Halloween in "Bones - Die Knochenjägerin"
#3.05 Echte Mumien im künstlichen Spuk

Foto:

Die Serie "Bones" lebt neben der Beziehung zwischen den Hauptcharakteren, dem Aufklären von Verbrechen und dem witzigen Touch der in jede Folge einfliesst, auch von seinen meistens ziemlich grusligen Leichenfunden. So ist es nicht überraschend, dass die Autoren von "Bones" sich auch einmal dem Feiertag Halloween bedienen und die Traditionen und Bräuche dieses Tages nutzen, um dem Zuschauer die Möglichkeit zu geben Halloween zusammen mit Booth, Brennan und dem Team des Jeffersonians zu feiern.

"It's a Halloween party! We can be Wonderwoman and... what's Supermans secret identity?"

Foto: David Boreanaz & Emily Deschanel, Bones - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
David Boreanaz & Emily Deschanel, Bones
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Natürlich geht es auch in der Halloweenepisode #3.05 Echte Mumien im künstlichen Spuk von "Bones" vor allem darum einen Fall zu lösen und den Täter hinter Gitter zu bringen. Doch wird dieser Handlungsstrang durch verschiedene Bräuche und Traditionen die an Halloween üblich sind untermalt und die Folge fängt somit die gruselige Stimmung des Feiertages mit ein. Trotzdem geht dabei nichts von der üblichen Machart der "Bones"-Folgen verloren. So schimmert neben dem Fun-Faktor, der schon fester Bestandteil der Serie ist, auch eine ernste Seite durch, als Booth den Täter erschießen muss, etwas was ihn im Nachhinein oft sehr belastet und ihn in gewisser Weise immer an seine Vergangenheit als Scharfschütze erinnert. Und auch Brennans und Booth Freundschaft, ihre Vertrautheit miteinander sowie ihre immerwährenden "Streitthemen" werden, wenn auch manchmal nur in sehr kurzen Szenen, aufgegriffen.

Was mich jedoch am meisten beeindruckt hat, ist wie die Autoren es geschafft haben, alle oben genannten typischen Eigenschaften von "Bones" so zu verpacken, dass der Zuschauer die ganze Folge über nie vergisst, dass sich eigentlich alles um den Feiertag Halloween dreht. So wird die Leiche inmitten eines Grusellabyrinths gefunden, welches an Halloween für die Kinder aufgestellt wurde. Später stellt sich heraus, dass das Team des Jeffersonians es hier mit einem Serientäter zu tun hat, denn scheinbar sind in den letzten Jahren rund um den Feiertag Halloween immer wieder Mädchen verschwunden und wurden dann in Gruselkabinetten, welche man vor allem an Halloween besucht, als Mumien abgelegt.

Doch wie schon erwähnt findet man dadurch, dass das Team von Cam dazu verdonnert wird auf der diesjährigen Halloweenparty des Jeffersonian Instituts aufzutauchen, nicht nur beim Fall Bezug zu dem wichtigen Feiertag. Die Verkleidungen der Hauptcharaktere spiegeln alle gewisse Charakterzüge wieder. Da ist Cam, die als Catwoman verkleidet ist und sich somit mit Brennan im Geheimen duelliert, die für sich ein Kostüm von Wonderwoman ausgewählt hat. Booth der sich für einmal in die Rolle des Squints hineinversetzt, zeigt damit, dass er sich zwar immer über die Wissenschaftler lustig macht, sie aber insgeheim auch bewundert und zum Schluss bezeichnet ihn Brennan als Clark Kent, die geheime Identität von Superman, was wieder einmal zeigt wie sehr sie ihn bewundert.

Hodgins, welchem solche Feiertage eher widerstreben, geht als ehemaliger Captain der Titanic, ein Kostüm welches nicht unbedingt typisch für Halloween ist und Angela verkleidet sich als schillernde Schönheit Cher, etwas was ihren Charakter bei "Bones" unterstreicht. Zack, der sich als Kuhhinter verkleidet, lässt sich wie immer von der Meinung der anderen nicht beeindrucken und ist wohl zu sehr in seiner eigenen Welt gefangen um zu merken, dass seine Freunde sich über sein Kostüm lustig machen.

Und während der Fun-Faktor noch dadurch unterstrichen wird, dass Booth Angst vor Clowns thematisiert wird und der Mörder schlussendlich ausgerechnet ein Clownkostüm trägt, schaffen es die Autoren sogar noch den ewigen Streitpunkt zwischen Booth und Brennen, den religiösen Glauben, in die Folge einfließen zu lassen, indem ihre Ermittlungen sie zu einem Pastor führen, der den Feiertag Halloween mit seinen Schützlingen auf ganz besondere und für die Kirche etwas unübliche Art und Weise feiert.

"...and we're not really Wonderwoman and Clark Kent. We're Brennan and Booth."

Eine wirklich gelungene Episode, die es schafft alle Elemente von "Bones" mit dem Feiertag Halloween zu verbinden, die aber mit dem oben genannten Zitat von Brennan auch aufzeigt, dass es sich dabei nur um einen Tag im Jahr handelt, und dass man schon am nächsten wieder in der Realität aufwacht, die Verkleidung ablegen und wieder einem selbst sein soll. Eigentlich schade, dass Halloween bei "Bones" nicht öfters gefeiert wird, denn bei dieser einen Folge haben sich die Autoren so gut geschlagen, dass automatisch der Wunsch nach Mehr aufkommt.

Maria Schoch - myFanbase

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen