Episode: #3.02 Die Mutter, die in die Luft ging

Das Opfer einer Explosion führt Bones und Booth auf die Spur eines dreißig Jahre alten Mordfalls. Die des Mordes angeklagte June Harris war damals untergetaucht - jetzt, nachdem sie sich der Staatsanwaltschaft stellen wollte, wurde sie selbst ermordet.

Diese Serie ansehen:

Bones und Booth untersuchen die Überreste einer Mutter, deren Auto aus heiterem Himmel explodiert ist. Bones setzt durch, dass der Rest des Autos ins Jeffersonian Insitute gebracht wird, wo man schließlich die Körperteile des Opfers zusammensetzen will. Das FBI schickt derweil Agent Katherine Frost, eine gutaussehende Bombenexpertin, ebenfalls dorthin, die mit Hodgins an den Spuren der Bombe arbeiten soll. Hodgins ist von der attraktiven Brünette mehr als begeistert, was auch Angela auffällt, die sofort ihr Territorium absteckt.

Camille findet derweil heraus, auf wen der Wagen zugelassen wurde, während Bones sich mit ihrem Vater im Gefängnis trifft. Sie ist noch immer nicht gut auf ihn zu sprechen und blockt alle Erklärungsversuche seinerseits rigoros ab. Zu tief sitzt der Schmerz, dass ihr Vater ein kaltblütiger Krimineller ist, der sie als Kind auch noch verlassen hat.

Booth erfährt unterdessen von Jeremy Nash, dass dessen Frau Amy auf dem Weg zu ihrer Tochter Celia gewesen ist und ihn keineswegs verlassen wollte, wie Booth zunächst gedacht hatte. Unterdessen versucht Hodgins Angela zu erklären, dass er Katherine anziehend findet, aber professionell genug ist, um sie auf Distanz zu halten. Angela macht ihm klar, dass er andere Frauen ruhig ansehen kann, solange er die Finger von ihnen lässt. Sobald dies geklärt ist, überreicht er ihr Fragmente eines Briefes von Amy, den sie wieder zusammensetzen soll.

Das Team findet schließlich auch ein Tattoo auf Amys Oberarm. Anscheinend gehörte sie der National Liberation Army, einer beinahe schon terroristischen Organisation aus den Siebzigern, an. Anscheinend handelt es sich bei Amy Nash in Wahrheit um die vom FBI lange gesuchte June Harris, die für den Tod eines Polizisten während eines Überfalls verantwortlich gewesen ist.

Nur kurze Zeit später erreicht Caroline das Jeffersonian und berichtet den Ermittlern, dass sie und Amy einen Deal hatten. Amy wollte sich der Polizei stellen, nachdem sie sich von ihrer Familie verabschiedet hatte. Die Staatsanwaltschaft sah von einer zu hohen Strafe daraufhin ab, um den dreißig Jahre alten Fall endlich ad acta legen zu können. Sie teilen schließlich auch Sam Reilly, dem Agenten, der den Fall einst bearbeitet hatte, mit, dass man June Harris endlich gefunden hat.

Anschließend versuchen sie, Junes Partner Neil Watkins ausfindig zu machen und geraten auf die Spur von Danny Valenti, dem Sohn des ermordeten Polizisten. Unterdessen trifft sich Bones wieder mit ihrem Vater, der sie um ein paar neue Socken gebeten hatte. Wieder versucht er sich bei ihr zu entschuldigen, dass er als Vater versagt hat, doch dann erfährt Bones, dass etwas ganz anderes hinter der Entschuldigung steckt, als sie gehofft hatte. Der Staatsanwalt will mit Bones sprechen und Max hofft, dass sie zu seinen Gunsten aussagt.

Hodgins wird weiterhin von Katherine unbeabsichtigt in Versuchung geführt, als beide noch immer versuchen herauszufinden, welche Art von Bombe das Auto zerfetzt hat. Erst als er bemerkt, dass ihr ihre Arbeit zwar wichtig ist, Hodgins Spezialgebiet sie jedoch überhaupt nicht interessiert, verliert er das Interesse.

Zach findet derweil eine Kugel in der Schulter von June. Booth befürchtet, dass die Kugel aus Danny Valentis Waffe stammen könnte, doch Bones bittet ihn und Sam keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Sie sprechen mit Valenti und erfahren, dass June ihm einen Entschuldigungsbrief geschrieben hatte. Daraufhin wollen sie seine Waffe konfiszieren, um seine Kugeln mit der in Junes Gefundenen zu vergleichen. Danny geht den offiziellen Weg und verlangt eine richterliche Anordnung auf Herausgabe.

Die Untersuchung zeigt schließlich, dass die Kugel aus der gleichen Waffe stammt, mit der auch Dannys Vater damals erschossen wurde. Anscheinend hat Neil Watkins auf seine ehemalige Freundin geschossen. Sie sprechen noch einmal mit Junes Ehemann, der ihnen erzählt, dass er seit ein paar Wochen von der turbulenten Vergangenheit seiner Frau wusste.

Zach findet unterdessen heraus, dass Junes Wunde schon sehr alt gewesen sein musste, woraufhin Cam vermutet, dass sie während des Überfalls angeschossen worden sein muss. Da sowohl alte Verletzungen an der Hand, als auch an der Schulter gefunden werden konnten, lässt Cam Angela ein paar Szenarien durchspielen. Anscheinend hatte sich June zwischen den Polizisten und Neil gestellt und wurde so verwundet. Sie war also nicht die Mörderin, sondern ihr Partner Neil.

Hodgins findet schließlich Hinweise darauf, dass Neil die Bombe gebaut hatte, durch die June den Tod fand. Eine alte Uhr, die er auch früher schon als Zünder benutzt hatte, überführt ihn. Hodgins will nun den Luftfilter des Autos untersuchen, um herauszufinden, wo June sich mit Neil getroffen und ihm von dem Deal mit der Staatsanwaltschaft erzählt hatte. Nur kurze Zeit später ist der Ort auch ausgemacht. Booth informiert Sam darüber, der sich mit ihm und Bones dort treffen will.

Als sie in Neils kleiner Waldhütte ankommen, ist dieser bereits tot. Sam beteuert, dass Neil sich selbst erschossen hat. Zunächst glauben Booth und Bones dem alten Mann, im Labor finden sie jedoch heraus, dass Neil an starker Arthritis gelitten hatte und sich folglich gar nicht hätte erschießen können. Auch die Bombe kann somit nicht von ihm stammen, da ihm dazu die Fingerfertigkeit fehlte. Bones vermutet, dass jemand ihn nachgeahmt hatte. Der Verdacht fällt sofort auf Sam, der jedoch abstreitet, die Bombe gebaut und Neil ermordet zu haben.

Angela konnte inzwischen den Brief von June wieder zusamensetzen. Er war an ihre Tochter Celia gerichtet. Auf der Uhr kann außerdem ein Fingerabdruck auf der Batterie gefunden werden – er führt Bones und Booth zu Amys Ehemann Jeremy, der die Morde an seiner Frau und ihrem ehemaligen Freund schließlich auch zugibt. Er glaubte, dass June sich wieder mit Neil traf und ihn verlassen wollte. Daraufhin tötete er beide.

Während Bones ihrem Vater noch einmal einen Besuch abstattet und mit ihm Karten spielt, entschuldigt sich Booth bei Sam, der seinem Schützling jedoch nicht krumm nimmt, dass er ihn verdächtigt hatte.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Dana Greve vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Die vergangene Folge hat mir zwar gefallen, aber ich hatte eigentlich vermutet und gehofft, Brennans Herumgezicke ist Geschichte, dabei setzt sie damit sofort wieder fort. Anscheinend ist sie doch...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #3.02 Die Mutter, die in die Luft ging diskutieren.