Die besten Grusel - und Schockmomente

Bekannt ist "Charmed - Zauberhafte Hexen" vor allem dafür, möglichst emotionale Begebenheiten der Schwestern mit Mysterie- und Fantasieelementen zu verknüpfen. Zumeist blieb die Serie harmlose Kost, welche für eine Altersfreigabe ab 12 Jahren schön milde gehalten werden musste. Dennoch schlichen sich immer wieder gekonnt-schaurige Momente mit Gruselfaktor ein, die überzeugten. Darauf wird in der folgenden Auflistung genauer eingegangen und die besten Grusel - und Schockmomente erläutert.

Foto: Holly Marie Combs, Charmed - Copyright: Paramount Pictures
Holly Marie Combs, Charmed
© Paramount Pictures

#1.01 Das Buch der Schatten
Jeremy, ein liebevoller, warmherziger Lover? Von wegen! Er hat die Halliwells an der Nase rumgeführt und Piper belogen. Doch die Rache der Halliwells folgt. Mir gefällt es sehr, dass man klischeemäßig mit einer Vodoopuppe startete. Richtig unbeholfen stechen die drei Schwestern die Rose in diese, was nicht wirkungslos bleibt. Richtig gruselig windet sich Jeremy vor Schmerz, da ihm sämtliche Dornen aus dem Körper schießen. Ein schauriger Moment allemal.

#1.12 Wendigo
Piper würde ich nie zum Autoreifenwechseln um Hilfe bitten. Darin hat sie absolut kein Talent. Dazu macht ihr Handy schlapp und sie findet sich im Nirgendwo alleine zurück. Seltsame Geräusche hinter den Bäumen bereiten nicht nur ihr Unbehagen. In "Charmed" gibt es wohl selten so derartig spannende Momente wie zu Beginn dieser Folge. Ein haariges, furchterregendes Monster springt daraufhin hervor und Piper ergreift die Flucht. Sie wird aber verletzt, was nicht folgenlos bleibt. Den Schreckmoment stellt ihr Traum dar, in der sie sieht, wie ihr plötzlich eklige Haare auf dem Arm wachsen und sie sich in ein Wendigo transformiert.

#1.13 Liebe ist die stärkste Macht
Barbas ist der beeindruckendste Dämon in der Serie. Billy Drago ist die Idealbesetzung für ihn und ich empfinde die Idee mit der Angst einfach genial. Es hat etwas sehr mystisches und unberechenbares. In dieser Folge ist besonders der Mord an der zweiten Hexe schlimm. Sie ist sich so sicher ihre Ängste überwunden zu haben, zuckt jedoch zusammen als Barbas' Schatten dessen Hand über sie fährt. Gruselig ist im Anschluss die Leiche der Hexe, jener der Angst förmlich im Gesicht und dem schlohweißen Haar steht.

#1.15 Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?
Weiterer gelungener Schachzug in der ersten Staffel: Der "schwarze Mann", ein dämonischer Schatten. Es ist richtig unheimlich zur Geltung gebracht, was noch effektiver ausgefallen wäre, hätte er keinen Ton gesprochen. Dazu ein besitzergreifender Dämon, was hervorragende Szenen mit sich bringt. Wie Phoebe Stück für Stück zur bedrohlichen, berechnenden und bösen Person mutiert, macht richtig Spaß, hat aber auch was unheimliches. Man kann sich bildlich vorstellen wie das bei einer FSK 16 od. 18-Serie arge Züge angenommen hätte. Die Szene auf dem Dachboden in der Phoebe Piper überrascht und aussperrt und dazu Prue attackiert, rockt ziemlich.

Foto: Shannen Doherty, Scott Terra & Matt George, Charmed - Copyright: Paramount Pictures
Shannen Doherty, Scott Terra & Matt George, Charmed
© Paramount Pictures

#1.19 Blind
Die Grimlocks sind richtig furchterregend inszenierte Kreaturen, was ich nicht rein am Make-up festmache. Unheimlich und erschreckend sind die Szenen in denen der kleine David aufgespürt, entführt wird und sich daraufhin blind in der Kanalisation wiederfindet. Dabei sehen die Augen entstellt aus. Gruselig auch der Moment als die Grimlock einer Person aus der Ferne die Luft abschnüren und erdrosseln. Die Szenen mit den Grimlocks sind absolut erinnerungswürdig.

#1.20 Ein Geist, zwei Schwestern
Mit den Geisterthemen wurde in "Charmed" zumeist auf gelungene Weise umgegangen. Doch keiner war so unheimlich zur Geltung gebracht wie der Geist des Jackson. 14 Mal sticht er auf seine Opfer zur Racheein, da ihm dies ebenso bei seiner Hinrichtung widerfahren war. Eklig auch die Szene in der Prue und Phoebe das Elixier auf sein Grab kippen und darauf sich etliche Blasen auf dem Brust des Geistes bilden. In dieser Episode war ich echt spannungstechnisch mitgerissen worden.

#1.21 Wächter der Dunkelheit
Die Endszene mit Rodriguez schafft es, der ohnehin starken Episode, den Stempel aufzudrücken. Mich überraschte die Enthüllung sehr, dass Rodriguez ein Dämon ist, obwohl es doch auf der Hand gelegen hat. Wie er plötzlich aus weiter Ferne Andys Gespräch entschlüsseln konnte und seinen ebenfalls überraschten Inspector-Kollegen mit dem schrillen Schrei ins Jenseits beförderte, erschreckte mich beim ersten Ansehen der Folge definitiv.

#2.05 Einfach unwiderstehlich
Eine Szene schreckte mich immens hoch. Darryls Polizeikollege wirft einen letzten Blick und trauert dem Tod des scharfen Sukubus nach, während dieser plötzlich die Augen öffnet und ihn mit dieser ekligen schlangenförmigen Zunge durch den Rachen aussaugt.

#2.06 Der Auserwählte
Tuatha empfinde ich sehr beeindruckend. Erst widerfährt ihr zwar durch Prue ein Freiflug quer durch den Raum. Doch mit den magischen Fähigkeiten der Halliwell-Hexen wird sie spielend fertig. Es kommt zu einer krassen Szene: Tuatha beabsichtigt erst Prues Kräfte lahm zu legen. Kurzerhand entreißt sie, einem um die Höhle herumstreunenden Kerl das Herz bei lebendigen Leibe.

Foto: Julian McMahon, Charmed - Copyright: Paramount Pictures
Julian McMahon, Charmed
© Paramount Pictures

#3.13 Das Böse in mir
Ich muss Dantalian für ihre clevere Strategie loben. Sie lässt das Buch der Schatten und die Halliwells mittels Ritual böse werden. Dann will sie sich naiv und schnell das Buch schnappen, doch Phoebe und Piper sind zur Stelle. Es kommt zu einer für "Charmed"-Verhältnisse äußerst krassen Szene: Dantalian wird von den beiden überwältigt und gefoltert. Piper friert eine Hand ein, welche kurz darauf zerschlagen wird. Die Art und Weise wie es den beiden Freude bereitet, besonders Phoebe, ist schaurig. Damit hat sich Dantalian wohl verkalkuliert.

#3.19 Die Bruderschaft
Cole scheint sich vor nichts und niemanden zu ekeln oder fürchten. Jedes Mittel ist ihm recht, um bei der früheren Bruderschaft wieder Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Ich finde ihn echt gerissen mit seinen Plänen, und so rollt er locker und lässig einen abgetrennten Kopf eines Predigers, über den Tisch als Beweismittel.

#3.21 Die Todesfee
Eine wahrlich schaurige und unangenehme Gestalt kann auch die Todesfee genannt werden. Besonders schockierendes Merkmal dazu: Die hohen, schillen Töne der Todesfee lässt nicht nur Gegenstände zerspringen, sondern auch einzelne Blutgefäße. Wie hätte das bei einem FSK 16/18 ausgesehen? Wahrscheinlich noch krasser als ohnehin schon.

#3.22 Das Ende
Sehr, sehr böser Moment: Piper macht gerade sarkastische Witze über die Zukunft ihrer Schwestern und spricht gerade davon, dass sie wohl von der CSI erschossen würden und plötzlich ein Knall und eine blutverschmierte, zitternde Piper liegt in Prues Armen. Leo dazu weit außerhalb der Reichweite und vor dem Haus eine riesen Versammlung von Freaks und Reportern. Da konnte ich Prue den Ausraster nicht verdenken, die sämtlichen Leuten wohl das Genick brach, indem sie diese über Autos und den Asphalt einfach durch die Gegend schleuderte.

Foto: Jodi Lyn O'Keefe, Charmed - Copyright: Paramount Pictures
Jodi Lyn O'Keefe, Charmed
© Paramount Pictures

#4.03 Die drei Furien
Nach dem Tod von Prue litt ich genauso wie Piper. Und Pipers Wut nimmt hier überhand. Donnie wird zum ungünstigsten Zeitpunkt im Halliwell-Haus untergebracht. Auf gruselige Weise schießen Piper sämtliche Krallen aus den Händen und sie ist bemüht Donnie mit ihrem Oden zu ersticken.

#4.11 Die zwölft Geschworenen
Ratten als Dämonen in der Kombination? Verstörende Vorstellung und so kommt es in dieser Folge auch zur Geltung. Mittels Falltür rettet sich der Clubbesitzer in den unteren Stock. Dort wird er vom Rattendämon überrascht und in eine Ratte verwandelt. Sehr gruselig: Sämtliche andere Ratten stürmen auf diese zu und beginnen an ihr Stück für Stück rumzuknabbern und aufzufressen.

#4.21 Die Brut des Bösen
Keine Seherin war in der "Charmed"-Historie derart fies wie die in der vierten Staffel. Einfach mal so zerstörte sich das große Liebesglück von Cole und Phoebe. Gerade auf dem Höhepunkt ihres finsteren Plans Phoebe die teuflische Brut zu stehlen, wird sie selbst böse überrascht: Im Kampf gegen Phoebe zerrt diese ihr solange am Ohrring, bis dieses samt großes Stück abreißt und eine angeekelte Phoebe und Zuschauer zurück lässt.

#5.06 Böse Augen
Krass finde ich die Idee schon, Personen aufgrund der magischen Gabe die Augen entreißen zu wollen. Oren wusste wohl, dass dies eklig ist und übergab die ehrenwerte Aufgabe seinem Sohn Cree. Gesucht, gefunden: Cree nimmt die glitschigen Augen und stopft diese in die leeren Augenhöhlen von Orin. Er schreit daraufhin fürchterlich vor Qual und Cree stellt fest, dass es nicht die richtigen Augen sind und die Suche noch kein Ende gefunden hat.

#5.08 Tödliche Visionen
Den Warlock Bacarra habe ich ziemlich schnell gelernt zu hassen. Auf der anderen Seite beeindruckte er mich mit seiner gerissenen Art und Weise. Er wirkte cleverer als 100 andere Dämonen dieser Serie. Der Schockmoment: Bacarra schleudert zusammen mit der gegenwärtigen Ausgabe Feuerbälle auf Phoebe und Paige und trifft. Sie zerfallen blitzschnell in Staub, was man als Zuschauer kaum fassen kann. So sehr am Ende stand die Macht der Drei äußerst selten.

Foto: Alyssa Milano, Holly Marie Combs & Rose McGowan, Charmed - Copyright: Paramount Pictures
Alyssa Milano, Holly Marie Combs & Rose McGowan, Charmed
© Paramount Pictures

#6.02 Im Bann der Walküren (2)
Nach dem Walhalla-Ausflug wird Darryl von Kriegern überrascht. Urplötzlich gleitet ein blutverschmierter Darryl mit dem Gesicht nach vorne auf der Fensterscheibe des Polizeiautos hinab.

#6.21 Witch Wars
Sigmund erschien mir immer etwas als surreal mit seiner Robe und dem Geplänkel. Gideon dagegen wie ein Altweiser, dem man durchaus Vertrauen schenken könnte. Als Sigmund an Gideon appelliert, folgt der Schock: Gideon verdreht seinem langjährigen Kumpel das Herz und reißt ihn darauf in tausende Stücke.

#7.21 Der Tod steht ihnen gut
Wie oft hatte ich schon Mitleid mit Phoebe. Da lernt sie besonders in den letzten Staffeln soviele Männer kennen, doch nichts entsteht. Oder wie in Tims Fall wird er einfach mal so von einem Dämon überrascht und getötet. Schockmoment: Phoebe liegt nach dem harten Tag im Bett und plötzlich erwacht Tim in der Zombiegestalt neben ihr.

#8.17 Ein hoher Preis
Christy stellt doch einen seltsamen und unheimlichen Charakter dar. Candor hat ganze Arbeit geleistet und die Jenkins-Eltern umbringen lassen. Und Christys Dank dazu ist: Eine magische Faust mittens ins Herz, was den sicheren Tod von ihrem Mentor bedeutet. Schockt in der gezeigten Weise definitiv noch einmal vor Serienende.

Samuel W. - myFanbase

Kommentare