Episode: #4.12 Gefangen im Horror House

Kurz vor ihrem Auszug müssen sich Sally, Nora, Josh und Aidan mit Ramona, dem Geist des Hauses, beschäftigen. Durch deren Schwester Beatrice erfahren sie mehr über die Vergangenheit. Kenny will sich derweil für Astrids Tod rächen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Sam Witwer
Sam Witwer

Aidan sucht Kenny auf, um ihm zu sagen, dass es an der Zeit ist, Boston zu verlassen. Kenny ist nach Astrids Tod jedoch nicht mehr überzeugt von dem Plan und will sich für seine Freundin an demjenigen rächen, der sie getötet hat. Aidan versucht ihm aber klarzumachen, dass das nicht der richtige Weg ist, da es ihn innerlich zerstören wird. Als er nach Hause kommt, trifft Aidan auf seine Mitbewohner und Ramona, die noch immer nicht will, dass sie in dem Haus alleine gelassen wird. Josh traut ihr nicht mehr, seitdem sie ihn eingesperrt hat, doch Sally hat das Gefühl, für sie verantwortlich zu sein und möchte ihr unbedingt helfen. Aidan erklärt sich bereit, sie dabei zu unterstützen. Als sie Ramona dies mitteilen wollen, ist sie jedoch plötzlich verschwunden.

Josh packt daraufhin zusammen mit Nora seine Sachen. Obwohl er sich mittlerweile wieder normal fühlt, hat er Bedenken, dass er rückfällig wird. Nora ist aber davon überzeugt, dass die beiden die Zeit überstehen werden. Vorerst wollen sie zusammen in Noras Wohnung ziehen. Auch Aidan ist dabei, Umzugskisten zu füllen. Er redet mit Sally über ihre Zukunftspläne und macht zunächst den Vorschlag, dass sie nun die Welt bereisen kann, wie sie es immer wollte. Sally erwidert jedoch, dass alles, was ihr wichtig ist, in Boston ist, woraufhin Aidan Anspielungen macht, dass sie auch zusammenziehen können. Derweil sitzt Ramona auf ihrem Bett und fragt sich wütend, was aus ihr wird.

Später streiten sich die vier Bewohner, wie sie die bisher gemeinsam genutzten Gegenstände und Möbel untereinander aufteilen. Schweren Herzens überlassen Aidan und Sally Nora und Josh schließlich die Statue einer Katze. In diesem Moment kommt Ramona hinzu und bittet sie nochmals, nicht zu gehen, da die nächsten Bewohner sie nicht sehen können und sie dann niemandem mehr zum Spielen hat. Dann klingelt es an der Tür und Beatrice taucht auf, woraufhin Ramona sofort wieder verschwindet. Beatrice gesteht, dass sie gelogen hat und sie doch eine Zwillingsschwester hat. Diese hatte von ihren Eltern nicht einmal einen Namen bekommen, sondern wurde in ein abgeschottetes Zimmer eingesperrt, wo lediglich Beatrice sie hin und wieder besucht hat, um mit ihr zu spielen. Eines Tages behaupteten Beatrices Eltern, Ramona weggeben zu haben. Erst Jahre später fand Beatrice heraus, dass ihre Eltern einer Sekte angehörten, welche einen Dämon anbeteten und ihre Schwester dafür opferten. Im Gegenzug für das Opfer versprach der Dämon, ihnen all die Mysterien der Welt zu offenbaren. Nachdem Beatrice die Geschichte zu Ende erzählt hat, kommt Ramona wieder hinzu und wirft Beatrice vor, dass sie sie sterben ließ. Beatrice versucht sich zu verteidigen, doch Ramona ist so wütend, dass sie Beatrice ohne ihr nahezukommen umbringt. Josh, Nora, Sally und Aidan wollen daraufhin aus dem Haus flüchten, stattdessen finden sie sich aber alle in einem anderen Raum des Hauses wieder.

Aidan ist in seinem Zimmer, wo sein alter, totgeglaubter Freund und 'Sohn' Henry auftaucht. Als Aidan ihn umarmen möchte, bemerkt er aber, dass er ein Geist ist, was eigentlich gegen die Natur eines Vampirs spricht. Henry erklärt ihm, dass es für Vampire doch ein Leben nach dem Tod gibt. Aidan ist überwältigt von dieser Information und Henry versucht ihn davon zu überzeugen, dass er sich selbst umbringen soll, um endlich frei zu sein. Sally trifft derweil im Badezimmer auf Kat, die ihr offenbart, dass sie sie schon immer sehen konnte. Dann spricht Kat Sally auf ihre Gefühle für Aidan an und versucht ihr einzubläuen, dass daraus nie eine ernsthafte Beziehung entstehen kann, immerhin können die beiden sich nicht einmal berühren.

In der Küche sieht Josh seine Ex-Freundin Julia vor sich. Diese spricht ihn auf die Gefahr an, die er Nora durch sein Dasein aussetzt und appelliert an ihn, sich selbst umzubringen, um Noras Leben zu retten. Diese wird in ihrem eigenen Schlafzimmer eingeschlossen, wo Emily sie bereits erwartet, die wieder an der Flasche hängt. Emily beginnt darüber zu reden, wie gefährlich es ist, mit Josh zusammen zu leben und gibt Nora sein Tagebuch, in dem ein Eintrag vom gestrigen Tag vorhanden ist. Emily fordert Nora auf, sich dies durchzulesen, wodurch sie erfährt, dass Josh sich noch immer nicht unter Kontrolle hat. Anschließend spricht Emily sie darauf an, dass sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihr noch ungeborenes Baby beschützen muss.

Sally hat mittlerweile realisiert, dass sie nicht mit Kat, sondern mit Ramona spricht. Diese wird wütend, nachdem Sally sie enttarnt hat und lässt den Raum erbeben. Kurz darauf findet sich Sally in ihrem Kinderzimmer wieder. Ramona erklärt ihr, dass sie nicht einfach ein Geist ist, der in diesem Haus lebt, sondern sie das Haus selbst ist. Im Gespräch realisiert Sally schnell, dass Ramona vorhat, ihre Freunde zu töten. Josh lässt sich derweil nicht auf Julians Forderungen ein, weshalb diese ihn angreift. Aidan wiederum zeigt nicht so viel Willensstärke und greift zu einem Pflock, nachdem Henry ihm klar gemacht hat, dass er für immer mit Sally zusammen sein kann, wenn er sich pflockt.

Sally findet unterdessen Nora und macht ihr deutlich, dass Emily gar nicht real ist und sie Josh finden muss, während Sally sich weiter auf den Weg zu Aidan macht, den sie davon abhalten kann, sich selbst zu töten. Zur gleichen Zeit kommt Josh zu sich und findet Nora vor sich, welcher die Kehle durchgeschnitten wurde. Josh beginnt zu weinen und sieht dann in seiner Hand ein blutverschmiertes Messer, wodurch er realisiert, dass er selbst für ihren Tod verantwortlich ist. Er will sich daraufhin ebenfalls umbringen, doch gerade noch rechtzeitig kommt die echte, noch lebende Nora zu ihm. Josh lässt das Messer sinken und die beiden umarmen sich erleichtert. Sally und Aidan kommen hinzu und die vier wollen wieder das Haus verlassen, als sie in Ramonas Zimmer landen. Panisch realisieren sie, dass die Wand verschlossen ist. Sally erklärt, dass Ramona veranlasst hat, dass plötzlich jede Tür des Hauses in einen anderen Raum führt.

Zur gleichen Zeit will Kenny zu Aidan. Als er klingelt, öffnet sich die Tür von selbst. Aidan will zu ihm und fordert Ramona auf, die Wand zu öffnen, was diese für einen kurzen Moment tut. Bevor Aidan Kenny erklären kann, dass gerade kein guter Zeitpunkt ist, beginnt dieser, über Astrid zu reden und gesteht, dass er bereits weiß, dass Josh für ihren Tod verantwortlich ist. Aidan versucht die Situation zu klären, aber Kenny ist fest entschlossen, ihn zu töten. Es bricht ein Kampf zwischen den beiden aus, wobei schließlich ein Pflock in Kennys Körper landet. Aidan kann es nicht fassen und will ihn retten, aber Kenny erwidert, dass dies nicht möglich ist und er immerhin ein längeres Leben hatte, als eigentlich für ihn bestimmt war. Bevor er schließlich zu Asche verfällt, erinnert er Aidan noch daran, dass alles Joshs Schuld ist. Ramona öffnet die Wand wieder, sodass Josh zu dem weinenden Aidan rennen kann, gefolgt von Sally und Nora. Während Ramona zufrieden lächelt, erinnert sich Sally plötzlich an die Situation, die sie in einer ihrer Zeitreisen gesehen hat. Da diese Szene damit geendet hat, dass Aidan Josh vor lauter Verzweiflung das Genick gebrochen hat, ruft sie laut Aidans Namen, als dieser die Hände an Joshs Hals legt.

Laura Krebs – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Being Human" über die Folge #4.12 Gefangen im Horror House diskutieren.