Richie Countee

Schulrat Richie Countee wird immer dann von Dekan Pelton zu Rate gezogen, wenn es darum geht, strategische Entscheidungen in Bezug auf das Greendale Community College zu treffen. Gemeinsam mit seinem Kollegen und guten Freund Carl Bladt fasst er Beschlüsse wie etwa die Anschaffung eines schuleigenen Raumfahrtsimulators, um im unermüdlichen Konkurrenzkampf mit dem verfeindeten City College nicht auf der Strecke zu bleiben. Oftmals scheint es allerdings so, als würden die Schulräte Greendale und somit auch ihre Aufsichtsfunktion nicht besonders ernst nehmen. Vielmehr sind sie permanent um ihr leibliches Wohl besorgt und brechen ihre Termine mit dem Dekan zumeist frühzeitig ab, um ihrem Stammlokal Rusty Bucket einen Besuch abzustatten.

Obwohl die finanziellen Mittel der Schule stets knapp bemessen sind, gibt die Schulaufsicht eines Tages dem Antrag von Dekan Pelton statt, ein neues Werbevideo für Greendale drehen zu dürfen. Das Projekt gerät jedoch völlig außer Kontrolle, sodass das veranschlagte Budget von $ 2.000 nach nur wenigen Tagen um ein Vielfaches überschritten ist. Erbost konfrontiert Richie daraufhin den verantwortungslosen Schulleiter und droht ihm mit dem Rauswurf, sollte er die Situation nicht schleunigst wieder in den Griff bekommen. Dank der Hilfe von Hobby-Filmemacher Abed kann das Vorhaben letztlich doch noch gerettet werden, und das Endresultat stößt bei der Schulaufsicht auf positives Feedback. Besonders der kurz im TV-Spot auftauchende Chang hinterlässt bei Richie einen bleibenden Eindruck, was in weiterer Folge den Grundstein für eine gute Freundschaft zwischen den beiden Männern legt. Den Mitgliedern der Lerngruppe stehen Richie und Konsorten hingegen weniger wohlwollend gegenüber. So lehnen sie kurz darauf Shirleys Antrag auf einen eigenen Sandwich-Shop in der Greendale-Cafeteria ab und vermieten die dort frei gewordene Verkaufsfläche lieber an die Franchise-Kette Subway.

Nachdem die Lerngruppe auf der Gedenkfeier für Star-Burns mit ihren Anti-Greendale-Protesten einen schulweiten Aufstand angezettelt hat, muss sie sich vor der Schulaufsicht für ihr inakzeptables Verhalten verantworten. Ihr Plan, die Schuld dem ebenfalls involvierten Chang und seiner brutalen Kinderarmee in die Schuhe zu schieben, scheitert überraschend an der voreingenommenen Haltung der Schulräte zugunsten des hinterlistigen Sicherheitsbeauftragten. Vor den Augen der Lerngruppe lässt Richie sich von Chang mithilfe eines Geschenkskorbes um den Finger wickeln und verweist die verdutzten Studenten der Schule. Als sei dies noch nicht schlimm genug, sieht der Schulrat untätig dabei zu, wie Chang in den darauf folgenden Woche die Kontrolle über den gesamten Campus an sich reißt. Erst als die Lerngruppe einschreitet und dem größenwahnsinnig gewordenen Ex-Spanischlehrer einen Strich durch die Rechnung macht, muss Richie erkennen, dass er von Chang schamlos ausgenutzt worden ist. Beschämt schiebt der Schulrat sein Versagen auf jahrelange Alkoholprobleme und stellt sich darauf ein, seinen Job endgültig an den Nagel hängen zu müssen. Dekan Pelton erklärt sich jedoch dazu bereit, den Vorfall zum Wohle Greendales zu vertuschen, und bewahrt Richie damit vor einem vorzeitigen Karriereende.

Wie sich später herausstellt, haben Richie und Carl aus Changs gescheitertem Putschversuch nicht sehr viel gelernt. Rasch fallen sie nämlich wieder in ihr altes Verhaltensmuster zurück, erscheinen zumeist betrunken zum Dienst und haben immer nur Geld im Kopf. Daher heißen sie Chang, der sich im Rahmen eines perfiden Rachefeldzuges als Changnesie-Patient Kevin ausgibt, auch bedenkenlos wieder willkommen in Greendale und kassieren dafür einen nicht unwesentlichen Finanzzuschuss von einer Changnesie-Stiftung. Ebenso verblendet üben die zwei Schulräte wenig später Druck auf Dekan Pelton aus, den wohlhabenden Studienanwärter Archie von den Vorzügen Greendales zu überzeugen, was tatsächlich gelingt.

Für neuerliche Unruhe sorgen Richie und Carl, als sie nach einer positiven Evaluierung von Greendale durch einen Versicherungsvertreter verkünden, den Campus bei der nächstbesten Gelegenheit an ein privatwirtschaftliches Unternehmen verkaufen werden soll. Tatsächlich ist in Form der Sandwich-Kette Subway rasch ein Interessent gefunden, den die Schulräte voller Stolz auf dem Schulgelände herumführen. Ehe der Deal aber finalisiert werden kann, sorgen das "Save Greendale"-Komitee und der lange Zeit verschollen geglaubte Schulgründer Russell Borchert dafür, dass Subway das Interesse am Community College verliert. Frustriert müssen Richie und Carl somit zur Kenntnis nehmen, dass in Greendale alles beim Alten bleiben wird.

Dekan Pelton wird von Richie und Carl einige Monate darauf ein verlockendes Angebot unterbreitet. Konkret stellen sie dem Schulleiter eine Beförderung in den Schulrat in Aussicht, sofern er sich offiziell zu seiner Homosexualität bekennt und es dem Gremium auf diese Weise ermöglicht, Toleranz zu beweisen. Obwohl Dekan Pelton sich anfangs vor den Kopf gestoßen fühlt, lässt er sich darauf ein und wird anlässlich einer Pressekonferenz kurz darauf als neuer, bekennend schwuler Schulrat vorgestellt. Das Gastspiel ist jedoch nur von kurzer Dauer, da Pelton sich in der neuen Rolle nicht wohlfühlt und das Amt schließlich zurücklegt, sehr zum Ärger von Richie und Carl.

Willi S. - myFanbase