Bewertung: 7

Review: #5.10 Perverse & Huren

Foto: David Duchovny, Californication - Copyright: Paramount Pictures
David Duchovny, Californication
© Paramount Pictures

Hank hat in dieser Episode eine Art Neuanfang. Becca und Karen sind auf seiner Seite und er nimmt sich einen neuen Agenten. Doch Hank ist ganz er selbst und dadurch wird zumindest aus seinem beruflichen Traum vorerst nichts.

You're taking meetings?

Die Eingangsszene dieser Episode macht sofort gute Stimmung. Charlie bettelt um Vergebung, doch Hank will ihn leiden lassen und ignoriert ihn trotz der aufopferungsvollen Versuche von Charlie. Als Hank dann auch noch erklärt, dass er einen Termin mit seinem neuen Agenten hat, rastet Charlie richtig aus, immerhin hat Hank sich ihm gegenüber nie so professionell verhalten. Evan Handler war einfach nur herrlich und das soll sich noch durch die gesamte Episode ziehen, doch dazu komme ich später.

Bleiben wir erst mal bei Hank, der nicht nur seinen neuen Agenten trifft, sondern von diesem auch prompt seinen größten Traum erfüllt bekommt. Er darf zu einer Privataudienz bei seinem Lieblingsregisseur Lars Manderhoff. Dieser karikiert wieder mal das Business ist ist ein widerlicher Kerl, der sich alles leisten kann, was er haben will, und entsprechend arrogant damit umgeht. Hank passt das gar nicht, denn auch wenn er selbst seine Fehler hat, wehrt er sich doch seit Jahren inständig dagegen, so abartig zu werden. Ganz überraschend taucht dann Trixie mit ihren Mitarbeiterinnen auf. Wobei so überraschend ist es auch wieder nicht, denn sie stellt inzwischen eine Art Konstante dar, die ein Mal pro Staffel einfach auftaucht. Irgendwie ist es immer wieder nett, wenn Judy Greer auftaucht. Für Hank hat das fast einen therapeutischen Effekt und Trixie ist wohl auch immer wieder begeistert, wie respektvoll Hank mit Frauen umgeht. Das Gegenbeispiel sie man dann wieder bei Manderhoff, die sein Objekt der Begierde wirklich wie ein Objekt behandelt. Dieser Beruf muss aber auch wirklich abartig sein, wenn sich Männer so verhalten. Hank kann das auch nicht ertragen und versucht sich heldenhaft einzumischen. In solchen Momenten vergisst er immer wieder die Konsequenzen für sich selbst. Das macht ihn überaus sympathisch. Diese Szene an sich hat dann wieder dieses herrlich Absurde, was die Serie so gerne macht. Man weiß nicht so recht, ob man sich totlachen soll oder einem das Lachen im Halse stecken bleiben müsste.

Hank schlägt sein Idol und sein Traum ist damit ausgeträumt. Sein Agent ist sauer, will nichts mehr mit ihm zu tun haben und erklärt nur bitterböse, dass Hank und Charlie einander verdienen. Es gibt sicherlich Schlimmeres. Man muss aber man schauen, ob Hank Charlie damit schon verzeiht oder ob sich sein Ärger noch ein Weilchen hinzieht. Interessant bleibt noch, wann Trixie und Hank dann wirklich mal ihre Ruhe haben. Dass sie sich mögen und regelrecht verknallt sind, konnte man an den gemeinsamen Szenen merken. Vor allem Trixies Abschiedsworte lassen für die nächste Staffel viele Türen offen.

"I nailed it"

Charlie muss unterdessen noch mehr leiden. Seine Freundin Lizzy wollte unbedingt eine kleine Rolle in den Film und tut dafür alles, was sie dafür tun muss. Sie gibt Stu einen Blow Job. Für Charlie ist diese Information eine Tragödie, die ihn zu Tränen rührt. Ahnt er vielleicht schon, dass Lizzy ihn nur ausnutzen könnte? Wie ernst es Lizzy also mit Charlie ist oder er nur als Sprungbrett dient, steht wieder ernsthaft zur Debatte. Hinweise darauf sind letztlich nur sehr dezent, weil sie für alles eine Ausrede hat und Charlie immer wieder ein Stück weit besänftigen kann. Nichtsdestotrotz bekommt sie, was sie will. Charlie hingegen ist nicht so glücklich. Das führt sogar dazu, dass er sich bei Marcy ausweint und ihr die Wahrheit erzählen will. Ihr zuliebe entscheidet er sich aber im letzten Moment um. Daran sieht man, wie sehr Charlie Marcy noch immer liebt. Das ist fast schon zu schmalzig. Marcy jedenfalls empfiehlt Charlie, Lizzy den Laufpass zu geben. Das könnte der richtige Rat sein, aber wirklich glücklich wird Charlie das nicht machen. Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass Marcy nie die Wahrheit erfahren wird und das öffnet den Runcles wiederum eine Tür in Richtung Wiedervereinigung.

"You stay the fucking away from her."

Bleibt noch das Ende der Episode, das richtungsweisend für die letzten beiden Episoden sein könnte. Sam und Kali spielten zuletzt eine geringere Rolle, kommen jetzt über Tyler aber wieder zurück ins Spiel, weil dieser sich ebenfalls von Kali vereinnahmen ließ, Becca damit verletzte und selbst gar nicht weiß, was er eigentlich gemacht hat. Dass das Dreieck Sam, Kali, Hank nun noch durch Tyler erweitert wird, bietet viel Zündstoff für den Rest der Staffel. Welche Rolle Becca dabei noch spielen wird, bleibt auch abzuwarten. In dieser Szene hat sie aus meiner Sicht etwas zu heftig reagiert, aber dafür bräuchte man wohl noch ein paar mehr Informationen.

Fazit

Zu meiner Überraschung war es vor allem Charlie, der diese Episode für mich getragen hat. Das Auftauchen von Trixie und die letzte Szene tragen auch dazu bei, dass man von einer insgesamt gelungenen Episoden sprechen kann, auch wenn die Episode nur vorbereitend für die letzten beiden Episoden war.

Emil Groth - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Californication" über die Folge #5.10 Perverse & Huren diskutieren.