Episode: #2.07 Ein Mann ohne Ehre

In Qarth kommt Dany ihren entführten Drachen einen Schritt näher und erhält eine Einladung in das mysteriöse House of Undying. Theon setzt alles daran, Bran und Rickon zu finden und schreckt vor keiner Bestrafung zurück. Jaime Lannisters Blatt wendet sich überraschend, während Cersei sich eingestehen muss, dass sie Joffrey nicht mehr unter Kontrolle hat. Zudem wird Sansa mit einem schockierenden Ereignis konfrontiert.

Diese Serie ansehen:

Foto: Kit Harrington, Game of Thrones - Copyright: Home Box Office Inc. All Rights Reserved.
Kit Harrington, Game of Thrones
© Home Box Office Inc. All Rights Reserved.

In Winterfell ist Theon außer sich vor Wut. Sofort geht er mit einem Suchtrupp aus Reitern und Bluthunden los, um Bran, Rickon, Osha und Hodor aufzuspüren. Unterwegs versucht Maester Luwin Theon zu besänftigen, aber dieser will sie um jeden Preis finden. Ohne Nahrung und Gepäck kommen Bran und die anderen an einem kleinen Dorf vorbei und beschließen trotz der Gefahr, gefunden zu werden, Rast zu machen.

Während Jon am Morgen versucht, zurück zu seiner Truppe zu finden, konfrontiert ihn Ygritte mit seiner Jungfräulichkeit und macht sich über ihn lustig. Jon bekräftigt seinen freiwilligen Eid als Nachtwächter, aber Ygritte meint, dass er nicht frei wäre. Die Diskussion entfacht sich zu einem Streit, in dem beide betonen, dass der Norden jeweils ihren Vorfahren zustehe. Dann stimmt Ygritte Jon nachdenklich, als sie sagt, dass sie stolz auf Mance Rayder sei. Er ist von der Mauer geflohen, um frei zu sein.

In Harrenhal versucht man, den Mörder des Wächters ausfindig zu machen. Tywin ist sich sicher, dass ein Profi am Werk war und geht dabei über Leichen. Er gibt seinem Kommandant den Auftrag, so lange zu töten, bis man den Mörder entlarvt. Danach erlaubt er Arya von dem zubereiteten Braten zu essen, was sie angespannt aber doch hungrig tut. Für einen kurzen Augenblick überlegt Arya Tywin mit dem Messer zu erstechen, lässt die Idee jedoch rasch fallen. Tywin erzählt ihr aus der Geschichte von Westeros, merkt aber, dass Arya viel über die Historie Bescheid weiß. Lächelnd erkennt Tywin sie als helles Köpfchen an, meint aber, dass sie manchmal zu schlau für ihr Alter wäre. Dennoch gefällt ihm Aryas Schlagfertigkeit.

Auf dem Flur nutzt Sansa die Gelegenheit, Sandor Clegane für ihre Rettung zu danken. Dieser zeigt sich unbeeindruckt und erschreckt Sansa, indem er sagt, es würde ihm ohnehin Freude bringen, andere Leute zu töten. Sie solle lieber froh sein, dass er so hasserfüllt ist, da sie später als Königin seine Dienste brauchen wird.

Auf der Suche nach ihren Drachen traut Dany keinem mehr über den Weg. Auch nicht, als Xaro beteuert, die Drachen nicht gestohlen zu haben, da er ohnehin der reichste Mann in Qarth ist. Als Xaro ihr seine Hilfe bei der Suche anbieten will und das Wort "wir" benutzt, macht sie ihm klar, dass er ihr zwar helfen kann, es aber kein "wir" gibt. Gereizt lässt sie ihn stehen.

In Robbs Lager überbringt Alton Lannister als Botschafter die Nachricht, dass Cersei nicht auf die Bedingungen Robbs eingehen werde. Alton soll Rast gewährt werden, doch es lässt sich auf Grund der hohen Gefangenenanzahl kein Platz finden. Schließlich kommt Alton in Jaimes Zelle unter. Nach der Besprechung kommt Talisa zu Robb und berichtet, dass sie mehr Schmerzmittel für die Verwundeten bräuchte. Robb zeigt sich sofort hilfsbereit und kümmert sich persönlich um die Angelegenheit.

Theons Truppe ist ebenfalls in dem kleinen Dorf angekommen, welches er nun bis in den kleinsten Winkel durchsuchen lässt. Jeder Bürger soll bestraft werden, falls er den Flüchtigen helfen sollte. Erneut bleiben alle Beschwichtigungsversuche Maester Luwins vergebens. Gerade als Theon einen seiner Gefolgsleute zusammenschlägt, der ihn als unfähig verhöhnt hat, findet Dagmer eine Spur. Theon lässt Luwin unter Protest und Flehen nach Winterfell zurückschicken.

Jorah findet eine verzweifelte Dany vor. Sie macht sich Vorwürfe, da Doreah verschwunden ist und ihr verbliebenes Volk fast komplett getötet wurde. Beschwichtigend redet Jorah auf sie ein. Sie dürfe von jetzt an keinem trauen und in Westeros würden die Menschen auf ihre Rückkehr warten. Dany bezweifelt dies und als Jorah ihr bekräftigt, dass er ihr vertrauen kann, winkt sie ab. Vertrauen erwies sich stets als Schwäche und Jorah sei ohnehin zu vertraut mit ihr. Jorah bittet um Vergebung, macht ihr aber klar, dass niemand ohne Hilfe überleben kann. Als er Dany fragt, wie er ihr helfen kann, antwortet sie, dass er ihre Drachen finden soll.

Noch immer unterwegs bringt es Ygritte auf den Punkt. Jon hat keine Ahnung, wo seine Gefolgschaft ist. Sie macht sich weiter über ihn lustig und tut so, als wäre es in der Nacht zum Sex gekommen. Wenn der Lord Commander dies erfahren würde und Jon zu verklemmt wäre, um über das Thema zu sprechen, würde man Ygrittes Wort glauben. Verführerisch nähert Ygritte sich plötzlich Jon und ehe er begreift, was mit ihm geschieht, befreit sie sich geschickt und rennt weg. Jon nimmt die Verfolgung auf und als Ygritte auf einem Hügel wieder auftaucht, ist sie nicht allein. Die Wildlinge haben Jon umzingelt.

Von Alpträumen geplagt wacht Sansa auf und bemerkt, dass sie ihre erste Periode bekommen hat. Hastig versucht sie mit Shae den Blutfleck auf dem Laken zu verdecken, aber es ist zu spät. Der Bluthund hat es bereits gesehen und Sansa wird zur Königin geschickt. Ohne Beschönigung macht Cersei Sansa klar, dass sie nun Joffrey Kinder gebären muss und das Eheleben mit ihm die reinste Hölle wird, so wie es auch ihre eigene Ehe mit Robert war. Sie rät Sansa, nur ihre späteren Kinder zu lieben und sonst niemanden.

Der von der Gefangenschaft mitgenommene Jaime unterhält sich in seinem Käfig mit Alton. Für den einstigen Knappen von Jaime ist es Alton eine Ehre, mit Jaime zu reden. Jaime wickelt Alton mit graziösen Erzählungen um den Finger und sagt, es gebe einen Weg, um zu fliehen. Als Alton nahe genug an Jaime herangerückt ist, tötet Jaime ihn mit bloßen Händen. Danach überwältigt er den kommenden Wärter und flieht.

Jorah erhält einen Tipp von der maskierten Frau aus Qarth, dass der Drachendieb sich in diesem Moment im selben Raum mit Dany befindet. Zudem sagt sie, dass sie über seine Gefühle zu Dany Bescheid wisse, doch Jorah geht kommentarlos davon. Die Dreizehn halten eine Ratssitzung ab, in der Dany sie auffordert, ihr ihre Drachen wiederzugeben. Der Spice King beteuert, dass keiner von ihnen die Drachen gestohlen habe. Xaro und Pyat Pee setzen sich für Dany ein und letzterer drängt darauf, dass man Dany mit ihren Drachen vereinen müsse. Dann gibt er zu, dass er die Drachen gestohlen hat und dies ein Teil des Deals mit dem König von Qarth war. Die Dreizehn lachen, da es keinen König gibt, sondern die Dreizehn als Einheit regieren. Plötzlich erhebt sich Xaro und verkündet, dass er der König von Qarth sei. Er möchte das alte System ersetzen und Qarth als reichste Stadt mit Hilfe der Drachen und Dany zugänglich machen. Alle sind entsetzt über diese Offenbarung und bevor die Mitglieder protestieren können, tauchen hinter ihnen elf Erscheinungen von Pyat Pee auf und schneiden ihnen die Kehlen durch. Entsetzt flieht Dany mit Kovarro, bevor eine weitere Erscheinung von Pyat Pee auftaucht und Dany rät, in das House of Undying zu gehen, wo er die Drachen versteckt hält. Jorah ersticht ihn, aber es bleibt keine Leiche, sondern nur dessen Kleidung zurück, die auf den Boden fällt.

Jaime konnte wieder gefangen genommen werden und wird unter Gespött und Schlägen ins Lager und zu Catelyn gebracht, da Robb noch mit Talisa unterwegs ist. Dort ist Lord Karstark zugegen, der Jaime sofort töten möchte, da Jaime dessen Sohn bei seiner Flucht getötet hat. Catelyn kann den Lord überzeugen, dass Jaime momentan als Gefangener mehr wert ist und lässt ihn wieder einsperren.

Als Tyrion mit Cersei über die drohende Gefahr spricht, die von Stannis' riesiger Flotte ausgeht, kommen sie auf Joffrey zu sprechen. Schließlich gibt Cersei zu, dass sie immer hoffte, dass Joffrey wie Jaime werden würde. Aber ihr Sohn ist ein Monster und sie und Jaime werden niemals zusammen sein können. Plötzlich weint Cersei und für einen kurzen Moment zeigt Tyrion Mitgefühl für seine Schwester.

In Begleitung von Brienne besucht Catelyn Jaime in seiner Zelle. Trotz seiner brenzligen Lage provoziert er Catelyn. Der Höhepunkt wird erreicht, als Jaime sie auf Neds Bastard Jon anspricht und Lady Stark somit verhöhnt. Plötzlich verlangt Catelyn Briennes Schwert.

Im Dorf steht Theon auf einem Henkerspodest und verkündet vor den Bewohnern, dass Verrat immer bestraft wird. Unter entsetzen Ausrufen zeigt er ihnen zwei Kinderleichen, die kohlrabenschwarz verbrannt an einem Strick hängen.

Tanya Sarikaya - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Game of Thrones" über die Folge #2.07 Ein Mann ohne Ehre diskutieren.