beiden Charakteren verspricht immer fantastische und stets sehr schöne Szenen. Wie auch hier: Lorelai, die ein großer Filmkenner ist, trifft hier auf Luke, der noch nicht mal "Casablanca" gesehen hat. Typisch Lorelai waren dann die Regeln, die jeder bei einem Filmabend zu beachten hat. Dazu kam noch eine wahnsinnig lustige Szenen, in der Lorelai Luke erklärt, dass die Menschen früher gedacht haben, dass Filmbilder von der Leinwand zu ihnen heraus kommen können und dann oftmals fluchtartig die Lichtspielhäuser verlassen haben. Sie hatte Angst, dass Luke auf Grund seiner geringen cineastischen Kenntnis dies auch denken könnte. Solche Gespräche können nur als großartig gewertet werden.

Als Rory dann bei Lorelai anruft und diese um Hilfe bittet, kann nicht sie ihr einen nützlichen Tipp geben, sondern Luke Danes höchst persönlich. Manchmal habe ich echt das Gefühl, dass er wirklich auf alles eine Antwort hat und immer über alles Bescheid weiß. Nur eines hat auch er noch nicht zu 100% kapiert: Das Lorelai Gilmore die perfekte und einzige Frau ist, mit der er je glücklich werden könnte. Doch ich bin optimistisch, dass er auch dies irgendwann kapiert. Zu diesem Thema sollte auch noch Lukes Rede über "Dates" Erwähnung finden: Er meint, dass er noch nie Dates gehabt hat, weil er immer sofort im ersten Augenblick weiß und fühlt, ob er eine Frau mag oder nicht. Bei der muss er sich dann gänzlich wohl fühlen und so sein können, wie er ist. Dies lasse ich jetzt so stehen und jeder kann sich dazu seine eigene Meinung bilden. Insbesondere in dieser Szene fand ich Lukes Rede irgendwie passend.

Lukes Tipps waren zwar gut gemeint, haben aber dieses misslungene Date dann auch nicht retten können. Ich fand es wirklich mal interessant Rory in einer Situation zu sehen, in der sie nicht brilliert und in der sie auch mal Schwäche zeigt. Das die Yale-Universität gänzlich komplizierter ist, als ihre bisherigen Umgebungen, zeigt auch die letzte Sequenz: Rory redet mit einem Jungen im Waschraum und merkt, dass sie diesen auch ganz sympathisch findet und fragt um ein Date. Sonst hat sie eigentlich immer bekommen, was sie wollte, doch dieses Mal nicht: Der Junge erteilt ihr ganz cool eine Abfuhr! Neue Lebensabschnitte bringen auch immer neue, nicht immer positive Erfahrungen, das muss auch eine Rory Gilmore akzeptieren.

Fazit

Ich habe oft gelesen, dass die vierte Staffel die schwächste der Serie sein soll. Doch dies ist in den ersten fünf Folgen nicht mal im Ansatz erkennbar: Auch diese Episode hat den typischen "Gilmore Girls"-Charme und dazu noch eine Rory in ungewohnten Situationen und eine wunderbare Luke/Lorelai-Storyline. Deshalb vergebe ich glatte 8 Punkte!

Moritz Stock - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gilmore Girls" über die Folge #4.05 Das war wohl nichts diskutieren.