Episode: #6.17 Mit gefangen, mit gehangen

Als ein Neugeborenes aus der Säuglingsstation verschwindet, wird das Princeton Plainsboro abgeriegelt. Niemand kann das Krankenhaus mehr betreten oder verlassen. Während House und sein Team in unterschiedlichen Teilen des Krankenhauses festsitzen, kommen neue Einsichten in die Geschichte der Mitarbeiter und in ihre Beziehungen zu Tage.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jennifer Morrison, Dr. House - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Florian Schneider/FOX
Jennifer Morrison, Dr. House
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Florian Schneider/FOX

Chase wird angepiept und trifft in der Eingangshalle auf Cameron, die hier ist, um ihn dazu zu bringen, die Scheidungspapiere zu unterschreiben. Unterdessen verschwindet ein Neugeborenes spurlos aus dem Zimmer von Sarah Lozinski. Da jedes Baby mittlerweile ein Armband mit eingebautem Chip trägt, der Alarm schlagen würde, wenn er aus dem Krankenhaus entfernt wird, lässt Cuddy kurzerhand das gesamte Princeton Plainsboro abriegeln.

Bis zum Auffinden des verschwundenen Mädchens müssen alle Patienten und Mitarbeiter der Klinik nun an Ort und Stelle verweilen, bis die Verriegelung offiziell aufgehoben wird. Wilson und Dreizehn sitzen gemeinsam in der Cafeteria fest, während Taub und Foreman in der Archivabteilung sind. House hingegen sitzt bei dem Patienten Nash fest, dessen Fall er einst abgelehnt hatte und der nun im Sterben liegt.

Auch Cameron und Chase sitzen gemeinsam fest. Chase will die Gelegenheit nutzen, um über ihre Ehe zu sprechen.

Wilson und Dreizehn beginnen derweil, Wahrheit oder Pflicht zu spielen, weil sie bemerken, dass sie sich sonst nichts zu sagen haben, während Cuddy die Krankenschwester der Lozinskis befragt. Sie erzählt, dass der Stiefsohn von Sarah Lozinski ziemlich eifersüchtig auf seine kleine Schwester gewesen ist und sie sogar gezwickt hat.

Während House sich Nash gegenüber zu rechtfertigen versucht, dass er nur einen von zwanzig ihm präsentierten Fälle annimmt, erfährt Wilson nur wenig über Dreizehn, da sie es geschickt anstellt, ihm die richtigen Fragen zu stellen, sich selbst jedoch immer wieder aus der Affäre zieht. Als Dreizehn schließlich Pflicht wählt, verlangt Wilson von ihr, dass sie ihre nackten Brüste Taub präsentiert. Dreizehn ist genervt, stimmt dem Ganzen jedoch zu.

Cuddy erzählt Sarah, was die Schwester über ihren Stiefsohn Walker erzählt hat. Sarah gesteht, dass sie und Walker immer wieder aneinander geraten sind und Walker in letzter Zeit auch in der Schule aufgefallen ist, weil er immer wieder handgreiflich wurde.

Chase und Cameron versuchen sich auszusprechen, machen sich jedoch nur gegenseitig Vorwürfe, während Foreman und Taub erkennen, dass House seine eigenen Akten manipuliert hat. Foreman hat eine Idee. Er zieht ein Fläschchen mit konfiszierten Vicodin-Tabletten aus der Tasche und schlägt Taub vor, dass sie doch mal versuchen sollten, zu verstehen, wie House wirklich tickt. Dazu schluckt jeder der beiden zwei Tabletten.

House bietet Nash an, den Regler an seiner Morphinpumpe hochzustellen, so dass er bis zu seinem Tod keine Schmerzen mehr spürt und einfach nur einschläft, doch Nash lehnt ab, da er das Gefühl hat, House wolle nur nicht sehen, dass ein Mensch stirbt, weil er seine Hilfe verweigert hat.

Cuddy unterhält sich mit Walker, der zugibt, dass er seine kleine Schwester hasst, dann aber beteuert, dass er ihr nichts angetan und sie auch nicht versteckt hat.

House und Nash unterhalten sich über Schmerzen, da Nash bemerkt hat, dass House ständig sein Bein reibt. House gesteht, dass er auf Entzug gewesen ist und nun lediglich Ibuprofen schluckt, was jedoch nicht recht anschlägt. Nash glaubt, dass der Schmerz noch von etwas anderem kommt und trifft House an einem wunden Punkt.

Taub und Foreman durchleben gerade einen richtig starken Vicodin-Trip. Sie beginnen sich zunächst gegenseitig zu schlagen und haben einen enormen Spaß dabei. Dann entdeckt Taub Foremans Akte, nimmt sie an sich und flieht. Foreman beginnt, Taub durch das Archiv zu jagen.

Chase stellt Cameron die Frage, ob sie ihn jemals richtig geliebt hat. Er erinnert sich an ihr erstes Mal, das stattgefunden hat, als Cameron unter Drogeneinfluss stand und erinnert sie, dass sie danach nur mit ihm schlafen, jedoch keine Beziehung zu ihm eingehen wollte. Selbst als er sie bat, ihn zu heiraten, konnte sie ihren Ex-Mann nicht vergessen und Chase gibt zu, das Gefühl zu haben, als konnte er ihn nie erreichen. Cameron fühlt sich in die Ecke gedrängt und gibt schließlich zu, dass sie nicht weiß, ob sie ihn wirklich jemals geliebt hat.

Dreizehn fragt Wilson nach einer momentanen Freundin, was Wilson jedoch nicht beantworten will. Daher verlangt sie von ihm, als "Pflicht" nun einen Dollar aus der Kasse der Cafeteria zu stehlen. Unterdessen findet Taub heraus, dass Foreman einmal auf "akademischer Bewährung" war, weil er Laborresultate gefälscht und zerstört hatte. Taub glaubt, dass Foreman der Meinung ist, er gehöre gar nicht hierher ins Krankenhaus, als Foreman schließlich Taubs Akte hervorzieht und damit davonläuft.

House erfährt, dass Nash auf einen Anruf seiner Tochter Grace wartet, die in Atlanta als Tanzlehrerin arbeitet. Er will noch ein letztes Mal mit ihr sprechen und erzählt House, dass er seine Familie damals verlassen hatte, weil er Graces Mutter nicht liebte. Nash ermutigt House, ihm zu erzählen, was ihm auf der Seele liegt, immerhin ist er in ein paar Stunden tot und Houses Geheimnisse daher bei ihm sicher. House gibt schließlich zu, dass er sich immer eingeredet hat, dass er alleine besser dran ist. Eine Frau, die er in der Psychiatrie kennen gelernt hatte, hat dies geändert, doch sie hat ihn letztendlich verlassen. Nun ist er wieder zurück an dem Punkt, an dem er eingesehen hat, dass es besser ist, wenn er alleine bleibt.

Wilson nimmt die Pflicht-Aufgabe an und stiehlt einen Dollar aus der Kasse, wird jedoch durch sein Ungeschick von mehreren Leuten dabei ertappt. Dreizehn amüsiert sich köstlich darüber. Unterdessen ist Chase beruhigt, dass er in der Beziehung nichts falsch gemacht hat, da Cameron ihn überhaupt nie geliebt hat. Cameron hat jedoch eine Selbsterkenntnis erreicht: sie ist es, die ihr eigenes Leben torpediert. Beide entschuldigen sich schließlich, bevor Chase die Scheidungspapiere unterzeichnet.

Dreizehn gibt zu, dass sie ihrem Vater nie von ihren sexuellen Vorlieben oder gar von ihrer Erkrankung erzählt hat und ihm aus dem Weg geht, so oft sie kann. Sie bringt Wilson schließlich dazu, einzusehen, dass er sein Leben ebenfalls auf Eis gelegt hat, seit er mit House zusammengezogen ist. Er gesteht, dass er seit einiger Zeit Kontakt zu seiner Ex-Frau Sam Carr hat und sich überlegt, wieder mit ihr auszugehen.

Chase und Cameron schwelgen in alten Erinnerungen an ihre Beziehung, jetzt wo sie einen Schlussstrich darunter gezogen haben. Als Cameron erzählt, dass sie das Gefühl vermisst, dass sie hatte, als sie gemeinsam Tanzen lernen wollten, schaltet Chase das Radio ein und beide beginnen, zu tanzen.

Foreman ist überrascht, wie toll sich Taubs Akte liest und kann nicht verstehen, dass Taub sich deswegen schämt. Taub gesteht daraufhin, dass er einst hoffte, ein zweiter House zu werden, sein Leben an irgendeinem Punkt jedoch schief gelaufen ist und er nichts aus seinem Talent und seiner harten Arbeit gemacht hat.

Cuddy spricht mit Sarah und sieht im Badezimmer, dass dort enorm viele Handtücher herumliegen. Sie bittet die Krankenschwester schließlich, die Protokolle der Putzfrauen zu kontrollieren, da sie eine Ahnung hat. Dann sieht sie, wie eine weitere Krankenschwester namens Adrianne sich eigenartig verhält und wie versteinert dasteht. Als Cuddy sie näher untersucht, bemerkt sie, dass Adrianne eine Art Anfall hat und vermutet, dass sie das Baby genommen hat und dies nicht mal mitbekam.

Während Chase und Cameron miteinander tanzen, beginnen sie, sich zu küssen. Dann schließt Cameron die Tür hinter ihnen ab und sie schlafen miteinander.

Um Punkt neun reicht House Nash das Telefon, damit er seine Tochter anrufen kann, doch es meldet sich nur der Anrufbeantworter. House erkennt, dass Nash ihn angelogen und solange gewartet hat, bis Grace das Haus verlassen hat. Nash gibt zu, dass er kaum Kontakt zu ihr hat, da er der Meinung hat, er hätte kein Recht, sie jetzt zu brauchen, da er sie im Stich gelassen hatte, als sie klein war. House zwingt ihn jedoch dazu, ihr eine Nachricht auf dem AB zu hinterlassen, dass er sie liebt.

Unterdessen findet Cuddy das Baby unversehrt in einem Stapel schmutziger Handtücher. Schließlich bringt sie es Sarah zurück, die ihre Familie überglücklich in ihre Arme schließt. Wilson ruft schließlich bei Sam an und verabredet sich mit ihr. Dann erfährt er, dass Dreizehn ihn die ganze Zeit über angelogen hat.

Foreman und Taub beschließen derweil, dass sie niemanden erzählen werden, was sich im Archiv ereignet hat. Als Foreman gegangen ist, entfernt Taub aus dessen Akte den Vermerk über die "akademische Bewährung".

Nash bittet House, das Morphium zu erhöhen, was dieser ihm auch gerne gewährt. Dann entschuldigt House sich bei ihm, dass er seinen Fall nicht übernommen hat. Nash spricht noch einmal kurz über seine Tochter, dann schließt er seine Augen und House sitzt noch einige Minuten bei ihm. Unterdessen verlassen Taub und Dreizehn gemeinsam das Krankenhaus. Als Taub ihr die Tür aufhält, öffnet sie ihre Bluse und zeigt ihm ihre Brüste.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dr. House" über die Folge #6.17 Mit gefangen, mit gehangen diskutieren.