Episode: #6.08 Niemand

In der "Game of Thrones"-Episode #6.08 Niemand treffen sich Brienne von Tarth und Jaime Lannister aus unterschiedlichen Beweggründen in Schnellwasser. Cersei Lannister erfährt in Königsmund schockierende Neuigkeiten, die ihren Plan nichtig machen. Sandor Clegane trifft auf zwei alte Bekannte der Bruderschaft ohne Banner, Arya Stark stellt sich ihrer letzten Lektion als Niemand und in Meereen muss Tyrion Lannister erkennen, dass sein Erfolg nur von kurzer Dauer ist.

Diese Serie ansehen:

Foto: Eugene Simon, Game of Thrones - Copyright: Helen Sloan/HBO
Eugene Simon, Game of Thrones
© Helen Sloan/HBO

Lady Crane hält beim Theaterstück in Braavos ihren Monolog als Cersei Lannister, die ihren toten Sohn Joffrey Baratheon in den Armen hält, und pflegt dabei die Tipps von Arya Stark ein, welche diese ihr vor ein paar Tagen gegeben hat. Das Publikum ist begeistert und Lady Crane zieht sich anschließend stolz hinter die Bühne zurück. Dort entdeckt sie plötzlich die schwer verletzte Arya, um welche sie sich sofort kümmert. Sie bringt Arya in ihre Gemächer und versorgt deren Wunden. Lady Crane glaubt, dass Arya sich ihrer Theatergruppe anschließen und mit ihnen nach Pentos reisen sollte, was Arya jedoch ablehnt, da sie glaubt Lady Crane in Gefahr zu bringen. Dann gibt sie ihr eine Tinktur, damit Arya schlafen kann und ihre Wunden somit besser heilen. Zunächst weigert sich Arya, nimmt das Mittel dann jedoch zu sich.

In den Wäldern unterhalten sich vier Männer, als Sandor Clegane plötzlich auftaucht und drei von ihnen brutal ermordet. Den letzten fragt er nach dem Aufenthaltsort des Mannes, der ihn und die anderen kürzlich überfallen hat, bekommt jedoch keine Antwort, weshalb er auch diesen tötet.

In Meereen hören Tyrion Lannister und Varys wie eine Rote Priesterin über Daenerys als Erlöserin spricht und Tyrion ist glücklich, dass sein Plan funktioniert. Varys glaubt jedoch noch nicht an den Frieden und verabschiedet sich dann von Tyrion, da er sich auf den Weg machen will, um Schiffe zu organisieren und Verbündete in Westeros zu finden.

In Königsmund informiert Qyburn Cersei darüber, dass einige Anhänger des Hohen Spatzes gekommen sind. Cersei geht daraufhin gemeinsam mit Qyburn und Gregor Clegane zu den Anhängern und erfährt von Lancel Lannister, dass der Hohe Spatz verlangt mit ihr in der Großen Septe von Balor zu sprechen. Cersei meint jedoch, dass er dann zu ihr kommen müsse, da sie bis zu ihrer Verhandlung im Roten Bergfried verweilen wird. Als Lancel und die anderen Gewalt anwenden wollen, geht Gregor Clegane dazwischen und tötet einen der Männer ohne Umschweife. Cersei verabschiedet sich dann von den Anhängern, indem sie ihnen sagt, dass der Hohe Spatz sie jederzeit besuchen kann.

Brienne von Tarth und Podrick Payne sind derweil in Schnellwasser angekommen und Brienne sieht Jaime Lannister aus der Ferne. Als dessen Soldaten zu ihnen stoßen, bittet sie darum mit Jaime zu sprechen, sodass sie ins Lager geleitet werden. Während Podrick vor dem Zelt auf Brienne wartet, trifft er nach Monaten wieder auf Bronn. Die beiden unterhalten sich und Bronn zeigt Podrick dann ein paar Übungen, um seine Kampftechnik zu verbessern. Brienne bittet Jaime derweil darum, dass sie mit Brynden 'Schwarzfisch' Tully sprechen darf, um ihn zu überreden die Burg aufzugeben und an Sansa Starks Seite gegen Ramsay Bolton zu kämpfen. Jaime glaubt nicht, dass es Brienne gelingen wird, geht jedoch auf ihren Wunsch ein. Außerdem macht er ihr deutlich, dass er stolz auf sie ist, da sie Sansa wirklich gefunden hat. Als Brienne ihm daraufhin sein Schwert zurückgeben will, macht er ihr deutlich, dass es nun ihr gehört. Als die beiden sich verabschieden, hoffen sie beide, dass es nicht zum Kampf mit dem Schwarzfisch kommen wird, da Briennes Ehre besagt, dass sie dann gegen Jaime kämpfen müsste.

Wenig später versucht Brienne Schwarzfisch zu überreden, doch dieser ist nicht gewillt seine Burg aufzugeben, da es sein Zuhause ist und er sein Familienerbe nicht den Freys und Lannisters überlassen will. Auch als Brienne ihm einen Brief von Sansa überreicht, ändert er seine Meinung nicht, auch wenn er ihr alles Gute wünscht. Niedergeschlagen schickt Brienne Podrick los, damit er einen Raben zu Sansa schickt und ihr erklärt, dass sie bei ihrer Mission versagt hat.

In Königsmund begibt sich Cersei in den Thronsaal, da sie gehört hat, dass ihr Sohn Tommen Baratheon etwas verkünden will. Sie beschwert sich bei ihrem Onkel Kevan Lannister, dass sie nicht darüber informiert wurde, doch dieser schickt sie vom Podium weg, damit sie wie alle anderen Ladys ihren Platz im Publikum einnimmt. Tommen verkündet dann den Zeitpunkt, an dem die Verhandlung von Cersei und Loras Tyrell abgehalten wird. Außerdem erklärt er, dass das Urteil nicht mehr per Kampf entschieden wird, sondern nach alter Tradition mittels einer Verhandlung vor sieben Septonen. Cersei ist schockiert, da sie geplant hatte, Gregor Clegane als ihren Kämpfer bei der Verhandlung einzusetzen, weshalb Qyburn ihr gleich berichtet, dass seine Nachforschungen erfolgreich gewesen sind und sich das Gerücht, von dem sie ihm erzählt hat, bewahrheitet hat.

In Meereen bringt Tyrion Missandei und Grauer Wurm dazu, mit ihm Wein zu trinken und versucht sie außerdem dazu zu bringen Witze zu erzählen. Das Gespräch verläuft lockerer als die vorherigen, wird dann jedoch von Notsignalen unterbrochen. Sofort eilen sie nach Draußen und sehen, dass die Sklaventreiber mit einer riesigen Flotte die Stadt angreifen und der Frieden somit zerstört ist.

Im Lager vor Schnellwasser stattet Jaime dem Gefangenen Edmure Tully einen Besuch ab und entschuldigt sich dafür, dass er nicht seinem Stand angemessen behandelt wurde. Edmure hat keinerlei Interesse daran mit Jaime zu sprechen und macht deutlich, dass sein Onkel Schnellwasser niemals aufgeben wird. Erst als Jaime ihn auf seinen Sohn mit Roslin Frey anspricht, den Edmure noch nie gesehen hat, hört er ihm zu, selbst wenn Edmure nichts als Abscheu für Jaime empfindet. Jaime bietet Edmure daraufhin an, dass er mit seinem Sohn und seiner Frau in Casterlystein leben kann und sein Sohn sogar in späten Jahren Land bekommen soll, sofern Edmure dafür sorgt, dass die Männer in Schnellwasser sich ergeben. Edmure erkundigt sich bei Jaime nach diesem Vorschlag, wie er es überhaupt schafft mit sich selbst zu leben. Daraufhin erklärt Jaime, dass er Edmures Schwester Catelyn Stark immer für die aufopferungsvolle Liebe gegenüber ihrer Kinder bewundert hat. Denn diese Liebe hat ihn an jene seiner eigenen Schwester Cersei erinnert. Dann macht er Edmure deutlich, dass Cersei die einzige ist, die Jaime noch etwas bedeutet, weshalb er alles tun wird, um wieder mit ihr vereint zu sein. Sollten sich die Tullys also nicht ergeben, wird er jeden einzelnen von ihnen töten und auch Edmures Sohn nicht verschonen.

Wenig später begibt sich Edmure zu den Toren von Schnellwasser und verlangt, dass man ihn hereinlässt, da er der offizielle Lord von Schnellwasser ist. Schwarzfisch versucht das zu verhindern, allerdings machen ihm die Wachen deutlich, dass Edmure ihr Lord ist und sie einen Eid geschworen haben, weshalb sie seinen Anweisungen Folge leisten müssen. Somit senken sie das Tor und Edmure tritt herein, wobei Lothar Frey Jaime vorwirft, dass er ihre beste Geisel einfach laufen gelassen hat. Doch als Edmure im Inneren der Burg ist, befiehlt er seinen Männern die Waffen nieder zu legen und sich zu ergeben. Anschließend marschiert die Armee der Lannisters und Freys in die Burg. Edmure ordert dann an, dass man seinen Onkel findet und ihn in Ketten legt, doch dieser ist bereits mit Brienne und Podrick bei einem der Ausgänge und setzt die beiden in ein Boot, damit sie unbeschadet zurück zu Sansa fliehen können. Brienne möchte Schwarzfisch mit sich nehmen, doch dieser ist bereit im Kampf gegen die Lannisters und Freys zu sterben, um seine Heimat zu verteidigen. Kurz darauf wird Jaime darüber informiert, dass Schwarzfisch im Kampf gestorben ist. Als er über die Mauern auf den Fluss blickt, sieht er plötzlich Brienne und Podrick auf einem Boot und winkt Brienne zum Abschied, was diese erwidert.

In Meereen beschießen die Sklavenhändler die gesamte Stadt mit Feuerbällen und Tyrion entschuldigt sich dafür, dass er die Lage von Anfang an falsch eingeschätzt hat. Grauer Wurm will davon nichts hören und veranlasst, dass nicht gegen die Sklavenhändler am Stand gekämpft wird, sondern alle Männer dafür abstellt werden, die Pyramide zu schützen. Dann erfolgt plötzlich eine Erschütterung auf dem Dach und Daenerys Targaryen steht wenig später vor ihnen, während ihr Drache Drogon über die Stadt fliegt.

Bei seiner Suche nach den Angreifern, trifft Sandor plötzlich auf Beric Dondarrion, Thoros von Myr und einige andere Männer der Bruderschaft ohne Banner, die soeben diejenigen erhängen wollen, die das Lager von Sandor überfallen haben. Sandor verlangt, dass er die Männer töten darf und Beric gestattet ihm, zwei der Männer zu töten, den dritten will er selbst töten, da sie das Ansehen der Bruderschaft ohne Banner geschädigt haben. Allerdings darf Sandor sie nicht mit seiner Axt töten, sondern nur ihren sicheren Halt wegstoßen, damit sie erhängt werden, was Sandor gar nicht gefällt. Dennoch tritt er den Halt der beiden Männer weg und stiehlt dann die Stiefel von einem der Erhängten. Anschließend sitzen die Männer am Lagerfeuer zusammen und Thoros und Beric verdeutlichen Sandor, dass sie ihn gerne in ihrer Bruderschaft wissen würden. Sandor hat daran jedoch kein Interesse, sodass Beric ihm erklärt, dass sie gegen die Gefahr aus dem Norden ankämpfen wollen und er der Ansicht ist, dass Sandor vielen Menschen helfen kann.

Lady Crane versichert sich in Braavos, dass es Arya gut geht und will dann eine weitere Tinktur besorgen. Plötzlich steht ein junger Mann vor ihr und Arya erwacht durch ein lautes Geräusch. Als sie nach Lady Crane sucht, findet sie deren Leiche und erblickt das Mädchen, welches verdeutlicht, dass dem Vielgesichtigen Gott ein Namen versprochen wurde, den er nun erhalten hat. Außerdem wurde ihm ein weiterer Name versprochen, den das Mädchen nun einfordern wird. Sofort weiß Arya, dass das Mädchen gekommen ist, um sie zu töten, weshalb sie aus dem Fenster springt. Sie flieht durch die Straßen von Braavos, dicht gefolgt von dem Mädchen. Arya kann immer wieder entkommen, ist jedoch schwer verletzt und flüchtet schließlich in ein Gebäude. Das Mädchen findet sie dort und Arya zieht plötzlich Nadel hervor, erstickt damit die Flamme der Kerze und tötet das Mädchen anschließend in völliger Dunkelheit.

Im Haus von Schwarz und Weiß entdeckt Jaqen H'ghar eine Blutspur auf dem Boden und folgt dieser in die Halle der Gesichter. Dort sieht er dann das blutbedeckte Gesicht des Mädchens in einer Säule und plötzlich steht Arya hinter ihm und bedroht ihn mit Nadel. Er gibt zu, dass er das Mädchen geschickt hat, um Arya zu töten, doch diese hat gesiegt und ist nun endlich ein "Niemand". Arya macht jedoch deutlich, dass sie Arya Stark aus Winterfell ist und beschlossen hat nach Hause zu gehen, woraufhin Jaqen nur zufrieden lächelt.

Annika Leichner - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Game of Thrones" über die Folge #6.08 Niemand diskutieren.