Episode: #3.05 Echte Mumien im künstlichen Spuk

Es ist Halloween und Booth und Brennan müssen sich mit einem bizarren Fall auseinander setzen. Zwei mumifizierte Leichen von zwei jungen Mädchen tauchen auf. Es scheint so, als seien beide zu Tode erschreckt worden. Als die Ermittler erfahren, dass beide Morde exakt ein Jahr auseinander liegen und immer um Halloween herum geschahen, befürchten sie, dass der Killer erneut zuschlagen könnte.

Diese Serie ansehen:

In einem Heulabyrinth, das für Halloween hergerichtet wurde, findet ein kleiner Junge die mumifizierte Leiche einer Frau. Das Kostüm, das der Frau angezogen wurde, führt Brennan und Booth in einen Second-Hand-Laden, der von einer Kirche unterhalten wird, was die beiden Ermittler jedoch nicht sonderlich weit bringt.

Angela und Hodgins treffen sich derweil mit Amber Kipler, die mit der Suche nach Angelas Ehemann betraut wurde. Um zu zeigen, dass sie trotz ihres jugendlichen Alters eine Menge Erfahrung hat, erzählt sie Hodgins, dass Angela ihren Namen hat ändern lassen, als sie 18 Jahre alt wurde und verblüfft nicht nur Hodgins, sondern auch Angela, da sie dieses Detail nur einer einzigen Person verraten hatte. Dann erzählt Amber ihnen, dass sie Grason Barrasa bereits ausfindig gemacht hat. Nun wartet sie auf weitere Instruktionen.

Unterdessen findet sich ein Paar im Jeffersonian ein, das behauptet, die Überreste der Leiche gehörten zu ihrer Tochter Megan, die jedoch erst seit knapp einer Woche vermisst wird. Schnell stellt sich heraus, dass sie nicht ihre Tochter sein kann, denn die Mumifizierung kann unmöglich in nur einer Woche stattgefunden haben. Plötzlich taucht in einem Vergnügungspark eine weitere mumifizierte Leiche auf.

Unterdessen kann Cam aufgrund einer Zeichnung von Angela die erste Leiche identifizieren. Es handelt sich um die 15jährige Stella Haggins, die auf den Tag genau vor einem Jahr verschwunden ist. Ihr letzter bekannter Aufenthaltsort war der Vergnügungspark, in dem Booth und Brennan nun sind.

Dort macht sich Brennan inzwischen darüber lustig, dass Booth Angst vor Clowns hat. In einem Horrorlabyrinth finden sie schließlich die Überreste einer weiteren jungen Frau namens Judy Evans. Sie war vor zwei Jahren in dem Vergnügungspark zuletzt gesehen worden. Es sieht ganz so aus, als wäre sie von dem gleichen Täter getötet worden, wie zuvor auch Stella.

Booth befragt den Besitzer des Labyrinths und bemerkt, dass er einen jungen Mann wiedererkennt, den er zuvor auch in dem Heulabyrinth gesehen hatte und der zunächst nicht mit seinem Namen herausrücken will. Erst als Booth mit seiner Marke vom FBI wedelt, gesteht er seinen Namen – Greg.

Anhand der Knochenstruktur lässt sich erkennen, dass Judy Evans wohl lebendig begraben wurde, während Hodgins herausgefunden hat, dass Stella einen Tod durch giftige Spinnen fand. Außerdem wurde im restlichen Gewebe der beiden Mädchen Spuren von anregenden Substanzen gefunden, die Cam vermuten lassen, dass der Täter seine Opfer wortwörtlich zu Tode erschreckt.

Booth spricht mit Judys Schwester, die ihm erzählt, dass diese unter starker Klaustrophobie litt. Anschließend verhört er mit Brennan Greg, der unter anderem schon eine Klage wegen sexueller Belästigung gegenüber stand und beide Opfer gekannt hatte. Er kennt außerdem auch Megan Shaw und gesteht schließlich, dass er gerne junge Mädchen beeindruckt und mit ihnen intim wird, solange bis seine Freundin Lola dazwischen gehen kann. Das turnt beide an. Er beteuert jedoch, dass weder er noch Lola etwas mit dem Verschwinden der Mädchen zu tun hatte.

Unterdessen überbringt Amber Hodgins und Angela schlechte Nachrichten. Grason will sich nicht von Angela scheiden lassen. Er scheint noch immer sehr an ihr zu hängen und verzehrt sich regelrecht nach ihr. Amber kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus, doch Angela will endlich von ihm geschieden werden, um frei für Hodgins zu sein.

Dieser findet schließlich Sporen an beiden Leichen, die zu einer hawaiianischen Orchidee gehören, während Booth Lola einen Besuch abstattet. Sie gibt schließlich zu, dass sie die Mädchen etwas rau behandelt hat und wird von Booth verhaftet. Aber auch diese Spur verläuft im Sande.

Unterdessen steht der alljährliche Ball zu Halloween im Jeffersonian Institut an. Cam geht als Catwoman, während Booth sich als wissenschaftlicher Angestellter des Jeffersonians verkleidet hat und es genießt, die anderen zu persiflieren. Brennan verkleidet sich als sexy Wonderwoman und raubt Booth mit ihrem knappen Kostüm glatt den Atem. Bevor alle sich vergnügen können, findet Angela heraus, dass vor knapp einer Stunde in etlichen Tierhandlungen in Washington alle Schlangen aufgekauft wurden. Da Booth vor kurzem erfahren hat, dass Megan unglaublich starke Angst vor den Kriechtieren hat, scheint die Party ins Wasser zu fallen.

Zach, Hodgins und Brennan stellen allerhand Berechnungen an, um herauszufinden, wo der Mörder Megan gefangen halten könnte und finden schließlich ein paar Gemeinsamkeiten, so dass nur noch ein einziger Ort in Frage kommt, der sowohl sehr trocken und warm ist und auch hawaiianische Orchideen führt. Noch in ihren Kostümen machen sich Brennan und Booth auf den Weg zu einem U-Bahnschacht, der unter einer Blumenhandlung verläuft. Zwar finden sie Megan dort nicht, jedoch eine Menge Medikamente und einen Operationstisch. Plötzlich wird Booth klar, wer hinter den Taten steckt. Es muss der Sanitäter gewesen sein, den sie auch schon im Vergnügungspark gesehen hatten und der angegeben hat, öfters solche Hilferufe von verängstigten Geisterbahnbesuchern bearbeiten zu müssen. Auf dem Weg nach draußen hören sie plötzlich Schreie hinter einer verschlossenen Tür. Brennan will die Türe aufschießen, doch die Kugel prallt ab und trifft Booth am Bein. Dennoch können sie die verriegelte Tür öffnen, woraufhin mehrere Schlangen herauskriechen. Jetzt muss Brennan zugeben, dass sie Angst vor Schlangen hat. In dem engen Raum finden sie schließlich die total verängstigte Megan, als plötzlich ein Clown hinter ihnen auftaucht. Brennan schießt sofort auf ihn, doch der Clown kann fliehen und Booth muss ihm hinterher laufen, während Brennan mit Megan zurückbleibt. Nach einem kurzen Feuergefecht kann Booth den Mörder schließlich zur Strecke bringen.

Unterdessen erhält Angela erneut Besuch von Amber, die ihr gesteht, dass sie versucht hat, Grason zu verführen, jedoch gescheitert ist, denn Grason ist noch immer tief in Angela verliebt. Sie schlägt vor die beiden wieder zusammen zu bringen, um der alten Liebe vielleicht noch eine Chance zu geben. Angela versichert ihr, dass sie keinerlei Interesse daran hat, weil sie Hodgins von Herzen liebt. Dies teilt Amber später auch Hodgins mit und versichert ihm, dass er sich keine Sorgen machen muss, dass Angela zu ihrem Mann zurückkehren wird.

Booth und Brennan kehren völlig derangiert von ihrem Einsatz zurück. Alle anderen sind mittlerweile auf der Party. Booth hat eigentlich keine Lust mehr, dorthin zu gehen, doch Brennan stellt amüsiert fest, dass es wohl so aussehen würde, als kämen Wonderwoman und Clark Kent von einem Date, das nicht gerade gut gelaufen ist.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #3.05 Echte Mumien im künstlichen Spuk diskutieren.