Bewertung: 6

Review: #4.17 Das Salz in den Wunden

Zunächst einmal zum Fall der Woche: An sich war es interessant, dass die Problematik von Teenager-Schwangerschaften einmal in einer Episode von "Bones" aufgegriffen wurde. Die Tatsache, dass das halbe Volleyballteam schwanger war oder bereits Kinder hatte, regte jedoch nicht zum Nachdenken an, sondern zog das Ganze ins Lächerliche. Die skurrile Szene mit der Babyparty setzte dem Ganzen die Krone auf.

Babyboom

Diese Mädchen waren nicht ungewollt, sondern absichtlich schwanger geworden und machten so eher den Eindruck, als liefen sie einem lächerlichen Trend hinterher und eiferten der Anführerin ihres Teams nach. Auch wenn sie von vielen als lächerlich abgetan wurde, erschien mir die Theorie mit dem Pakt gar nicht so abwegig und auch am Ende wurde nicht zufriedenstellend aufgeklärt, was der wahre Grund für diesen epidemieartigen Babyboom war. Gefallen hat mir dennoch der Schluss, als Booth dem jungen Vater deutlich machte, dass er sich seiner Verantwortung stellen müsse.

Mit vielen lustigen Szenen konnten dafür dieses Mal die Ermittlungsarbeiten begeistern, zum Beispiel der Streit zwischen Brennan und Cam und in welch ungerührtem Ton Brennan am Ende zugab, dass sie im Unrecht war. Auch der Undercovereinsatz von Angela und Sweets, die sich als Paar ausgaben, brachte den Zuschauer zum Schmunzeln.

Eine neue Chance für Jack und Angela?

Etwas unvermittelt und überraschend kam dagegen das Beziehungsaus von Angela und Roxy, zumal ich eher erwartet hätte, dass Angela eines Tages die Beziehung beendet. Da ich jedoch eh nie besonders großen Gefallen an der Roxy-Storyline gefunden habe und nun wieder die Möglichkeit besteht, dass Angela und Hodgins doch den Weg ins Eheglück finden, hatte ich gegen diese Wendung der Handlung nichts einzuwenden.

Bones bewies einmal mehr ihre spärlich vorhandene Sozialkompetenz in einem sehr amüsanten Gespräch mit Angela, als sie fragte, ob sie nun wieder eine sexuelle Beziehung zu Hodgins aufnehmen werde, und diese antwortete, dass sie es bereits getan habe. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte um Hodgins und Angela weiterentwickeln wird.

Und noch ein neuer Zach-Nachfolger

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bei den zahlreichen Zach-Ersatz-Assistenten den Überblick verliere. Nun haben wir in dieser Folge mit Arastoo Vaziri also wieder einen neuen kennengelernt. Der wievielte das nun ist kann ich an dieser Stelle gar nicht sagen. Wie alle seine Vorgänger hat auch er wieder einige ungewöhnliche Angewohnheiten, beispielsweise mitten im Labor seine täglichen Gebete zu leisten. Interessant war die neue Personenkonstellation, die sich durch ihn ergab, da er lieber mit Cam anstatt mit Brennan zusammenzuarbeiten schien. Zu den Ermittlungen konnte er einige originelle Ideen, wie das virtuelle Skelett beisteuern, so dass er das Team wirklich zu bereichern scheint. Auch wenn ich Arastoo mochte – seine kleine, wenn auch etwas unbeholfen wirkende Geste Angela gegenüber ließ ihn sympathisch wirken – finde ich, dass die Anzahl der potenziellen Zach-Nachfolger allmählich ausreichend ist.

Fazit

Zwar nicht unbedingt eine der besten, aber alles in allem doch eine unterhaltsame "Bones"-Episode.

Nadine Schuon - myFambase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #4.17 Das Salz in den Wunden diskutieren.